ADHS - Hilfe durch Homöopatie oder Esotherik

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Smarties
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 1. Dezember 2008 10:13

ADHS - Hilfe durch Homöopatie oder Esotherik

Beitragvon Smarties » 3. Juli 2009 10:14

hallo,

mein sohn (9 jahre) hat adhs. das wurde letztes jahr im herbst diagnostiziert. medikamente nimmt er keine ein. vor kurzem hat er eine aufmerksamkeitstherapie abgeschlossen, demnächst geht es mit einer gruppen-ergo weiter.
zudem sind wir seit paar monaten bei einer heilpraktikerin in behandlung.

letzte woche hat mich seine lehrerin total verwirrt, da sie das thema familienaufstellen auf den tisch brachte. sie hat das schon paarmal mitgemacht und vermutet, daß seine probleme in der vergangenheit liegen, also generationen zurück und diese ungelösten konflikte von zb. großeltern oder urgroßeltern jetzt diese hyperaktivität auslösen können.  :fr: :fr: :fr:

eine bekannte von mir macht mich zusätzlich noch irre, mit ihren theorien über impfschaden und daß seine seele besetzt, dazu kommt, daß er irgendwie was für mich austrägt. das sagt ihr übrigens alles ihr pendel.  :eusa_doh: :eusa_doh: :eusa_doh: aber durch ausleiten der impfstoffe (hat aber die heilpraktikerin eh schon gemacht) und durch auflösen der besetzungen und blockaden kann man das alles ins lot bringen.  :fr: :fr: :fr:

jetzt meine frage an euch: hat jemand schon mal die erfahrung gemacht, daß durch hilfe von homöopathie bzw. esotherik das adhs wirklich weg ging bzw. das kind dann nicht mehr hyperaktiv war?

viele grüsse
Rubinrot
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 3. Juni 2009 16:02

Re: ADHS - Hilfe durch Homöopatie oder Esotherik

Beitragvon Rubinrot » 3. Juli 2009 11:26

Hallo, Smarties, :winken:

ADHS ist eine Stoffwechselerkrankung im Frontalhirn. Die Dopaminversorgung ist gestört. Die Erkrankung ist meist genetisch bedingt.
Von da her denke ich nicht dass Homöopathie und Esoterik für Deinen Sohn etwas bringen. Schaden wirds auch nicht.
Letztendlich bringt es denen was, die diese Sachen abieten.
Hyper oder Hypothyerose sind auch Stoffwechselerkrankungen. Diabetes ebenso. Niemand käme auf die Idee einen jugendlichen Diabetiker mit Esoterik zu behadeln  :icon_mrgreen:

Wünsche Dir alles Gute, Doris
maerenthaler
Foruminventar
Beiträge: 4820
Registriert: 4. Februar 2007 16:54
Wohnort: Koblenz-Neuwieder Becken
Alter: 64

Re: ADHS - Hilfe durch Homöopatie oder Esotherik

Beitragvon maerenthaler » 3. Juli 2009 11:32

Auch diese Impfschadentheorie begeistert immer wieder.

Ich frage mich, in welchen Körperteil die Leute mit was gegen was geimpft wurden,
daß sie ADS mit Folgeerkrankungen aus Impfungen asoziieren.
Smarties
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 1. Dezember 2008 10:13

Re: ADHS - Hilfe durch Homöopatie oder Esotherik

Beitragvon Smarties » 3. Juli 2009 11:34

@rubinrot

danke für deine antwort. was du da sagst, ist genau das, was auch meine vernunft zu sagen hat.

ok... homöopathie kann vielleicht ein bisserl was positives dazu beitragen. zumindest gehts ihm körperlich super seit wir dort hingehen. kopfweh und husten sind echt besser geworden. ;-)

aber alles andere... da handelt es sich wohl um wunschdenken. hm... sobald man etwas hört, das könnte heilen oder helfen, springt man halt gleich auf den zug auf.

glg
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: ADHS - Hilfe durch Homöopatie oder Esotherik

Beitragvon Kaina » 3. Juli 2009 11:59

[Wurde dir denn noch kein katholischer Exorzist mit  hervorragenden Anti-ADHS-Erfolgen empfohlen??
Sorry, aber das war das Erste, was mir in den Kopf kam.
Spaß beiseite.

Ich schließe mich mal grundsätzlich Rubinrot und maerenthaler an. Mit einer Ausnahme:
[quote="Rubinrot"]
Von da her denke ich nicht dass Homöopathie und Esoterik für Deinen Sohn etwas bringen. Schaden wirds auch nicht.
[/quote]

Homöopathie ist ok. Aber: esoterische Spielchen sind mit Vorsicht zu genießen, und können sehr wohl schaden.
Lass von esoterischen Experimenten die Finger. Immer wieder neue Experimente können deinen Sohn zusätzlich konfus machen.

Familienstellen? Kann sehr interessant und beeindruckend sein. Viele sind dann so beeindruckt, dass sie es als Mittel gegen alles und jedes empfehlen.
Habe ich auch schon gemacht, wenn auch aus anderen Gründen; würde es gegen ADHS helfen, wäre ich aber ebenfalls geheilt. Solltest du es versuchen wollen: Vorsicht! Es kann sein, dass du dann einen Therapeuten brauchst, um „losgetretene Lawinen“ aufzuarbeiten.
Einem 9jährigen, noch dazu ADHSler, würde ich eine Standardfamilienaufstellung auf keinen Fall empfehlen.
Und: leider gibt es viel mehr geldgierige als ernstzunehmende Anbieter solcher Seminare. 

Es ist einfach Mist, dass ADHS nicht „einfach“ im Blut und nur in Ausnahmefällen genetisch nachweisbar ist. So wird Spekulanten und Spekulationen halt Tür und Tor geöffnet.
Die einen wollen wirklich nur helfen, aber für andere ist es nur eine weitere Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Dass du deinem Sohn helfen willst und Angst hast, eine Möglichkeit zu verpassen ist verständlich.
Sorg für ausgewogenes Essen (Nährstoffe), eine Möglichkeit für ihn, sich auszutoben, und, wenn es euch möglich ist, einen Hund.
Nimm die Therapieangebote an, zeigt ihm, dass er angenommen wird und ok ist, wie er ist. Wenn möglich, nimm Kontakte zu anderen Betroffenen auf in deiner Umgebung, damit dein Sohn lernt, dass er kein seltsames Zirkustier ist, sondern ein Kind wie andere auch.  :hug2:

Was vielleicht auch für dich wichtig ist: versuch mal (Bücher & Co) Infos zu bekommen über die positiven Seiten von ADHS. Doch, auch die gibt es.  :ja:

LG und alles Gute  :winken:
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Smarties
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 1. Dezember 2008 10:13

Re: ADHS - Hilfe durch Homöopatie oder Esotherik

Beitragvon Smarties » 3. Juli 2009 16:49

@Kaina

danke, du hast mir "narrisch" geholfen, wie wir hier im katholischen bayern sagen.  :zwink:

wie du schon sagst, man will nichts unversucht lassen, das helfen könnte und verrennt sich dabei schnell. vor allem in zeiten, in denen er besonders aufgedreht ist und die nerven anfangen blank zu liegen.
auf das mit dem exorzismus kam übrigens mein mann auch schon, da er auch der meinung ist, ich lasse mir da viel zuviele flöhe ins ohr setzen.

über die anschaffung eines hundes haben wir die letzten wochen lange diskutiert und überlegt. da ich aber auch noch ein kleinkind habe, wollen wir uns damit noch etwas zeit lassen. dafür haben wir katzen, die sollen ja auch über heilkräfte verfügen.

viele liebe grüsse
Benutzeravatar
think_twice
Andersweltler
Beiträge: 5
Registriert: 29. Oktober 2010 16:51

Re: ADHS - Hilfe durch Homöopatie oder Esotherik

Beitragvon think_twice » 30. Oktober 2010 08:17

http://www.kinderarzt-frankfurt.de/PDF/ ... edizin.pdf


Mir ist egal wem was hilft, wenn es denn helfen sollte. Bei meinem Jungen kommt dasd nicht mehr! in Frage.

Zurück zu „ADHS & Naturpräparate*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste