Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Sandor
Pagemaster
Beiträge: 69
Registriert: 8. Dezember 2007 11:08

Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Sandor » 8. Dezember 2007 12:33

Hallo und Tag zusammen.

Ich habe hier eine Komborbidität gefunden, die offenbar öfter im zusammenhang mit ADHS beobachtet wird bzw fast mit ihr ident sein könnte. Die Ähnlichkeiten sind so verblüffend, dass ich gar nicht weiß, ob ich es zu "ADHS ähnliche Erscheinungsbilder"  oder Komorbiditäten reinstellen sollte.

Ich zitiere Mal Wikipedia:

Auf den ersten Blick denkt man das sind zwei vollkommen untershchiedliche Krankheitsbilder. Immerhin ist bei einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung der Wechsel zwischen einer tiefen Kränkbarkeit und - zur Kompensation einer absoluten Gigantomanie. Arrogante, unempathische Menschen also.


In der Praxis sieht es aber anders aus:

Sowohl der Narzisst als auch der ADHSler kann nicht warten, ist ungeduldig.
Beide haben eine (motorische) innere Unruhe
Beide tendieren dazu, 1000 Dinge gleichzeitig zu beginnen und nichts abzuschließen
Bei Beiden sind die tendenzen von chronisch unehrlichem Verhalten, als Vermeidungsreaktion zu verstehen, beobachtbar
Bei Beiden kommt es zu Kompensationshandlungen, Narzissten sowie ADHSler benötigen Selbstbestätigung
Beide haben tendenziell nur ein fragiles Selbstwertgefühl , erhöhte Verletzbarkeit ..
Beide tendieren zu erhöhter Egozentrik und "Ich-Beschränkung" reden ständig (nur von sich)
Beide haben eine erhöhte Suchtaffinität
Beide neigen zu übertriebenem Perfektionismus oder aber absolutem Chaos

Ach und so weiter und sofort. Wenn man sich den ICD 10 ansieht, findet man auf den ersten Blick wenig Gemeinsamkeiten. SIeht man sich aber mal auf Seiten von Betroffenen um, wie der Partnerseite von adhs-anderswelt glaube ich sogar, www.narzissmus.net dann gibt es da schon einiges...

Warum ich das anspreche: Bei mir ist man sich nicht einig ob ich eine Narzisstische Persönlichkeitsstörung und oder ADHS habe bzw. beides ;-)
Benutzeravatar
selbaer
Pagemaster
Beiträge: 56
Registriert: 8. Oktober 2007 20:39
Wohnort: Dortmund
Alter: 48

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon selbaer » 19. Januar 2008 14:53

Hallo Sandor,

ich kann Dir da nicht wirklich ein Antwort drauf geben, wie auch. Man muss sich aber immer wieder vor Augen halten, das diese Einteilungen nichts weiter als ein mehr oder weniger willkürlich geschaffenes Konstrukt sind.
Mir hat man diese Diagnose auch schon gestellt, von anderer Seite wurde sie dann aber wieder für Unsinn gehalten. Ich habe ohnehin schon fast das ganze diagnostische Spektrum des ICD durch.

Aber gerade in dem Fall der Persönlichkeitsstörungen (da gibt's ja noch eine Menge anderer) würde ich annehmen, dass ein Abgrenzung zu ADS eihgentlich möglich sein sollte, da sich imho  eine Ps im Laufe der Entwicklung einstellt wobei es sich bei ADS ja laut aktueller Meinung um eine neurologische Störung handelt, sprich sie ist von Anfang an vorhanden.
Daher sollte ein Anamnese der Kindheit doch hilfreich sein.

Aber das alles sind nur Vermutungen. Der ICD, den ich ohnehin gerade im psychologischen Bereich für zumindest fragwürdig halte, ist ja nicht grundlos etwas vage.
Mir stellt sich in dem Zusammenhang die Frage, woher Dein Praxis Beispiel kommt? Ich vermute aus Erfahrungen persönlich Betroffener. Und da fängt es dann schon wieder an sehr unwissenschaftlich zu werden, da viele dann Dinge an sich feststellen die möglicherweise nichts mit der Ursprungsdiagnose zu tun haben.

So sehr ich den ICD in seiner Form für Unfug halte, würde ich mich an Deiner Stelle eher daran orientieren, denn die Menschen haben ja vermutlich anhand dessen und weiterer 'Untersuchungen' diese Diagnose erhalten und repräsentieren dadurch ja nicht den Prototyp der Erkrankung.

lg

selbaer
Eins ist sicher: Nichts ist sicher. Und nicht einmal das.
oldie
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 7. Januar 2008 15:41
Wohnort: Ruhrcity

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon oldie » 24. Januar 2008 08:52

Hallo Sandor,

klar, ich blicke da auch nicht durch. Auch sollte man als Laie mit Diagnosen vorsichtig sein. Du schreibst zur narzisstischen PS:

"Arrogante, unempathische Menschen also..."

Und genau das ist für mich der Unterschied. Das Fehlen von Emphatie, außer um seine Mitmenschen auszubeuten. Neid spielt eine große Rolle als Motivation und insbesondere zur Erklärung von Verhalten der Mitmenschen.

Aber was spricht dagegen, dass eine narzisstische PS nicht als Begleiterkrankung einer ADS auftreten kann?

Ein weiterer Unterschied: Mit ADS wird man geboren, eine PS wird erworben. Vielleicht ließe sich mehr Klarheit gewinnen, gelänge es, den frühkindlichen Lebenslauf zu rekonstruieren.

lg Oldie
Sandor
Pagemaster
Beiträge: 69
Registriert: 8. Dezember 2007 11:08

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Sandor » 11. Februar 2008 20:44

Hallo

Ich selber stehe hier vor einem Rätsel. Ich weiß es nämlich nicht. Wie selbaer erwähnte ist der ICD nur ein ungefährer Diagnoseschlüssel.
Das ADHS erworben ist stimmt ja. Leider ist es aber auch im Bereich Persönlichkeitsstörungen nach wie vor ein riesen Problem differenzialdiagnostisch korrekt vorzugehen.
ADHS wird zu 50 % mit der Borderline Persönlichkeitsstörung verwechselt bzw. umgekehrt.

@selbaer

Die Anamnese der Kindheit ist vielleicht wirklich der entscheidende Faktor, allerdings auch hier oft problematisch. Ich war zum Beispiel "lebhaft". Mehr weiß man nicht, vielleicht etwas unruhig und leicht hyperaktiv. Aber ob das "normal" oder schon "hyperkinetisch" war weiß niemand so genau.

Die Praxiserfahrungen die ich angeführt habe sind nicht einmal unbedingt aus eigener Erfahrung. Ich habe mich in einem Board für die NPS ein bischen umgesehen, Erfahrungsberichte gelesen bzw. mit einem Psychologen gesprochen. Andere "praktische" Beispiele sind aber soweit belegbar, wie die erhöhte Suchtaffinität, die innere Unruhe, die Kompensation. Die treten bei beiden Störungen auf.

@oldie

Bei dem Punkt mit der Empathie muss ich dir beipflichten. Nur da haben wir das nächste Problem: Was ist Empathie oder wie erhebt man sie?
Welche Messkriterien gibt es dafür? Narzissten (besonders der weibliche Narzissmus) tendiert z.B zu einer fast schon krankhaft empathischen Form .... somit ist auch hier
teilweise eine Abgrenzung schwer.

Ich habe in einem Artikel über die Narzisstische Persönlichkeitsstörung kürzlich genau das gelesen: Das ein Zusammenhang bzw. eine Komorbidität nicht unwahrscheinlich ist, bzw ADHS eine tolle Vorraussetzung bietet. (Die Minderwertigkeit die dann durch die Grandiosität ausgeglichen wird).
Benutzeravatar
Bonnie
Spezial User
Beiträge: 388
Registriert: 17. Mai 2005 17:23
Wohnort: Magdeburg

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Bonnie » 11. Februar 2008 23:56

Hallo Sandor,



ich denke, ADHS, NPS und Borderline liegen vielleicht nahe beieinander (wobei sich meiner Meinung nach NPS und Borderline oft verdammt ähneln), allerdings bin ich mir nicht wirklich sicher bei der Feststellung, wie Du sie oben schreibst - dass 50 % der ADHS mit Borderline verwechselt werden...

Sicher, das "Grundgerüst" ist ähnlich - allerdings zeigen gerade AD(H)S-ler oft eine Menge Empathie - die sich auf den/das Gegenüber richtet. Bei NPS-lern, gerade der "manipulativen" Art, geht es dagehgen um sich selbst - erst recht beim Borderlinern. Und meiner bescheidenen Erfahrung nach kann ein AD(H)S-ler mit Zurückweisungen oder gar nur gegensätzlichen, eigenständigen Meinungen nach womöglichem impulsiven Aufbegehren umgehen - was bei NPS-lern und Borderlinern nicht so ist. Vertritt Deine Meinung, und Du hast einen "Feind" - das ist es, was beides ausmacht, überspitzt gesagt. Es gibt nur "Freund oder Feind"... Und hast Du nicht dem NPS-ler gelobhudelt oder dem Borderliner Ehre erwiesen, indem Du einen Rückzieher gemacht hast, sonden bei Deinem Standpunkt bliebst, dann hast Du ein Problem. Ein "Arbeiten" oder agieren auf gleicher Ebene ist schwer bis gar nicht möglich...
LG, Bonnie
Benutzeravatar
Tulpe
Spezial User
Beiträge: 252
Registriert: 12. März 2008 00:36
Wohnort: Oberbayern

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Tulpe » 20. März 2008 21:11

"Bei Beiden sind die tendenzen von chronisch unehrlichem Verhalten, als Vermeidungsreaktion zu verstehen, beobachtbar"

wie kann ich mir das vorstellen, chronisch unehrliches verhalten?   
Sandor
Pagemaster
Beiträge: 69
Registriert: 8. Dezember 2007 11:08

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Sandor » 22. März 2008 09:59

@Bonnie

Da haste recht ja, ich denke das habe ich zu wenig miteingebunden. Vorallem der Mangel an Empathie ist beim ADHSler sicherlich nicht der Fall, wohl eher das Gegenteil.
Ich denke das ist sicher ein Wendepunkt sowie andere psychische Verhaltensauffälligkeiten die man bei nur ADHSlern nur findet. Das Problem ist bei Leuten mit "erwachsenem ADHS", Symptomverschiebungen etc, wo es dann schwer nachzuvollziehen ist, was man nun hat. Gerade bei mir geht oder ging das nur mit Rückblick auf die Vergangenheit. Die Diagnose lautet bei mir also dan doch ADHS. Der angebliche Mangel an Empathie hat mich bei mir auch etwas gewundert ;)

Zu der Boderline / ADHS Korrelation:

Nach jüngeren Erkenntnissen lässt sich bei mehr als der Hälfte aller BPS-Patienten rückblickend eine Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (AD(H)S) feststellen (Bohus 2004), umgekehrt besteht auch bei einem großen Teil von AD(H)S-Betroffenen eine BPS. In solchen Fällen ist die gesellschaftliche Integrationsfähigkeit, insbesondere die Teilnamefähigkeit am Berufsleben, extrem belastet.

Unabhängig davon haben AD(H)S und BPS nach außen hin verschiedene ähnliche Merkmale, weshalb diese beiden Störungsbilder oft verwechselt werden. Dazu gehören geistige Abwesenheit, Impulsivität, Sensibilität und Unausgeglichenheit. Geistige Abwesenheit aufgrund einer BPS ist in der Regel dissoziativ bedingt und besteht phasenweise. Bei AD(H)S ist die Aufmerksamkeit allgemein eingeschränkt (kurze Aufmerksamkeitsspanne, leichte Ablenkbarkeit).

Wird die erhöhte Empfindlichkeit und Impulsivität von AD(H)S-Betroffenen als genetische Veranlagung betrachtet, so entsprechen diese Eigenschaften allen Modellen, die sich mit den Ursachen für die BPS beschäftigen. Insofern wären Menschen mit AD(H)S prädestiniert, eine BPS zu entwickeln.

Sonstige

Borderline-Patienten haben in der Regel verschiedene seelisch bedingte körperliche Beschwerden, die ganz unterschiedlich schwer sein können. Typisch sind Kopfschmerzen, Magenempfindlichkeit und neuronale Überlastungen, daneben gibt es zahlreiche weitere mögliche Körpersymptome.

21 bis 67 % der Betroffenen betreiben Substanzmissbrauch und/oder leiden an Suchterkrankungen. Bei etwa 14 % bestehen Essstörungen (Bohus, Unckel 2005), dabei in den meisten Fällen Bulimie und eher seltener Anorexie. Mit bipolaren Störungen gibt es keine auffällige Korrelation.

Die Komorbidität von psychotischen Störungen wird mit 0 bis 40 % angegeben. Dieser auffällige Widerspruch rührt daher, dass manche Diagnostiker psychotische Störungen bestätigen, wo andere pseudopsychotische oder dissoziative Symptome als Teil der BPS sehen. Nach Einschätzung der zweiten Gruppe bestünde bei der BPS keine höhere Psychoserate als in der Allgemeinbevölkerung.

Auf mögliche Komorbiditäten von anderen Persönlichkeitsstörungen geht der folgende Abschnitt (Ausprägungen der BPS) ein.


Quelle: Wikipedia

Daher wird das auch öfters mal fehldiagnostiziert.
Aber genau kenn ich mich damit auch nicht aus...^^



@Tulpe1

Damit meine ich auf gut deutsch: Lügen, Betrügen, Stehlen, Manipulieren  :icon_mrgreen:
Benutzeravatar
Tulpe
Spezial User
Beiträge: 252
Registriert: 12. März 2008 00:36
Wohnort: Oberbayern

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Tulpe » 22. März 2008 16:51

ähmmm auch wenn ich sowas eigentlich nicht gerne von mir sagen will, aber ich neige auch zu "Notlügen" bzw. Übertreibungen.....  :icon_redface: :fr:
Benutzeravatar
RatWolf
Foruminventar
Beiträge: 547
Registriert: 14. August 2004 19:38
Wohnort: Thiendorf
Alter: 53

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon RatWolf » 22. März 2008 18:51

Hallo Sandor,


ich empfehle dir das Buch "Das Krative Chaos" von Walter Beerwerth nur empfehlen. Er schreibt dort, dass Borderline und Narzissmus sehr oft falsch diagnostiziert wird. Eigentlich müsste die Diagnose ADS heißen.



RatWolf
Benutzeravatar
chaosprinz
Pagemaster
Beiträge: 188
Registriert: 23. August 2007 14:16
Wohnort: Münster
Alter: 38
Kontaktdaten:

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon chaosprinz » 23. März 2008 21:45

In der Akzente (Fachzeitschrift des ADHS Deutschland e.V.) steht ein guter Artikel, den kann man auch hier lesen: 

Artikel: Differenzialdiagnostik und ADHS
www.ads-muenster.de
www.theatersycorax.de
www.anti-stigma.de
www.adhdeurope.eu
www.adhs-coaching-deutschland.de

"Toleranz kommt von Wissen - je mehr zu weißt um so toleranter wirst du." [Michel Petrucciani]
Sandor
Pagemaster
Beiträge: 69
Registriert: 8. Dezember 2007 11:08

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Sandor » 26. März 2008 10:08

@Ratwolf

Dahingegen gebe ich dir recht. Ich habe auch in einer Publikation gelesen, dass ADHS, NPS und BPS sehr nahe beinander liegen. Falsche Diagnostik ist hier vorallem bei der BPS ein häufiges Problem (wie man Anhand der 50% erkennt) bei der NPS vermutlich deshalb weniger, weil es weniger Leute geben wird, die sich da überhaupt testen lassen. Einfach weil sie schonmal in ihrer Unfehlbarkeit viel zu vollkommen sind, bei einem Psychologen vorstellig zu werden  :icon_wink:
Ich denke auf alle Fälle, dass ADHS zumindest einen perfekten Grundstock für Persönlichkeitsstörungen liefert. Diese entwickeln sich dann halt heraus.
Bei mir wurde auch irrtümlich eine NPS diagnostiziert.


Zu den Notlügen, also ich glaube das tut jeder Mensch  :icon_wink:

Der Link vom Prinzen scheint recht interessant zu sein *mallesenbin*
Benutzeravatar
Tulpe
Spezial User
Beiträge: 252
Registriert: 12. März 2008 00:36
Wohnort: Oberbayern

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Tulpe » 30. März 2008 17:35

jetz war ich gestern bei nem Neurologen (das zweite Mal), der auf meinen Verdacht hin meinte, ich leide nicht an ADS, sondern an einer narzistischen Persönlichkeitsstörung  :fr:

Was mich aber stutzig macht: Der Arzt wusste aber nicht mal, dass es verschiedene Arten von AD(H)S gibt, also bin ich jetzt relativ verunsichert, ob ich das weiterverfolgen sollte... jedenfalls meinte er, die ADS-Untersuchung können wir uns sparen, hat sich aber nach langem Hin und Her doch noch bereit erklärt, die "Testunterlagen" (ich weiß immer noch nicht, wie ich mir so nen Test vorstellen soll?) zu bestellen... vorher sagte er aber noch, so ein Test würde nur stationär gemacht  werden und dauere Wochen.... wie jetzt?
Sandor
Pagemaster
Beiträge: 69
Registriert: 8. Dezember 2007 11:08

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Sandor » 5. April 2008 14:50

Hallo Tulpe

Den gleichen Scheiß habe ich auch durchgemacht.

Neigst du zu Lügen / Manipulieren anderer Menschen
Bist du absolut emotionslos, fängst du auf einem Begräbnis zu Lachen an oder lässt es dich kalt?
Findest du dich absolut Grandios und Allmächtig?
Kannst du richtige Liebe gar nicht empfinden (außer für dich selber)
Bist du emotionslos?

Ach egal, sparen wir uns das ;)
Was hat der Herr Doktor denn mit dir gemacht? Ich wette du hast nicht einmal einen PSSI Persönlichkeitstest machen müssen.

Fordere alle Unterlagen für ADHS Störungsbilder an, und außerdem einen PSSI Test. Da kann man ungefähr sagen wohin man tendiert. Richtig fundiert ist aber auch hier die Diagnostik nicht.

vorher sagte er aber noch, so ein Test würde nur stationär gemacht  werden und dauere Wochen


Der war gut :D Klar...das sind soviele Testunterlagen...die darf man NUR stationär machen unter strenger ärztlicher Observanz.
Okay besonders kooperativ ist der wohl nicht. Sag ihm doch er soll dir die Tests kopieren und mit nach Hause geben. So wird das nämlich in der Regel gehandhabt.
Du kannst ihm ja 2 € für Kopierpapier und Druckerschwärze geben. Vielleicht noch 40 Cent Trinkgeld - für die herausragende Inkompetenz.

Ich habe z.B 3 Fragebögen mitbekommen - einen für meine Eltern - einen für mich - einen für den Grundschullehrer und musste die Rückwirkend im Bezug auf meine Kindheit
beantworten. Außerdem ein dreiviertelstündiges Gespräch mit dem Neurologen und fertig.
(Grundschullehrer fand sich bei mir allerdings keiner) Frag ihn doch mal warum ;-)

und sag dass du dir einen anderen Neurologen / Psychiater suchen wirst weil er inkompetent und unfähig ist.
kreatives-chaos

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon kreatives-chaos » 7. November 2008 23:06

ich würde mich bei selbstbeobachtung auch für adhs mit narzisstischen zügen oder mehr halten...
Lightbringer
Andersweltler
Beiträge: 9
Registriert: 27. Dezember 2008 17:39
Alter: 36

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Lightbringer » 9. Januar 2009 23:32

Ich bin auch seh zynisch, manipulierend, emotional mißbrauchend, stelle mich höher, bin arrogant bzw. versuche das alles in den Griff zu bekommen, sehe die Ursache hier aber eher im in meinem Elternhaus.
soluna
Pagemaster
Beiträge: 52
Registriert: 24. Januar 2009 13:16

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon soluna » 9. Februar 2009 01:46

OK, ich bin auch tw narzisstisch, aber wenn ich das richtig verstanden habe wäre echter narzissmus wirklich ernst gemeint, und so jemand würde wohl hier nicht mitschreiben. Ich kann in meiner persönlichkeit viele verschiedene impulse spüren, liebe und gleichgültigkeit etc. ich beobachte das alles mache mir ne meinung was ich fördern will und was nicht. wenns mir dreckig geht bin ich ein arsch, wenns mir gut geht bin ich ein engel. Wenn man dem ganzen schon mal so differenziert gegenübersteht wirds komplizierter glaub ich.
Sonntagskind
Spezial User
Beiträge: 453
Registriert: 13. November 2008 14:01

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon Sonntagskind » 16. Februar 2009 14:49

Hallo!

Viele der Gemeinsamkeiten von AD(H)S und NPS kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Als ich meinen heute Expartner kennenlernte, war es so, wie einen Menschen gefunden zu haben, der "von meinem Schlag" ist. Die Unterschiede kristallisierten sich erst mit der Zeit heraus, und waren teilweise gravierend.

Ich habe eine Zeit lang auf narzissmus.net gelesen, aber ich konnte nie lange dort bleiben, weil ich das Klima, das dort herrscht, nur schwer aushalte. Der Umgang erinnert mich viel zu sehr an den Umgang, den mein Ex mit mir hatte, und allein, wenn ich hier in der Anderswelt und dann in dem NPS-Forum lese, wird für mich der Unterschied ganz klar. Hier fühle ich mich wohl, hier sind meine Themen, da stimmt mein Bauchgefühl und finde ich mich wieder. Dort war das in den seltensten Fällen so.

Mein Ex hat keine Diagnose welcher Art auch immer (aber starke NPS-Anteile aus meiner Sicht), er ist der Meinung, dass mit ihm alles in Ordnung ist und die Probleme sind immer nur bei der Gegenseite zu suchen.  :icon_rolleyes: Ich habe bisher eine "halbe" ADS-Diagnose, abschließend klärende Testung steht kurz bevor.

So, für heute genug mit meinem Ex beschäftigt, wühlt mich immer noch auf.
Liebe Grüße
Sonntagskind
Umwege erweitern die Ortskenntnis
Benutzeravatar
starchild
Pagemaster
Beiträge: 203
Registriert: 19. Juni 2008 22:59
Wohnort: Im Norden Deutschlands
Kontaktdaten:

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon starchild » 25. Februar 2009 19:03

laut eines boderlinespezialsiten ist es nicht so, dass borderline mit ad(h)s verwechselt wird, sondern dass ca 50% der borderliner die doagnose ad(h)s  zusätzlich haben.

muss mal schauen, ob ich dena rtikel wiederfinde
Liebe Grüße starchild

"Erwachsen - was heiß das schon?
Vernünftig - wer ist das schon?
Ich bin ich und Du bist Du,
das ist alles was ich weiß."

(Tabaluga und die Reise zur Vernunft)
Benutzeravatar
chaosprinz
Pagemaster
Beiträge: 188
Registriert: 23. August 2007 14:16
Wohnort: Münster
Alter: 38
Kontaktdaten:

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon chaosprinz » 25. Februar 2009 21:19

laut eines boderlinespezialsiten ist es nicht so, dass borderline mit ad(h)s verwechselt wird, sondern dass ca 50% der borderliner die doagnose ad(h)s  zusätzlich haben.


Prof. Dr. med. Martin Bohus (ZI Mannheim)

Hier Literatur:

http://www.zi-mannheim.de/buch_bohus.html
http://www.zi-mannheim.de/bohus_cv.html
http://www.zi-mannheim.de/projekte_bohus.html

Aus anderer Quelle:


"Andererseits wurde ganz offensichtlich auch bei Patienten die Diagnose "Borderline" gestellt, bei denen zwar deutliche Merkmale eines ADHS-Syndroms, nicht aber die deutlich schwerwiegenderen Symptome einer Persönlichkeitsstörung bestanden. (...)  Die richtige Diagnosestellung ist insofern von grosser klinischer Bedeutung, da für die Behandlung der ADHS-Konstitution sich völlig andere medikamentöse Behandlungsansätze darstellen können." (Winkler, Martin: "Borderline-Persönlichkeitsstörung und ADHS / HKS" (16. Dez 2006) URL: http://web4health.info/de/answers/adhd-borderline.htm, Stand: 25. Februar 2009)
Zuletzt geändert von chaosprinz am 25. Februar 2009 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
www.ads-muenster.de
www.theatersycorax.de
www.anti-stigma.de
www.adhdeurope.eu
www.adhs-coaching-deutschland.de

"Toleranz kommt von Wissen - je mehr zu weißt um so toleranter wirst du." [Michel Petrucciani]
anna222
Foruminventar
Beiträge: 823
Registriert: 12. September 2008 22:56

Re: Komborbidität: Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Beitragvon anna222 » 25. Februar 2009 22:22

:icon_eek: geht es auch deutlicher?

Zurück zu „ADHS - Komorbiditäten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste