Diagnosendschungel

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Sadness
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 7. Mai 2011 10:01

Diagnosendschungel

Beitragvon Sadness » 8. Mai 2011 07:33

ich war nie freiwillig bei verschiedenen ärzten, sondern bekam in diversen kliniken und halt zusätzlich bei meinem psychi noch meine diagnosen.

inzwischen habe ich außer dem ADS (das allerdings nicht die erste diagnose war), noch eine panikstörung, borderline und PTBS (zuerst diagnostiziert), anorexie und die benzodiazepinsucht.
ich blicke durch den dschungel einfach nicht mehr durch und frage mich oft,
was denn nun eigentlich behandelt werden sollte... :icon_rolleyes:
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Diagnosendschungel

Beitragvon Angie » 8. Mai 2011 14:43

Willkommen im F-Sammler-Journal.  :breitgrinse1:
Ich hatte mal 5 Diagnosen.
Anhaltende affektive Störungen
Hyperkinetische Störungen (ADHS)
Depressive Episode
Rezidivierende depressive Störung
Persönlichkeitsstörung

Aber die 4 verschiedenen Ärzte haben sich dann doch auf 2 gesichert.  :breitgrinse1:

Rezi. depressive Störung F33.1G
ADHS F.90 G
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
cajo81
Spezial User
Beiträge: 406
Registriert: 2. April 2011 17:59

Re: Diagnosendschungel

Beitragvon cajo81 » 8. Mai 2011 18:29

[quote="Angie"]
Willkommen im F-Sammler-Journal.  :breitgrinse1:
Ich hatte mal 5 Diagnosen.
Anhaltende affektive Störungen
Hyperkinetische Störungen (ADHS)
Depressive Episode
Rezidivierende depressive Störung
Persönlichkeitsstörung

Aber die 4 verschiedenen Ärzte haben sich dann doch auf 2 gesichert.  :breitgrinse1:

Rezi. depressive Störung F33.1G
ADHS F.90 G
[/quote]

Willkommen im Club !  :icon_rolleyes:

Wobei ich heute dank ADS-Diagnose immerhin erfahren habe dass es nicht unnormal sei als ADSler oder Asperger verschiedenste Störungen zusätzlich zu entwickeln. Ist auch irgendwie logisch wenn man bedenkt dass bei ADS&Co die Reizfilterung nicht richtig funktioniert. Die eigenen Lebenserfahrungen mit ihren individuellen Reizen prägen da jeden anders.

Also rein objektiv betrachtet leide ich definitiv unter Depressionen (ich denke dass ich ab und an Selbstmordgedanken habe spricht unwiderruflich dafür :icon_rolleyes:), unter Zwangsstörungen (Computersucht, gleicher Tagesablauf, wenig Spontanität) und unter Angststörungen (in mir unbekannten oder unangenehmen Situationen bekomme ich oft Panik)
Zuletzt geändert von cajo81 am 8. Mai 2011 18:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: Diagnosendschungel

Beitragvon Angie » 8. Mai 2011 19:55

Cajo, was du da aufzählst sind Komorbiditäten. Aber einige "Hauptdiagnosen" schliessen andere Diagnosen manchmal aus.

In den Sinne, kann man mir auch noch eine Zwangskrankheit geben.  :icon_rolleyes:


So kann Depressive Episode F32 nicht gleichzeitig mit rez. deprissive Störung F33 bestehen.
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.

Zurück zu „ADHS - Komorbiditäten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste