Seite 1 von 1

Woran erkenne ich ob mein Freund nur ADHS oder Borderline oder sogar beides hat?

Verfasst: 7. Juli 2018 16:30
von Luna203
Hallo,

woran erkenne ich ob mein Freund "nur" von ADHS oder Borderline oder sogar beidem betroffen ist. Denn der eine Arzt sagte damals, dass er an ADHS leiden würde und wollte ihm deswegen auch Ritalin verschreiben. Ein anderer Arzt wieder rum sagte, dass er Borderline hätte. Ich habe mich zu beiden "Störungen" schon etwas belesen. Mein Freund verletzt sich nicht selbst und sein Denken wirkt auf mich auch nicht schwarz/weiß. Was mir auffällt, dass er immer unruhig ist, er sagt selbst er hätte Hummeln im Ar***, seine Ansichten können wechseln und er denkt nicht gerade positiv über sich. Früher hat er Drogen konsumiert und viel getrunken.

Re: Woran erkenne ich ob mein Freund nur ADHS oder Borderline oder sogar beides hat?

Verfasst: 7. Juli 2018 18:41
von Stefan SRO
Erkennst Du kaum.
Versuche Deinen Partner zur Diagnose zu bewegen. Nur das ist zuverlässig.

Ein Indiz für "nur ADHS" könnten die Veröffentlichungen der WHO in ICD-10 und DSM IV1. Aufmerksamkeitsstörung
2. .Motorische Hyperaktivität (z.B.: Gefühl innerer Unruhe)
3. Affektlabilität
4. Desorganisiertes Verhalten
5. Impulsivität
6. Verringerte Affektkontrolle
7. Emotionale Überreagibilität
Die Diagnose wird dann gestellt, wenn 1+2, plus mindestens 2 Kriterien aus 3-7 vorliegen.

Das ist aber nach Fragebogen ehr unzuverlässig und erst mit EEG und Hormonspiegel im Blut sinnvoll.

Termin beim Psychologen, den Verdacht gern äußern, damit er mit geprüft wird und dann die lange Wartezeit und min. 3 Sitzungen auf sich nehmen.
Wenn das Ergebnis in Zweifel gezogen wird, gern eine Zweitmeinung. Alles Andere führt einen Laien in die Irre.

VG
Stefan

-der leider alle Kriterien aus eigenem Erleben kennt

Re: Woran erkenne ich ob mein Freund nur ADHS oder Borderline oder sogar beides hat?

Verfasst: 7. Juli 2018 20:41
von Falschparker
Hallo Luna,

du hattest diese Frage ja schon einmal gestellt und auch einige Antworten bekommen. Abschließend beantworten können wir sie logischerweise nicht, denn wir sind keine Ärzte, und wenn wir welche wären, müsste dein Freund schon zu uns kommen (oder wir müssten wenigstens die Berichte seiner beiden Ärzte lesen).

Aber selbst wenn wir es dir sagen könnten, nutzt es dir doch gar nichts, wenn sich dein Freund nicht behandeln lässt? Ich meine, wenn der eine Arzt ADHS diagnostiziert hat und Medikamente verschreiben wollte, warum wollte dein Freund das denn nicht? Und umgekehrt, wenn der andere Arzt Borderline diagnostiziert hat, welche Behandlung hat er denn empfohlen?

(@Stefan SRO: Du hast recht, nur Fragebogen reichen nicht aus. Hormonspiegel im Blut und EEG sagen aber über ADHS auch nichts aus. Und es sind (fast immer) Psychiater, die eine Diagnose stellen, nicht Psychologen.)