Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
niclasgroe7
Pagemaster
Beiträge: 25
Registriert: 10. Januar 2018 19:03

Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von niclasgroe7 » 19. August 2018 22:16

Hallo Leute, ich brauche dringend eure Hilfe
Bin 20 Jahre alt und mache Ausbildung zum Physiotherapeut... Mein Vater hat einen Anwalt eingeschaltet und habe einen Brief bekommen... Meine Schule hat aber schon eine Email geschickt das ich zur Schule gehe, aber anscheinend ist es nicht genug und ich soll Zeugnisse schicken, welche ich nicht bekomme oder Noten... Erst zum Ende des staatsexam... Ich hänge den Brief an vllt könnt ihr mir sagen was ich machen soll, weil es nicht das einzige Problem ist... Ich soll meine Wohnung kündigen obwohl ich es nicht will...

Bitte sagt mir was ich machen soll...
Dateianhänge
IMG_20180819_220604.jpg
IMG_20180819_220604.jpg (1.38 MiB) 11915 mal betrachtet
IMG_20180819_220706.jpg
IMG_20180819_220706.jpg (1.45 MiB) 11915 mal betrachtet
IMG_20180819_220536.jpg
IMG_20180819_220536.jpg (1.63 MiB) 11915 mal betrachtet
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von Hanghuhn » 20. August 2018 10:22

Was hat dein Vater für ein Problem mit seinem eigenen Sohn? Denkt er, dass du ihn betrügst, oder ist er wirklich ein solches A-loch, dass dich nur noch los werden will?

Geh zum Jugendamt! Das ist immer noch für dich zuständig, solange du das 21. Lebensjahr noch nicht beendet hast (also bis zu deinem 21. Geburtstag). Bitt es, dich rechtlich zu beraten oder Kontakt mit dem Vater aufzunehmen.

Sonst müsstest du allein kämpfen. Dazu bräuchtest du ebenfalls einen Anwalt. Bezahlen muss den dein Vater, weil er ja den Prozess verliert. Wahrscheinlich käme es erst gar nicht zu einem Prozess. Die Leute vom Gericht würden sich nur über einen solchen Vater wundern, der sogar einen Anwalt einschaltet, um seinem Sohn den ihm zustehenden Unterhalt nicht bezahlen zu müssen.

Welches A-loch von Anwalt lässt sich da einspannen? Dem gucken die €-Scheine wohl auch schon aus dem Gesicht

Du bist 100%ig im Recht, aber es kostet Kraft und Nerven, sich in einem rechtlichen Streit zu befinden, erst recht, wenn der Gegner der eigene (uneinsichtige) Vater ist.
LG Hanghuhn
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5016
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von Falschparker » 20. August 2018 10:32

Wie ich dir schon im Februar schrieb,
http://www.adhs-anderswelt.de/viewtopic ... 11#p640544
nimm dir einen eigenen Anwalt!!

Durch dein geringes Einkommen hast du Anspruch auf Beratungshilfe, und wenn der Anwalt deines Vaters deine Zustimmung zur Kündigung einklagen will, auf Prozesskostenhilfe.

Es sprechen mehrere Gründe dafür, dass du ohne Anwalt nicht auskommst:
- Du hast nicht die ausreichenden Rechtskenntnisse.
- Du selbst neigst zum Ausrasten und es fällt dir schwer sachlich zu bleiben, und der Gegner ist nicht irgendwer sondern dein Vater.
- Die Gegenseite hat selbst einen Anwalt, wodurch er im Vorteil ist, wenn du keinen hast.

Geh zu deinem Amtsgericht während der Öffnungszeit mit dem Schreiben von deinem Vater und einem Beleg über dein Einkommen und aktuellem Kontoauszug, dann wird man dir einen Beratungshilfeschein geben. Dann mach einen Termin bei einem Rechtsanwalt aus. Du musst dann nur 15 € Eigenbeteiligung zahlen.

Und selbstverständlich schick dem Anwalt deines Vaters nichts zurück und äußere dich auch nicht, bevor du dort warst.

Viele Grüße und alles Gute
Falschparker
Stefan SRO
Spezial User
Beiträge: 330
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von Stefan SRO » 20. August 2018 11:05

in einem anderen Portal gibt es eine Juristen. Ich habe zwar keine Ahnung, ob das sein Fach ist, aber vlt. ...

https://adhs-zentrum.de/user/67-ged1von1gont/
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
ErichW
Pagemaster
Beiträge: 27
Registriert: 25. Oktober 2013 10:39

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von ErichW » 20. August 2018 22:06

Verstehe ich das richtig, dass der Vater die Kosten für die Schule bezahlt, auch die Wohnungskosten und den sonstigen Lebensunterhalt?
Wenn ja: Ist dein Vater so wohlhabend, dass er sich das problemlos leisten kann?

Je nach Vermögens- bzw. Einkommenslage deines Vaters könnte es sein, dass er damit schon mehr bezahlt, als seine Unterhaltspflicht tatsächlich beträgt.

Grundsätzlich hat dein Vater das Recht auf Auskunft, ob die von ihm bezahlte Ausbildung tatsächlich durchgeführt wird und auch, wie es mit den Erfolgsaussichten aussieht. Eltern sind nicht verpflichtet, sinnlose bzw. aussichtslose Ausbildungen zu finanzieren.

Es könnte auch sein, dass ein Kind verpflichtet werden kann, zuhause zu wohnen, wenn es den Eltern nicht zugemutet werden kann, dem Kind eine eigene Wohnung zu bezahlen.

Eigentlich kann dir niemand etwas korrekt zu deinen Fragen sagen, solange nicht die unterhaltsrechtlichen Basisinformationen vorliegen.

Bei allem muss man (ich glaube, da hatte auch schon jemand drauf hingewiesen), dass da möglicherweise zwei ADHSler aufeinanderprallen. Da wird sich nur mit Hilfe z.B. von einer Mediation erfolgreich etwas verbessern lassen.

Das zweite Problem ist, dass du selber sagst, du bist 5 Jahre in der Entwicklung zurück bist. Äußerlich reden also zwei Erwachsene miteinander. Psychisch stehen sich dann aber ein Erwachsener und ein Jugendlicher (allerdings mit den Rechten eines Erwachsenen) gegenüber. Keine besonders aussichtsreiche Situation.
Stefan SRO
Spezial User
Beiträge: 330
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von Stefan SRO » 21. August 2018 09:00

ErichW hat geschrieben:
20. August 2018 22:06


Bei allem muss man (ich glaube, da hatte auch schon jemand drauf hingewiesen), dass da möglicherweise zwei ADHSler aufeinanderprallen. Da wird sich nur mit Hilfe z.B. von einer Mediation erfolgreich etwas verbessern lassen.

ich hatte im "verschwunden" Artikel* darauf hin gewiesen, das AD(H)S in hohem Grad vererblich ist. Es könnte also ein rechthaberischer und überfokussierter Vater wie ICH, auf seine ADS Sohn treffen.

Wir "Alten" habe unser ganzes Leben (ich bis 45) ohne Diagnose gelebt und uns durchgebissen. Dann hat man sich irgendwann Eigenschaften antrainiert, die dem Umfeld nicht gut tun. (auch das war bei mir so)

*Nach dem Update fehlte mein Artikel, auf den sich ErichW bezog.
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
niclasgroe7
Pagemaster
Beiträge: 25
Registriert: 10. Januar 2018 19:03

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von niclasgroe7 » 21. August 2018 12:27

Nein meine Oma zahlt die Ausbildung und sinnlos finde ich sie auch nicht weil es ein Beruf ist, der Zukunft hat...
ErichW hat geschrieben:
20. August 2018 22:06
Verstehe ich das richtig, dass der Vater die Kosten für die Schule bezahlt, auch die Wohnungskosten und den sonstigen Lebensunterhalt?
Wenn ja: Ist dein Vater so wohlhabend, dass er sich das problemlos leisten kann?

Je nach Vermögens- bzw. Einkommenslage deines Vaters könnte es sein, dass er damit schon mehr bezahlt, als seine Unterhaltspflicht tatsächlich beträgt.

Grundsätzlich hat dein Vater das Recht auf Auskunft, ob die von ihm bezahlte Ausbildung tatsächlich durchgeführt wird und auch, wie es mit den Erfolgsaussichten aussieht. Eltern sind nicht verpflichtet, sinnlose bzw. aussichtslose Ausbildungen zu finanzieren.

Es könnte auch sein, dass ein Kind verpflichtet werden kann, zuhause zu wohnen, wenn es den Eltern nicht zugemutet werden kann, dem Kind eine eigene Wohnung zu bezahlen.

Eigentlich kann dir niemand etwas korrekt zu deinen Fragen sagen, solange nicht die unterhaltsrechtlichen Basisinformationen vorliegen.

Bei allem muss man (ich glaube, da hatte auch schon jemand drauf hingewiesen), dass da möglicherweise zwei ADHSler aufeinanderprallen. Da wird sich nur mit Hilfe z.B. von einer Mediation erfolgreich etwas verbessern lassen.

Das zweite Problem ist, dass du selber sagst, du bist 5 Jahre in der Entwicklung zurück bist. Äußerlich reden also zwei Erwachsene miteinander. Psychisch stehen sich dann aber ein Erwachsener und ein Jugendlicher (allerdings mit den Rechten eines Erwachsenen) gegenüber. Keine besonders aussichtsreiche Situation.
niclasgroe7
Pagemaster
Beiträge: 25
Registriert: 10. Januar 2018 19:03

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von niclasgroe7 » 21. August 2018 12:30

Wird das denn alles auf die schnelle so gehen? Weil mir wurde ja eine Frist gesetzt, ich meine man kann mich doch nicht schon wieder rausschmeißen... Erst zu Hause und jetzt eigene Wohnung..
Hanghuhn hat geschrieben:
20. August 2018 10:22
Was hat dein Vater für ein Problem mit seinem eigenen Sohn? Denkt er, dass du ihn betrügst, oder ist er wirklich ein solches A-loch, dass dich nur noch los werden will?

Geh zum Jugendamt! Das ist immer noch für dich zuständig, solange du das 21. Lebensjahr noch nicht beendet hast (also bis zu deinem 21. Geburtstag). Bitt es, dich rechtlich zu beraten oder Kontakt mit dem Vater aufzunehmen.

Sonst müsstest du allein kämpfen. Dazu bräuchtest du ebenfalls einen Anwalt. Bezahlen muss den dein Vater, weil er ja den Prozess verliert. Wahrscheinlich käme es erst gar nicht zu einem Prozess. Die Leute vom Gericht würden sich nur über einen solchen Vater wundern, der sogar einen Anwalt einschaltet, um seinem Sohn den ihm zustehenden Unterhalt nicht bezahlen zu müssen.

Welches A-loch von Anwalt lässt sich da einspannen? Dem gucken die €-Scheine wohl auch schon aus dem Gesicht

Du bist 100%ig im Recht, aber es kostet Kraft und Nerven, sich in einem rechtlichen Streit zu befinden, erst recht, wenn der Gegner der eigene (uneinsichtige) Vater ist.
ErichW
Pagemaster
Beiträge: 27
Registriert: 25. Oktober 2013 10:39

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von ErichW » 21. August 2018 16:34

niclasgroe7 hat geschrieben:
21. August 2018 12:27
Nein meine Oma zahlt die Ausbildung und sinnlos finde ich sie auch nicht weil es ein Beruf ist, der Zukunft hat...
Schön, so eine großzügige Oma zu haben. Aber die Frage, ob dein Vater ein Einkommen hat, aus dem heraus er deine Wohnung und den Lebensunterhalt bezahlen muss, ist damit nicht beantwortet. Und daran hängt sehr viel, was deine Möglichkeiten und Pflichten angeht.

Einen eigenen Anwalt zu nehmen, ist sachlich sicher ein vernünftiger Ratschlag. Je nach Situation müsstest du dafür Beratungs- oder Prozesskostenhilfe (PKH) beantragen. Was es da an Möglichkeiten und Voraussetzungen gibt, ist allerdings regional unterschiedlich. Solltest du, wenn dein Vater dich wirklich verklagt, PKH erhalten, dann musst du bei einer Niederlage trotzdem mit finanziellen Belastungen rechnen. Bevor die PKH genehmigt wird, wird allerdings auch noch geprüft, ob du denn überhaupt Chancen hast, den Prozess zu gewinnen. Aussichtslose Fälle bekommen keine PKH.

Und damit sind wir wieder bei der Frage: Hat dein Vater die finanzielle Ausstattung, die ihn dazu verpflichtet, dir eine Mietwohnung zu finanzieren? Und was ist eigentlich mit deiner Mutter? Die ist genauso unterhaltspflichtig wie dein Vater.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5016
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von Falschparker » 21. August 2018 17:51

niclasgroe7 hat geschrieben:
21. August 2018 12:30
Wird das denn alles auf die schnelle so gehen? Weil mir wurde ja eine Frist gesetzt
Gerade deswegen verstehe ich nicht, dass du hin- und herüberlegst, anstatt dir sofort den Beratungshilfeschein zu holen und zum Anwalt zu gehen (Details sh. oben)?

Falls du keine Aussichten auf Erfolg hast, wird der RA dir auch das sagen, aber du hast jedenfalls jemand gefragt, der Bescheid weiß. Das Forum kann das nicht ersetzen.
niclasgroe7
Pagemaster
Beiträge: 25
Registriert: 10. Januar 2018 19:03

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von niclasgroe7 » 22. August 2018 12:55

Es wurde notariell vereinbart mein Vater zahlt für mich und meine Mutter für meine Schwester. Mein Vater hat eine eigene Firma, ich denke nicht das es finanziell schiefgehen würde...
ErichW hat geschrieben:
21. August 2018 16:34
niclasgroe7 hat geschrieben:
21. August 2018 12:27
Nein meine Oma zahlt die Ausbildung und sinnlos finde ich sie auch nicht weil es ein Beruf ist, der Zukunft hat...
Schön, so eine großzügige Oma zu haben. Aber die Frage, ob dein Vater ein Einkommen hat, aus dem heraus er deine Wohnung und den Lebensunterhalt bezahlen muss, ist damit nicht beantwortet. Und daran hängt sehr viel, was deine Möglichkeiten und Pflichten angeht.

Einen eigenen Anwalt zu nehmen, ist sachlich sicher ein vernünftiger Ratschlag. Je nach Situation müsstest du dafür Beratungs- oder Prozesskostenhilfe (PKH) beantragen. Was es da an Möglichkeiten und Voraussetzungen gibt, ist allerdings regional unterschiedlich. Solltest du, wenn dein Vater dich wirklich verklagt, PKH erhalten, dann musst du bei einer Niederlage trotzdem mit finanziellen Belastungen rechnen. Bevor die PKH genehmigt wird, wird allerdings auch noch geprüft, ob du denn überhaupt Chancen hast, den Prozess zu gewinnen. Aussichtslose Fälle bekommen keine PKH.

Und damit sind wir wieder bei der Frage: Hat dein Vater die finanzielle Ausstattung, die ihn dazu verpflichtet, dir eine Mietwohnung zu finanzieren? Und was ist eigentlich mit deiner Mutter? Die ist genauso unterhaltspflichtig wie dein Vater.
BAE2705
Pagemaster
Beiträge: 144
Registriert: 27. Juli 2015 09:56
Alter: 50

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von BAE2705 » 23. August 2018 11:55

Aus der notariellen Vereinbarung schließe ich, dass dein Vater in voller Höhe unterhaltspflichtig ist (735,- EUR abzgl. Kindergeld zzgl. KV und "Studiengebühren/Schulgeld"). Der "Grundunterhalt" von 735,- EUR steht dir prinzipiell selbst dann zu, wenn du nichts tust, sondern nur deine eigene Wohnung hast!!!

Vorgehen:
1. Lass' dir von der Schule/Ausbildungsstelle eine Bestätigung des regelmäßigen Besuchs ausstellen
2. Ab zum Jugendamt - lass' dir hier helfen bei der Formulierung eines entsprechenden Schreibens an deinen Vater / dessen Anwalt.
3. Wenn es zeitlich überhaupt nicht reicht, dann fordere per Einschreiben (Frist!) noch diese WOche die Einkommenssteuerbescheide deines Vaters zum Zweck der Unterhaltsberechnung an, damit ist der Ball wieder in seinem Feld.

Aber wie geschrieben - eigentlich erst zum Jugendamt. Evtl. kannst du da ja auch einen Unterhaltsvorschuss beantragen, wenn dein Vater nicht mehr zahlen will.

LG BAE
ULBRE
Spezial User
Beiträge: 394
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von ULBRE » 23. August 2018 12:00

Hallo Niklas,

eine Frist ist eine Aufforderung der Gegenseite. Hier gibt es nichts, was Dich zwingt, bis dahin das zu tun, was sie wollen.
Nimm Dir einen eigenen Anwalt. JETZT !!!!!!!!
Suche Dir einen Fachanwalt für Sozialrecht. TUE ES ! JETZT ! SOFORT !
Lies nicht weiter in diesem Forum, gehe sofort ins Internet, suche nach "Fachanwalt für Sozialrecht", und rufe dort an. Mache einen Termin und reagiere vorher nicht auf diese Schreiben !

(Ist nur meine Empfehlung, bist ja schon groß ;-))

Viele Grüsse

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
mephisto
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 17. April 2018 18:55

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von mephisto » 17. September 2018 09:10

Es wird dazu eine sehr lange Vorgeschichte geben und es kann auch nicht schaden im Hinterkopf zu haben das ADHS vererbt wird.
Daher denke ich das ein Anwalt den Konflikt eher verschärfen wird. Egal was dabei rauskommt, einer der Beteiligten wird besiegt und verbittert sein. Für mich ist das der sicherste Weg die Beziehung zu töten.

Ich denke es wäre vielleicht besser wenn man einen neutralen Mediator einschalten könnte, also jemand der beide Seiten anhört und versucht die harten Fronten aufzulösen.
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5016
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von Falschparker » 17. September 2018 13:45

Es wird dazu eine sehr lange Vorgeschichte geben und es kann auch nicht schaden im Hinterkopf zu haben das ADHS vererbt wird.
Daher denke ich das ein Anwalt den Konflikt eher verschärfen wird.
Nein, im Gegenteil, gerade wenn ADHS vererbt wurde, ist ein Anwalt derjenige, der es professionell und ohne Emotionen sehen kann. Der aber auch ohne Emotionen sagen kann, wenn ein Rechtsstreit aussichtslos wäre.

Zumal der Vater selbst einen Rechtsanwalt beauftragt hat, bleibt seinem Sohn ja nichts übrig als sich selbst fachlicher Hilfen zu versichern.

Die Experten die Sache klären zu lassen, würde den Konflikt eher entschärfen und ihn günstigstenfalls beenden.

Aber wie auch immer, inzwischen hat Niclas vermutlich das Eine oder das Andere getan, warten wir mal ab was er berichtet.
ULBRE
Spezial User
Beiträge: 394
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Brauche Hilfe, mein Vater droht mir mit einen Anwalt!!!

Beitrag von ULBRE » 18. September 2018 09:54

Ganz genau !!!
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Antworten

Zurück zu „Familien und Sozialrecht*“