Der Amoklauf in Winnenden

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Sandiris
Foruminventar
Beiträge: 1663
Registriert: 29. April 2008 12:58
Wohnort: NRW

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon Sandiris » 7. April 2009 13:05

Wulihubi, ich wollte dir auch nichts unterstellen, ich meinte das ganz allgemein, also nicht auf dich bezogen. Sorry, wenn es so rüber kam.

Es ist aber auch ein Unterschied, ob man etwas verstehen WILL und nachvollziehbare Hintergründe  sucht, oder ob man 'SCHULD' zuweist. Denn da wird man sicherlich nicht mehr fertig...

Ja, da hast du Recht, und ich teile diesen Anspruch mit dir. Ich erwarte es jedoch überhaupt gar nicht von anderen (womit ich nicht sagen möchte, dass du das tust!  :zwink: ).

Denn: Dann schließt sich der von dir genannte Kreislauf und Schuld wird wieder zugewiesen an die, die Schuld zuweisen. (Au Backe, jetzt wird es verzwickt!)

Ich gehe jetzt vom Computer weg, sitze schon viel zu lange daran!  :winken:
ADHS-Deutschland e.V. Mitglied

Ich mache Flüchtsigkeitfehler und verdehre Buchtsaben.
Benutzeravatar
wulihubi
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 29. September 2008 13:45
Wohnort: Augusta Vindelicum
Kontaktdaten:

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon wulihubi » 7. April 2009 13:09

Sorry meinerseits, wenn manchmal meine oft allzu knappen Ausführungen zu Missverständnissen führen!

LG!
Benutzeravatar
Sandiris
Foruminventar
Beiträge: 1663
Registriert: 29. April 2008 12:58
Wohnort: NRW

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon Sandiris » 7. April 2009 13:14

:wu:
ADHS-Deutschland e.V. Mitglied

Ich mache Flüchtsigkeitfehler und verdehre Buchtsaben.
lilo-wo
Foruminventar
Beiträge: 1550
Registriert: 1. August 2008 23:32
Wohnort: In der Nähe von Husum

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon lilo-wo » 7. April 2009 13:26

@ zottelchen27

[quote="zottelchen27"]
Also wenn ich dazu was sagen sollte, dann kann ich nur sagen das mir auch der Täter leid tut, und ich finde es nicht gut wenn sich alle auf ihn stürzen.

Viele haben im Erwachsenen Forum (ADHS) erzählt, dass sie ihre Wut ect nicht unter Kontrolle haben und sinnlos ausrasten. Natürlich ist das nicht zu vergleichen, das will ich auch nicht sagen, nicht das sich jetzt alle an dem Satz festhalten, mir geht es sich darum, dass er in meinen Augen krank war. Er war so krank, dass er das wahrscheinlich gar nicht mehr richtig kontrollieren konnte. Es war ein Wahnsinn, den keiner stoppen konnte weil wahrscheinlich keiner wusste wie es ihm geht. [/quote]

Ja, das ist genau das was ich zum Ausdruck bringen wollte mit meinem Betrag "Wir alle sollten auch Mitleid mit dem Täter haben.
Aber wir dürfen auch nicht einfach sagen er war krank. Nein die Gesellschaft ist krank (also wir alle :icon_redface:). Dein Vergleich mit uns ADHS-lern finde ich gar nicht so weit hergeholt :smt023:. Denn was läßt uns denn Ausrasten??
Ich kann ja nur für mich sprechen, aber bei mir ist es so, wenn ich das Gefühl habe,

                          - keiner hört mir zu,
                          - jeder macht mir Druck,
                          - keiner ist bereit mir zu helfen,
                          - ich kann es keinem Recht machen,
                          - ich werde hier ungerecht behandelt
oder wenn          - ich Angst habe, als absoluter Trottel dazustehen.

Und das ist meiner Meinung nach, aber auch unser großer Vorteil gegenüber dem Rest dieser Gesellschaft, denn wir sind sehr sensibel und empfindsam für Missklänge und Ungerechtigkeit und können auf hilfelose Mitmenschen (seien es die Kinder oder auch sonstige benachteiligte Mitmenschen wie z. B. alte und behinderte Menschen) schneller reagieren als die so genannten "Normalos".
Also:
Ad(H)S-ler an die Macht, denn wir denken noch mit Herz und Gefühl!! und nicht nur an Profit (ich jedenfalls nicht :zwink:)  :ichboss: :zwink:

Was das Thema Waffen angeht,  habe auch meine eigene Meinung (aber wozu auch mal nicht :eusa_doh:):
Waffen und seien es auch nur Spielzeugwaffen haben nichts in Kinderhänden zu suchen. Und Kinder mit Schußwaffen vertraut zu machen - halte ich für kriminell.

@ Kleine Feder
Danke für deine Antwort auf meine Theorie  :smt023:

[quote="KleineFeder"]

....aber es sind meiner Meinung nicht nur die Eltern in der Pflicht, sondern jeder der für ...... [/quote]

Ich befürchte, du hast mich da etwas Mißverstanden. Mir ging es nicht darum Schuldige zu finden oder gar die Eltern anzuklagen. Nein nestimmt nicht. Ich haben nur versucht, meine eigenen Gedanken über die Ursachen für eine immer roher und unsensibler werdene Gesellschaft in Worte zu fassen.
Für mich stellt sich das Problem wie eine Spirale da, die sich immer weiter hochschraubt. So unter dem Motto: "Druck erzeugt Gegendruck" kann und darf es mit dieser Gesellschaft doch nicht weitergehen oder ander gesagt wo soll das Enden :eusa_doh: :fr:??

Wollen wir den Baby's späterer Generationen statt einer Rassel ein Messer zu Selbstverteidigung in die Hand drücken??

Ich finde es ist höchste Zeit mal wieder etwas zurückzurudern und sich auf Menschlichkeit zu besinnen.

Aber wie gesagt - alles was ich zu diesem Thema schreibe und geschrieben habe spiegelt nur meine ureigenen vielleicht auch etwas zu naiven Gedanken, Ängste und Gefühle wieder. Und wenn ich hier jemanden anklage, dann ist es jeder einzelne dieser Gesellschaft -mich natürlich eingeschlossen :icon_redface: :baw:-, der nicht den Mut hat, eine klares Stoppzeichen für diesen Wahnsinn zu setzten.

Liebe Grüße

Lilo :catmoon:
Es gibt viel Trauriges auf der Welt und viel Schönes. Manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben, als man ertragen kann, doch dann stärkt sich indessen das Schöne und berührt wieder unsere Seele.

Hugo von Hofmannsthal


[right]:willi: 2 [/ri
lilo-wo
Foruminventar
Beiträge: 1550
Registriert: 1. August 2008 23:32
Wohnort: In der Nähe von Husum

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon lilo-wo » 7. April 2009 13:58

[quote="Sandiris"]

Ich finde das menschlich (schließe mich jedoch davon aufgrund intensiver Lebenserfahrung aus).
Man sucht nach Erklärungen, man sucht nach einem Schuldigen. Man sucht nach irgendetwas, um solch entsetzliche Taten irgendwie begreifen zu können. Das kann ich anderen nicht vorwerfen, jeder hat das Recht, sich seine Gedanken zu machen.

Und: Man will verhindern, dass "so etwas" wieder passiert, also muss man zwingend auch Faktoren finden, die solch eine Tat begünstigen. Einfach die Hände in den Schoß zu legen und zu sagen "So ist das halt gewesen und wirlich wissen wir alle sowieso nicht warum" wäre verantwortungslos von jedem einzelnen- finde ich zumindest. 

"Schuld" ist immer subjektiv. Schuld in solchen Fällen haben auch die Waffenindustrie, die Metallverarbeiter, die Gesellschaft als solche, von mir aus auch Ballerspiele, der Vater, die Medien, vermutlich eine psychiatrische Erkrankung des Täters, und und und. Es gibt schuldige Menschen, aber auch schuldige Entwicklungen und schuldige Gegenstände die produziert werden.

Was aber alles nicht die Erschossenen zurück bringt! Und darum darf mensch auch verzweifelt sein und sagen "DU bist Schuld!" - Weil es so unfassbar ist und alle und alles traumatisiert. Da hört das kognitivklar gesteuerte Denken eben auf- wie beim Täter!

[/quote]

@ Sandiris  :smt023:

Ich kann dir in fast allem was du hier schreibst nur zustimmen  :smt023:. Nur in einem Punkt möchte ich dir nicht recht geben,  

       ".........darf mensch auch verzweifelt sein und sagen "DU bist Schuld!" - Weil es so unfassbar ist
        und alle und alles traumatisiert."


Ich denke er sollte sich fragen was kann ich tun, damit so etwas nicht wieder passiert. Jeder sollte in sich hineinhorchen, ob er nicht vielleicht auch etwas mit Schuld ist. Zu Sagen "Du bist schuld" ist zu einfach, weil sich so jeder aus der Verantwortung für seine Mitmenschen ziehen kann. Traumatisierung ist für mich gleichzusetzten mit Lähmung und Stillstand und genau das dürfte meiner Meinung nach nicht passieren. Das würde den vielen sinnlosen Opfern, deren Angehörigen und dem Täter nicht gerecht werden.

Im Gegenteil es hat uns alle wachzurütteln aufmerksamer auf unsere Kinder und Mitmenschen zu achten, um ihnen schneller Hilfe und Verständnis entgegenzubringen. Wir müssen wieder lernen hinzuhören. Und nach solchen Taten dringender denn je.

LG
Lilo :catmoon:
Es gibt viel Trauriges auf der Welt und viel Schönes. Manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben, als man ertragen kann, doch dann stärkt sich indessen das Schöne und berührt wieder unsere Seele.

Hugo von Hofmannsthal


[right]:willi: 2 [/ri
spunki
Pagemaster
Beiträge: 209
Registriert: 28. Dezember 2008 18:41

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon spunki » 7. April 2009 14:19

Ich habe jetzt nicht alles hier gelesen. Den besten Artikel, zu dem Thema fand ich diesen hier http://neuro24.de/show_glossar.php?id=97 Deshalb ärgert es mich auch, wenn die Medien überall Schuldige suchen, nur auf keine Fall bei sich selbst. Die wissen genau, das ihre Art der Berichterstattung mit dazu beiträgt, Amokläufern das zu geben, was sie wollen. Würden sie ihre Berichterstattung entsprechend anpassen und bei so einer Berichterstattung in erster Linie über die Opfer und ihre Familien berichten, vom Täter dagegen kein Foto, keinen Namen, dann hätte der Amokläufer nicht die Genugtuung, die er vor der Tat auslebt und damit würde auch die Wahrscheinlichkeit solcher Taten sinken. Vor allem gäbe es weniger Nachahmungstäter in unmittelbarer Folge.
niemandweiss
Pagemaster
Beiträge: 91
Registriert: 26. Oktober 2006 12:37

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon niemandweiss » 7. April 2009 19:23

[quote="wulihubi"]
Einfach die Hände in den Schoß zu legen und zu sagen "So ist das halt gewesen und wirlich wissen wir alle sowieso nicht warum" wäre verantwortungslos von jedem einzelnen- finde ich zumindest. 


Das habe ich ja auch nicht behauptet.
Es ist aber auch ein Unterschied, ob man etwas verstehen WILL und nachvollziehbare Hintergründe  sucht, oder ob man 'SCHULD' zuweist. Denn da wird man sicherlich nicht mehr fertig...

Klar ist die Angewohnheit der Schuldzuweisung auch wieder nur eine natürliche Angelegenheit, aber eben nur unweit davon entfernt, selbt 'Unrecht' zu tun, das eben, was man ja dem anderen unterstellt.
Ein Kreislauf also...
[/quote]

... und genau von diesem "natürlich menschlichen" Mechanismus provitiert die Medienwelt (TV, Funk, Presse und Internet).

Die Massen werden ihrem Bedürfnis entsprechend gefüttert und beruhigt.

Lenkt gleichzeitig wunderbar von den gravierenden, wohlweislich verborgen gehaltenen Schandtaten (dazu muss man sich nicht näher äußern) ab.

Wie sonst lässt es sich erklären, dass dieses Thema unendlich diskutiert wird, während draußen Dinge abgehen, welche diesen Vorfall völlig in den Schatten stellen ....
Benutzeravatar
wulihubi
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 29. September 2008 13:45
Wohnort: Augusta Vindelicum
Kontaktdaten:

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon wulihubi » 11. April 2009 11:10

In Anlehnung an spunki und niemandweiss will ich das auch nochmal zum Ausdruck bringen.

Immer, wenn man mit Medien in Berührung kommt, sollte man sich im Klaren darüber sein, dass es sich überwiegend einzig um konkurrenzkämpfende monetäre Interessen handelt.
Wie kann man da überhaupt noch 'Information' annehmen, da es sich in Wahrheit ja nur um Manipulation handelt...
Aber klar, Massen lassen sich damit weiterhin lenken!

LG!
Zuletzt geändert von wulihubi am 11. April 2009 11:11, insgesamt 1-mal geändert.
PhyshBourne
Pagemaster
Beiträge: 25
Registriert: 17. April 2009 10:58
Wohnort: Aschersleben
Alter: 55
Kontaktdaten:

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon PhyshBourne » 17. April 2009 15:24

Eine PowerPointPräsentation zum Thema hat mich nachdenklich gestimmt - zu finden hier
:Samovar: G'ttes sind Wogen und Wind, doch Segel und Steuer, dass ihr den Hafen gewinnt, sind euer! (J.W. Kinau, aka "Gorch Fock") :genuss:
Benutzeravatar
cippo
Spezial User
Beiträge: 283
Registriert: 6. März 2008 16:49
Wohnort: Hessisches Sibirien
Alter: 48

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitragvon cippo » 18. April 2009 00:16

[quote="PhyshBourne"]
Eine PowerPointPräsentation zum Thema hat mich nachdenklich gestimmt - zu finden hier
[/quote]

Es sind sicher sehr wichtige Aspekte enthalten! Aber ich bin Agnostiker, mich nervt der Gottesbezug. Ohne diesen wäre zumindest für mich die Presentation "wertvoller" gewesen.

ciao
"Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."  -- Benjamin Franklin

http://www.piratenpartei.de

Zurück zu „Speakers´Corner*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste