Was bedeuten euch noch echte Werte?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Sandiris
Foruminventar
Beiträge: 1663
Registriert: 29. April 2008 12:58
Wohnort: NRW

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von Sandiris » 14. September 2008 16:50

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Mit Projektion meinte ich eigentlich, dass du eigene Unzugänglichkeiten eventuell in andere, in diesem Fall in mich, hineinprojezierst.  :icon_wink:

Gut zur Sache:
So ganz falsch liegst du mit deiner Annahme nicht, ich unterscheide tatsächlich zwischen denen, die entsetzliche Dinge tun, planen, durchführen usw. und denen, die diese Dinge ausbaden müssen oder versuchen, soziale Gerechtigkeit zu erwirken. (Klassisches Beispiel: die Judenverfolger und die, die den Juden Unterschlupf boten.) So zum Beispiel Herr Hartz und seine Befürworter. Seine Idee hat unzählige Menschen in die Armut gestürzt, arbeitswillige Arbeitsuchende an den Pranger gestellt und Menschen werden in Maßnahmen gezwungen, die keinen Sinn machen und/oder Menschen entwürdigen (so z.B. 1€-Jobber, die zum Einsammeln von Hundekot in die Parks geschickt werden, in orangen, bedruckten Westen, so dass gleich alle wissen: der da ist ein 1€-Jobber und sammelt Hundesch**** ein- das ist entwürdigend.). Das, was daraus resultiert, sind Menschen, die diese Jobs verweigern und dann Leistungskürzungen erfahren. Diese Menschen sind die "Opfer" der Hartz-Reform, gegen die sie sich nicht wehren können. Ihre Armut manifestiert sich. "Täter" ist aber nicht Herr Hartz, sondern die Situation resultiert daraus, wie unsere Gesellschaft damit umgeht: nämlich in der Mehrzahl ignorant oder betroffen, aber ohne zu handeln. Dagegen handel ich, politisch, beruflich und auch privat. Ich weigere mich, ein Handlanger derer zu sein, die menschliche Werte wie Würde mit Füßen treten und bin für die da, die nicht mehr weiter wissen, ihre Rechte nicht kennen oder sich nicht trauen.

So wie auch dich hat auch mich das Leben geprägt. Welche Perspektive ich einnehme ist abhängig von meinen Erfahrungen und den Werten, die ich schätze oder eben auch ablehne. Und manchmal tut es einfach gut zu sagen: unsere Politik sorgt dafür, dass Menschen mitten in D in Armut leben, dass sie durch unseren Staatsapparat gedemütigt werden, dass sie jegliche Perspektive verlieren. Die Politik sind wir alle, aber die Idee zu mancher Politik, wie die des Herrn Hartz, stammt manchmal aus einem Hirn. Und da sitzt dann auch ein "Täter"- mal ganz pragmatisch betrachtet. Mein Feinbild ist er dennoch nicht, denn wie heitß es so schön: "Du bist Deutschland!"  :108:
Zuletzt geändert von Sandiris am 14. September 2008 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
ADHS-Deutschland e.V. Mitglied

Ich mache Flüchtsigkeitfehler und verdehre Buchtsaben.
Yogamupfel
Spezial User
Beiträge: 327
Registriert: 8. September 2008 14:05
Wohnort: Rhein Neckar Kreis
Alter: 41
Kontaktdaten:

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von Yogamupfel » 2. November 2008 22:10

Hallo,

mir sind verschiedene Werte sehr wichtig. Nächstenliebe, Höflichkeit, Ehrlichkeit, Vertrauen... Ich bringe jedem Menschen der mir begegnet Respekt entgegen, ich versuche zu helfen, wenn ich kann.
Christiliche Werte sind mir auch wichtig, und wir versuchen zu Hause, uns ernsthaft daran zu orientieren. Es gelingt nicht immer perfekt aber ich denke, wir sind auf einem guten Weg.
Außerdem finde ich es schön Menschen eine Freude zu machen. Oft freut sich ja schon wer, wenn man ihm im Bus den Platz anbietet, wenn man einer älteren Dame die Tasche abnimmt oder jemandem hilft den Kinderwagen in die Bahn zu kriegen.
Liebe Grüße,
Yogamupfel

1 :biene3:
Benutzeravatar
daSchäf
Foruminventar
Beiträge: 1787
Registriert: 22. März 2008 03:04
Alter: 33

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von daSchäf » 3. November 2008 11:03

Wenn man einer älteren Dame die Tasche abnimmt... Wenn da so ein Ungetüm von jungem Mann wie meinereiner daherkommt, kriegt die Omi ja Angst... Und ich Ärger mit der Pozilei. Nein ehrlich, Obdachlose bedanken sich wenigstens noch überschwänglich wenn man ihnen mit ihrem Einkaufswagen beim Einstieg in die Bahn hilft... Mütter mit Kinderwägen gucken einen gleich schief an... Als ob man Appetit auf kleine Menschen hätte... Danke, aber solche Menschen verdienen keinen Respekt. Ich respektiere, wer mich und vor allem sich selbst respektiert.

Positive Werte funktionieren leider nicht dadurch, dass man sie selbst lebt. Nicht alles wird richtig aufgefasst oder auch nur toleriert. Und das können sie auch nicht, diese Menschen... Der Großteil ist schlicht mit anderen Gedanken und Taten beschäftigt, da bleiben genau diese Werte wie Nächstenliebe, Höflichkeit, Ehrlichkeit, Vertrauen etc. pp auf der Strecke - weil wir alle so schlecht dran und verletzt sind. Manchmal traue ich mich, unbefangen zu lächeln wenn ich glücklich bin - und dann passiert garantiert etwas, das diese Mimik auf der Stelle vertreibt.

Die Werte bedeuten mir immer noch viel, aber die Anwendung immer weniger.
So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.
- Schopenhauer
Yogamupfel
Spezial User
Beiträge: 327
Registriert: 8. September 2008 14:05
Wohnort: Rhein Neckar Kreis
Alter: 41
Kontaktdaten:

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von Yogamupfel » 3. November 2008 17:29

Hallo Schäf,

das ist aber schade, daß Du nicht so gute Erfahrungen damit machst, wenn Du mal jemandem was Gutes tun willst...

Ich kann ja nur von mir sprechen, bei mir klappt das im allgemeinen ganz gut, und ich werde auch zurück angelächelt wenn ich lächle, die Leute bedanken sich freundlich, wenn ich etwas für sie tue. Natürlich sterben die, die mir z. b. die Tür vom Supermarkt in´s Gesicht knallen, nicht aus...  :icon_twisted:
Aber an solchen Menschen nehme ich mir kein Beispiel.
Liebe Grüße,
Yogamupfel

1 :biene3:
Benutzeravatar
daSchäf
Foruminventar
Beiträge: 1787
Registriert: 22. März 2008 03:04
Alter: 33

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von daSchäf » 5. November 2008 04:36

Nein, kein Beispiel. Aber ich habs langsam mehr als satt, immer lächelnd noch ne Backe hinzuhalten. Ich bin gezeichnet von dieser "Hausfrauenpsychologie"... Der hat das und das an, dann ist das so und so ein Mensch... Der lächelt, aber nicht weil er einfach lächelt, der hat Hintergedanken...
Sowas merkt man an abschätzigen Blicken, in der Mimik und Gestik, im Tonfall und der Reaktion. Und das ist keine Hausfrauenpsychologie, sondern Menschenkenntnis - die manche glauben zu haben, aber dabei so beschränkt von ihrem eigenen Blickfeld sind, das eine empathische Wahrnehmung ausgeschlossen werden kann. Diese, ich wage es mal als "Kaschierung der eigenen Unzulänglichkeit wider besseren Wissens" zu bezeichnen, trifft aus meiner Sicht auf (gefühlt) die Hälfte der Menschen zu, die einem tagtäglich über den Weg laufen. Und wenn ich nicht abstumpfen will, bleibe ich lieber den Großteil meiner Zeit in einem engeren Kreis, respektive für mich.
So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.
- Schopenhauer
Benutzeravatar
dhimmi
Pagemaster
Beiträge: 219
Registriert: 18. November 2006 16:04
Wohnort: Bielefeld
Alter: 34
Kontaktdaten:

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von dhimmi » 30. Januar 2009 18:14

Was sind bitte "echte Werte"?
Benutzeravatar
wulihubi
Foruminventar
Beiträge: 668
Registriert: 29. September 2008 13:45
Wohnort: Augusta Vindelicum
Kontaktdaten:

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von wulihubi » 7. Februar 2009 22:09

Hallo Schäf,

[quote="daSchäf"]
Der lächelt, aber nicht weil er einfach lächelt, der hat Hintergedanken...
Sowas merkt man an abschätzigen Blicken, in der Mimik und Gestik, im Tonfall und der Reaktion. [/quote]

ist es nicht so, dass 'Werte', falls sie für jemanden gelten, sich dadurch ausdrücken, dass sie ein Teil von einem selbst darstellen? Weil man sich mit ihnen identifiziert?

Und dass wenn Du Dich abhängig siehts von dem, was andere über Dich denken, Du eigentlich sehr feinsinnige Werte vertrittst, die Du Dir selbst gegenüber erhalten und ausbilden solltest?

Ich meine, was kannst Du dafür tun, um glücklich sein zu können?

LG!
Benutzeravatar
venus
Foruminventar
Beiträge: 606
Registriert: 23. August 2007 22:23
Wohnort: düren
Alter: 48

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von venus » 7. Februar 2009 22:26

[quote="dhimmi"]
Was sind bitte "echte Werte"?

[/quote]
ja, das frage ich mich auch  :abc:
erkenne dich selbst
dino
Foruminventar
Beiträge: 1689
Registriert: 22. August 2006 21:11

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von dino » 7. Februar 2009 23:47

[quote="Yogamupfel"]
Nächstenliebe, Höflichkeit, Ehrlichkeit, Vertrauen... Ich bringe jedem Menschen der mir begegnet Respekt entgegen, ich versuche zu helfen, wenn ich kann.
Christiliche Werte sind mir auch wichtig, und wir versuchen zu Hause, uns ernsthaft daran zu orientieren.
[/quote]

Hi, ich finde es toll, dass dir christl. Werte wichtig sind. Übrigens:

Nächstenliebe: Dtn 6,4-5; Lev 19,18; Mk 12, 29-31
Höflichkeit: 5. Gebot
Ehrlichkeit: 9. und 10. Gebot
Vertrauen: Einleitung zu den 10 Geboten und 1. Gebot und Jesus (Besonders in der Nacht seines Verrates)

:ichboss:

Mach weiter so, ich find das klasse!

:inlove:
Dino
[center]
"Lass uns endlich diese überflüssige Diskussion über den Sinn des Lebens beenden!",
sagte die Katze zur Maus und fraß sie auf.
Werner Friebel
Benutzeravatar
saadina
Pagemaster
Beiträge: 240
Registriert: 29. August 2007 10:34
Wohnort: frankfurt

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von saadina » 8. Februar 2009 20:02

:abc:

wwir sind in dieser kapitalistischen gesellschaft alle

der wertform unterworfen...
http://www.textlog.de/kapital-gebrauchswert-wert.html

http://www.debatte.info/index.php?id=508
leider....

daran zerbrechen auch viel andere werte.... :baw:
Zuletzt geändert von saadina am 8. Februar 2009 20:06, insgesamt 1-mal geändert.
es gibt noch bäume in mengen,
schattig
und durchaus kommun.,
um oben sich aufzuhängen
oder unten sich auszuruhen....
(Baal...B.Brecht)
Benutzeravatar
daSchäf
Foruminventar
Beiträge: 1787
Registriert: 22. März 2008 03:04
Alter: 33

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von daSchäf » 13. Februar 2009 14:58

Echte Werte sind

für dreißig Silberlinge niemanden zu verraten der einem Freund- und Gemeinschaft bietet
zu sagen was man denkt, nicht darüber nachdenken zu müssen was man sagen sollte
sich treu zu bleiben, Veränderung aber keinen Riegel vorzuschieben
in keiner Situation ein falsches Spiel zu spielen
und dies, und das, und jenes...

@ wulihubi
Schon. Aber die vergisst bei all dem Präsens die Vergangenheit. Oft habe ich mich mit etwas identifiziert, von dem ich im Nachhinein absoluten Abstand genommen habe. Das hat jeder von uns. Aber der ein oder andere, will sagen die Mehrheit, bleiben irgendwann einfach stehen, behaupten es sei so und gehen wenn überhaupt nur zurück.
Im übrigen werde ich nicht glücklich, habe das auch nicht vor. Luck is the last resort for the weak.
So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab.
- Schopenhauer
Benutzeravatar
dhimmi
Pagemaster
Beiträge: 219
Registriert: 18. November 2006 16:04
Wohnort: Bielefeld
Alter: 34
Kontaktdaten:

Re: Was bedeuten euch noch echte Werte?

Beitrag von dhimmi » 20. Februar 2009 07:40

Ich hab mal darüber nachgedacht was für mich "echte" Werte sind. Ich bin zu dem Schluss gekommen, das ich keine feststehenden Werte habe, zumindest was die Bewertung von Verhalten anderer betrifft.
Ich für meinen Teil versuche einem Ideal nahezukommen das sich aus Stärke, Mut, Neugier und Liebe zusammensetzt. Ob daraus nun Frieden oder Kampf resultiert, ob ich mich ökologisch korrekt verhalte oder nicht, ob ich mich an Gesetze halte oder kriminell werde ist mir dabei ziemlich egal. Genauso wenig ob das jetzt für andere logisch nachvollziehbar ist oder nicht.

Vielleicht: Bemühe dich um die Menschen. Bemühe dich um dich selbst damit du dich um andere bemühen kannst. Bleib neugierig und offen. Beurteile die Sachlage nicht den Menschen und triff danach deine Entscheidung. Fürchte dich nicht davor daneben zu liegen. 

Meine Mitbewohnerin hat eine Postkarte auf der steht: "Lebe dein Leben lustvoll und tollkühn" das trifft es irgendwie ganz gut.
Vielleicht mit dem Zusatz: und bleib reflektiert dabei.
Antworten

Zurück zu „Speakers´Corner*“