Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Mutti
Pagemaster
Beiträge: 133
Registriert: 27. November 2011 18:13

Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon Mutti » 15. Januar 2012 09:21

Hallo zusammen  :winken:

Ich mal wieder. Hab zwar das Gefühl, dieses Themenboard ist etwas "eingeschlafen" aber ich bin ja da (haha  :icon_rolleyes:).

Neben ADHS (was ich im Februar anfange abklären zu lassen) scheine ich noch unter Dyskalkulie, Hochsensibilität und dem sogenannten "binge eating" zu leiden. Deswegen habe ich diesen Thread eröffnet.

Für die, die nicht wissen was binge eating ist gucken bitte hier ---> http://www.google.de/search?q=binge+eating&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a

Auf jeden Fall ist es mit Bullemie zu vergleichen nur mit dem Unterschied, dass man nach einem Fressanfall sich nicht künstlich erbricht.

Ich hatte das Problem schon in der Kindheit, war auch schon immer eher Übergewichtig mit Hang zu schwerer Adipositas (warum meine Hausärzte da nie einen Handlungsbedarf sahen ist mir ein Rätsel  :eusa_doh:).

Unkontrollierbare Ess-Anfälle habe ich mal mehr mal weniger häufig (Fressen ist so ein unschönes Wort), wobei ich hinterher immer ein sehr schlechtes Gewissne habe (was es aber nicht besser macht). Das kann Schoki sein, aber auch ein leckeres Mittagessen (wenn denn genug übrig ist was ich noch in mich reinstopfen kann  :upsi:). Ich esse auch immer schon beim ersten Teller mit dem Ansatz mir eh noch eine 2. Portion zu holen. Und dabei esse ich so schnell, dass ich fast immer als erstes fertig bin (trotz 2. Portion), während die anderen noch an ihrer 1. Portion kauen  :schäm:...

Ich habe schon viele Tricks versucht (vor dem Essen Wasser trinken, mindestens 20 Minuten nach einer Mahlzeit warten, bis das "angebliche" Sättigungsgefühl kommt, was sich aber nie so zeigt... mehr Gemüse essen... Morgens richtig gut Frühstücken um Heißhungerattaken über Tag zu vermeiden...), aber diese Mampfanfälle kommen unangekündigt und egal, ob ich gut oder schlecht über Tag gegessen habe.

Natürlich kommen sie eher, wenn ich über Tag schlecht gegessen habe. Aber selbst nach einem guten Frühstück oder Mittag kann Abends immer noch der Anfall mit der Schoki kommen, oder Pudding, oder was sonst gerade so "vernichtet" werden kann :wu:... Oder wenn nach einer Hauptmahlzeit alle fertig sind "nasche" ich noch an den Resten in den Töpfen, wobei das schon nicht mehr als naschen sondern eher als schlingen bezeichnet werden kann  :upsi: :upsi: :upsi:...

Zwar habe ich auch schon vor 3 Jahren mit viel Quälerei und Disziplin fast 30 kg abgenommen, hab aber während der letzten beiden Schwangerschaften wieder ordentlich zugelegt. Wenn ich auf das Gewicht von vor der vorletzten Schwangerschaft zurück wollte, müsste ich insgesamt 47 kg (!!! :icon_eek:) abnehmen. Ich habe zwar jetzt schon wieder 8 kg seit der letzten Entbindung runter, aber das sind Peanuts und echt sinnlos, wenn ich zwischendurch (so wie gestern Abend  :icon_rolleyes:), wieder einem "Mampf-flash" bekomme  :eusa_doh:...

Was für Erfahrungen habt Ihr gesammelt, falls ihr wie ich, betroffen seid? Habt Ihr schon eine Therapie gemacht?
Es gibt in Lüneburg eine Klinik, die sich auf ADHS- mit Essstörungen spezialisiert hat. Ein Nachteil ist, dass ich dort meine Kinder nicht mit hinnehmen könnte. Und da mein Mann berufstätig ist und wir für die ganz kleinen keine Betreuungsplätze haben, würde sich ein stationärer Therapieaufenthalt dort eher schwierig gestalten...

Erzählt doch mal bitte...  :wu:

LG, die Mutti
Zuletzt geändert von Mutti am 15. Januar 2012 09:23, insgesamt 1-mal geändert.
Nicht ich komme mit meinem Leben nicht klar, sondern mein Leben kommt mit mir nicht klar...
greentown
Foruminventar
Beiträge: 4291
Registriert: 7. Dezember 2007 17:37
Alter: 39

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon greentown » 15. Januar 2012 09:37

Ich hatte mal eine Binge eating, die dadurch entstanden ist,
dass ich eine Fructose- und Lactoseunverträglich habe und mir dann eingebildet habe ich kann mich nur noch von ca. 7 verschiedenen Nahrungsmittel ernähren.
Gegessen habe ich diese dann aber sozusagen ständig und viel zu viel.

Mir hat ein Aufenthalt in der Psychosomatik geholfen, da habe ich wieder gelernt normal zu essen und mitterweile es ich wieder fast alles und dafür weniger.
Außer jetzt in der Prüfungsphase aber meine Therapeutin meinte, das sei in Ordnung.

Wie ist es den mit einer (Selbst-)Hilfegruppe für Essgestörte oder ein Therapeut der darauf spezialisiert ist,
wenn stationär es für dich gerade keine Möglichkeiten gibt
Was manche für Unachtsamkeit halten, ist in Wirklichkeit das Ergründen des Unergründlichen.
Magic the Gathering
Benutzeravatar
Mutti
Pagemaster
Beiträge: 133
Registriert: 27. November 2011 18:13

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon Mutti » 15. Januar 2012 10:19

Hallo Greentown,

und danke für Deine so prompte Antwort  :wu:.

...Klar, Selbtshilfegruppen GERNE! Nur wird es hier in der Nähe zum ersten keine geben und selbst WENN es eine gäbe, habe ich dann noch immer das Problem mit den Kindern (4 Stück an der Zahl, wovon zwei unter 2 Jahre sind).

Selbst wenn es abends wäre, ich kann meinen Mann hier nicht ständig einspannen (wir haben hier hier keine Verwandten oder Bekannten wo wir die Kinder mal "parken" könnten und Babysitter sind zu teuer!).

Ich bin froh, dass ich es einmal im Monat zur Michel-Gruppe schaffe, dafür muss ich 45 Minuten mit dem Auto fahren (EIN Weg...), aber DAS versuche ich mir auch nicht nehmen zu lassen, da die Eltern dort einfach alle auf meiner Welle liegen :ja:. Das tut mir auch echt gut, aber noch mehr SH schaff ich z.Z. einfach nicht.

Deswegen die Idee mit der Reha und alle Kinder mitnehmen  :wu: (*träum,schnach*)...

LG, die Mutti
Nicht ich komme mit meinem Leben nicht klar, sondern mein Leben kommt mit mir nicht klar...
Benutzeravatar
melinamaus
Foruminventar
Beiträge: 5230
Registriert: 23. April 2008 16:00
Wohnort: Unterfranken
Alter: 43

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon melinamaus » 15. Januar 2012 10:41

Hallo Mutti,

bisher habe ich nicht gedacht, dass mein Essverhalten einen Namen hat  :upsi: mir geht es aber genauso. Ich versuche mein Essverhalten zu regulieren und regelmäßig kippe ich um und esse völlig unkontrolliert Mausis Süßkramkiste leer.

Ich versuche jetzt über Schlank im Schlaf eine Regelmäßigkeit in mein Essverhalten zu bekommen. 2007 habe ich dadurch 40kg abgenommen, die sind leider aber wieder drauf und noch 15 kg mehr  :baw:

Ich weiß auch nicht, ob meine ADS da eine Rolle spielt. Ich brauche viel Struktur um mich herum, was auch meine ganze Kraft kostet, da bleibt für Diät und Selbsthilfegruppen keine Zeit bzw. der innere Schweinehund ist einfach viel zu groß. Im Moment hänge ich wiedermal in einem ganz tiefen Loch und da geht gar nix. Ich schaffe es im Moment nichtmal meine wöchentliche Routineputzerei auf die Reihe zu bekommen.
Auf meinem Grabstein soll stehen: "Schau nicht so doof, ich läg jetzt auch lieber am Strand."

Wenn Gott gewollt hätte, dass ich arschkrieche, wäre ich ein Zäpfchen geworden.
Benutzeravatar
Andrea (Pinky)
Foruminventar
Beiträge: 1823
Registriert: 20. Juli 2004 22:25
Wohnort: Rottenburg am Neckar
Alter: 11
Kontaktdaten:

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon Andrea (Pinky) » 15. Januar 2012 10:54

Ich kenne das nur zu gut...meine Ärztin hat meinem "Kind" damals den Namen "Wahrnehmungsgestörte Essstörung" gegeben...hört sichauch net besser an und anfühlen tut es sich ... :icon_rolleyes:

Die alten anerzogenen Muster: Der Teller wird leer gegessen, sonst darfst du nicht spielen gehen; oder : Hey...das läuft morgen ab...das muss heute noch gegessen werden, sonst haben wir wieder Geld zum Fenster rausgeschmissen oder es ist zu schade zum wegwerfen...nunja...ich glaube ihr wisst was ich meine :schäm:

Im moment bin ich auch am (ich hasse das Wort Diät -.- ) abnehmen (es zu versuchen) .... das Problem ist meine Ungeduld und das was ich mag, darf/dürfte ich nun garnicht mehr...*grmlfluchmeckermaul*

So richtige Fressanfälle wie beschrieben...da müsste ich mich echt mal mehr beobachten...ich merke einfach nicht wann ich satt bin...bzw. brauch das volle Bauch Gefühl um zu sagen, jetzt bin ich satt...

Daher versuch ich im mom eher meine Mahlzeiten kalorienmässig und mengenmässig zu reduzieren...mal sehen was draus wird...es soll nur langsam gehen...was schnell an Gewicht geht, kommt doppelt wieder  :icon_rolleyes:

Ansonsten finde ich abnehmen schlimmer wie`s rauchen aufhören! :icon_rolleyes:

Einfach durchhalten und für dich Mutti, drücke ich dir die Daumen das es da doch irgendwann was geben wird, wo du auch MIT Kids angenommen werden kannst. Vielleicht mal öfters zum Doc gehen? Dicke kosten doch soviel? Prävention etc ist gefragt? Dem Doc auf die Nerven gehen, der Krankenkasse ebenfalls... :confused:

Liebe Grüße
Andrea
☺☺☺Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
*Mahatma Gandhi*

400 Adventskalender - Fleißbienchen :biene: ... vom Team
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon Angie » 15. Januar 2012 11:33

Ich habe das wahrscheinlich nach Tims Geburt gehabt. Ich habe gegessen und gegessen, bis eigentlich nichts mehr rein passte.
Soviel, dass mein Magen so übervoll war, das ich manchmal gebrochen habe; nicht mit Absicht, wie bei einer Bullemie.
Naja, und ordentlich zugelegt habe ich auch und ich fühlte mich dann unwohl, weil bei jeder Bewegung ich nur noch am Schnaufen war.
Später habe ich dann eine Diät gemacht und habe dann innerhaltb eines Jahres 26kg wieder abgenommen.
Ich bin dann zum Arzt, der verschrieb mir Xenical, die musste ich selbst bezahlen.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Mutti
Pagemaster
Beiträge: 133
Registriert: 27. November 2011 18:13

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon Mutti » 15. Januar 2012 12:39

[quote="Angie"]
Ich habe das wahrscheinlich nach Tims Geburt gehabt. Ich habe gegessen und gegessen, bis eigentlich nichts mehr rein passte.
Soviel, dass mein Magen so übervoll war, das ich manchmal gebrochen habe; nicht mit Absicht, wie bei einer Bullemie.
Naja, und ordentlich zugelegt habe ich auch und ich fühlte mich dann unwohl, weil bei jeder Bewegung ich nur noch am Schnaufen war.
Später habe ich dann eine Diät gemacht und habe dann innerhaltb eines Jahres 26kg wieder abgenommen.
Ich bin dann zum Arzt, der verschrieb mir Xenical, die musste ich selbst bezahlen.
[/quote]
:eusa_doh: Na toll, die sind richtig teuer, gell? Meine Schwester hat die auch mal eine Zeit genommen, daher weiß ich das... Aber das ist doch nur Symptombekämpfung. Der GRUND bleibt ja trotzdem der selbe... Dran gedacht an das Zeug hab ich auch schon. Auch an Magenverkleinerung oder Ballon legen lassen  :confused:... Aber muss man alles selber zahlen (in 98% aller Fälle, es sei denn Du bist schon halb tot :icon_rolleyes:).

@Pinky
Ja, ich denke auch dass ich den Arzt einfach genug nerven muss...
Das Problem: Seit wir hier wohnen habe ich noch garkeinen neuen Hausarzt  :upsi:. ALLERDINGS habe ich folgenden Plan. Ich habe mein ADHS-Diagnose Erstgespräch im Februar. Wenn bei den ganzen dann eine positive ADHS Diagnose herauskommt brauche ich eh einen Arzt an den ich mich wenden kann. Da hat mir die Gruppenleiterin von Michel einen empfohlen (Hausarzt) der sich sehr gut mit ADHS auskennt. Bei dem werde ich dann mal antanzen  :zwink:.

Vielleicht geht Reha dann auch ohne viel rumnerven und Stress  :breitgrinse1:...

Danke übrigens für Eure Postings!  :ja:
Bin gespannt was noch so geschrieben wird  :smt023:...

LG, die Mutti
Zuletzt geändert von Mutti am 15. Januar 2012 12:40, insgesamt 1-mal geändert.
Nicht ich komme mit meinem Leben nicht klar, sondern mein Leben kommt mit mir nicht klar...
Benutzeravatar
laclairelune
Foruminventar
Beiträge: 1234
Registriert: 24. Januar 2009 09:52
Wohnort: Karl-Marx-Stadt
Alter: 48

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon laclairelune » 15. Januar 2012 13:11

ich glaub, ich hab den mist auch. essen bis der magen (zu) voll ist.
weiß jemand was über die ursachen?
:bienchen3: 0        :putzen: 0

die welt wär' nur halb so nett, wenn keiner einen vogel hätt'.

:caticat:
Benutzeravatar
Mutti
Pagemaster
Beiträge: 133
Registriert: 27. November 2011 18:13

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon Mutti » 15. Januar 2012 14:17

[quote="laclairelune"]
ich glaub, ich hab den mist auch. essen bis der magen (zu) voll ist.
weiß jemand was über die ursachen?
[/quote]

...Das wird verschiedene Gründe haben (können). Ich denke, dass ist ähnlich wie bei den anderen Essstörungen, die es so gibt (Bullemie, Anorexie...). Da haben die Betroffenen ja auch meist unterschiedliche "Gründe" bzw. Ausgangsursachen, die zu der jeweiligen Essstörung geführt haben...

...Und JA; Essen bis man richtig voll ist. Ich habe dieses "richtig voll" mit "satt" quasi ersetzt... Weiß aber nicht mehr wie ich das ändern soll.

LG, Mutti
Nicht ich komme mit meinem Leben nicht klar, sondern mein Leben kommt mit mir nicht klar...
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon Angie » 15. Januar 2012 16:57

Na toll, die sind richtig teuer, gell? Meine Schwester hat die auch mal eine Zeit genommen, daher weiß ich das... Aber das ist doch nur Symptombekämpfung.


Nein, vorher muss es in deinen Kopf klick machen. Das hatte es bei mir, als ich mich nicht mehr so bewegen konnte, wie sonst.
Da können dir zig Leute auf dich einreden: Du bist zu fett!
Da habe ich erstmal richtig Frustessen gemacht.
Erst wenn es im eigenen Kopf klick macht, erst wenn ich es nicht mehr will, dann geht es.
Xenical nimmt die Nahrungsfette nicht mehr auf. Die ersten Wochen hatte ich einen richtigen Gänseschiss.
Oder nur mal Blähungen abgelassen, da kam wieder so ein Fettstuhl heraus.
Natürlich hielt ich noch meine eigene Diät dabei.
Ich habe ein Jahr lang, 3 mal in der Woche ein Gemüse-Obsttag gehalten. Auf sämtliche Süssigkeiten und Kuchen und co verzichtet.
Das einzige was ich mir noch gönnte, war mal ein Eis. Aber nur noch zwei Kugel Fruchteis und ohne Sahne.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
BlackLady
Foruminventar
Beiträge: 1730
Registriert: 23. Oktober 2010 23:12

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon BlackLady » 15. Januar 2012 17:57

Ja, ich bin auch betroffen, wobei ich sagen muß, das es unter MPH deutlich besser geworden ist.

Momentan hab ich ne Phase, wo ich generell das Gefühl hab, das meine Dosierung nicht mehr stimmt, und auch die Essanfälle haben wieder zugenommen.


Ohne MPH habe ich weder ein richtiges Hunger- noch ein Sattgefühl.
Ich esse weil mir schlecht ist, und ich höre erst auf wenn mir schlecht ist.
Allerdings nie erbrochen.


Ich denke in meinem Fall ist halt auch die Besonderheit, das ich (unbewußt) locker 24 Stunden nichts gegessen hab, und dann wirklich alles reingeschlungen hab, was grad greifbar war, und vor allem schnell ging.

Gefrühstückt hab ich nie.
Und das fällt mir auch heute noch schwer, aber aufgrund der Medis frühstücke ich nun.


Seit MPH weiß ich endlich wie sich hunger, und wie sich satt anfühlt.
Ich habe ein Motivationsproblem - solange bis ich ein Zeitproblem hab....


Wer mich für KOMPLIZIERT hält,
hat nur keine Lust
sich mit meiner EINZIGARTIGKEIT
auseinander zu setzen
Benutzeravatar
Mutti
Pagemaster
Beiträge: 133
Registriert: 27. November 2011 18:13

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon Mutti » 15. Januar 2012 19:40

@BlackLady

...DAS kenn ich auch noch  :icon_rolleyes:, durfte mir immer anhören, dass nich nur ein sogenanntes "Nuttenfrühstück" zu mir nehme  :108:, Zigarette + Kaffee  :aufsmaul_2:... Hab ich seit der Jugendzeit bis etwa Ende 20 so "gehandhabt", aber seit fast 7 Jahren rauche ich nicht mehr und habe mir auch angewöhnt (wohl wegen der Kinder) auch zu frühstücken. Das klappt soghar ganz gut und ich habe über Tag nicht so extrem Heißhungerattaken. Aber "Mampfanfälle" kann ich mit oder ohne Frühstück bekommen  :baw:.  Es ist wirklich zum heulen...

LG, Mutti
Nicht ich komme mit meinem Leben nicht klar, sondern mein Leben kommt mit mir nicht klar...
Benutzeravatar
BlackLady
Foruminventar
Beiträge: 1730
Registriert: 23. Oktober 2010 23:12

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon BlackLady » 15. Januar 2012 22:58

Ich weiß.....und seit das MPH bei mir net mehr so wirkt wie am Anfang hab ich auch wieder Probleme damit.
Aber in 2 Wochen hab ich wieder nen Termin bei meinem Doc, dann werden wir auch darüber sprechen, und dann hoff ich, das ich das wieder in den Griff bekomm.
Ich habe ein Motivationsproblem - solange bis ich ein Zeitproblem hab....


Wer mich für KOMPLIZIERT hält,
hat nur keine Lust
sich mit meiner EINZIGARTIGKEIT
auseinander zu setzen
Benutzeravatar
Yrla
Spezial User
Beiträge: 287
Registriert: 7. September 2006 23:01

Re: Binge eating... Jemand betroffen/ Erfahrungen??

Beitragvon Yrla » 22. Februar 2012 20:13

Ganz auf die Schnelle....
ich selbst habe auch Binge und ADHS.. und da steht definitv ein zusammenhang..
ich brauche immer sehr stark gewürzte Sachen..ansonsten werde ich nicht satt.. und grase so lange bis ich was passendes gefunden habe.. Ach dieses.. ich weiß nicht was ich kochen oder essen soll, das endet immer in ein überessen...
Ich habe auch von der Klinik gehört und möchte gerne dort hin.. scheint wirklich ideal zu sein.. alle Themen unter einem Dach...

Liebe Grüße
Yrla
Be yourself, no matter what they say!

Zurück zu „ADHS - Komorbiditäten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste