Kein Job, kein Tagesablauf, keine Struktur, nichts.

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Kein Plan
Andersweltler
Beiträge: 10
Registriert: 27. Oktober 2016 08:53
Alter: 33

Kein Job, kein Tagesablauf, keine Struktur, nichts.

Beitragvon Kein Plan » 31. Oktober 2016 17:01

Hallo liebe Forengemeinde :),

ich lebe seit einiger Zeit in den Tag hinein. Ich hab kaum Verpflichtungen. Das führt dazu, dass ich oft erst um 12 Uhr oder später aufstehe. Heute z.B. hab ich bis jetzt immer noch nichts gegessen. Immerhin habe ich es geschafft, zu duschen. Sicher aber auch nur deshalb, weil ich nachher noch einkaufen gehe. Ein Hoch auf die Läden, die bis 20 Uhr auf haben ;)

Ich frage mich, ob das für ADSler noch schlimmer ist, keinen Job zu haben, als für Nicht- ADSler.

Einige Zeit ging das gut, aber ich merke, wie sich alles verschlimmert... der "Rhythmus", kein Kontakt mehr zur Außenwelt (bez. kaum.. übers Internet halt, zu meinem Partner,..), ich habe auch kaum mehr Lust an Körperhygiene.

Depressiv fühle ich mich nicht, also aussichtslos erscheint mir das alles nicht.

Nur werden z.B. meine Hypochondrie und meine Ängste (und evtl. auch wieder meine Panikattacken) schlimmer.

Habt ihr Ratschläge für mich, wie ich meine Zeit einigermaßen so nutze, dass ich nicht so viel in meinem Kopf drin bin und mich in Dinge reinsteigern kann, da ich zu viel Zeit habe? So lange, bis ich nen Job habe?

:( :( :(

Ich habe die Befürchtung, dass ich irgendwann richtig am Boden sein werde.

Liebe Grüße und vielen Dank fürs Lesen,
Kein Plan.
Weiblich aus Rheinland- Pfalz. Diagnostiziert.
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: Kein Job, kein Tagesablauf, keine Struktur, nichts.

Beitragvon Menolly » 31. Oktober 2016 19:13

Hallo kein Plan,
:willkommen:
Ich glaube das ist gar nicht so einfach.
Ideen habe ich sicher, aber da ich dich nicht kenne, heißt es ja nicht das es auch etwas für dich wäre.

Hast oder hattest du mal ein Hobby, das du außerhalb des Hauses betrieben hast?
Magst du gerne etwas mit Menschen machen?
Oder magst du Tiere, kannst aber selber keine haben?

Wichtig wäre eben, das du für dich einen Grund findest um raus zu gehen.

Liebe Grüße
Menolly
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Benutzeravatar
Kein Plan
Andersweltler
Beiträge: 10
Registriert: 27. Oktober 2016 08:53
Alter: 33

Re: Kein Job, kein Tagesablauf, keine Struktur, nichts.

Beitragvon Kein Plan » 31. Oktober 2016 19:33

Danke fürs "Willkommen" :wedeln:

Ich hatte mal Hunde, durch sie bin ich regelmäßig raus gekommen, aber die hab ich nicht mehr und in der jetzigen Wohnung kann ich sowieso keine haben.

Ansonsten: Fotografieren wäre was.

Am Freitag treffe ich mich im neuen Wohnort mit paar Leuten, wir möchten regelmäßig (wenn es passt) gemeinsam kegeln.

Ich bräuchte eigentlich für täglich was, mir fällt aber nichts ein. Klar, spazieren gehen, aber das alleine reicht nicht, damit ich raus gehe :D
Weiblich aus Rheinland- Pfalz. Diagnostiziert.
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: Kein Job, kein Tagesablauf, keine Struktur, nichts.

Beitragvon Menolly » 31. Oktober 2016 19:45

Ne richtig, nur Spazierengehen ist natürlich nicht ausreichend, aber schon einmal ein Anfang.
Ich dachte da an Tierheim. Dort werden ja oft Leute gesucht, die mit den Hunden raus gehen.

Dir geht es ja darum, den Tag wieder richtig in den Griff zu bekommen.
Gerade wenn man alleine ist, ist es eben nicht so einfach sich selber zu motivieren.
Also musst du einen Grund finden, und deshalb wäre es gut wenn du dir erst einmal eine Liste machst, was du Denkst jeden Tag machen zu "müssen".
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Benutzeravatar
Kein Plan
Andersweltler
Beiträge: 10
Registriert: 27. Oktober 2016 08:53
Alter: 33

Re: Kein Job, kein Tagesablauf, keine Struktur, nichts.

Beitragvon Kein Plan » 31. Oktober 2016 19:51

Ich hab ja einen Partner, aber der ist auch ADSler und NOCH unmotivierter als ich.
Weiblich aus Rheinland- Pfalz. Diagnostiziert.
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1028
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: Kein Job, kein Tagesablauf, keine Struktur, nichts.

Beitragvon laetitia » 31. Oktober 2016 21:29

Hallo Kein Plan

Auch von mir ein Willkommen im Forum :mrgreen:

Also ich fand die Zeiten wo ich arbeitslos war ganz schlimm. Da hatte ich jedoch noch keine Ahnung von ADHS...aber ich konnte den Tag nicht wirklich nutzen, stand spät auf, erledigte nichts und der Tag plätscherte so dahin, einer, der nächste, und so weiter. Gleichzeitig hätte ich Bewerbungen schreiben sollen...aber es hätte mir gut getan, mich zu bewegen, da ich jedoch spät aufgestanden war, musste ich ja erst Bewerbungen machen, damit ich dann mit gutem Gewissen spazieren gehen konnte...aber das mit den Bewerbungen lief halt nicht so ganz und so sass ich dann bis Mitternacht vorbei war am Compi auf der Suche nach geeigneten Stelleninseraten...und so drehte sich das Rad...

Werde ich jemals wieder in dieser Situation sein, hole ich mir sofort Hilfe. Und zwar werde ich dem Heini/der Tante vom Amt klar machen, dass ich eine Tagesstruktur brauche und dies nicht erst in sechs Monaten. Ob das was bringt, ist dann die andere Frage, die können ja auch nicht einfach Angebote aus dem Boden stampfen...und bei euch in D ist das wohl auch nochmals anders.

Vielleicht kannst du dich mit jemandem zum Kaffee treffen. Wenn ich Frei habe, vereinbare ich gerne Termine am Morgen. Nicht zu früh aber sagen wir so gegen 9 oder 10. Dann habe ich einen Grund, aufzustehen und mich für den Tag fertig zu machen (wozu auch die Körperhygiene gehört...will ja nicht stinken, wenn ich in Gesellschaft bin). Ev. kannst du dich zwei Stunden am Tag irgendwo freiwillig engagieren? Menolly hat das Tierheim erwähnt, wäre vielleicht eine Idee, falls du gern Tiere hast. Oder alte Leute im Altersheim besuchen. Etwas, das dich zum aufstehen zwingt und du danach noch genügend Zeit hast, deine eigenen Angelegenheiten anzupacken. Kann auch eine regelmässige Verabredung zum Sport sein.

Und ja, ich denke schon, dass die Zeit ohne Job für AD(H)S-ler nochmals eine Stufe schwieriger ist, als für Normalos. Die wegfallende Struktur, die sonst den Alltag zusammenhält, macht einem ADHS-ler sicher mehr zu schaffen. Ich habe schon Probleme, wenn ich Ferien habe und nicht wegfahre. Dann denke ich immer: Cool, jetzt habe ich Zeit all die Dinge zu tun, die sonst immer liegen bleiben...und bin dan frustriert, weil ich doch nichts gemacht habe. Kollegen erzählen dann, wie sie in den Ferien den Garten umgegraben haben, ihren Wandschrank neu Tapeziert oder was auch immer...irgendwie können die das halt...und ich nicht...

Wie auch immer. Ich wünsche dir viel Kraft und Kreativität...vielleicht versuchst du deine Jobsuche als Projekt aufzufassen, oder als Game. Aufstehen am Morgen gibt Punkte, Bewerbung schreiben gibt Punkte etc. Wenn du so und so viele Punkte hast, kommst du ins nächste Level...

OK, genug geredet...hehe...

Zurück zu „ADHS im Studium und Berufsleben*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 49 Gäste