Dauerhafte Musik im Kopf

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Nikke123
Andersweltler
Beiträge: 14
Registriert: 29. Januar 2011 11:47

Dauerhafte Musik im Kopf

Beitragvon Nikke123 » 17. Dezember 2014 17:32

Hallo Leute,

Leider bin ich hier nie so aktiv gewesen, habe jetzt aber mal eine Frage. Ich habe seit ca 6 Tagen nach einer etwas längeren Pause meine Medikation von Concerta 36mg wieder begonnen. Ich bin zwar 20 Jahre alt, lasse es mir jedoch trotzdem privat verschreiben, da ich das entsprechende Präperat für Erwachsene, Medikinet Adult nicht vertrage.

Doch ich habe, seit ich es wieder nehme, dauernd Musik in meinem Kopf. Es läuft immer irgendein Lied, dass ich mir in den letzten Tagen angehört habe oder auch ein Klavierstück. Ich nehme es die ganze Zeit wahr, bin aber nicht in der Lage, diese Musik "abzuschalten" und wenn das "abschalten" mal funktioniert, dann nur mit totaler Konzentration darauf. Manchmal läuft sie im Takt in dem ich Wörter lese, meines Atems oder dem Tippen auf der Tastatur - es ist ganz seltsam. Soetwas hatte ich zuvor nicht und es raubt mir bei einigen Dingen auch wirklich die Konzentration. Vor allem, wenn ich versuche für die Uni zu lernen. Außerdem habe ich manchmal das Gefühl, dass mein Herz ziemlich schnell schlägt und ich habe die ganze Zeit ein "Kribbeln" in der Brust. Ich kann es nur schwer erklären. Ich bin dadurch innerlich wirklich etwas aufgedreht und meine Hände zittern ein wenig. Außerdem ist mein Kiefer dauernd angespannt. Ich habe das Gefühl, dass meine Zähne immer aufeinander drücken.

Habt ihr eine Idee was das sein könnte? Wie ich das bearbeiten kann und woran es evtl. liegen könnte? Kann es sein, dass sich mein Körper erst wieder daran gewöhnen muss? Oder kann es sein, dass die Musik schon vorher unterbewusst in meinen Gedanken war und abgespielt hat, ich es nur mangelns Selbstwahrnehmung nie bemerkt habe?

Ich würde mich über Antworten freuen.
liebe Grüße und schöne Feiertage,
Niklas
Zuletzt geändert von Nikke123 am 17. Dezember 2014 17:35, insgesamt 1-mal geändert.
Weil
Foruminventar
Beiträge: 517
Registriert: 18. Dezember 2008 21:04

Re: Dauerhafte Musik im Kopf

Beitragvon Weil » 17. Dezember 2014 17:59

Ja, das würde mir auch keinen Spaß machen.
Hast du es mit Gegenmusik probiert? Kopfhörer auf und Lieblingsmusik an?
Nikke123
Andersweltler
Beiträge: 14
Registriert: 29. Januar 2011 11:47

Re: Dauerhafte Musik im Kopf

Beitragvon Nikke123 » 17. Dezember 2014 18:17

Das funktioniert - nur kann ich mich dann nicht mehr aufs Lernen konzentrieren ! Meine Arbeit usw. ist kein Problem - aber das Lernen kann ich mit dieser Musik nicht !
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Dauerhafte Musik im Kopf

Beitragvon Kaina » 17. Dezember 2014 18:56

Die körperlichen Erscheinungen können tatsächlich von der Wieder-Medikation sein.
Vllt. musst du dich tatsächlich erst wieder dran gewöhnen.
Vielleicht ist aber auch die Dosis nicht mehr ok für dich?!? Ist eher 'ne Frage für deinen Dok.


Das Problem Musik im Kopf kenne ich auch. Mir fällt gerade auf, dass ich nie wirklich darüber nachgedacht habe, was das auslöst - weil es nicht ständig ist.
Manchmal ist es ausgerechnet Musik, die mir auf den Senkel geht, z. B. irgendwelche Werbemusik, die ich im Vorbeigehen aufschnappe, und die ich schon mal gar nicht im Ohr haben will  :xpb_fg:
Manchmal irgendne Melodie, ein Lied oder Stück, das mir einfach nicht mehr aus dem Kopf geht, und nach einer Weile gewaltig nervt. Auch weil ich anfange, unbewusst 'rumzusummen oder den Rhythmus zu klopfen, oder es der Refrain im Kreisverkehr ist  :kk:

Mein Göga machte sich zeitweilig einen Spaß draus, ausgerechnet wieder mit der Melodie anzufangen, wenn ich sie (mit Hilfe anderer Musik oder Ablenkung) endlich aus der Birne hatte, und schon geht's von vorne los arrrrrghhh. :kloppe:


Mit Heavy Metal & Co könnte ich auch nicht lernen, oder ich hätte sogar gleich den nächsten Innenohr-Terror  :breitgrinse1:
Vllt. versuchst du es mal mit so 'ner Art Meditationsmusik - ohne Rhythmus? Da gibt es einiges.
Der Rhythmus ist irgendwie ja immer das, was am meisten nervt, weil man körperlich irgendwie mitgeht, während man die Meditationsmusik irgendwann ausblendet.
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Nikke123
Andersweltler
Beiträge: 14
Registriert: 29. Januar 2011 11:47

Re: Dauerhafte Musik im Kopf

Beitragvon Nikke123 » 17. Dezember 2014 21:08

Ich muss dazu gestehen, dass meine Psychatrische unterstützung eher weniger in tatsächlicher Behandlung und sonstigem stattfindet, als mehr in Rezepten. Als ich noch bei meinem Kinder und Jugendpsychiater war, kamen die sogar monatlich einfach per Post.

Bin momentan in Österreich aber ab Sonntag wieder in der Heimat. Werde mal meine Blutwerte checken lassen. Evtl habe ich ja irgend einen Vitamin oder Mineralmangel oder sowas.

Meditative Musik habe ich tatsächlich noch nicht probiert. Es ist einen Versuch wert, da einen die Musik teilweise wirklich verrückt machen kann.
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Dauerhafte Musik im Kopf

Beitragvon graffiti » 18. Dezember 2014 05:24

obwohl mir die dauerbeschallung im kopf hauptsächlich dann ein problem ist, wenn ich keine medikamente nehme (genauso wie das kino, das dann ungefragt im wechsel mit der musik läuft), kenne ich sie immerhin auch und verstehe gut, daß sie dich nervt.
weil es bei mir so völlig anders ist, verblüfft mich, daß du das phänomen mit medikamenten hast ... aber ist ja wurscht.

mit musik kann ich da nicht kontern, auch nicht mit entspannungsmusik, denn die geht mir dann in endlosschrauben ebenso auf den senkel.
was bei mir hilft: cds mit naturgeräuschen ohne melodie.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Prinzessin04
Spezial User
Beiträge: 284
Registriert: 21. Mai 2009 11:19
Alter: 33

Re: Dauerhafte Musik im Kopf

Beitragvon Prinzessin04 » 18. Dezember 2014 07:37

Ich habe immer Musik im Kopf, ich kenne das gar nicht anders. Selbst wenn ich träume läuft Musik. Aber nicht im Sinne von Ohrwürmern (die kenne ich auch, die sind anders und nervig) sondern wie eine permanente Hintergrundmusik. Stören tut mich das nicht. Ich nehme sie meist ja nichtmal bewußt war. Nur manchmal amüsiere ich mich sehr über die Auswahl meines Gehirns :-D

Was ich aber festgestellt habe: vor gut 3 Monaten habe ich wieder mit MPH angefangen, nach ca. 9 Monaten Pause. Und da fiel mir zum ersten Mal auf, daß diese permanente Musik ohne MPH eher ein ständiges, chaotisches Gedudel ist, fast mehr ein rauschen, während die Musik mit MPH viel klarer ist. An einem der ersten Tage fing mein Gehirn plötzlich an zu einer selbstgestalteten Melodie ein deutliches "Lalala" zu trällern und ich hab abends Freudestrahlend zu meinem Mann gesagt "Mein Gehirn singt endlich wieder!". Er hat zwar nur schräg geguckt, aber das macht ja nichts *lach*
Hibbeliges Träumerchen

ADS-verdächtig
-> Verdacht bestätigt 06.05.2010 :-)
Nikke123
Andersweltler
Beiträge: 14
Registriert: 29. Januar 2011 11:47

Re: Dauerhafte Musik im Kopf

Beitragvon Nikke123 » 19. Dezember 2014 12:36

Also ich habe die Musik vorher nicht wahrgenommen, war aber trotzdem immer unglaublich abgelenkt. Diese verschiedenen Bilder und Gedanken habe ich nun nicht mehr und kann sie kontrollieren, was ich aber immer noch habe, schon nicht mehr so stark wie zu Beginn, aber trotzdem noch - ist die Musik. Vielleicht legt sich das noch in den nächsten Tagen.

Die körperlichen Symptome haben sich ebenfalls schon wesentlich gemindert und ich denke auch, dass das etwas mit der Wieder Medikation zutun hat. Außerdem werde ich kommende Woche mal Blutproben nehmen lassen, weil ich vermute dass ich an einem Vitamin oder auch Mineralmangel an einer oder vielleicht auch zwei Stellen leide.

Ich muss dazu auch gestehen, dass ich in den letzten 3 Wochen meine Ernährung etwas vernachlässigt habe und wenn ich das in Kombination mit dem Wiederbeginn einer Medikation eines Psychopharmaka setze, kann es doch sicher zu solchen Wechselwirkungen kommen.

Ich hoffe, dass sich sonst alles weitere in den nächsten Tagen normalisiert. Ich werde euch aber auch auf dem Laufenden halten :-)

Meine Rechtschreibung ist und bleibt übrigens ein Chaos und der Horror :-)

Zurück zu „ADHS - Komorbiditäten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste