Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Brülli
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 21. September 2008 12:54

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Brülli » 23. September 2008 23:51

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Herrjeh !
Ich bin erst seit kurzem hier und überall lese ich nur Probleme...
Warum ist denn keiner hier erfreut, dass er diese spezielle Wahrnehmung hat ? So emotional zu sein ist doch nicht nur schlecht !!!
Das ist P U R !!!
Ja, ich habe auch keine Berufsausbildung, habe mein Studium abgebrochen, bin chapotisch, unstrukturiert und so weiter...
Aber warum leiden alle so ???
So sensibel zu sein hat doch auch ganz dolle viele Vorteile !
Spinn ich ?
polarlicht
Foruminventar
Beiträge: 691
Registriert: 21. Juli 2008 23:53

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von polarlicht » 23. September 2008 23:54

[quote="Brülli"]
Spinn ich ?[/quote]

Ja!

Willkommen im Club.

:winken:
Rubenslady

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Rubenslady » 23. September 2008 23:54

Das eine schließt das andere nicht aus :icon_wink:

Ich kenne hier sehr viele, die sich durchaus über ihre Kreativität, Sensibilität, usw. freuen und diese auch nutzen können - mich eingeschlossen.

Dies liest man durchaus auch immer wieder und hier sind wahrlich nicht alle am jammern.

Nur holt man sich meist Rat über die Dinge, die einen beschäftigen, bedrücken, usw. ... Daher gibt es selbstverständlich viele dieser Threads hier.

Woanders kann man so etwas fragen, als bei Gleichgesinnten? :icon_wink:

Nur, weil ich unter etlichen Dingen leide, heißt das nicht, dass ich den ganzen Tag wie ein Trauerkloß rumlaufe.
Eugenie

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Eugenie » 23. September 2008 23:55

Na ja, da lag ich ja garnicht so falsch. Danke Ruby.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Kinder mit dieser Art von Grenzenlosigkeit wirklich glücklich wären und wage doch mal an diesem ganzen Konzept zu zweifeln. Und dann möchte ich wissen, wieweit sie damit in ihrem Leben tatsächlich kommen. Ich denke am Ende werden sie so ziemlich alleine dastehen.

Querdenken usw. finde ich ok aber mit Autoritäten wird man im Leben immer mal wieder zu tun haben und ob es gut ist, sich dagegen immer wieder aufzulehnen möchte ich auch bezweifeln.

Wohin uns die Erziehung der 68er gebracht hat, wissen wir ja irgendwie alle. Diejenigen die nach dem antiautoritären Prinzip erzogen wurden erzählen heute, dass sie nach Grenzen geschrieen haben und dass ihnen doch etwas fehlte.
Brülli
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 21. September 2008 12:54

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Brülli » 23. September 2008 23:57

Hey ! Das, was Du eben ausgegraben hast, beschreibt genau meine Tochter.... bin ganz baff !
Ja , sie wirkt manchmal derart erwachsen mit 8, dass ich nicht weiss, wie ich mit ihr umgehen soll...
AAAAABBBBBEEERRR !!! Das ist MEIN Problem ! Die Inhalte, die sie mir vorträgt sind voll zu vertreten !
Komisch, aber wahr !
Genau das ist es ! Und ich werde einen Teufel tun und sie brechen ! Sie hat sich an unsere Regeln zu halten - aber ich nehme sie wahr und ernst  - und lass mich auch von ihr eines besseren belehren!
Rubenslady

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Rubenslady » 24. September 2008 00:00

Der fatale Fehler, Kinder als "kleine Erwachsene" zu behandeln.

Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Es gibt auch noch sehr viel dazwischen - auch indigofarben. :icon_mrgreen:

Nur an die Indigo-Theorie glaube ich nicht und lehne sie ab.
Eugenie

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Eugenie » 24. September 2008 00:08

Carroll, Tober und andere einschlägige Autoren vermitteln den Eindruck, die „Ankunft“ der Indigo-Kinder sei Teil eines größeren spirituellen Prozesses, sie wären Vorboten einer neuen, hybriden, möglicherweise sogar außerirdischen Lebensform


Sehr interessant finde ich auch diesen Satz, mit dem ich mich so überhaupt nicht identifizieren kann. :eek4i_2:
Zuletzt geändert von Eugenie am 24. September 2008 00:10, insgesamt 1-mal geändert.
polarlicht
Foruminventar
Beiträge: 691
Registriert: 21. Juli 2008 23:53

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von polarlicht » 24. September 2008 00:10

Indigo eine Theorie zu nennen wäre übertrieben. Das hat soviel mit "Spiritualität" zu tun, wie das Horoskop der Hörzu mit dem Schicksal.

Unfug 1:

"weise neue und ungewöhnliche psychische Merkmale auf, die ein bislang nicht bekanntes Verhaltensmuster ergäben"

Was ist den daran ungewöhnlich und neu und bislang nicht bekannt...

Unfug 2:

"Es käme demnach Wissen um seine Erhabenheit gegenüber anderen Menschen auf die Welt"

Nun, das Wissen bildet sich wohl erst im Laufe der Zeit...damit kommt man nicht auf die Welt.

Ja und an intelligenten Querulanten mangelt es doch wahrlich nicht.

Wenn es darfür also noch einer Rechtfertigung bedarf, dann kann "Indigo"(R) vielleicht ja helfen.

Bei soviel irrationalem Gedankenhagel verfalle ich direkt wieder in meine kindlich oppositionellen Verhaltensmuster.

:up_to_something: Grüße
Brülli
Andersweltler
Beiträge: 19
Registriert: 21. September 2008 12:54

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Brülli » 24. September 2008 00:11

Na, das hat zumindest mal meine Frage nach der Spiritualität ( auch Esotherik ) und den Meinungen in Sachen Indigo- Kinder in diesem Forum etwas geklärt...
Auch, wenn das nun nicht alle Mitglieder gleichermassen betrifft.
Sind ja viele, die lesen und wenige, die schreiben...
Okay,
GUTE NACHT  erstmal !
polarlicht
Foruminventar
Beiträge: 691
Registriert: 21. Juli 2008 23:53

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von polarlicht » 24. September 2008 00:21

Sorry,

aber als Indigo-Licht kann ich dir sagen, du solltest auf solche Reaktionen gefasst sein.

Erhabene Grüße und gute Nacht
Benutzeravatar
daSchäf
Foruminventar
Beiträge: 1787
Registriert: 22. März 2008 03:04
Alter: 33

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von daSchäf » 24. September 2008 04:19

Schäf glaubt nicht dass er Indigo ist, und auch nicht wirklich ein Kind. Aber er ist schon ziemlich oft ziemlich blau...

Gegen Spirtualität an sich, und eine positive Sicht der Dinge im Besonderen, spricht an und für sich selbstverständlich nichts. Aber man kanns auch übertreiben. Island hat ne Feenbeauftragte...
Zuletzt geändert von daSchäf am 24. September 2008 04:20, insgesamt 1-mal geändert.
So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.
- Schopenhauer
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6693
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von michael » 24. September 2008 23:36

Yogamupfel
Spezial User
Beiträge: 327
Registriert: 8. September 2008 14:05
Wohnort: Rhein Neckar Kreis
Alter: 41
Kontaktdaten:

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Yogamupfel » 26. September 2008 19:01

Hallo,

also ich halte nichts von der "Indigo Theorie". Ich halte mich durchaus für sensibel, kreativ, intelligent, eloquent, empathisch und so weiter, aber ich brauche keine Bezeichnung aus der "Eso Ecke" dafür  :icon_wink:

ADHS reicht mir als Beschreibung völlig aus.
Liebe Grüße,
Yogamupfel

1 :biene3:
Daria Munch
Foruminventar
Beiträge: 633
Registriert: 29. Mai 2007 18:20
Wohnort: Kiel
Alter: 42

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Daria Munch » 26. September 2008 22:23

[quote="Yogamupfel"]
Hallo,

also ich halte nichts von der "Indigo Theorie". Ich halte mich durchaus für sensibel, kreativ, intelligent, eloquent, empathisch und so weiter, aber ich brauche keine Bezeichnung aus der "Eso Ecke" dafür  :icon_wink:

ADHS reicht mir als Beschreibung völlig aus.
[/quote]

:top:
Mary_Pee
Spezial User
Beiträge: 339
Registriert: 4. August 2008 13:35

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Mary_Pee » 26. September 2008 22:50

Was hat ADHS denn mit Indigo zu tun? 

Klar, Indigo wird seit Urzeiten zum Färben benutzt und der Blauton
war in früheren Zeiten Gold wert. 

Nur erkenne ich keinen Zusammenhang zwischen ADHS und der
der Indigopflanze.

Welchen Indigo genau meint Brülli ?
Den deutsche Indigo, auch Färberwaid genannt, oder die tropische Indigopflanze?
Hinsichtlich der Farbintensität sind die Unterschiede beachtlich.

Und aus welchem Grund färben die grauen Hausfrauen die indischen Kinder blau? 
Möglich, die grauen Hausfrauen sind bereits blau.
Nein, nicht vom Indigo, sie tranken zuviel blauen Likör aus der Karibik.  :icon_wink:

P.S. Ich mag diese merkwürdige Indigo Theorie überhaupt nicht!  :icon_twisted:

[quote="Yogamupfel"]
ADHS reicht mir als Beschreibung völlig aus. [/quote] 
:smt023:
Das Leben findet nicht im Konjunktiv statt
Benutzeravatar
daSchäf
Foruminventar
Beiträge: 1787
Registriert: 22. März 2008 03:04
Alter: 33

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von daSchäf » 27. September 2008 13:23

[quote="Mary_Pee"]
Klar, Indigo wird seit Urzeiten zum Färben benutzt und der Blauton
war in früheren Zeiten Gold wert. 
[/quote]
War das nicht Purpur?
So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.
- Schopenhauer
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6693
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von michael » 27. September 2008 14:17

Was sind denn nun schon wieder Pupurkinder?
Und was haben die bitteschln mit ADS zu tun?
Benutzeravatar
tantekäthe
Pagemaster
Beiträge: 57
Registriert: 17. Juni 2008 13:15
Alter: 38

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von tantekäthe » 27. September 2008 17:01

Purpurkinder jetzt Indogokinder für Fortgeschrittene ? :icon_mrgreen:
Nimm dir Zeit um zu träumen,
das ist der Weg zu den Sternen...
aus Irland
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6693
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von michael » 27. September 2008 17:14

Also sind Indigos die ADS-Kinder und Pupur die ADHS-Kinder?

Juhu ich bin ein Pupur-Kind  \:D/
Benutzeravatar
Bleu-de-Q
Foruminventar
Beiträge: 1057
Registriert: 26. Oktober 2007 16:09
Wohnort: Wiesbaden
Alter: 43
Kontaktdaten:

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von Bleu-de-Q » 27. September 2008 17:15

Ich vermute hinter diesem Trend etwas ganz anderes.
Ich bin kein Fan von Verschwörungstheorien, aber zum Thema Indigokinder hatte ich in einer anderen Community schon mal was gelesen und mich mit einer Forenuserin darüber ausgetauscht. Es gab im Forum eine heftige Diskussion, weil einer Mutter, die Fragen zu ADHS hatte, vorgeschlagen wurde, sie solle sich Bücher über Indigokinder besorgen.
Wir hielten dagegen und waren für sachliche Information, bevor man sich auf die Esoschiene begibt.
Ich poste mal anonym unseren Mailaustausch aufgrund eines Forenpostings von ihr an mich:

> > >  ich danke dir. ich ereifere mich hier so, weil
>  
> > ich
> > >  persönliche erfahrungen mit anhängern dieser theorie
> > > gemacht habe. ich erkläre es dir gern per mail.
> > >
> > > und bevor ich jetzt wirklich unfreundlich werde, pack
> > ich
> > > diesen thread jetzt auf meine persönliche ignoliste.
> >
> > Ich verstehe dich vollkommen.
> > Ich habe nur sehr kurz etwas über Indigokiner gelesen,
> da
> > war mir schon klar, daß dies Hetzpropaganda ist.
> > Gegen MPH und auch gegen uns.
> > Wir sollen auffällig bleiben, nicht behandelt werden,
> > damit man uns besser "erkennt" und ich denke, da wird
> was
> > geplant, evtl. sowas wie eine "Säuberung", schätze ich
> > mal.
> > Oder was meinst du?
>
>
> das hast du völlig richtig erkannt. vor einigen jahren war
>  ich in einer shg für eltern und kinder. es waren welche
> dabei, die unseren kindern in den pausen weiss machen
> wollten, was für besondere geschöpfe sie seien, und das
> sie geboren wurden, um die weltordnung zu neuern. der
> leiter hat sie rausgeworfen und ist der sache mal etwas
> näher auf den grund gegangen. die kamen aus der
> sientologyecke. nachdem er das public gemacht hatte, wurde
>  er massiv bedroht. darum halte ich die für so gefährlich
> und geh auf die barrikaden wenn ich sowas lese.
> > Diesen Zusammenhang habe ich auch vermutet.
> > Wenn die Leute nur kapieren würden, daß die
> > Scientologen
> > nicht vor einem 2. Holocaust zurückschrecken...
> > Die Meisten glauben, es würde sowas nochmal geben
> wegen
> > Ausländerfreindlichkeit.
> > Ich denke, es wird gegen psychisch Kranke und
> >Behinderte
> > gehen.

> > genau so sieht es aus. und diese *mistpickel*, wie ich
> sie
> > seither zu nennen pflege, unterwandern unsere
> > gesellschaft immer häufiger.vor denen hab ich mehr angst
>
> > als vor irgendwelchen kahlköpfigen parolenschreiern.
> denn
> > die agieren im stillen und schlagen dann erbarmungslos
> zu.
> > das problem ist nur, die kahlköpfe werden auf demos
> > eingekesselt, verboten, etc....scientology darf sich
> hier
> > ungestraft breit machen, weil wir religionsfreiheit
> haben.
> > in berlin haben sie sogar eine eigene kirche.
>
Guten Tag! Mein Name ist Fingerspitze und ich bin auf der Suche nach dem passenden Gefühl...
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6693
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Indigo-Kinder oder Spiritualität ?

Beitrag von michael » 27. September 2008 17:27

Nur als Anmerkung:

Ich halte Scientology für weitaus weniger gefährlich, als sie in den Medien immer gemacht werden.
Nahezu stetig sinkende Mitgliederzahlen in der BRD (Trotz der Kirche in Berlin) und glaub auch allgemein sinkende Zahlen, lasse deren eh schon geringen Einfluss nur noch weiter sinken.
Statt Angst vor denen zu haben sollte man lieber Mitleid mit diesen armen geistekranken Geschöpfen haben.

lg Michael
Antworten

Zurück zu „Speakers´Corner*“