ich weiß nicht weiter

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 563
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

ich weiß nicht weiter

Beitragvon Chaos-Weib » 20. Dezember 2015 11:28

Hi Zusammen,

ich muss euch mal kurz voll heulen  :baw:

Ich weiß gerade echt nicht was ich tun soll. Jetzt hab ich endlich einen Job gefunden, der zu meinem ADS passt. Das heißt Konzentrationsprobleme hab ich so gut wei gar keine. Das Problem ist aber jetzt, dass meine Psyche nicht mitmacht  :baw:

Letzte Woche bin ich mal wieder auf der Arbeit zusammengebrochen und meine Chefin hat mich ins Krankenhaus einweisen lassen.

Ich hab jetzt versucht übers Wochenende runter zu kommen. Gestern ging es mir ganz ok, obwohl ich noch bisschen wackelig auf den Beinen war.
Heute morgen hab ich als erstes angefangen zu weinen, wenn ich dran denk ich muss morgen wieder zur Arbeit...

Was soll ich denn nur tun?
- Mich durchkämpfen bis zum nächsten Zusammenbruch?
- Kündigen, oder mich kündigen lassen? Ich brauch aber das Geld. Und bin ich wirklich so ein Feigling?
- Morgen nochmal krankschreiben lassen in der Hoffnung, dass ich nach Weihnachten mehr Kraft habe? Dann lauf ich aber auch der Gefahr gekündigt zu werden.

Danke fürs Zuhören
:orkss:
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: ich weiß nicht weiter

Beitragvon Kaina » 20. Dezember 2015 12:20

Hi Chaos-Weib, :streich:

Was soll man dir sagen? Schmeiß hin? Warte auf den Zusammenbruch?
Deine Fragen beantworten kann wahrscheinlich niemand - einfach, weil uns ja Infos fehlen.

Was genau belastet dich denn so sehr?
Die Tätigkeit selbst? körperlich? geistig?
Mitarbeiter? Die Chefin? Die Arbeitszeit?
Setzt du dich perfektionistisch unter Druck, oder ist die Arbeit eigentlich zu monoton?

Und, mal andersrum gefragt:
Was gefällt dir an dem Job (<<endlich einen Job gefunden, der zu meinem ADS passt>>)
- oder ist es nur der notwendige Verdienst?

Lass dir die Fragen mal durch den Kopf gehen, vielleicht kommst du dann selber auf die Lösung.
Oder du schreibst hier nochmal 'was mehr,
vielleicht können wir dann doch noch den ein oder anderen Tipp geben.  :ja1:

LG
Kaina
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1030
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: ich weiß nicht weiter

Beitragvon laetitia » 20. Dezember 2015 12:43

Ich habe auch erst mal gedacht, was ich dazu schreiben könnte...mir fällt nur die Frage ein: Gefällt dir die Arbeit? Findest du sie interessant? Das wäre der einzige Grund zu denken, fass sie zu ADS passt.

Konzentrationsprobleme habe ich bei meiner Arbeit auch keine. Trotzdem passt der Job nicht wirklich zu meinem ADS. Ich habe regelmässige Krisen, weil er mich langweilt und ich weiss, dass ich mehr könnte und die unregelmässigen Arbeitszeiten/ständigen Spätschichten sind auch nicht meins.

Klinikeinweisung durch den Chef finde ich schon ziemlich heftig. Hast du denn eine Psychologische Betreuung oder einen Coach oder so, mit dem du schauen kannst, was los ist?

Machst du dir selbst Druck, alles möglichst perfekt machen zu wollen? Hast du Mühe abzuschätzen, wie viel du schaffen kannst und nimmst dann zuviel Arbeit auf dich?
Hast du grundsätzlich Angst, etwas falsch zu machen und bist dadurch emotional verwundbarer, reagierst auf Kleinigkeiten mit Stress und Selbstabwertung?

Kannst du dem auf den Grund gehen?
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 563
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

Re: ich weiß nicht weiter

Beitragvon Chaos-Weib » 20. Dezember 2015 12:50

Liebe Kaina,

vielen Dank für deinen Beitrag.
Ja, da hast du wahrscheinlich völlig recht. Die Antwort kann ich nur selber finden. Aber in meinem Kopf herrscht pures Chaos und es tut ja immer gut mit anderen darüber zu sprechen...

So ganz viel möchte ich darüber auch nicht verraten, da ich nicht weiß, wer von meinen Kollegen und Vorgesetzten hier rumgeistern. - Hoffentlich niemand, aber ich bin mal lieber vorsichtig.

Monoton ist die Arbeit nicht, ganz im Gegenteil. Deshalb hab ich auch mit meiner Konzentration keine Probleme, weil ich den ganzen Tag ständig auf neue Dinge bzw. Kunden habe. Der Kundenkontakt ist das Problem. Ich komme mir vor wie eine Prostituierte. Da hast du auch den ganzen Tag mit dummen Arschlöchern zu tun. Ich wusste gar nicht, dass es so viele dumme, unverschämte Leute auf der Welt gibt...

Der Gehalt ist nicht schlecht. Daher bin ich eigentlich schon für Durchkämpfen. Aber ist es das wert sich wegen dem Geld so kaputt zu machen? Und ist es überhaupt möglich? Wenn ich bald wieder im Krankenhaus lande ...??? Und wenn ich den Job verliere, bekomme ich jemals wieder einen neuen Job?
Auf der einen Seite denke ich dann halt auch wieder, dass man IMMER in einen sauren Apfel beißen muss. Niemand geht gerne zur Arbeit. Aber es sollte halt wenigstens so sein, dass man nicht ständig im Krankenhaus landet deswegen...

Gedanken über Gedanken... Kein klarer Kopf...

Ganz liebe Grüße
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 563
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

Re: ich weiß nicht weiter

Beitragvon Chaos-Weib » 20. Dezember 2015 13:03

Liebe laetitia,

vielen Dank für deinen Beitrag.

Nein, die Arbeit gefällt mir nicht. Aber interessant ist sie schon  :ja1: Hat alles irgendwie zwei Seiten.

In meinen früheren Jobs hab ich immer nur Anschisse bekommen, weil ich zu viele Fehler gemacht habe. Früher hab ich stupide arbeiten gemacht und war mit meinen Gedanken überall, nur nicht bei der Arbeit. Typsich ADS eben. Jetzt ist das anders, ich bin voll dabei, habe gar keine Chance abzuschweifen. Deswegen passt es zu meinem ADS.

Hm, ja , ich mach mir mal weiter Gedanken.

Ganz liebe Grüße
laetitia
Foruminventar
Beiträge: 1030
Registriert: 18. Februar 2015 20:35

Re: ich weiß nicht weiter

Beitragvon laetitia » 20. Dezember 2015 13:37

[quote=&quot;Chaos-Weib&quot;]
Niemand geht gerne zur Arbeit.
[/quote]

Hm...wer hat dir denn sowas erzählt? Ich kenne ganz viele Menschen, die gerne zur Arbeit gehen...


Also...ich habe ja eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau gemacht auf Papierwaren...und ich kann nur sagen, der Job passte DEFINITIV NICHT zu meinem ADS...damals war mir noch nicht so klar, warum, da ich ja auch nicht wusste, dass ich ADS habe...heute jedoch schon.

Und zwar folgendes: Du bist ständig an der Front, hast nicht die Möglichkeit, dich zurück zu ziehen, wenn du es brauchst. Die Momente, wo du den Rückzug eigentlich bräuchtest sind die, in denen es läuft und auf jeden einzelnen ankommt. Gerade in der Weihnachtszeit stehen da fünf Leute an der Kasse (war ein kleines Geschäft) und alle wollen nur "kurz" etwas fragen oder "schnell" bezahlen. Dementsprechend auch die Blicke, wenn du dich nicht von deinem Kunden ablenken lässt, der dann noch unbedingt den Gummi, das Bleistift und das farbige Notizblöckchen eingepackt haben möchte...einzeln...kaum hast du dann einkassiert und ihn verabschiedet, kommt dann der Nächste, der fünf Tage vor Weihnachten glaubt, noch genau den Artikel zu bekommen, der dieses Jahr zufälligerweise zum Renner wurde und daher schon Mitte Monat nicht mehr lieferbar ist...und Schuld bist natürlich du, wer denn sonst? Dann bist du nonstop dran, Kunden zu bedienen, die Zeit geht zwar im Flug, aber so auch deine Kräfte...weil DAS IST REIZÜBERFLUTUNG PUR.

Ich weiss noch, wie ich gleich nach der Arbeit Schlafen ging, dann in der Nacht weiterarbeitete, nur nervige Kunden bediente, bis der Wecker klingelte und ich überhaupt nicht erholt wieder aufstand, um zur Arbeit zu gehen. An Weihnachten war ich so fertig, dass ich am liebsten niemanden mehr gesehen hätte...einfach in ein Loch einbuddeln und Winterschlaf machen. Aber dann muss man ja noch Zeit mit Familie verbringen, gute Laune haben und so...

Ich arbeite jetzt am Flughafen und hatte es die ersten zwei Jahre mit Passagieren zu tun, bis ich die Abteilung wechseln konnte. In der Zeit mit den Passagieren hatte ich ebenfalls regelmässige Depressionen, kam an meine Kapazitätsgrenzen, ging trotzdem hin, fühlte mich erschöpft und hatte wenig Lust, mich noch irgendwie mit Leuten zu verabreden. Mein Sozialleben gleitete so dahin...
Immer nach dem Urlaub ging es wieder, freute ich mich sogar ein wenig. Das hielt ungefähr zwei bis drei Wochen hin, dann wieder die Erschöpfung. Da wusste ich ebenfalls noch nicht, dass ich ADS habe. Daher verstand ich nicht, warum mir das so viel ausmacht, während andere es locker hinnahmen, zwar nicht alle glücklich, aber dennoch mit erheblich mehr Zufriedenheit als ich.

Jetzt weiss ich, auch das war einfach eine Reizüberflutung. Du siehst hunderte von Menschen, begegnest ihnen für drei bis fünf Minuten, hast keine Möglichkeit, dich zurück zu ziehen, wenn du es mal brauchst, bist ständig an der Front und angreifbar. Ausserdem brauchst du viel Geduld und Nerven, weil wie du schon sagst, du wirst mit der Dummheit und Arroganz der ganzen Menschheit konfrontiert.
Wer ADS hat und einen solchen Job ausübt, muss ihn mögen, sonst wird er nicht glücklich damit werden.

Die Leute aus der anderen Abteilung fragen mich immer wieder, ob es mir da wo ich bin gefalle. Ich sage dann, dass es für mich besser sei, auch wenn ich manchmal fast vergehe vor Langeweile. Irgendwie ist für mich Langeweile doch besser, als die ständige und komplette Reizüberflutung. Wir haben zwei Arbeitsplätze, wo es zwischendurch auch mal etwas hektisch wird und wir mit Leuten zu tun haben. Das ist absolut nicht vergleichbar mit der anderen Abteilung, aber selbst da merke ich, wie es mir oft zu viel wird. Und ich arbeite gerne, daran liegt es nicht. Dort wo wir nur mit Gegenständen zu tun haben, mag ich, wenn was los ist.

Einen Job in einer ruhigeren Umgebung kann ich mir vorstellen, aber nur, wenn es KEINE stupide und sich wiederholende Arbeit ist. Genau darum studiere ich, weil solche Jobs nicht ohne Ausbildung zu haben sind...meistens...leider...
Benutzeravatar
Chaos-Weib
Foruminventar
Beiträge: 563
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05
Alter: 31

Re: ich weiß nicht weiter

Beitragvon Chaos-Weib » 1. Januar 2016 15:14

Vielen Dank für deine Antwort.

ich mach mir Gedanken wie es weiter geht.

Frohes Neues Jahr an alle.

Liebe Grüße
:winken:

Zurück zu „ADHS im Studium und Berufsleben*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 61 Gäste