Matheproblematik beheben?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Lemox
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 9. Juni 2018 18:18

Matheproblematik beheben?

Beitrag von Lemox » 9. Juni 2018 18:32

Hallo,

ich möchte demnächst anfangen zu studieren. Habe die Diagnose erst dieses Jahr bekommen und fange mit der Medikation erst im Laufe meines Studiums an. Durch die Schulzeit bin ich gerade so mit (3.0) gekommen mit geringsten Anstrengungen. Nur Mathe hat mir Probleme gemacht, obwohl ich es nicht "schwer" finde. Also in intensiver Einzelarbeit (mit Hilfe) konnte ich die Aufgaben lösen. Ich frage mich, ob dies primär durch die Konzentrationsschwäche kommt und welche Erfahrung ihr mit den Medis in diesem Aspekt hattet.
Sprachlich hatte ich nie Probleme, eher überdurchschnittlich.
Habe etwas Versagensangst bzgl. des Studiums und v.a. des mathematischen Anteiles.
ULBRE
Spezial User
Beiträge: 427
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Matheproblematik beheben?

Beitrag von ULBRE » 10. Juni 2018 22:39

Hallo,

was bei AD(H)S durchaus etwas häufiger vorkommt sind Teilleistungsstörungen.
- Rechenschwäche
- Legasthenie
- Prosopagnosie (Gesichter nicht merken können)
- Namenserinnerungsschwäche
- undundund...

Könnte das passen ?

Viele Grüsse

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Matheproblematik beheben?

Beitrag von Hanghuhn » 10. Juni 2018 23:23

Die Konzentrationsschwäche kann vorhandene Teilleistungsschwächen verstärken, aber nicht verursachen. Du findest hier im Forum Leute mit den verschiedensten Berufen. Da sind auch Berufe dabei, für die ein fundiertes mathematisches Verständnis zwingend erforderlich ist.
LG Hanghuhn
Lemox
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 9. Juni 2018 18:18

Re: Matheproblematik beheben?

Beitrag von Lemox » 11. Juni 2018 09:33

Ich dachte auch an eine Dyskalkulie (Teilleistung), aber auf der anderen Seite war ich recht gut in der Grundschule und sogar eher schlecht in Deutsch.
Der Haken kam erst etwas in der Klasse 9 bzw. später in der Oberstufe ab der 11 Klasse u.a. weil ich Grundlagen vergessen habe und es mir schwer gefallen ist ,z.T. aus Motivation, diese zu wiederholen.
Antworten

Zurück zu „ADHS im Studium und Berufsleben*“