proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon michael » 28. April 2009 00:14

Am 9.Mai veranstaltet "pro Köln" es wieder einen "Anti-Islamisierungkongress".
Natürlich gibt es wieder Demonstrationen mit denen man versucht, den Kongress erneut zu verhindern.

stattfinden wird das Ganze am 9.5. um 9:00 Uhr auf dem Ottoplatz in Köln.

Mehr Infos unter:
[nofollow]http://www.hingegangen.mobi/cms-/[/nofollow]

Geht wer von euch hin und/oder was haltet ihr von dem Ganzen?
Zuletzt geändert von michael am 2. Mai 2009 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon boralmar » 28. April 2009 09:05

ich kenn die hintergründe der veranstaltung nicht, aber ich steh dem islam auch relativ kritisch gegenüber. hab mich jetzt nur ganz kurz drüber informiert und das problem ist wohl, dass das ganze wohl wirklich gefahr läuft ne rechtsradikale veranstaltung zu werden. naja.. ich hab besseres mit meiner zeit zu tun als mir irgendwo sinnlos die beine in den boden zu stehn. von demonstrationen halt ich nicht besonders viel.

so wie ich das seh ist das problem einfach, dass kaum jemand die ängste der menschen punkto islam aufgreift und ernst nimmt. und diese ängste sind da, wie gerechtfertigt diese sind, ist erstmal nebensächlich. solchen einschlägigen veranstaltungen bietet das dann eben um so mehr zulauf.

wer wirklich was bewegen will sollte sich eher um eine objektive diskussion und alternativen bemühen als sowas sinnloses zu planen, imo.
Welcome to Postpanoptia
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon michael » 28. April 2009 09:58

Naja, also durch genau so eine Demonstration wurde der letzte Anti-Islamisierungprozess verhindert.
Von daher war die Demo an Ort und Stelle erfolgreich.

Was den Islam angeht, bin ich da ebenfall kritisch eingestellt. Was ich von Religionen halte, habe ich glaube zu genüge hier im Forum geschrieben.
Aber bei pro Köln weiß man von welcher Ecke es kommt und das sollte schon allein als Grund reichen können.
Es geht denen ja nicht primär um den Islam sondern um ihre kranke Weltanschauung.
Damals wurde auch erst von "juedische Weltverschwoerung" gesprochen.
Was darais wurde brauche ich wohl kaum zu erläutern!

Das kann man vielleicht sogar mit der aktuellen Debatte um das Sperren von Internetseiten vergleichen.
Ganz aktuell wurde beschlossen, dass den Interneprovidern vorgeschrieben wird, zu welchen Internetseiten sie den Zugang sperren.
Primär geht es dabei angeblich um Kinderpornoseiten.
Von daher kann man das oberflächlich betrachtet erstmal nur gut heißen. Ob es nun wirklich was bringt, wage ich dennoch zu bezeifeln.
Worauf ich aber eigentlich hinaus will, ist eine weitreichende Zensierung des Internets, die weit über die Grenzen der Kinderpornographie hinausgeht, die dadurch dem Staat ermöglicht wird.
Kinderpornographie bietet an der Stelle nur das nötige Argument für die neuen Gesetze.
Soll man das Gesetz nun gut heißen, weil es gegen Kinderporno ist, obwohl man bei genauer betrachtung den angeblichen Nutzen doch äußerst in Frage stellen muss und zudem eine Zensierung des Internets befürchten muss?
Zuletzt geändert von michael am 28. April 2009 10:16, insgesamt 1-mal geändert.
oetzi

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon oetzi » 28. April 2009 15:01

na klar geh ich dahin und am 1.Mai bin ich natürlich auch unterwegs :8:
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon boralmar » 28. April 2009 16:16

mh.. deinem beispiel nicht unähnlich, michael, bin ich eben eigentlich dagegen, dass man solchen leuten den mund verbietet. ich würd auch einen holocaustleugner reden lassen, aber da steh ich wohl eher im abseits  :icon_mrgreen: insofern werte ich die demonstration auch nicht als erfolg, aber immerhin hat sie was bewirkt, was man wohl von den wenigsten demos sagen kann.

auweh du, geh mir weg mit dem 1. mai.. möchtegern-anarchisten - die vermutlich zu den ersten opfern zählen würden käme es tatsächlich zu anarchischen verhältnissen - randalieren, und das nicht zum schaden der "grossen", sondern zu lasten des kleinen mannes.
Welcome to Postpanoptia
Benutzeravatar
Sensimilla
Pagemaster
Beiträge: 156
Registriert: 9. Juli 2007 16:54
Kontaktdaten:

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon Sensimilla » 28. April 2009 16:29

Ich werde wahrscheinlich hingehen. Pro Köln ist nicht zu unterschätzen, da sie ihre rechte Ideologie in ein konservativ-bürgerliches Gewand packen.

Ich hoffe, dass auch dieses Mal wieder so viele Leute auf die Demo gehen. Meiner Meinung nach ist es wichtig zu zeigen, dass man mit diesem Gedankengut nicht einverstanden ist. Auch damit Pro Köln in den Köpfen der Leute nicht zur Normalität wird.
Ich bin nicht zu langsam.. Die Anderen sind zu schnell :-D
Benutzeravatar
Sensimilla
Pagemaster
Beiträge: 156
Registriert: 9. Juli 2007 16:54
Kontaktdaten:

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon Sensimilla » 28. April 2009 16:41

mh.. deinem beispiel nicht unähnlich, michael, bin ich eben eigentlich dagegen, dass man solchen leuten den mund verbietet. ich würd auch einen holocaustleugner reden lassen, aber da steh ich wohl eher im abseits  icon_mrgreen insofern werte ich die demonstration auch nicht als erfolg, aber immerhin hat sie was bewirkt, was man wohl von den wenigsten demos sagen kann.


Ich würde mich auch nicht für ein Verbot von Pro-Köln aussprechen. Aber als Demokratin sehe ich mich in der Pflicht gegen rassistische Bestrebungen aufzustehen. Dies gehört zu unseren Rechten die in der Verfassung verankert sind. Klar, haben Pro Köln auch das Recht selber Kundgebungen zu veranstalten, aber sie sollen auch sehen, dass die meisten Menschen nicht mit ihrem Programm nicht einverstanden sind. Und dass der Kongress beim letzten mal gestoppt wurde ist durchaus ein Erfolg.. Es zeigt, dass die Leute einfach keinen Bock auf Pro Köln haben. Wie gesagt, sowas muss auch gezeigt werden, weil ein "Nichts-Tun" oder Schweigen dazu, impliziert mit diesen Anschauungen einverstanden zu sein und ihnen so Raum gibt.
Zuletzt geändert von Sensimilla am 28. April 2009 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin nicht zu langsam.. Die Anderen sind zu schnell :-D
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon boralmar » 28. April 2009 23:08

du hast deinen punkt, ich frag mich dabei einfach zum einen ob damit wirklich die meisten menschen nicht einverstanden sind und zum andern wie rassistisch pro köln überhaupt ist. ist für mich schwer zu sagen, aber so ganz ohne wirds wohl schon nicht sein.. andererseits ist man in deutschland in der sache besonders empfindlich.

hab mich jetzt noch ein wenig schlauer gemacht.. also sowas [nofollow]http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,579458,00.html[/nofollow] les ich mit gemischten gefühlen. da widert mich die gegenseite schon fast mehr an muss ich sagen. ich weiss nur dass all diese erwähnten linksautonomen kein stück, aber sowas von kein stück besser sind wie irgendwelche nazitrottel. dieses bewusstsein vermiss ich an so manchen orten.
Zuletzt geändert von boralmar am 2. Mai 2009 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
Welcome to Postpanoptia
Benutzeravatar
Sensimilla
Pagemaster
Beiträge: 156
Registriert: 9. Juli 2007 16:54
Kontaktdaten:

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon Sensimilla » 28. April 2009 23:37

Also wenn man das Programm von der NPD mit dem von Pro Köln vergleicht, gibt es schon unterschiede in der Radikalität. Pro Köln ist dennoch in ihren Äußerungen diskriminierend und ausländerfeindlich. Sie verpacken es eben nur unauffällig in ein konservatives Gewand. Sie sind gefährlich, weil sie rechte Ideen auch in der bürgerlichen Mitte salonfähig machen, obwohl ich manchmal das Gefühl habe, dass sie dort oft schon längst angekommen sind.

Klar ist man da in Deutschland empfindlich.. Die Geschichte, die noch gar nicht so lange her ist, soll sich einfach nicht mehr wiederholen. Und spreche damit nicht dieses Kollektiv-Schuld-Problem an. Wir sind nicht schuld daran, was damals passiert ist! Wir machen uns aber schuldig, wenn wir zulassen, dass es noch einmal passiert.

hab mich jetzt noch ein wenig schlauer gemacht.. also sowas http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 58,00.html les ich mit gemischten gefühlen. da widert mich die gegenseite schon fast mehr an muss ich sagen. ich weiss nur dass all diese erwähnten linksautonomen kein stück, aber sowas von kein stück besser sind wie irgendwelche nazitrottel. dieses bewusstsein vermiss ich an so manchen orten.


Hmm.. Ich lese mir deinen Link gleich mal durch.. habe da gerade keine Konzentration für.. Aber ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass die allermeisten Leute, die auf der letzten Demo waren nicht dem autonomen Block zuzurechnen waren. Selbst Fritz Schramma, der Kölner Oberbürgermeister (CDU) hat zu Protesten gegen diese Partei aufgerufen.
In Ehrenfeld, wo diese Großmoschee gebaut werden soll, fanden in den letzten Jahren immer mal wieder Naziaufmärsche und ProKöln-Demos statt..Die Gegendemonstranten waren zum großen Teil "normale" Ehrenfelder Bürger.
Ich selber lehne Gewalt jeglicher Art ab und bin für friedlichen Protest.. Dass aber immer mal wieder ein paar idioten Terror machen, das lässt sich wohl leider nicht vermeiden.. Aber deshalb kann ich für mich nicht sagen, dass ich deshalb nicht mehr gegen Naziköppe auf die Straße gehe.
Ich bin nicht zu langsam.. Die Anderen sind zu schnell :-D
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon boralmar » 29. April 2009 15:17

was zum "schmunzeln"
Dateianhänge
PK070808_IslamScientology.jpg
PK070813_IslamBruesselDemo.jpg
Welcome to Postpanoptia
Benutzeravatar
rieka
Pagemaster
Beiträge: 93
Registriert: 19. April 2009 10:36

Re: proKöln? Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Beitragvon rieka » 29. April 2009 15:51

Hallo, ich bin nicht aus Köln, kann also nicht zu der Gegendemo gehen, finde es aber super, dass es sie wieder gibt. Ich habe die Ereignisse um 1. so genannten Antiislamisierungskongress von Pro Köln mitverfolgt und für mich hat das NICHTS mit einer kritisch-wissenschafltichen Auseinandersetzung mit dem Islamismus  (Islam als Religion ist meiner Meinung nach nicht das Problem, sondern der politische Islamismus und evtl. der orthodoxe Islam) zu tun sondern ist reiner Popuslismus.

Pro Köln versucht meiner Meinung einfach nur unter dem Deckmantel "Islamkritik" Stimmung gegen Muslime und Ausländer/Eingewanderte zu machen.

Pro Köln will einfach zu ihren eigenen populistischen, extremistischen und fremdenfeindlichen Zwecken bekannte Rechtsradikale aus ganz Europa zusammenholen.....

Ich finde das echt schlimm  :up_to_something: :up_to_something: :up_to_something: :up_to_something: :up_to_something: und sehr gut, dass dagegen demonstriert wird. Verbieten würde ich den Kongress von Pro Köln auch nicht, aber es ist gut, dass sich politischer Widerstand dagegen regt.Finde ich.....


:aufsmaul_2:<----- ok nicht, ganz ernst gemeint, muss natürlich alles friedlich ablaufen auf der Gegendemo !!!



grüße rieka  :winken:
Zuletzt geändert von rieka am 29. April 2009 15:52, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „Speakers´Corner*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 34 Gäste