Der Amoklauf in Winnenden

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Eccabecca8
Foruminventar
Beiträge: 906
Registriert: 12. September 2008 17:51

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Eccabecca8 » 15. März 2009 20:28

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

:winken:
Du liegst falsch. Auf dem Computer von Tim K. wurden Gewaltspiele gefunden, die er den Abend zuvor noch gespielt hatte.
Das find ich allerdings auch komisch, dass die Eltern die Depressionen des Jungen geleugnet haben!
Vielleicht fühlen sie sich schuldig daran.
rapideyemovement
Pagemaster
Beiträge: 49
Registriert: 12. März 2008 19:21

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von rapideyemovement » 16. März 2009 01:04

Fakt ist, dass bei der Ergründung des Motivs erstmal quer am Thema vorbeigeschossen wird. Meiner Meinung.

Killerspiele? Bin kein sonderlicher Fan davon, war auch nie, früher hin und wieder mal.
Aber was macht das aus? Was unterscheidet "Killerspiele" vom abendlichen Krimi-Roman oder den Psychothriller im Fernsehen?
Wäre das der Auslöser, inwieweit müsste man den potentielle Gewalttäter unter Jugendlichen eingrenzen? 65% der männlichen Jugendlichen <25?  :icon_rolleyes:

Zweiter Aspekt. Bei ebenso abnormen Aggressionspotenzial, wie würde sich eine solche Tat gestalten, wenn man keinen Zugang zu (ernsthaften) Waffen hätte?

Nahezu außer Acht gelassen, warum werden Menschen in diesem Alter depressiv und wie wirkt sich das aus? Was geht in einem Menschen vor, da nach außen hin (scheinbar) steht's geordnet aufgetreten ist, der durch eine gewisse Bildungsgrundlage Zukunftschancen erworben hat, der vorher nie mit Gewalttaten in Erscheinung getreten sein soll?
Das gibt mir viel mehr zu denken. Sicher, ließe dies das Verhalten nicht entschuldigen.
Es könnte auch unsere, okay, sagen wir eure Kinder getroffen haben.

Betrachtet man das Ganze mal tiefgründig, mangelte es mit großer Wahrscheinlichkeit, und wie so oft, an den zwischenmenschlichen Beziehungen. Auf sich allein gestellt, labil, allem gerecht werden wollend, nach außen hin nur Ablehnung erfahren, sich nicht entfalten (öffnen) können.
Dazu sicherlich ziemlich emotional, das ganze Leben eine Aufreihung von negativen Erfahrungen. Gekoppelt mit dem eindringlichen Verlangen, einmal der Held sein zu wollen.
Meinetwegen dazu die virtuelle Scheinwelt, virtuelles Gefühlsleben (Chat) und virtuelles Heldentum, sekundär.

Das fehlt einfach heutzutage viel zu oft. Gefühlstechnisch sich miteinander um sein seelisches Hab & Gut erleichtern bzw. bereichern.
Obgleich man dann doch allzu oft auch sich allein gestellt ist (mal ernsthaft, wenn heutzutage noch von Gefühlen geredet wird ist es viel mehr ein Lesen aus dem Buch der Erfahrungen, ansonsten nur oberflächliches Aneinander-vorbei), ist es beruhigend, einfach zu wissen, dass jemand Bescheid weiß.
Geht mir zumindest so. Sonst wüsst ich auch nicht was ich am Leben hätte  :zwink:
Zuletzt geändert von rapideyemovement am 16. März 2009 01:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
wulihubi
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 29. September 2008 13:45
Wohnort: Augusta Vindelicum
Kontaktdaten:

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von wulihubi » 16. März 2009 07:29

So gesehen kann es sich gar nicht um ein Motiv gehandelt haben!
Es wirken unzählige Faktoren zusammen!

Und daher: Die Versuche, das nachzuvollziehen in Ehren, aber es wird vermutlich kaum jemand dazu in der Lage sein können!

Also dürfte ja auch kein Urteil möglich sein, oder?

LG!
huschwusch

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von huschwusch » 16. März 2009 08:28

[quote=&quot;RatWolf&quot;]
Aber eines macht mich sehr nachdenklich:
Die Eltern bestreiten, dass ihr Sohn sich in psychiatrischer Behandlung befand. Die Polizei verlautbarte jedoch, dass der Täter sich in Therapie befand, diese jedoch entsprechend meines Kenntnisstandes abgebrochen hatte.
[/quote]
Es waren offensichtlich lediglich 5 Besuche in der Klinik auf 5 Monate verteilt. Eine richtige Behandlung bzw. Therapie war das also wohl kaum.

FG Huschwusch
Benutzeravatar
Tanja171
Spezial User
Beiträge: 287
Registriert: 17. Februar 2007 12:26
Alter: 46

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Tanja171 » 16. März 2009 08:46

Nun ja, auch wenn es nur diese wenigen Besuche waren, so hat es dafür wohl doch einen Grund gegeben, oder?
Und, was außer einer Behandlung soll denn sonst in diesen Terminen stattgefunden haben?

Jedenfalls macht mich diese Aussage der Eltern auch sehr stutzig!
Was wollen sie denn damit erreichen?
huschwusch

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von huschwusch » 16. März 2009 09:25

[quote=&quot;Tanja171&quot;]
Nun ja, auch wenn es nur diese wenigen Besuche waren, so hat es dafür wohl doch einen Grund gegeben, oder?
Und, was außer einer Behandlung soll denn sonst in diesen Terminen stattgefunden haben?

Jedenfalls macht mich diese Aussage der Eltern auch sehr stutzig!
Was wollen sie denn damit erreichen?

[/quote]
Konsultative Gespräche (oder wie immer das heißt) sind keine Behandlung. Auch wenn es diagnostische Termine waren, wäre es damit keine Behandlung gewesen.

Beispiel: Das Vorführen eines Autos in der Werkstatt ist auch keine Reparatur (Behandlung).

Für die Eltern ist die Logik ihrer Aussagen der Presse zu entnehmen gewesen. Wenn ihr Sohn tatsächlich in einer Behandlung gewesen wäre (natürlich mit vorausgegangener Diagnostik), wäre die Frage der Schuld der Eltern (besonders des Vaters) durch das Herumliegenlassen der Waffe anders zu beantworten, als wenn er ein "unverdächtiges" Kind gewesen wäre.

FG Huschwusch
Eccabecca8
Foruminventar
Beiträge: 906
Registriert: 12. September 2008 17:51

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Eccabecca8 » 16. März 2009 15:40

5  Konsultationen ohne Behandlung?????
Wie soll das denn gehen. Irgendwann müssen ja die Ärzte mal merken, das was nicht stimmt, wenn einer
5 mal erscheint mit dem selben Anliegen.
Aber das ist natürlich plaisibel, was huschwusch schreibt. Das die Eltern so tun wollen, als wäre ihr Sohn nie aufgefallen.
Benutzeravatar
Tanja171
Spezial User
Beiträge: 287
Registriert: 17. Februar 2007 12:26
Alter: 46

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Tanja171 » 16. März 2009 15:53

Fünf Termine ohne Behandlung, das macht keiner!
Und, wie meine Vorschreiberin schon sagte, wenn die ihn so oft wieder einbestellt haben, dann hatte das auch seinen Grund!

Allerdings denke auch ich, die Eltern wollen der Wahrheit selbst nicht ins Gesicht schauen.
Benutzeravatar
RatWolf
Foruminventar
Beiträge: 547
Registriert: 14. August 2004 19:38
Wohnort: Thiendorf
Alter: 54

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von RatWolf » 16. März 2009 20:07

Hallo Leuts,

Killerspiele: Ich denke, dass ohne PräPosition aus Menschen, die Killerspiele spielen, keine Amokläufer werden. Meiner Meinung nach nehmen Menschen mit einem gesunden EGO und einer gesunden Psyche mehr am realen Leben teil

Je angegriffener die Psyche ist, desto eher wirken sich gewaltverherrlichende Spiele negativ auf die Psyche aus. Andererseits trägt das exessive  Spielen, egal welchen Spieles, nicht zur Stärkung der Psyche bei. (Leider wurde noch nicht erforscht, welche Folgen das exessive Spielen harmloser Spiele auf die Psyche hat.)

Auch vor dem multimedialen Zeitalter des Internets und der Computerspiele gab es Amokläufer.

In http://de.wikipedia.org/wiki/Amok werden verschiedene Studien über die Ursachen von Amok zitiert. Dabei geht die Studie von Hempel, Meloy & Richards (1999) von einem Anteil psychisch kranker Menschen bis zu 55% aus. Kann von den andren 45% eine psychische Erkrankung ausgeschlossen werden?



RatWolf
Zuletzt geändert von RatWolf am 16. März 2009 20:08, insgesamt 1-mal geändert.
huschwusch

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von huschwusch » 16. März 2009 20:46

[quote=&quot;Tanja171&quot;]
Fünf Termine ohne Behandlung, das macht keiner!
[/quote]
Aber vielleicht mehrere? Woher weißt du, dass er immer mit den gleichen Leuten gesprochen hat? Es handelt sich immerhin um eine Klinik, nicht um eine Praxis.

Aber selbst wenn es nur eine Person war. Woher weißt du, dass keiner so etwas macht? Und vor allem, was macht. Weißt du denn, was für Termine oder Gespräche das waren?

[quote=&quot;Tanja171&quot;]
Und, wie meine Vorschreiberin schon sagte, wenn die ihn so oft wieder einbestellt haben, dann hatte das auch seinen Grund!
[/quote]
Sie haben ihn einbestellt? Sicher guckst du mehr TV als ich. Von einbestellt haben habe ich in dem Zusammenhang nie etwas gehört. Es hieß immer nur, er sei fünfmal in 5 Monaten zu Terminen in einer Klinik gewesen.

FG Huschwusch
Benutzeravatar
Tanja171
Spezial User
Beiträge: 287
Registriert: 17. Februar 2007 12:26
Alter: 46

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Tanja171 » 16. März 2009 21:05

Sicher, ich tu den ganzen Tag nix anderes, als Fern zu sehen! :eusa_doh:

Natürlich weiß ich nicht, ob er die fünf mal, die er in der Klinik war, immer bei dem gleichen Therapeuten (oder was auch immer) gewesen ist!
Allerdings ist das ja wohl mal das Naheliegendste, oder nicht?

Wie schon an anderer Stelle erwähnt, letztlich ist das doch alles rein spekulativ und im Nachhinein auch völlig irrelevant!
Wie, was und wieso alles geschehen ist, weiß nur er selbst und dieses Geheimnis hat er mitgenommen.
Zuletzt geändert von Tanja171 am 16. März 2009 21:07, insgesamt 1-mal geändert.
dino
Foruminventar
Beiträge: 1689
Registriert: 22. August 2006 21:11

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von dino » 16. März 2009 21:53

[quote=&quot;Tanja171&quot;]

Natürlich weiß ich nicht, ob er die fünf mal, die er in der Klinik war, immer bei dem gleichen Therapeuten (oder was auch immer) gewesen ist!
Allerdings ist das ja wohl mal das Naheliegendste, oder nicht?

[/quote]


Nein, das hat gar nichts zu sagen. Die Erstgespräche können bei Person X erfolgen, der dann an Y weiterleitet. Es kann auch sein, dass der Patient mit Y nicht klar kommt (auch hier tastet man sich ja erst ran) und dann zu Person Z weitergeleitet wird.


Und um erst einmal eine Basis zu bekommen, d.h. den Menschen etwas kennen zu lernen, bedarf es einiger Sitzungen.

Dino
[center]
"Lass uns endlich diese überflüssige Diskussion über den Sinn des Lebens beenden!",
sagte die Katze zur Maus und fraß sie auf.
Werner Friebel
Benutzeravatar
daSchäf
Foruminventar
Beiträge: 1787
Registriert: 22. März 2008 03:04
Alter: 33

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von daSchäf » 17. März 2009 10:24

[quote=&quot;dino&quot;]
[quote=&quot;daSchäf&quot;]
Wenigstens hat die feige Ratte sich nicht selber umgelegt. Das Vergnügen hatte jemand anders.
[/quote]
Hast du den Blödsinn eigentlich gelesen, den du hier geschrieben hast?
[/quote]
Jawohl. Stehe dazu und entziehe mich der fruchtlosen Diskussion.
So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.
- Schopenhauer
Benutzeravatar
wulihubi
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 29. September 2008 13:45
Wohnort: Augusta Vindelicum
Kontaktdaten:

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von wulihubi » 17. März 2009 10:51

[quote=&quot;daSchäf&quot;]
Jawohl. Stehe dazu und entziehe mich der fruchtlosen Diskussion.
[/quote]
Welche Früchte hast Du denn erhofft, Schäf?
Daria Munch
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 29. Mai 2007 18:20
Wohnort: Kiel
Alter: 42

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Daria Munch » 17. März 2009 11:06

@wulihubi: evtl. hat er sich gar keine erhofft, sondern wollte lediglich seine Meinung kund tun? :abc: :Melone:
Zuletzt geändert von Daria Munch am 17. März 2009 11:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Charged
Pagemaster
Beiträge: 52
Registriert: 16. Februar 2009 00:26
Kontaktdaten:

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Charged » 18. März 2009 01:10

Leider ist das was das Fernsehen uns zeigen will meistenz nicht sehr richtig und stellt sich als falsch raus ich glaube auch das sich keiner anmassen kann der sowas nicht Live gesehen/erlebt  hat (was ich keinem wünschen will) zu urteilen was,warum,wieso, Fakt is Menschen sind Tot weil ein Mensch nicht mit seinen Problemen fertig geworden ist.

Mehr kann ich nicht dazu sagen ich wahr nicht da es ist einfach eine Tragödie für sich was leider seit es Menschen gibt passiert und auch weiter passieren wird (kriege,streitigkeiten usw) das liegt meiner meinung in der Natur der Menschheit ..... :Spinnen:

Diskutieren kann mann sowas und sollte mann auch aber auf einer Ebene die Grenzen hat die jeder für sich vertreten muss..

mfg charged

Zitat: Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie an anderen erblicken.
Johann Wolfgang von Goethe
Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie an anderen erblicken.
Johann Wolfgang von Goethe

Klar soweit ? John Depp Fluch der Karibik
Benutzeravatar
Fast but not furious
Foruminventar
Beiträge: 601
Registriert: 6. Oktober 2007 13:55

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Fast but not furious » 18. März 2009 01:39

:top:
Der Gelassene nützt seine Chancen besser als der Getriebene.
Thornton Wilder

Das fertige Haus macht sich um das beseitigte Gerüst keine Sorgen.
Rabindranath Tagore

Bitter rächen sich die Gelegenheiten, die wir verschmähen.
Hans-Jürgen Quadbeck-Se
Benutzeravatar
Lizzy
Pagemaster
Beiträge: 198
Registriert: 26. Januar 2009 11:14
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 48

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Lizzy » 18. März 2009 10:05

Mich hat das schreckliche Ereignis tief ergriffen, ich leide mit allen Betroffenen mit! Mir kommen schon wieder die Tränen...

Es ist einfach unbegreiflich!

... meiner Meinung muß in den Schulen einfach mehr Prävention betrieben werden!

Warum sind es immer wieder Jugendliche die gemobbt wurden??`

Immer sind es Aussenseiter!
Als mein Sohn in der 2. bis 3. Klasse von den Mitschüler(innen)n geärgert wurde hat das kein Lehrer mitbekommen!!!
Wenn es dann noch stille Kinder sind die den Frust in sich reinfressen und vielleicht sogar noch soviel Zeit vor dem PC verbringen das sie garnicht mehr wissen was Realität ist!?
Der Spaß im Leben ist gratis ...
... den Rest lässt man sich zum
GEBURTSTAG schenken!
Benutzeravatar
Proff
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 14. Januar 2008 19:28

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Proff » 18. März 2009 18:05

Die US-armee nutzt "Computerspiele"  nicht nur, wie in dem Artikel der "Süddeutschen" nachzulesen ist, um "kritische Situationen" zu üben. Sondern wie ich aus anderen Quellen weiß, auch zum "anheizen". Auch dienten nachgewiesenermaßen die Heldenberichte der "Wochenschauen" ebenfalls zum "Lust auf Heldentaten - machen".  Aber unsere friedfertigen Gamer in Deutschland lassen sich ja von "Strategiespielen" nicht in ihren Gefühlen beinflussen ....Naaaain. 

Genausowenig wie Werbung, unser Kaufverhalten beeinflusst und Pornos unsere Kinder beeinflussen kann, in ihren Vorstellungen von "richtig Liebe machen". Und "Big Brother" uns nicht zu Spanner,n macht. Wir doch nicht.

Kleiner Schwenk: Und Light-produkte machen schlank-wenn man nur genug davon isst. (Nur wo machen sie schlank? Antwort: Hauptsächlich an der Geldbörse und im Kopf - weil man muss sich nicht Gedanken machen was man bei der Ernährung anders machen müsste)

http://www.sueddeutsche.de/bayern/520/456190/text/
Die Straßen von Bagdad, mittten in der Oberpfalz

Denn so echt die Straßen Bagdads aussehen und so realistisch der Kampf ums Überleben ist - es ist nur ein Training. An Computern, mitten in der Oberpfalz.

"Joint Multinational Simulation Center", JMSC, nennt sich die Einheit, die am US-Stützpunkt Grafenwöhr seit einigen Wochen Soldaten aller Dienstgrade virtuell ausbildet - und damit den Weg zur digitalen Kriegsführung ebnet, wie Colonel Stephen Scott Seitz formuliert, der schnittige Befehlshaber der Simulationstruppe. ...
Wer glaubt, daß er jemand ist, hat aufgehört jemand zu werden.
Fidelio
Pagemaster
Beiträge: 249
Registriert: 7. Dezember 2006 12:31
Kontaktdaten:

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von Fidelio » 18. März 2009 18:58

[quote=&quot;daSchäf&quot;]
Wenigstens hat die feige Ratte sich nicht selber umgelegt. Das Vergnügen hatte jemand anders.

Und hört endlich mal mit diesem Blödsinn von wegen "Killerspielen" oder "böse Musik" auf! Schwachsinnig ist das. Kommt mir die kalte Galle hoch bei.

Bei jedem Amoklauf der selbe Scheiss, ist doch schon lang klar dass die Gesellschaft die Schuld trägt, sonst niemand. Wir alle also. Ganz egal wer wir zu sein glauben.
[/quote]

hab den ganzen Thread gelesen. Aber über diesen Beitrag bin ich entsetzt. Vermute, dass sich hinter  Begriffen wie "fiese Ratte" bzw. "hatte ein anderer das Vergnügen" eigene unverarbeitete Emotionen stecken.

Arbeite dran  :icon_rolleyes:
boralmar
Pagemaster
Beiträge: 226
Registriert: 15. Januar 2009 13:35

Re: Der Amoklauf in Winnenden

Beitrag von boralmar » 19. März 2009 13:15

kann mich schäf nur anschliessen.

zum thema behandlung: ist doch völlig klar, dass die eltern versuchen das zu bestreiten. wer würde das nicht?

ich an deren stelle würde der öffentlichkeit auch möglichst gar nichts oder falsches preisgeben. man kann sich ja ruhig den leuten anvertrauen wo die informationen vertraulich behandelt werden und wo das wissen auch nutzen erfährt - aber informationen preisgeben um die allgemeine sensationsgeilheit zu befriedigen?

muss sagen, solche vorfälle sind zwar wirklich traurig, aber gross informieren würd ich mich darüber nicht. ich hab die schlagzeilen gesehn und div. kommentare von bekannten aber es interessiert mich nicht. genau so halt ichs auch mit vergewaltigungen und dergleichen. das ist die reine lust am skandal - die information enthält keinen nutzen, nur last. und von sowas gedenke ich mich fernzuhalten.
Welcome to Postpanoptia
Antworten

Zurück zu „Speakers´Corner*“