ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Liz
Spezial User
Beiträge: 286
Registriert: 13. September 2011 20:22
Alter: 47

ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon Liz » 26. Juni 2012 08:52

Liebes Forum,

ich schreibe diesen Beitrag ganz bewusst in ein öffentliches Bord und hoffe, dass es nicht verschoben wird, denn diese hochwissenschaftliche Erkenntnis eines Arztes bzw. mehrer Ärzte in Bayern soll und darf nicht als Geheimtipp gehandelt werden, sondern muss meiner Meinung nach, in die Öffentlichkeit. 

ADHS gibt es nur bis 18 Jahre!


Ja, das wurde mir heute, und in den letzten Tagen mehrmals, mitgeteilt und wenn das die wissenschaftliche Meinung  anscheinend eines Großteils der Mediziner ist, dann liebe Eltern von ADHS-Kindern beißt die Zähne zusammen, kauft euch einen Abreiskalender, denn es gibt eine ADHS-Fee!

Ja, Sie haben richtig gelesen, die Zahnfee holt die Zähne unter dem Kopfkissen und die ADHS-Fee kommt in der Nacht vom 17. auf den 18. Geburtstag und holt das ADHS.

Schlagartig werde sich alle Probleme in Luft auflösen, die medikamentöse Behandlung, die Ergo und Familientherapien, das alles nicht mehr notwendig. Und da wir das jetzt wissen, brauchen wir auch keine Forschung, keine Medikamente, keine Therapien und keine Selbsthilfegruppen und - foren mehr.  :ja1:

Auch dem bösen Pelzebub „ Pharma“, der uns durch seine schick designten Pillenpackungen und  geschickten Marketingstrategien suggeriert, dass ADHS eine nicht mit dem 18. Geburtstag endende neurobiologische Fehlregulierung wichtiger Botenstoffe  ist, wird der Zahn gezogen.

Wozu all diese lästigen Erwachsenen-Studien?

Reine Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für die Ethikkommission, das BfArM, die klinische Forschung, Ärzte, Therapeuten,Spezialisten, Emoflex und selbstverständlich für alle Menschen die sich auf dieses Thema eingelassen haben. Ja, all diese werden beschäftigt!

Da sage noch einmal einer, die Pharma sei nicht sozial engagiert.

Doch denken wir den Gedanken einen Schritt weiter!

ADHS gibt es nur bis 18 Jahre. Wohin dann mit uns Erwachsenen die Probleme haben und das seit ihrer Kindheit? Die Erwachsenen, die sich nicht so gut konzentrieren, denn Alltag nicht strukturieren und die ihren Ansprüchen und den Ansprüchen der Umwelt nicht gerecht werden können. Und glauben Sie mir, wollen würden wir das gern! Also wohin mit uns, wir die Betroffenen die von der ADHS-Fee vergessen wurden?

Klar könnten wir uns Aufteilen in all die anderen Komorbiditätsstörungen, ein Teil geht zu den Depressiven, ein anderer Teil geht zu den Sozialphobikern, wieder ein anderer Teil kommt zu den Zwängen, ach ja, Bipolar würde auch noch hervorragend passen.

Bekommen wir dort, die Hilfe die wir so dringend benötigen um ein würdiges Leben zu leben?

Anscheinend nicht, denn dort waren die meisten schon und nicht nur bei einer Komorbidität. Nein, wir wurden nacheinander, miteinander und nebeneinander diagnostiziert, therapiert und mit Antidepressiva, Lithum und sonstigen Medikamenten versucht durch den Alltag zuführen.

Und ja, Sie haben eben richtig gelesen, ich spreche von Würde. Oder wie würden Sie das empfinden wenn Sie tagtäglich mit solchen oder ähnlichen Äußerungen wie "Mein Gott, wie dumm muss man sein" leben müssten und das bereits seit Kindesbeinen an?

Mein Resümee für heute ist:  Eine Überweisung zur ADHS-Abklärung für einen Erwachsenen mit der Begründung "ADHS gibts nur bis 18 Jahre" zu verweigern, ist nicht nur traurig sondern zeigt die Ignoranz und Arroganz von Nichtbetroffenen und was noch trauriger ist, auch die von diversen Medizinern. Wobei witzigerweise der größte Druck genau aus diesen Gruppen generiert wird und sie es doch sind, die uns so haben wollen, wie sie uns gerne hätten.

Also wer ist jetzt hier eigentlich intolerant und sozial inkompetent? Wir, die Betroffen? Oder die Nichtbetroffenen und ein Teil der Mediziner, die etwas was sie selbst nicht erleben müssen, als nicht existent darstellen?

Der Fairness halber muss ich jetzt aber auch noch sagen, es sind zum Glück nicht alle so! Es gibt sie, die Nichtbetroffenen und auch Mediziner, die das Thema „ADHS bei Erwachsenen“ mit Ernsthaftigkeit und Respekt angehen und das macht doch noch Hoffnung darauf, dass man sich nicht ausschließlich auf die ADHS-Fee verlassen muss.

Mit freundlichen Grüßen
Liz
Wünsche nicht, das nicht zu sein, was du bist, sondern wünsche, das Recht zu sein, was du bist.

Franz von Sales, (1567 - 1622), italienischer Ordensgründer der Salesianerinnen, Bischof von Genf, Heiliger
Benutzeravatar
Evie2807
Spezial User
Beiträge: 482
Registriert: 19. Mai 2009 11:06
Wohnort: Sauerland
Alter: 39

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon Evie2807 » 26. Juni 2012 09:12

Harte Worte - aber ich stimme Dir zu  :ja1:

Auch hier bei uns im Dorf existiert ADHS nicht und ich muss mir jedesmal bei Ausflügen oder Elternabenden auf die Zunge beißen, um keine Diskussion vom Zaun zu brechen :icon_rolleyes:

Bei Krümel in der Klasse sind 22 Kinder, wovon meiner Einschätzung nach (und damit liege ich in den meisten Fällen richtig ) mindestens 6 Kinder ADS haben ( davon 4 mit Hyperaktivität) und mein Sohn ist der Einzige, der diagnostiziert ist und mit Medikamenten und Therapien behandelt wird  :icon_eek:

Manchmal komme ich mir vor wie im Mittelalter :eusa_doh:

Für meine Diagnostik habe ich mir damals gar keine Überweisung geholt  :zwink: , sondern habe mir einen Termin in der Praxis geholt, dort meine 10 € bezahlt und damit war es gut  :811: und mein Doc ist diesem Thema recht aufgeschlossen gegenüber :zwink:
:biene: 2
Benutzeravatar
schluffi03
Spezial User
Beiträge: 323
Registriert: 26. Februar 2011 21:39
Alter: 34

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon schluffi03 » 26. Juni 2012 09:34

Guten morgen Lizzy....

ich wollt in der schoutbox schon rumjammern wie schlecht es mir geht mit meiner fiesen Erkältung...ABER DANN habe ich deinen Artikel zuerst gelesen und...

:totlach: :schlapplach: ich komm aus dem lachen und staunen nicht mehr raus.

Der ist wirklich sehr gut geschrieben ! Du hast sooooooo recht.

Achso...übrigens ist es so: Wenn du in deine Praxis gehst weil du eine Überweisung zum Spezialisten (egal welcher Art) haben möchtest, dann MUSS die MTA oder der Arzt dir die ausstellen. Selbst wenn nur Kontrolle drauf steht....

Und...du wohnst eindeutig in nem falschen Bundesland.  :breitgrinse1:

Es ist unglaublikch zu lesen, wie bei euch mit dem Thema ADHS umgegangen wird..ich dachte wir wohnen hinterm Mond aber bei euch ist ja alles zu spät.

Drück dich

Die Schluffi
ICH BIN ICH !
Benutzeravatar
deirdre
Foruminventar
Beiträge: 1748
Registriert: 9. August 2005 07:40
Wohnort: Hannover
Alter: 40

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon deirdre » 26. Juni 2012 09:49

Ob Ignoranz, Engstirnigkeit und Intolleranz auch eine Krankheit ist?
Kann man das behandeln?
Alle Veränderung erzeugt Angst.
Und die bekämpft man am besten,
indem man das Wissen verbessert.
Ihno Schneevoigt
:willi:
Benutzeravatar
schluffi03
Spezial User
Beiträge: 323
Registriert: 26. Februar 2011 21:39
Alter: 34

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon schluffi03 » 26. Juni 2012 12:56

Deidre...

lassen wir das mal so im Raum stehen  :ja1: :breitgrinse1:
ICH BIN ICH !
Benutzeravatar
deirdre
Foruminventar
Beiträge: 1748
Registriert: 9. August 2005 07:40
Wohnort: Hannover
Alter: 40

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon deirdre » 26. Juni 2012 14:18

Und dann machen wir einen Bogen drum?
Alle Veränderung erzeugt Angst.
Und die bekämpft man am besten,
indem man das Wissen verbessert.
Ihno Schneevoigt
:willi:
Benutzeravatar
schluffi03
Spezial User
Beiträge: 323
Registriert: 26. Februar 2011 21:39
Alter: 34

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon schluffi03 » 26. Juni 2012 16:20

Hey,

natürlich kann man keinen Bogen um solche ignoranten, engstirnigen und intolleranten Menschen machen, aber diese scheinen wirklich unheilbar zu sein.

Es lohnt sich nicht, sich über diese Menschen aufzuregen, da sie nicht belehrbar sind...kostet am Ende nur nötige Energie, auch wenn man im ersten Moment denk, der möcht ich mal was erzählen. Irgendwann findet man Menschen die einen ernst nehmen und verstehen.

LG
ICH BIN ICH !
Benutzeravatar
deirdre
Foruminventar
Beiträge: 1748
Registriert: 9. August 2005 07:40
Wohnort: Hannover
Alter: 40

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon deirdre » 26. Juni 2012 20:12

Oder man gibt auf ...
Alle Veränderung erzeugt Angst.
Und die bekämpft man am besten,
indem man das Wissen verbessert.
Ihno Schneevoigt
:willi:
Benutzeravatar
schluffi03
Spezial User
Beiträge: 323
Registriert: 26. Februar 2011 21:39
Alter: 34

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon schluffi03 » 26. Juni 2012 22:02

davon hat niemand gesprochen...
ICH BIN ICH !
Benutzeravatar
Felidae
Spezial User
Beiträge: 342
Registriert: 23. Oktober 2010 20:43
Wohnort: Ostfriesland
Alter: 41
Kontaktdaten:

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon Felidae » 26. Juni 2012 22:19

Ja, Sie haben richtig gelesen, die Zahnfee holt die Zähne unter dem Kopfkissen und die ADHS-Fee kommt in der Nacht vom 17. auf den 18. Geburtstag und holt das ADHS.


So ein Mist... die olle ADHS-Fee hat mich doch glatt vergessen...  so ein dusslige Kuh :aufsmaul_2:
Komm her du olle Fee :sofort:
Vielleicht hat die Fee, die vom 17. auf den 18.ten Geburtstag das ADHS wegholt, zuviel davon geraucht und hat es nun auch... und vergisst dadurch ein paar... ?  :Frag:  :schäm: :pe:

Sowas muss ich mir ab und an auch noch anhören, das ich doch kein ADHS mehr haben kann, da ich über 18 bin... aber ich habe gelernt, darüber zu lächeln.... nur ab und an packt mich die Lust demjeningen meine Meinung zu geigen. Auch wenn es nichts bringt...  :ichboss:
Zuletzt geändert von Felidae am 26. Juni 2012 22:20, insgesamt 1-mal geändert.
:wippi:
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 561
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon Chaos-Weib » 27. Juni 2012 10:17

ich stimme schluffi03 völlig zu.

Wenn das ganze nicht zum heulen wäre  :baw: würde ich ja drüber lachen ... so wie Felidae, du bist wohl da schon weiter als ich  :ja1:

Aber leider ist es wohl so, dass die Leute, die so von ihrer Meinung überzeugt sind nicht von ihrem hohem Ross runter kommen. Manchmal kann man es ihnen gar nicht soo übel nehmen. als mein Arzt damals mich gefragt hat ob ich schonmal auf ADS oder ADHS getestet worden bin, da wusste ich gar nicht von was der spricht. Ich habe noch nie was davon gehört bzw. es ging voll an mir vorbei. Er hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und gesagt, dass es echt komisch sei, weil alles darauf hindeutet... jedenfalls ging ich nach Hause und hab den PC angemacht und erst mal geschaut im Internet was das eigentlich ist und das erste was mir da entgegen kam: "Modeerscheinung", "gibt es gar nicht", "an allem sind nur die Eltern schuld", "hyperaktive Kinder die nur schlecht erzogen sind" bla bla bla... ich war dann auch erst mal skeptisch, und dachte, was will der mir da andichten? Etwas was es gar nicht (oder nur bei Kindern) gibt? Ich hatte mich aber dann dazu entschieden mir das weiterhin anzuhören und die ganzen Tests zu machen und mich weiterhin zu informieren... und dann hab ich auch begriffen was AD(H)S ist und dass es das wirklich gibt, auch bei Erwachsenen. Wahrscheinlich weil ich die Symptome ja sehr an mir spüren muss  :baw:
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich darüber denken würde, wenn ich das nicht hätte... Wäre ich dann auch so jemand, wo sagen würde, die Eltern seien nur zu doof um ihre Kinder zu erziehen?? Ich glaub ich will das gar nicht wissen, wie ich darüber denken würde, wenn ich gesund wäre.

Jedenfalls ein großes Danke schön an Liz für diesen sehr gut gelungenen Beitrag  :zwink:

Liebe Grüße
sebasTEAan
Andersweltler
Beiträge: 11
Registriert: 16. Mai 2012 14:37

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon sebasTEAan » 27. Juni 2012 10:26

Ich glaube man nennt die Krankheit IIS (Inkompetentes Ignoranz Syndrom) ... gibt es aber nicht bei Menschen unter 18 Jahren.
Siha

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon Siha » 28. Juni 2012 10:34

Oh weiaaaa.

Und mir steht der gang zum Arzt noch bevor, glücklichrweise in Niedersachsen.

:ichboss:
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2014
Kontaktdaten:

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon Angie » 28. Juni 2012 12:19

In Niedersachsen und NRW ist das [quote="sebasTEAan"]
Ich glaube man nennt die Krankheit IIS (Inkompetentes Ignoranz Syndrom) ... gibt es aber nicht bei Menschen unter 18 Jahren.
[/quote] noch nicht so verbreitet. Muss vielleicht ein Medikament für IIS geben.  :totlach:
Noch welches Bundesland, wo IIS behandelt wurde? Würde mich interessieren.

Ach Liz, prima geschrieben  :smt023:  so manchmal ist doch ADHS-Kreativität nützlich, ist doch nicht alles schlecht.  :6094:
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Liz
Spezial User
Beiträge: 286
Registriert: 13. September 2011 20:22
Alter: 47

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon Liz » 28. Juni 2012 12:38

Liebes Forum,

etwas was ich unbedingt noch loswerden möchte:

Das Letzte was ich mit meinem Beitrag erreichen wollte und will, ist das Kopf-in-den-Sand-stecken.

Im Gegenteil!

Ich bin unendlich dankbar für die Spezialisten und Kliniken die sich auf das Thema "ADHS bei Erwachsenen eingelassen haben"!

Und es gibt sie, auch in Bayern.  :ja1:

Und mein Appell geht ganz klar in die Richtung "Abklärung, Diagnose und Behandlung".

Lassen Sie sich nicht von so einer Situation entmutigen!

Wenn des Thema "ADHS als Erwachsener" aus Scheu vor Unverständnis und Zurückweisung zurückgehalten wird, bleiben Ihnen Hilfemaßnahmen verschlossen, die Ihnen und Ihren Familien das Leben um einiges erleichtern könnten.

Wenn man jetzt vor lauter Sorge, dass man den Überweisungsschein nicht bekommen könnte, auf eine Untersuchung und Behandlung verzichtet, treten nicht nur Sie auf der Stelle, sondern auch die, die sich ernsthaft Studien und Therapiemaßnahmen widmen und das wäre aus meiner Sicht in Schritt in die falsche Richtung.


Wenn Sie keine Überweisung bekommen, dann geht das ganze auch ohne.


Das Einzige was Sie beachten müssen ist, dass Sie die 10 Euro anstelle des Überweisungsscheins zur Behandlung mitbringen müssen.

Ich selbst bin diesen Weg problemlos gegangen.

Das Einzige was ich im Vorfeld getan habe, ich habe meinen Spezialisten telefonisch kontaktiert und ihn darüber informiert, dass es mir nicht möglich ist einen Ü-Schein mitzubringen.


Mit freundlichen Grüßen
Liz
Wünsche nicht, das nicht zu sein, was du bist, sondern wünsche, das Recht zu sein, was du bist.

Franz von Sales, (1567 - 1622), italienischer Ordensgründer der Salesianerinnen, Bischof von Genf, Heiliger
Benutzeravatar
deirdre
Foruminventar
Beiträge: 1748
Registriert: 9. August 2005 07:40
Wohnort: Hannover
Alter: 40

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon deirdre » 28. Juni 2012 13:30

Die Klinik hier verlangt einen Überweisungsschein. Die nehmen keine 10 Euro.
Die wissen schon warum ... Verwaltungsaufwand usw.

Und etliche Psychiater und Neurologen verschliessen sich dem Thema leider auch.
Alle Veränderung erzeugt Angst.
Und die bekämpft man am besten,
indem man das Wissen verbessert.
Ihno Schneevoigt
:willi:
Benutzeravatar
Yrla
Spezial User
Beiträge: 287
Registriert: 7. September 2006 23:01

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon Yrla » 1. Juli 2012 13:34

Und in unserer ADHS Gruppe (NRW) heisst es immer, die im Bayern sind weiter mit dem ADS..  :icon_eek:
Naja, ich war da ziemlich skeptisch, ich dachte da an die ganzen Landärzte.. aber hab mir dann nichts bei gedacht.
Vielleicht meine die eher die Großstädte wie Müchchen,, keine Ahnung.
Ist schon ziemlich heftig wieviel Intolleranz, Inkompetenz und  Ignoranz man entgegen bekommt. Als ADSler und BEDler  machts Du auch einen tollen Faden mit. :aufsmaul_2: Beides Diagnosen, die kaum jemand wahrhaben will und alles auf Disziplin bis man es selbst fast glaubt.

Toll war eine Psychiarterin, die meine ADS Diagnose ihrer Meihnung zum BORDERLINE umgewandelt hatte..  :bose1: Das beste war, daß sie meinte das es den ICD Schlüssel für ADS nicht gäbe und der Computer ihn nicht annehmen würde... :denknach: seltsammerweise sind dann alle anderen Computer von anderen Ärzten die das hinbekommen haben, wohl hochbegabt  :up_to_something:

Ja, die ADS FEE hat so ihre Berufskrankheiten, sollte mal zu RHEA gehen. Sicherlich ein dickes Burn out  :breitgrinse1: 

IIS, einfach klasse!!!  :smt023:

So, dann werde ich mich mal weiter durchkämpfen, es gibt noch einiges zu tun... :a125:

Liebe Grüße
Yrla
Be yourself, no matter what they say!
graffiti
Foruminventar
Beiträge: 3498
Registriert: 10. März 2009 10:25

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon graffiti » 1. Juli 2012 14:36

ich freue mich, ein gegenbeispiel zu kennen:

ich habe meinem hausarzt 3 jahre lang nichts von der diagnose erzählt + kürzlich entdeckt, daß er sich ernsthaft für adhs interessiert, auch mehrere ads-kinder betreut.

ein erwachsenes "präparat" hatte er bisher noch nicht wissentlich + hat mich richtig neugierig ausgefragt, wie das denn so ist, wenn man erwachsen ist + adhs hat.

auch über nebenwirkungen von medikamenten hat er mich ausgefragt - was man halt gern wissen möchte, wenn man mit kindern arbeitet + symptom-beschreibungen von einem erwachsenen haben kann.
fand ich gut.

er ist allgemeinmediziner in einem winzkaff in bayern.
bin ich froh, daß ich mir diese nachdenk-zigarette nicht angezündet habe, als ich die gasleitung abgemäht habe :icon_mrgreen:<br />oder: alles wird gut.
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: ADHS gibts doch nur bis 18 Jahre - Überweisung an Spezialist verweigert

Beitragvon Eule » 1. Juli 2012 18:13

@Liz

Klasse text!

Ich mag die Idee mit der ADHS-Fee.

@topic

Leider scheinen die Mediziner die ein Erwachsenen-ADHS als existent betrachten schon ziemlich dünn gesät, die die es auch diagnostizieren und behandeln wollen/können scheinen nochmals weniger zu sein.

Zurück zu „Speakers´Corner*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 22 Gäste