ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 947
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Stefan SRO » 3. Juni 2019 09:20

Da meine Reaktionen auf Allergene (aktuell wieder mal Gräser sehr massiv) ähnlich denen sind, wenn ich massiv genervt von Personen bin...
Seit diesem Jahr ist nun auch mein Sohn betroffen. Erst jetzt mit 7. Zuvor war er jedes Jahr über Stunden in den Wiesen und Feldern, ohne dass er was spürte.

Gibt es denn überhaupt ADxS-ler, die keine Allergien haben?

Ich habe Gräser, div. Bäume / Sträucher, Stäube von Tieren usw.

Schreibt doch bitte mal hier rein, wer was hat, bzw. ob es tatsächlich ADS-ler oder ADHS-ler ohne Allergien gibt.

VG
Stefan
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Benutzeravatar
Raupi
Foruminventar
Beiträge: 855
Registriert: 14. Juni 2018 21:59

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Raupi » 3. Juni 2019 14:21

Jetzt bin ich gespannt....

Also mein Sohn, Diagnose ADHS von zwei unabhängigen Stellen, hat bislang mit 12 noch keine Allergie. Toitoitoi!
LG, Raupi

"Wait, have I been talking to myself this whole time? Well, that's embarrassing."
Benutzeravatar
Maya18Max
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 36

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Maya18Max » 3. Juni 2019 17:23

Hi,

also ich glaube wir haben alle mehr oder weniger bzw. früher oder später Allergien. Ich glaube es liegt mit daran, wie hoch der Leidensdruck des AD(H)Slers ist. Ich habe erst mit 14-16 Jahren (aus heutiger Sicht vermutlich) eine Allergie bekommen. Mein Mann schon immer, unser Sohn auch relativ früh mit 3-4 Jahren.

http://adhs-deutschland.de/Home/Begleit ... nhang.aspx

http://www.helga-simchen.info/ADS-und-Allergie

Die beiden Seiten kennst du sicherlich...?!
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 1006
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von ULBRE » 3. Juni 2019 21:47

Hallo,

ich kenne ADHSler mit (fast) gar keiner Allergie.
Bei ADS dürfte das viel seltener sein, weil bei ADS die Cortisolstressantwort häufig erhöht ist, und Cortisol das Immunsystem von TH-1 (einhergehend mit kurzfristigen Entzündungen) zu TH-2 (einhergehend mit chronischen Entzündungen und Allergien) dreht. Daher sind bei ADS chronische Entzündungen und Allergien häufig.
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Benutzeravatar
Elwirra
Pagemaster
Beiträge: 157
Registriert: 28. April 2019 20:25

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Elwirra » 3. Juni 2019 22:23

ich habe auch keine Allergien
„An alle die behaupten, sie wüssten wie der Hase läuft:.......... "Er hoppelt!“ ;)
„Verfasser unbekannt“
Adsanders
Pagemaster
Beiträge: 75
Registriert: 12. März 2019 08:37

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Adsanders » 4. Juni 2019 09:32

Unsere drei erwachsenen Kinder mit Adhs haben auch keine Allergien.
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 954
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von AlphaCentauri » 4. Juni 2019 14:58

Stefan SRO hat geschrieben:
3. Juni 2019 09:20
Da meine Reaktionen auf Allergene (aktuell wieder mal Gräser sehr massiv) ähnlich denen sind, wenn ich massiv genervt von Personen bin...
(...)

Ich habe Gräser, div. Bäume / Sträucher, Stäube von Tieren usw.

Schreibt doch bitte mal hier rein, wer was hat, bzw. ob es tatsächlich ADS-ler oder ADHS-ler ohne Allergien gibt.

VG
Stefan

Hallo Stefan,

diese spezielle 'Genervtheit' kenne ich auch. ;)

Ich habe auch mit Allergien zu tun. Nicht auf Gräser und sowas, aber auf Monoethanolamin, der sich bspw. in Friseurstoffen befindet, sodass ich zu Friseurbesuchen i.d.R. mein eigenes Schampo mitbringe. Auch Haarsprays sollte ich besser meiden, ganz besonders den Haarlack von Taft.

Ich habe vor Kurzem mal wieder einen umfangreichen Allergietest machen lassen, darunter eine Reihe von Standardallergenen und Friseurstoffen sowie mitgebrachte eigene Pflegeprodukte, da sich meine Beschwerden vornehmlich auf den Bereich der Kopfhaut bzw. solche Bereiche beziehen, in den es viele Poren bzw. Talg- und Schweißdrüsen gibt. Auf einige medizinische Produkte, die dem entgegenwirken sollen, reagiere ich leider auch etwas allergisch. Am besten bedient bin ich mit Bioprodukten, wobei Speick nicht an erster Stelle stehen sollte, da es die Haut etwas austrocknen kann, was u.U. den Juckreiz fördert.

Ansonsten (aber hallo!) den berühmten Klassiker: Nickel bzw. Nickel II Sulfat, weshalb ich bspw. keinen entsprechenden Modeschmuck tragen kann, ... was mich aber auch nicht sonderlich stört. Ich trage Ohrstecker und eine Halskette aus Silber oder Gold, sonst nix. Auch Birnen sollte ich jetzt nicht tonnenweise vertilgen, da diese wohl einen recht hohen Nickelgehalt haben. Ein ebenso nicht hinderlicher Umstand, da ich auch ohne Birnen durchaus lebensfähig bin. :lol:

Mein Lebensgefährte, der kein AD(H)S'ler ist, hat auch eine Nickelallergie, weshalb sein Körper bspw. auf entsprechende Gürtelschnallen reagiert.

Gruß, Alpha
Wenn du deine Hämorrhoiden loswerden willst,
dann hänge deinen nackten Hintern bei Vollmond in eine Ackerfurche. :?
(nach einer mythologischen Überlieferung)
Benutzeravatar
Raupi
Foruminventar
Beiträge: 855
Registriert: 14. Juni 2018 21:59

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Raupi » 4. Juni 2019 16:09

Alpha, hochinteressant, ich habe auch dieses Problem mit Friseurstoffen, aber ich habe es nie testen lassen. Sprays scheine ich auch nicht zu vertragen.

Jetzt weiß ich mal, wie der Stoff heisst, um den es auch bei mir gehen könnte...

Nickel vertrage ich auch nicht, Kampfer nicht und auch einige Schimmelpilze nicht.

Hausstaubmilben haben sich irgendwie gebessert...
LG, Raupi

"Wait, have I been talking to myself this whole time? Well, that's embarrassing."
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 954
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von AlphaCentauri » 4. Juni 2019 16:26

Raupi hat geschrieben:
4. Juni 2019 16:09
Alpha, hochinteressant, ich habe auch dieses Problem mit Friseurstoffen, aber ich habe es nie testen lassen. Sprays scheine ich auch nicht zu vertragen.

Jetzt weiß ich mal, wie der Stoff heisst, um den es auch bei mir gehen könnte...

Nickel vertrage ich auch nicht, Kampfer nicht und auch einige Schimmelpilze nicht.

Hausstaubmilben haben sich irgendwie gebessert...
Lass doch auch mal einen großen Allergietest durchführen, der macht echt Sinn! Möglicherweise muss man - bei guten Hautärzten, wie meine es zweifelsfrei ist - auf einen Termin Monate warten. Bei meiner Ärztin beträgt die aktuelle Wartezeit auf einen regulären Sprechtermin 3 bis 4 Monate. Als Notfall kann man zwar täglich kommen, muss dann aber seeehr viel Sitzfleisch mitbringen, weil die Terminierten natürlich Vorrang haben. Aber stundenlanges Hocken und/oder Lesen praxistypischer Lektüren, sprich: Illustrierten ist gerade für uns ja nicht so das Prickelnde, gelle?

Aber vielleicht musst du auf einen Termin beim Hautarzt ja nicht so lange warten. Ich würde den auf jeden Fall mal machen. Mir hat das sehr geholfen. ;)
Wenn du deine Hämorrhoiden loswerden willst,
dann hänge deinen nackten Hintern bei Vollmond in eine Ackerfurche. :?
(nach einer mythologischen Überlieferung)
Benutzeravatar
Raupi
Foruminventar
Beiträge: 855
Registriert: 14. Juni 2018 21:59

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Raupi » 4. Juni 2019 17:21

Bei meiner Hautärztin ist es auch nicht anders. Habe mit ihr noch nicht über Allergien gesprochen... aber könnte ich eigentlich mal machen... bisher dachte ich, mein Problem sei zu speziell und zu selten ... aber vielleicht ist es ja doch nicht so kompliziert.

Grade ist es bei mir wieder ausgebrochen, benutze seit einer Weile Haarspray, zum ersten Mal in meinem Leben... da kam Dein Hinweis grade recht :)
LG, Raupi

"Wait, have I been talking to myself this whole time? Well, that's embarrassing."
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 947
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Stefan SRO » 5. Juni 2019 08:16

Nickel bzw. Nickel II Sulfat... wie sich die Welten gleichen ;) Ich durfte u.A. darum keinen Handwerklichen Beruf erlernen.
Metallwerkzeuge auf schwitziger Haut sind die Hölle. Ich trage zum Basteln meist Handschuhe.

Kosmetika gibt es bei mir ebenfalls nicht in konventioneller Form. Erstens verschwindend wenig und wenn nur mit konventionellen Inhaltsstoffen.
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 954
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von AlphaCentauri » 5. Juni 2019 12:29

Raupi hat geschrieben:
4. Juni 2019 17:21
Grade ist es bei mir wieder ausgebrochen, (...)

Das kommt und geht bei mir auch, muss man wohl mit leben. Und im Sommer kann sich das durch Schwitzen oder allgemein große Wärme u.U. verstärken. Deswegen ist es schon ganz gut zu wissen, was man lassen soll, um es nicht noch zu verschärfen.

Vor einigen Jahren wurde bei mir erstmals ein etwas "übereifriger" Hautpilz festgestellt. Der gehört da zwar hin, macht aber hin und wieder Rabatz und das kann dann schon recht lästig werden.

Der Grund: Dieser Pilz, ein Hefepilz, sondert eine Säure ab, die, wenn er im Übermaß auftritt, die Haut reizt, wodurch es zu Entzündungen und infolgedessen natürlich auch Juckreiz und außerdem vermehrter Schuppenbildung kommen kann. Fängt man an zu kratzen, dem man sich dann und wann ja nicht ganz entziehen kann, fängt der, ebenfalls juckende, Heilungsprozess natürlich immer wieder von vorne an. Kommt dann noch eine Kontaktallergie, wie etwa auf Friseurstoffe oder andere Inhaltsstoffe in Kosmetika, hinzu, kann man sich ja vorstellen, was dann los ist.

Mithilfe einer extra für mich angemischten Creme tritt sehr schnell eine Linderung und auch Besserung ein, ... die ggf. aber eben nicht dauerhaft bleibt, sodass ich die Anwendung auch prophylaktisch vornehmen kann. Am besten über Nacht und dann morgens auswaschen. In dieser Creme ist ein pilztötendes Mittel (Clotrimazol) und etwas Kortison. Vertrage ich super! Das einzige, etwas Nervige ist das Geschmaddere zwischen den Haaren. Es gibt in Apotheken auch ein Haarschampo mit dem Wirkstoff Clotrimazol: Cloderm. Aber das reicht manchmal vielleicht nicht aus, weil es ja immer nur einige Minuten einwirkt. :)
Wenn du deine Hämorrhoiden loswerden willst,
dann hänge deinen nackten Hintern bei Vollmond in eine Ackerfurche. :?
(nach einer mythologischen Überlieferung)
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 954
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von AlphaCentauri » 5. Juni 2019 12:43

Stefan SRO hat geschrieben:
5. Juni 2019 08:16
Kosmetika gibt es bei mir ebenfalls nicht in konventioneller Form. Erstens verschwindend wenig und wenn nur mit konventionellen Inhaltsstoffen.

Ich benutze seit einiger Zeit zum Beispiel:

- für die Haare: Bio.Produkte von alkmene und/oder
- für Körper und Haare: Bio-Produkte von cosnature und
- als Deo: eins von Nivea.

Die genannten Bio-Produkte sind im Supermarkt erhältlich, zumindest bei famila.

Optional kann man natürlich auch in Bioläden bzw. Bio-Supermärkte, wie bspw. "Mutter Grün", gehen.

Die genannten Sachen hatte ich auch zum Allergietest dabei und da kam heraus: null Reaktion. Ergo: Kann ich bedenkenlos weiter benutzen.
Wenn du deine Hämorrhoiden loswerden willst,
dann hänge deinen nackten Hintern bei Vollmond in eine Ackerfurche. :?
(nach einer mythologischen Überlieferung)
Benutzeravatar
Raupi
Foruminventar
Beiträge: 855
Registriert: 14. Juni 2018 21:59

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Raupi » 5. Juni 2019 14:57

Ich nehme auch eher Naturkosmetik, ins Gesicht kommt nur das Nötigste Minimum...

Bei Shampoos komme ich sogar auch mit einigen Normalo Produkten klar. Aber die bei den Friseuren, die gehen wirklich nicht bei mir! Ich wasche mir immer vor dem Haare schneiden zu Hause die Haare und tue nichts zum Stylen rein. Beim Friseur wird dann bloß nassgespritzt.

Ketoderm Shampoo hatte ich früher auch schon mal. Aber es geht irgendwie ja doch auch ohne irgendwann weg...
LG, Raupi

"Wait, have I been talking to myself this whole time? Well, that's embarrassing."
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 954
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von AlphaCentauri » 5. Juni 2019 15:13

Raupi hat geschrieben:
5. Juni 2019 14:57

Ich nehme auch eher Naturkosmetik, ins Gesicht kommt nur das Nötigste Minimum...

(...) Aber die bei den Friseuren, die gehen wirklich nicht bei mir! Ich wasche mir immer vor dem Haare schneiden zu Hause die Haare und tue nichts zum Stylen rein. Beim Friseur wird dann bloß nassgespritzt.
Ins Gesicht kommt bei mir gar nichts und zum Reinigen nehme ich die Bio-Pads von Jean Carol (auch Supermarkt), die ich mit heißem oder warmem Wasser befeuchte. Sonst gar nichts. Ich glaube, ich weiß nicht mal, wie Schminke bzw. Make-Up (korrekt so?) geschrieben werden. Auch Nagellack kenne ich eigentlich nur vom Hörensagen. Und beim Vorbeigehen an einem Nagelstudio wundere ich mich immer, ... was es nicht so alles gibt... Ich krieg ja schon die Krise, wenn die Nägel länger als 2 mm werden. :lol:

Die Haare vor dem Schneidetermin waschen und dann nur nass machen lassen, ... das mache ich manchmal auch. Allerdings finde ich, dass der Schnitt dann nicht so gut gelingt, wie wenn sie dort gewaschen werden, außerdem ziept das irgendwie mehr. Daher nehme ich mein eigenes Schampo mit (wenn ich es nicht vergesse)... :)
Wenn du deine Hämorrhoiden loswerden willst,
dann hänge deinen nackten Hintern bei Vollmond in eine Ackerfurche. :?
(nach einer mythologischen Überlieferung)
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 954
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von AlphaCentauri » 5. Juni 2019 15:16

Halt! Eine Sache kommt bei mir ggf. ins Gesicht: Sonnencreme ... bzw. ein, nahezu fettfreies, Gel (Ladival). ;)
Wenn du deine Hämorrhoiden loswerden willst,
dann hänge deinen nackten Hintern bei Vollmond in eine Ackerfurche. :?
(nach einer mythologischen Überlieferung)
Benutzeravatar
Raupi
Foruminventar
Beiträge: 855
Registriert: 14. Juni 2018 21:59

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Raupi » 5. Juni 2019 22:15

Bei Sonnencreme hab ich gsd keine Probleme.

Ich habe dermaßen trockene Haut, da ist das Fett gut.

Ich nehme abends keine Kosmetika, aber morgens nur eine Nachtcreme mit Urea.
LG, Raupi

"Wait, have I been talking to myself this whole time? Well, that's embarrassing."
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 954
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von AlphaCentauri » 6. Juni 2019 00:50

Urea kann sicher nie schaden.
Wenn du deine Hämorrhoiden loswerden willst,
dann hänge deinen nackten Hintern bei Vollmond in eine Ackerfurche. :?
(nach einer mythologischen Überlieferung)
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 947
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: ADHS und Allergie in direkter Beziehung?

Beitrag von Stefan SRO » 6. Juni 2019 07:16

AlphaCentauri hat geschrieben:
6. Juni 2019 00:50
Urea kann sicher nie schaden.
sogar das brennt an manchen Tagen...

Ich komme zum Duschen mit octenisan® sehr gut zurecht. Die Haut trocknet weniger stark aus und partielle Entzündungen werden nicht größer.

Vor vielen Jahren habe ich das mal parallel zu einer UV-Lichttherapie bekommen und "dran kleben geblieben. Es gibt große Packungen um Apothekenversand.
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Antworten

Zurück zu „ADHS - Komorbiditäten*“