ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von Hanghuhn » 27. August 2012 20:56

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Es hätte auch gereicht, wenn Du gesagt hättest, dass Du Dich belästigt fühlst.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
Shadow
Foruminventar
Beiträge: 511
Registriert: 21. Januar 2011 16:08

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von Shadow » 27. August 2012 21:34

Da hast du recht, aber es gibt da noch meine diabolische Seite, die hatte gerade die Oberhand.  :up_to_something:

Klar ,war das nicht die feine englische Art, doch sehr effektiv.
Benutzeravatar
soMMerblut
Foruminventar
Beiträge: 684
Registriert: 3. Mai 2009 10:50

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von soMMerblut » 28. August 2012 00:04

Ich bin raus...


Bild
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von Hanghuhn » 16. September 2012 10:36

@soMMerblut,

und dafür brauchst Du Don Quijote und Sancho Panza? Schade! Der Song von Herrn von Grau hat mir gefallen.
LG Hanghuhn
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von boralmar » 4. Oktober 2012 17:40

Ich liebe und hasse das Thema zugleich. Es fasziniert und stösst mich gleichermassen ab. 

Jedenfalls: Wenn man mal etwas genauer, und nicht ganz so ungefiltert hinsieht - kann man vieles für sich entdecken.

Ich für meinen Teil, ganz kurz zusammengefasst, glaube an mich selbst.

Ist so auch in der Bibel niedergeschrieben worden. Gott ruht in dir. Der Mensch wurde nach Gottes Ebenbild erschaffen.. usw. Das Gebet beispielsweise kann man auch als eine Art der bewussten Zielsetzung, bewusster Dankbarkeit und so weiter sehen. Alles Dinge, die Menschen heute auf einer anderen Zugangsebene wieder für sich entdecken.

Ich seh da viel Symbolik dahinter. Was heute sehr vereinfacht wieder mit dem 'Positiv denken', Gesetz der Anziehung und ähnlichem wieder aufs Neue entdeckt wird, ist nunmal ur-ur alt. Ich sehs in vielerlei Hinsicht so, dass in den Schriften viel Lebensweisheiten und offene Geheimnisse enthalten sind, die man sich zu nutze machen kann.

Nur muss man dazu erstmal den Widerwillen und den Glaubens-Ekel ablegen :) Man soll sich ja kein Bild von 'ihm' machen. Hat vermutlich seinen Grund.

Ich bin der Erzeuger meiner eigenen Realität. Jeder Mensch ist eine Welt für sich.
Zuletzt geändert von boralmar am 4. Oktober 2012 17:41, insgesamt 1-mal geändert.
Welcome to Postpanoptia
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von Hanghuhn » 6. Oktober 2012 17:53

[quote="boralmar"]
Ich für meinen Teil, ganz kurz zusammengefasst, glaube an mich selbst.  [/quote]

Das ist schön, hat aber mit Atheismus, Theismus oder Agnostizismus nichts zu tun. Das ist Deine Lebenseinstellung, die ich hier nicht werten will. Oder willst Du unterschwellig doch mitteilen, dass Du Agnostiker bist?

Dass ein Werk, dass Jahrtausende überdauert hat, viel Wahrheit und Lebensweisheit enthält, wird wohl niemand bestreiten, egal wie spirituell er ist. Deshalb wird auch so gern aus der Bibel zitiert.

Ich liebe Sprüche, auch die aus der Bibel. Aber als Totschlagargument gegen alles Neue oder neues Denken finde ich sie oft unbrauchbar.

Religionen haben den Nachteil, dass sie das - durchaus fortschrittliche - Denken aus ihrer Entstehungszeit einzementieren.
Zuletzt geändert von Hanghuhn am 6. Oktober 2012 17:54, insgesamt 1-mal geändert.
LG Hanghuhn
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von boralmar » 24. Oktober 2012 15:44

Wüsste nicht, was mein Beitrag nicht mit Spiritualität zu tun haben sollte. Nicht so eng in Kategorien denken, die halt ich ganz bewusst aussen vor.

Als Totschlagargument gegen alles Neue, neues Denken? Dieses 'neue Denken', so wie ich dies interpretiere, ist eben bereits in der Bibel enthalten ;-)

Von Religionen würd ich ohnehin meilenweit Abstand nehmen wenns um Glauben oder Spiritualität geht. Religionen und ihre Auswüchse verbauen den Blick aufs Wesentliche.
Welcome to Postpanoptia
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von Hanghuhn » 26. Oktober 2012 07:03

[quote="boralmar"]
Ich für meinen Teil, ganz kurz zusammengefasst, glaube an mich selbst.    [/quote]

Du kannst es drehen und wenden, wie Du willst. Das ist eine Lebenseinstellung.

[quote="boralmar"]
Dieses 'neue Denken', so wie ich dies interpretiere, ist eben bereits in der Bibel enthalten ;-)

Von Religionen würd ich ohnehin meilenweit Abstand nehmen wenns um Glauben oder Spiritualität geht. Religionen und ihre Auswüchse verbauen den Blick aufs Wesentliche.   [/quote]

Damit wären wir tatsächlich wieder beim Thema. Hast Du Dir Deine eigene spirituelle Welt aufgebaut? Nimmst Du Dir aus den Religionen das Beste heraus zu einem eigenen Gesamtbild? Glaubst Du an ein Leben nach dem Tod? Gibt es einen Gott für Dich?

Was ist für Dich das Wesentliche, worauf Religionen und ihre Auswüchse den Blick verbauen?
Zuletzt geändert von Hanghuhn am 26. Oktober 2012 07:05, insgesamt 1-mal geändert.
LG Hanghuhn
holly
Pagemaster
Beiträge: 31
Registriert: 18. Dezember 2010 21:05

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von holly » 26. Oktober 2012 07:42

Hallo,

ich bin Christ und sehr empfindlich gegenüber der geistigen (geistlichen) Welt. Ich spüre im Gebet wenn jemand unaufrichtig ist oder es ehrlich meint.
Ich denke ja das eigentlich die meisten psyichsch Kranken empfindlich sind was die geistige Welt betrifft, und hinter der Psychiatrie ein böser Geist steht...den man mal brechen sollte. Fänds cool wenn hier jemand mehr Austausch zu diesem Thema möchte bezüglich Krankheit-Psychiatrie-Gläubigsein :smt023:
Und diese ganze Gemeinde soll erfahren, daß der HERR nicht durch Schwert noch Spieß hilft; denn der Kampf ist des HERRN Sache, und Er wird euch in unsre Hand geben!
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von No User » 26. Oktober 2012 10:07

holly. kannst du bitte etwas konkretisieren, was du damit meinst?

Schon "empfindlich" kann man so oder so verstehen, etwa im Sinne von sensibel und aufgeschlossen oder auch im Sinne von allergisch.

Und was meinst du damit, dass hinter der Psychiatrie ein böser Geist steht? Wird Psychiatrie nicht von Menschen betrieben, in dem Bestreben, psychisch Kranken zu helfen, natürlich nicht automatisch immer erfolgreich und auch nicht ohne menschliche Fehler und die überall anzutreffenden Nebeninteressen und -ziele, etwa wirtschaftlicher Natur? Ist Psychiatrie deswegen gleich "böse"?

Mich würde mal interessieren, wie du die Herkunft böser Geister siehst, wer sie wozu erschaffen hat, welche Rolle sie in der Schöpfung spielen. Oder schreiben hier nur Menschen einfach alles unangenehme automatisch dem Bösen zu, damit das Gute in ihrem Weltbild sauber bleibt?

LG
Steffchen
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von boralmar » 26. Oktober 2012 11:50

Und der Glaube an Gott, das ist keine Lebenseinstellung? Naja, belassen wirs dabei. Schlussendlich eh nicht relevant. Ich interpretiers für mich dahingehend, dass mit 'Gott' - nur wir selbst gemeint sind. Der Mensch. Die Bibel verstehe ich in dem Sinn als eine Art Fabel. Ja ich weiss, ganz schön blasphemisch ;-)
Welcome to Postpanoptia
holly
Pagemaster
Beiträge: 31
Registriert: 18. Dezember 2010 21:05

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von holly » 26. Oktober 2012 23:51

Hö die Menschen sind nach Gottes Ebenbild geschaffen, jo. Aber was du schreibst erinnert mich irgendwie an Sartre, vom Sein und das Nichts.

Ja die empfindlichkeit bezieht sich auf auch böse Geister, z.B. bei der Gabe der Geisterunterscheidung kann man prüfen ob etwas aus dem Geist Gottes kommt oder halt von der anderen Seite, da kann einem schlecht werden, man bekommt Kopfschmerzen oder man wird unruhig.
Ein Drittel der Engel sind ja zwischen der Schöpfung und dem Sündenfall abgefallen siehe Offenbarung 12,4
Ich füg hier einfach mal was ein
Offenbarung 12,9 ist die eindeutigste Schriftstelle über die Identität von Dämonen: “Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen. ”Die Bibel zeigt an dass die Dämonen gefallenen Engel sind –Engel, die mit dem Teufel zusammen gegen Gott rebelliert haben. Satans Fall aus dem Himmel wird in Jesaja 14, 12-15 und Hesekiel 28,12-15 beschrieben. Offenbarung 12,4 scheint auszusagen, dass Satan ein Drittel der Engel mit sich genommen zu haben, als er sündigte. Judas 6 erwähnt Engel, die gesündigt. Daher ist es wahrscheinlich, dass Dämonen gefallene Engel sind, die Satan in Sünde gegen Gott folgten.

Das mit dem Geist der Psychiatrie ist eigentlich nur so ne Theorie für Insider
Und diese ganze Gemeinde soll erfahren, daß der HERR nicht durch Schwert noch Spieß hilft; denn der Kampf ist des HERRN Sache, und Er wird euch in unsre Hand geben!
Benutzeravatar
Hexe76
Foruminventar
Beiträge: 1229
Registriert: 23. Mai 2009 00:50
Wohnort: Irland
Kontaktdaten:

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von Hexe76 » 27. Oktober 2012 02:21

Hab nicht alles gelesen, war mir bissel zuviel.
Ich versuche nun grad für mich selber "Spiritualitaet" zu definieren.
Hat das was mit Spiritus zu tun und hilft beim grillen....?  :zwink:
Meine Mutter bezeichnet uns als Hexen. Gute Hexen natuerlich.
An Gott als solches wie er von den Menschen erschaffen und beschrieben wird, glaube ich nicht.
Aber ich glaube an Gut und Böse.
Nur dass das bei mir nicht Gott und Teufel heißt, sondern Menschen, Leben, Erde.
Es gibt genug Gut und Böse auf der Welt - da braucht es kein jeweiliges Oberhaupt dazu.
Religion dient der Beschwichtigung der Gemüter. Glaube an Gott und alles hat plötzlich einen Sinn.
Das ist mir zu einfach, zu banal, zu bequem.

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich glaube dass es Himmel und Hölle gibt. Aber nicht wie von der Bibel beschrieben. Ich kann mir eher vorstellen dass der menschliche Geist durch die Hoelle geht wenn er nach seinem Ableben bewusst wahrnimmt wieviel Mist er im Leben gebaut hat.
Ich glaube an Geister. Gibt Filme, die ich nicht gucken kann....

Hmm, was hat mein ADHS mit all dem zu tun. Es macht mich empfänglicher für die Dinge die man nicht sieht, aber spuert.
Hab ein kleines Hobby... Alte, verlassene Häuser suchen und besichtigen.
Davon hat es viele hier in Irland.
Irgendwas bleibt zurück in diesen Haeusern....
Es gibt Häuser, da gehe ich rückwärts wieder raus, weil sich mir die Nackenhaare aufstellen beim betreten.
Ich spuere dann viel negatives, boeses.
Andre Häuser sind friedlich, verfallen, sterben still vor sich hin.
Ich achte viel auf die Natur. Ich habe eine Lebendfalle für die Mäuse in meinem Schuppen aufgestellt, ich trage die Spinnen nach draußen die in meinem Haus sitzen und ich bremse, wenn Vögel auf der Strasse sitzen.
Die Natur hat für mich mehr Goettlichkeit als irgendein Wesen was uns laut Mensch erschaffen haben soll.

Was bin ich nun? Atheist?
Hmmm....
Muss drüber nachdenken  :Frag:
:hexe76:
Benutzeravatar
Hexe76
Foruminventar
Beiträge: 1229
Registriert: 23. Mai 2009 00:50
Wohnort: Irland
Kontaktdaten:

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von Hexe76 » 27. Oktober 2012 02:23

Ich hab's.
Ich bin ein Antagonist.  :811:
:hexe76:
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von michael » 27. Oktober 2012 16:41

[quote="Hexe76"]

Aber ich glaube an Gut und Böse.

[/quote]

Aber ist gerade das nicht Ansichtssache, was gut und was böse ist?
Ganz viele Dinge, die ich als böse bezeichnen würde, tun andere Menschen in tiefster Überzeugung, dass sie das richtige tun, also die Guten sind.
Beispielsweise der islamische Fundamentalist, der einen Selbstmordanschlag begeht, tut dies aus tiefster Überzeugung, dass das gut und im Sinne seines Gottes ist.
Oder Hitler. Hitler wird ebenfalls von seiner Ideologie überzeugt gewesen sein und in dem Glauben gelebt haben, dass er zu den Guten gehört.
Ebenso wird es auch zahlreiche Dinge geben, die du und ich als gut sehen, die woanders als böse gelten.

Ich persönlich halte wenig davon, die Welt in Gut und Böse aufzuteilen und glaube schon gar nicht das man das Gute oder das Böse absolut setzen kann.
Benutzeravatar
gel.ice
Foruminventar
Beiträge: 2123
Registriert: 6. Juni 2008 12:52
Wohnort: ostalbkreis

Re: ADHS und Spiritualität! Hätte gerne Eure Meinung!!!!

Beitrag von gel.ice » 27. Oktober 2012 21:23

also ich glaube einfach an das gute . . .

in jedem menschen steckt grundsätzlich etwas gutes und ich denke dass niemand von grundauf böse geboren wird. es sind die umstände und widrigkeiten des lebens die einen menschen evtl. böse machen. der eine hat da vielleicht mehr widerstandskräfte und der andere verfällt halt schneller darin sich negativ zu entwickeln.
wenn man schlimme ereignisse, böse taten usw... mal hinterfragt, dann findet man meistens gründe und ursachen dafür wie es dazu kommen konnte - klar macht das einen mord oder etwas anderes nicht besser oder weniger schlimm, aber es zeigt doch dass es unter anderen umständen möglicherweise ganz anders laufen können hätte.

ja, es gibt wirklich abartige abgründe die sich in den taten mancher menschen auftun wofür ich auch keine worte oder erklärungen finde, aber ich glaube das nahezu alles irgendeinen sinn hat, auch wenn der nicht auf anhieb erkennbar ist. irgendwas wird verändert und es liegt immer an den beteiligten menschen was sie daraus machen, ob sie daraus lernen und in welche richtung sie ihre zukunft lenken.
ich meine damit nicht "jeder ist seines glückes schmied" - aber jeder hat es zumindest ein stück weit in der hand ob er positiv denkt oder ob er sich in ein loch fallen lässt. man nennt es auch resilienz und die erwirbt man in der kindheit durch erziehung und erfahrungen. ein stück weit liegt es also auch in der hand der eltern und erzieher eines kindes was sie ihm mitgeben und vermitteln, wie es sich dann im späteren leben "durchbeisst".
viele faktoren spielen eine rolle, aber man ist nie ganz und gar machtlos!

der glaube spielt dabei eine sehr große rolle! dabei ist es völlig egal an was man glaubt - ob das gott, allah, buddha der teufel oder sonst was oder wer ist... wenn man wirklich an etwas galubt, dann kann man damit "unglaublich" viel erreichen.
am besten ist, man glaubt an sich selbst und seine fähigkeiten, denn dann erreicht man natürlich das was einem selbst wichtig ist am ehesten.
autosuggestion ist also eigentlich auch gar nichts besonders spirituelles, sondern ein hilfreiches "instrument" um seine ziele zu erreichen.

vieles was mit spiritualität zu tun hat, ist eigentlich "nur" psychologie. man kann psychologie ebenso als waffe wie auch als heilmittel verwenden und man kann damit unter umständen auch sich selbst heilen.

das ist zumindest meine meinung, die ich mir aus meinen persönlichen erfahrungen heraus gebildet habe.
bis jetzt hat es mit dem glauben gut funktioniert, sonst wär ich bestimmt schon manchesmal durchgedreht...  :breitgrinse1:

mich könnte man also als spirituellen agnostischen theist bezeichnen...

lg
Zuletzt geändert von gel.ice am 27. Oktober 2012 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
nur wer erwachsen wird und ein kind bleibt, ist ein mensch.
(erich kästner)
Antworten

Zurück zu „Speakers´Corner*“