Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Leo7
Spezial User
Beiträge: 322
Registriert: 10. September 2011 11:27

Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von Leo7 » 19. April 2013 13:51

Hallo!

Auch wenn ich mir keinen"neuen Schuh" mehr anziehen wollte, so bin ich jetzt doch wiederholt darauf aufmerksam gemacht worden, dass bei meinem Sohn (8, ADHS Mischtyp) eine Winkelfehlsichtigkeit vorliegen könnte. Sehr vieles spricht dafür, wie z.B. das schlechte Ausmalen und Ausschneiden, die schlechte Schrift, dass er die Buchstaben in der Reihenfolge vertauscht, nicht auf der Linie beim Schreiben bleiben kann, schnell ermüdet beim Lesen und Schreiben (Legasthenie liegt aber keine vor) usw, Kopfschmerzen hat er allerdings sehr selten, was nun wieder dagegen spricht.

Ich habe mir hier im Forum auch schon jede Menge Beiträge durchgelesen und es scheinen einige Prismenbrillenträger unter den ADHSlern zu sein. Bei uns in der Nähe gibt es einen Optometristen, der die Winkelfehlsichtigkeit ausmessen könnte, aber bevor ich wieder mit 2 Füßen in was reinspringe, wäre ich froh für ein paar "Langzeiterfahrungsberichte".

Wer hat denn Erfahrung mit Prismenbrillen bei seinen Kindern oder sich selbst, vor allem auf lange Sicht ? Und kann es die ADHS-Symptome wirklich etwas lindern, wie es so oft beschrieben wird?

LG Leo7
Benutzeravatar
gel.ice
Foruminventar
Beiträge: 2123
Registriert: 6. Juni 2008 12:52
Wohnort: ostalbkreis

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von gel.ice » 19. April 2013 14:33

also meiner bekam mit 9 eine prismenbrille und es half ihm dass er nicht so schnell beim lesen/in der schule müde wurde, was sich natürlich auch auf die konzentration ausgewirkt hat.
mittlerweile hat er keine prismenbrille mehr. manchmal gleicht sich die winkelfehlsichtigkeit mit dem irgendwann wachstum aus.
nur wer erwachsen wird und ein kind bleibt, ist ein mensch.
(erich kästner)
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 46

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von Diamon » 19. April 2013 15:27

Ich, hatte auch mal dazu ne Frage gestellt,is schon ne weile her falls Du beim Durchsuchen noch nicht darüber gestolpert bist , vielleicht interessiert es Dich ja:

http://www.adhs-anderswelt.de/index.php ... #msg549536

soviel zu mir, ich hab mir keine Brille machen lassen und werde so erstmal weiter duchs Leben stolpern,wichtiger ist das bei meinen Kindern wenn nötig was gemacht wird, noch ist mir das aber zu ungewiss.

Unser Augenarzt sagte dazu, das er es testen kann,ich lies bei meinem Sohn erst nochmal eine umfangreiche Untersuchung machen die die KK bezahlt, dabei wurde festgestellt, das er mit beiden Augen gut sieht,aber mit jedem einzelnen Auge getrennt unscharf sieht, man nennt das versteckte Fehlsichtigkeit, da die Augen versuchen den Fehler Auszugleichen, ähnlich wie bei der Winkelfehlsichtigkeit.

Der Vorschlag unseres Augenarztes war zuerst einmal Dies zu testen und anschließend mit einer Brille die er nur für die Schule oder halt zum lesen braucht auszuprobieren, dies übernimmt die KK und fals es nichts bringt könnten wir immer noch die Winkelfehlsichtigkeit testen lassen.

Dies war im letzten September, wir waren inzwischen schon bei der Kontrolluntersuchung und bleiben auch erst mal bei der Brille, da sich seit dem sehr viel gebessert, hat, er sitzt in der Schule ganz hinten und sieht trotzdem alles gut, er liest viel mehr und auch besser und die Schrift hat sich leicht gebessert, er sagt selber das es nicht mehr so anstrengend ist.

Die Brille ist übrigens wie ein Vergrößerungsglass,er sieht die Buchstaben größer und nicht mehr so klein.
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von graffiti » 11. Mai 2013 20:08

meine erfahrung mit prismengläsern: zum allerersten mal herrschte in meiner welt optische ruhe, als mir der optiker das prismenglas in das testgerät einbaute.
erst zu diesem zeitpunkt habe ich überhaupt realisiert, daß vorher alles hin- und herhüpfte, wenn ich fokussiert habe - ich habe es realisiert, weil es abrupt aufhörte.
die ruhe war himmlisch.

wie es bei einer "normalen" brille ist, ob da die winkelfehlsichtigkeit eine so große rolle spielt, weiß ich nicht.
bei mir ist es eine lesebrille und der unterschied ist durchaus beträchtlich, es geht ja auch um konzentriertes, fokussiertes schauen.
ruhe in den augen, mehr ruhe im kopf.

allerdings trage ich die brille trotzdem nicht, weil das glas viel zu schwer, weil sehr dick ist - ich müßte mir ein kunststoffglas mit prismenschliff anfertigen lassen und das ist mir (noch) zu teuer.
ich hab mich bisher noch nicht einmal erkundigt, was es kostet.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Leo7
Spezial User
Beiträge: 322
Registriert: 10. September 2011 11:27

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von Leo7 » 11. Mai 2013 20:20

Hallo!

Also, bis jetzt habe ich meinen Sohn noch nicht testen lassen, weil noch viele andere Baustellen vorhanden........ Über Kopfschmerzen klagt unser Sohn nicht, aber er hat mir letztens erzählt, dass die Vierecke (angeblich die großen im Matheheft, indem es ja nur kleine gibt :Frag:) nach einer Zeit immer an den Ecken hin- und herspringen würden, das wäre aber schon immer so gewesen.  :grübel:

Könnte das ein Anzeichen für die Winkelfehlsichtigkeit sein?

LG Leo7
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 46

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von Diamon » 11. Mai 2013 20:26

[quote="Leo7"]
Also, bis jetzt habe ich meinen Sohn noch nicht testen lassen, weil noch viele andere Baustellen vorhanden........ Über Kopfschmerzen klagt unser Sohn nicht, aber er hat mir letztens erzählt, dass die Vierecke (angeblich die großen im Matheheft, indem es ja nur kleine gibt :Frag:) nach einer Zeit immer an den Ecken hin- und herspringen würden, das wäre aber schon immer so gewesen.  :grübel:

Könnte das ein Anzeichen für die Winkelfehlsichtigkeit sein?

[/quote]

...Ja, das hört sich schwer danach an, voralem wenn er es schon so beschreibt, viele nehmen es ja gar nicht so stark wahr weil das Auge es versucht auszugleichen und das ergeben dann die Kopfschmerzen
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von graffiti » 12. Mai 2013 08:43

@diamon: ich werfe dich mal zu mit fragen  :ichboss:

- ist das prismenglas auch bei deinem sohn so dick oder ist das nur bei meiner brille so?
(verursacht wesentlich mehr kopfschmerzen bei mir als das ausgleichen)

- falls das glas auch so dick ist (müßte ja eigentlich, denn wie kriegt man sonst einen prismenschliff hin?), ist es bei ihm aus kunststoff?

- falls aus kunststoff, was kostet so was?

- letzte frage (betrifft nicht mich, ich mache mir darüber nur gedanken, weil ich mir vorstellen kann, daß das gerade für ein kind sehr unpraktisch ist):
braucht dein sohn den prismenschliff ständig oder hat er 2 brillen - eine für "normale" aktivitäten, bei denen er nicht so sehr fokussieren muß + eine zum lesen, schreiben usw.?
die letzte frage ist natürlich nur aktuell, falls prismenschliff automatisch auch sehr dickes glas bedeutet, denn sonst wäre es ja egal, wenn er die brille ständig trägt.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 46

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von Diamon » 12. Mai 2013 11:33

@ Graffiti

Öhm ... :schäm: ,ich weiß nicht wie Du drauf kommst das ich mich da sooo gut mit auskenn  :grübel: , da muss ich leider passen , ich hab noch nie so eine Brille gesehen oder in den Händen gehabt, ich kenn das nur aus Infos und Erzählungen, mein Sohn wurde auch noch nicht getestet, siehe was ich dazu weiter oben geschrieben habe.

Ich selber hab mich vor einem Jahr Testen lassen und es wurde ne leichte Winkelfehlsichtigkeit festgestellt, ich kam dadrauf oder besser der Orthopäde, nach verschiedenen Untersuchungen, da ich z.B beim Autofahren oder auch bei anderem Entfernungen nicht richtig einschätzen kann und unter schwindel leide, wäre das noch ne Möglichkeit.

Ich lief eine weile mit Testgerät durch die Praxis, in der manches besser schien, aber eben nicht eindeutig, ich hätte so eine Brille gerne mal länger ausprobiert, im alltäglichen Leben und vorallem draußen, aber das ging ja nicht.

Man sagte mir das es helfen kann, aber man konnte mir keine Garantie geben, auch hieß es das es Leute gibt die eine sehr starke Winkelfehlsichtigkeit haben und dies so gut auszugleichen gelernt haben, das sie es entweder nicht mal bemerken und darunter auch nicht leiden oder die sich mit Brille absolut unwohl fühlen und lieber darauf verzichten, im Gegenzug kann aber auch ne leichte Winkelfehlsichtigkeit enorme Schwierigkeiten verursachen das ne Brille ein Seegen is.

Half mir aber nun auch nicht weiter, und da ich schon so viel ausprobiert habe, was kostet und es nie wirklich half war es mir zu zweifelhaft, vorallem weil es selbst wenn, daraus oder in laufe meines Lebens so viele andere Ursachen entstanden und dazugekommen  sind, das es schwierig wird in welcher Reihenfolge man was angehen könnte und das eine Handycap vom anderen bekleidet wird.

Sorry, das ich Dir da nicht weiter helfen kann  :zwink:
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von graffiti » 12. Mai 2013 11:56

wer lesen kann, ist klar im vorteil  :upsi:
Also, bis jetzt habe ich meinen Sohn noch nicht testen lassen, weil noch viele andere Baustellen vorhanden........ Über Kopfschmerzen klagt unser Sohn nicht, aber er hat mir letztens erzählt, dass die Vierecke (angeblich die großen im Matheheft, indem es ja nur kleine gibt :Frag:) nach einer Zeit immer an den Ecken hin- und herspringen würden, das wäre aber schon immer so gewesen
ich behaupte jetzt mal ganz frech, das "nicht" ist mir davongehüpft  :hoppe:
als gute ausrede taugt es allemal  :zwink:
auf jeden fall danke fürs nochmal erklären  :ja1:
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Benutzeravatar
Diamon
Foruminventar
Beiträge: 1203
Registriert: 23. Oktober 2010 21:58
Alter: 46

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von Diamon » 12. Mai 2013 12:10

Nun glaube ich das Du nicht mich meintest sondern Leo, das was Du da zitiert hast stammt ja aus meinem Zitat von Leo... :breitgrinse1:

Aber mach Dir nichts draus , wir sind ja alles nur ADSler  :811:  mit oder ohne Winkelfehlsichtigkeit  :top:
Leo7
Spezial User
Beiträge: 322
Registriert: 10. September 2011 11:27

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von Leo7 » 11. September 2013 16:47

Hallo nochmals!

Gestern waren wir jetzt endlich zur Testung beim Augenoptiker und Optometristen. Die Winkelfehlsichtigkeit war sofort und klar für ihn als Fachmann erkennbar. Allerdings ist es nicht sehr ausgeprägt. Festgestellt hat er aber, dass mein Sohn weitsichtig(2,0 und 1,75 Dioptrien) ist. Kinder können dies offensichtlich  immer noch ausgleichen, man merkte aber deutlich beim Lesen, dass er sich sehr anstrengen musste ohne Brille und immer wieder am blinzeln war, weil er das Bild neu aufbauen musste.

Die Sehschwäche wird zuerst behandelt und wenn dann noch notwendig, wird er eine Prismenbrille bekommen. Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt.

LG Leo/
Benutzeravatar
Wölfin
Foruminventar
Beiträge: 928
Registriert: 21. April 2009 08:52

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von Wölfin » 12. September 2013 06:33

[quote="graffiti"]
- ist das prismenglas auch bei deinem sohn so dick oder ist das nur bei meiner brille so?
(verursacht wesentlich mehr kopfschmerzen bei mir als das ausgleichen)

- falls das glas auch so dick ist (müßte ja eigentlich, denn wie kriegt man sonst einen prismenschliff hin?), ist es bei ihm aus kunststoff?

- falls aus kunststoff, was kostet so was?
[/quote]Die Fragen sind zwar schon älter, aber vielleicht interessiert es dich ja noch. Ich habe auch eine Brille, aber nur Prisma, keine Sehstärke.

Meine Gläser sind an der dicksten Stelle keine 5mm dick. Eigentlich sind es keine Gläser, es ist Kunststoff. Glas soll wohl schwerer sein. Ich fürchte, meine Küchenwaage ist nicht genau genug, sonst würde ich die Brille ja mal wiegen. :breitgrinse1:
Ich finde sie jedenfalls nicht schwerer als eine billige Sonnenbrille ohne Sehstärke (davon fliegt noch eine für Mitfahrer im Auto rum, daher habe ich den Vergleich).

Die Krankenkasse gibt tatsächlich auch bei Erwachsenen etwas Geld dazu (so 30.-), trotzdem kosten neue Gläser noch über 200.-.

Ich finde meine Brille nicht schwer und habe sie ständig auf der Nase. Ich stehe morgens auf und wenn ich sie nicht gleich aufsetze, kriege ich Kopfbrummen. Mir fällt das Ausgleichen sehr schwer und da ich mittlerweise weiß, wie leicht ich es haben kann, setze ich die Brille brav auf.

Bevor ich die Brille hatte, bekam ich nach 3 Stunden Arbeiten am PC schon so starkes Kopfweh, dass ich Tabletten nehmen musste.
Mit der Brille sind nicht nur die Kopfschmerzen weg, ich sehe auch mehr Details. Nummernschilder, Straßenschilder, Baustellenbegrenzungen... alles kann ich erkennen. Diese rot-weißen-Aufsteller in Baustellen waren früher für mich wie eine Wand und ich musste hoffen, dass mir ein anderes Auto zeigt, wo man lang fahren kann. Heute sehe ich die Gasse dazwischen auch bei Regen in der Dämmerung. :top:

LG
Wölfin
Offizielles ADS-Träumerchen mit HB-Faktor
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: Winkelfehlsichtigkeit - Prismenbrille???

Beitrag von graffiti » 12. September 2013 07:52

@wölfin:
danke  :top:
trotzdem kosten neue Gläser noch über 200.-.
das ist sogar weniger, als ich befürchtet hatte - reicht trotzdem ... und mit dioptrien-schliff + verkrümmungs-schliff kommt vermutlich eher das raus, was ich mir ursprünglich ausgerechnet hatte.

jo. muß noch bißchen warten. kopfschmerztabletten sind billiger :icon_mrgreen:
Zuletzt geändert von graffiti am 12. September 2013 07:53, insgesamt 1-mal geändert.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Antworten

Zurück zu „ADHS - Komorbiditäten*“