Sind ADHSler wirklich als behindert anzusehen??

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Sind ADHSler wirklich als behindert anzusehen??

Beitrag von No User » 9. September 2012 13:59

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Aber auch das ist ein Pauschalurteil. Die ADHS-Fälle unterscheiden sich doch individuell extrem stark.

Während ich für mich und meinen (durchaus heftig betroffenen) Sohn gar nicht auf die Idee komme, einen Behindertenausweis zu beantragen, gibt es einen (kleinen) Anteil von ADHS-Fällen, bei denen der offizielle Behindertenstatus angemessen und auch hilfreich ist.

Anders herum gibt es auch Menschen, denen man als Außenstehender rein gar nichts von einer Behinderung ansieht, so dass man extrem überrascht ist, wenn man von ihrem Behindertenausweis erfährt. Manch ernsthafte Einschränkung ist durchaus relevant in Beruf und Alltag und dennoch nicht offensichtlich.

Was ist das eigentlich für eine Behauptung, dass "heute alle, die früher als seltsam und leicht der schwer schwierig galten," leichtfertig "als behindert gelabelt werden"? Das trifft auf die meisten der Fälle, die ich persönlich kenne, nicht zu.

LG
Steffchen
fachaela
Spezial User
Beiträge: 314
Registriert: 11. Januar 2005 09:55
Wohnort: Grenzach - Wyhlen bei Basel
Alter: 48

Re: Sind ADHSler wirklich als behindert anzusehen??

Beitrag von fachaela » 9. September 2012 21:09

dann ersetzt das alle, das war zu pauschal, da geb ich dir recht, durch sehr viele.

und ich erleb leider auch eine steigende zahl von angehörigen, die ihren betroffenen adslern, aspies und ähnlichen nerds ;-). immer weniger alltagstauglichkeit zutrauen und alles daran setzten, sie in watte zu packen und eilfertig "behindern". ich hatte da schon viele gespräche mit den lehrerinnen in der e-hilfe-schule meines sohnes und mit seinen autismustherapeuten, die diesen trend leider auch beobachten.

nach dem motto: das kann mein kind nicht, der ist doch ein adsler/aspie o-ä., aber wir haben ein recht auf einen behindertenausweis, weil!!

ich finde das sehr ungesund und es macht mir angst, dass ich mich irgendwann dafür vielleicht noch rechtfertigen muss, dass ich von meinem kind sachen verlange, die früher für kinder seiner veranlagung selbstverständlich waren :icon_rolleyes:
Antworten

Zurück zu „Speakers´Corner*“