Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
cajo81
Spezial User
Beiträge: 406
Registriert: 2. April 2011 17:59

Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Beitrag von cajo81 » 30. August 2011 18:21

Hi !

Immer wenn ich gestresst bin tut mir mein Kopf im vorderen linken Bereich weh. Ich habe das Gefühl dass dieses Drücken über die Jahre immer stärker wird.
Wenn ich allerdings z.B. MPH nehme, extrem viel Sport mache, Musik höre oder viel Koffein trinke dann geht der Schmerz für einige Zeit weg.
Jetzt hat mir ein ADHS-Bekannter gesagt er habe genau den selben Schmerz an der selben Stelle; nur weniger oft.

Glaubt ihr diese Kopfschmerzen haben etwas mit ADHS zu tun ? Warum sind sie immer an der gleichen Stelle und warum gehen sie scheinbar bei erhöhtem Dopaminspiegel weg ?  :fr:
Kennt hier jemand ähnliche Beschwerden ?


Gehe ich meinen Zwangsstörungen (z.B. Computerspielen oder Autofahren) nach dann verfliegen die Kopfschmerzen auch.  :108:
Zuletzt geändert von cajo81 am 30. August 2011 18:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Beitrag von Angie » 30. August 2011 20:31

Öhem ja ........ lies mal da:

http://www.adhs-anderswelt.de/http://lo ... #msg454996

Gegen diese Kopfschmerzen helfen trizyklische Antidepressia. Besonders die mit Triptylin, wie Amitriptylin.

Da das Medikament auf Noradrenalin und Serotonin wirkt, muss es wohl eher mit diesen Neurotransmitter zusammen hängen.

Ich nehme an, bei Stress ist Noradrenalin zuständig.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
lennart
Pagemaster
Beiträge: 98
Registriert: 30. März 2011 21:46
Wohnort: Fronhausen - Hessen

Re: Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Beitrag von lennart » 30. August 2011 21:46

Hey,
das kommt mir iwi bekannt vor. ich hatte in meinem Leben eig nie Kopfschmerzen oder nur äußerst selten. seit ca einem Jahr habe ich die regelmäßiger, auch wie hier beschrieben im linken vorderen kopfbereich. Wodurch die bei mir jetzt ausgelöst werden, kann ich immer noch nicht sagen. Und wenn ich dann Schmerztabletten nehme, helfen eig nur die "Bomben", und die wirken auch erst nach rund 1,5h....

Und die beschriebenen Symptome hab ich auch einige von....

aber ich weiß nicht, inwieweit das mit meinem ADS zusammenhängt, weil ich das ja erst seit ca einem jahr habe, das ADS aber schon mein Leben lang  :breitgrinse1:

Grüße Lennart
cajo81
Spezial User
Beiträge: 406
Registriert: 2. April 2011 17:59

Re: Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Beitrag von cajo81 » 31. August 2011 05:02

[quote="Angie"]
Öhem ja ........ lies mal da:

http://www.adhs-anderswelt.de/http://lo ... #msg454996

Gegen diese Kopfschmerzen helfen trizyklische Antidepressia. Besonders die mit Triptylin, wie Amitriptylin.

Da das Medikament auf Noradrenalin und Serotonin wirkt, muss es wohl eher mit diesen Neurotransmitter zusammen hängen.

Ich nehme an, bei Stress ist Noradrenalin zuständig.
[/quote]


Hmm, ich bekomme gegen mein ADHS Moclobemid was in erster Linie stark Noradrenalin und Serotonin hemmt und etwas Dopamin. Die Kopfschmerzen sind auch da kurz nach Einnahme dann für eine kurze Zeit weg.
Dachte allerdings echt dass dies am gesteigerten Dopamin liegt.  :schäm:

Gerade jetzt trinke ich übrigens einen starken schwarzen Tee und merke auch wieder dass die Schmerzen zurückgehen. Kann doch also nicht am Serotonin oder Noradrenalin liegen. Bin etwas durcheinander  :fr:

Naja, ich bekomme im Oktober zusätzlich MPH. Werde sehen ob es etwas bringt.  :icon_rolleyes:
Zuletzt geändert von cajo81 am 31. August 2011 05:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Beitrag von Angie » 31. August 2011 11:02

Davon ab, das Teein , Coffein und co nicht nur aufs Dopamin wirken, auch auf sämtliche andere Neurotransmitter auch.
Moclobemid ist ein MAO-Hemmer, kein trizyklisches AD, ua sind bei Moclobemid als Nebenwirkung Kopfschmerzen angezeigt.  :up_to_something:

Häufige Nebenwirkungen (1–10 %) sind Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Schlafstörungen, Übelkeit und Schwindel;


Koffein gilt als Stimulanz des Zentralnervensystems und ist die weitverbreitetste Droge der Welt; Hauptquelle ist die Kaffeebohne (aus Coffea arabica).

Es ist in Kaffee, Tee, Cola und z.B. Schokolade enthalten. Ca.10 g sind die tödliche Dosis beim Mensch das entspricht ca. 80-100 Tassen Kaffee in schneller Folge. Im Gehirn tritt Koffein u. a. mit Adenosin in Wechselwirkung. Es erhöht den Wachzustand, verändert das Schlafmuster, verursacht Kopfschmerzen und Nervosität. Es verlängert die Hormonwirkung durch Hemmung der cAMP-Phosphodiesterase.


Migräne
Ausgelöst durch viele Faktoren wie, Streß, Rauchen, helles Licht, Wetter, hormonelle Fluktuation, verschiedene Nahrungsmittel, Koffein, Alkohol usw. erfolgt eine Fehlregulation der Blutgefäße im Gehirn. Bei einem Migräneanfall stellt man eine abnormale Erweiterung der Gehirnblutgefäße unter der Wirkung von Serotonin, mit lokalen Prostaglandin- (Hormon) bewirkten Entzündungen fest.

Entweder kann der Schmerz durch die gängigen Schmerzmittel, die Acetylsalizylsäure (Aspirin), Paracetamol (Togal) oder Ibuprofen enthalten, bekämpft werden, oder es werden neuerdings sehr erfolgreich Serotonin-Rezeptor-Agonisten wie Sumatriptan eingesetzt um die Gefäßerweiterung direkt zu stoppen.


http://www.zum.de/Faecher/Materialien/b ... s12-32.htm

Na eigentlich kommt ja noch dazu, dass Dopamin, Noradrenalin und Serotonin "gemeinsam" na wie soll ich das erklären, in Cooperation, die brauchen sich gegenseitig (..........schwurbel ich brauch meine Medies ) also die ergänzen sich gegenseitig.
Zuletzt geändert von Angie am 31. August 2011 11:04, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
wuselit
Pagemaster
Beiträge: 246
Registriert: 14. Dezember 2008 21:34

Re: Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Beitrag von wuselit » 31. August 2011 11:42

:smt023: , gut beschrieben, das ist auch "mein" Kopf   :ja:

Mir hilft als "Medizin" ein (!) kleiner (!, ca 4 Fingerhüte voll) Schluck Ouzo (Einnahme natürlich nur ohne  sonstige alkoholinkompatible Medis).
Schmeckt mir nicht wirklich, aber so muß ja Medizin sein, damit sie hilft.

Mit mph-Einnahme NICHT verträglich
Zuletzt geändert von wuselit am 31. August 2011 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
cajo81
Spezial User
Beiträge: 406
Registriert: 2. April 2011 17:59

Re: Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Beitrag von cajo81 » 1. September 2011 18:57

[quote="wuselit"]
:smt023: , gut beschrieben, das ist auch "mein" Kopf   :ja:

Mir hilft als "Medizin" ein (!) kleiner (!, ca 4 Fingerhüte voll) Schluck Ouzo (Einnahme natürlich nur ohne  sonstige alkoholinkompatible Medis).
Schmeckt mir nicht wirklich, aber so muß ja Medizin sein, damit sie hilft.

Mit mph-Einnahme NICHT verträglich
[/quote]

Also Alkohol hilft mir auch gegen die Kopfschmerzen.
Ist aber eben auch nur ein Stimulant von Dopamin oder Noradrenalin.

Ich habe übrigens jetzt festgestellt dass die Kopfschmerzen auch dann weggehen wenn ich etwas Moclobemid nachschiebe. Nach einer gewissen Zeit kommen sie aber wieder.
Sie müssen also schon irgendetwas mit einem Botenstoff zu tun haben welcher nicht genug vorhanden ist. Die Frage ist nur welcher.  :eusa_doh: :fr:
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Beitrag von Angie » 1. September 2011 19:04

Serotonin ist meistens für Kopfschmerzen zu ständig.

Darum sind in neueren Kopfschmerzmittel Triptane drin.

http://de.wikipedia.org/wiki/Triptane

Deshalb wirkt wohl auch bei mir das AD Amitriptylin dagegen.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
letal
Spezial User
Beiträge: 274
Registriert: 20. August 2013 16:06
Wohnort: Bremen
Alter: 48

Re: Bei Stress Kopfschmerzen an einer bestimmten Stelle - bekannt ?

Beitrag von letal » 20. August 2013 21:11

Ich hab bei Stress auch oft Starke Kopfschmerzen.
Besonder betroffen sind Augen, ich habe dann eine hohe Lichtempfindlichkeit.
Die seiten auf der Höhe wo die Augen liegen.
Wenn die schmerzen geringer werden auch im Nackenbereich, die sind wohl die ganze Zeit da aber werden von den anderen Schmerzen überlagert.

Beim ersten mal wo sie auftraten mußte ich ins Krankenhaus da kein Arzt auf hatte.
Die haben Blutdruck gemessen der da extrem hoch war.
Sie meinten das sie daran erkennen das ich schmerzen hab, aber das das wegen der Praxisgebühr sehr teure Kopfschmerztableen werden.
Sie schickten mich mit 2 normalen Tabletten wieder nach Haus. Ich glaub Paracetamol waren das.

Es dauerte recht lange im Krankenhaus, so das mitlerweile mein Hausarzt auf hatte, er kannte meine Krannkengeschichte.
Tastete meinen Nacken ab und erklärte mir das die Kopfschmerzen durch Stress hervorgerufen werden.
Durch den Stress spannt sich die Nackenmuskulatur an und drückt mir dann einen Nerv ab wodurch die Kopfschmerzen entstehen.
Normale Tabletten helfen nicht, ich brauch ein muskelentspannendes Mittel.
Im Regelfall Spritzen aber selbst mit ihnen dauert es einige Stunden bis sie weg sind.
Ich würde auf jeden fall einen Arzt aufsuchen und das mit ihm abklären.
Antworten

Zurück zu „ADHS - Komorbiditäten*“