Prüfungsangst

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Prüfungsangst

Beitrag von kleiner Hypie » 21. Oktober 2012 12:44

Liebe ADWler,

kennt ihr das, wenn man vor einer mündlichen Prüfung steht und man ist nassgeschwitzt bis auf den Pulli, am Zittern und würde am liebsten alle fünf Minuten aufs Klo rennen?

Habt ihr Tipps und Tricks, wie man in solchen Situationen sich selbst wieder beruhigt kriegt? Kann man ohne Hilfe von außen da raus kommen?

Danke fürs Lesen.

Ich freue mich über eure Antworten.

Liebe Grüße.
kleiner Hypie
Ohne michael ist Forum doof.
greentown
Foruminventar
Beiträge: 4291
Registriert: 7. Dezember 2007 17:37
Alter: 40

Re: Prüfungsangst

Beitrag von greentown » 21. Oktober 2012 13:15

Hallo,

so stark ist meine Prüfungsangst zum Glück nicht.

Ich würde empfehlen tief einzuatmen und lange auszuamten und dabei zu zählen, wie lange es dauert.

Hilfreich kann auch eine Entspannungsübung sein, die man vorher hört.
Am besten kennt man sie schon vorher bzw. besorgt sie sich schon vorher,
damit man sich nicht mehr reinfinden muss.

Welche Entspannungsübungen bzw. Entspannungs-CDs/MP3s gut sind ist denke ich vom persönlichen Geschmack abhängig.

greentown
Was manche für Unachtsamkeit halten, ist in Wirklichkeit das Ergründen des Unergründlichen.
Magic the Gathering
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Prüfungsangst

Beitrag von kleiner Hypie » 21. Oktober 2012 13:17

Danke dir für deine Antwort!

Denkst du, dass man da ohne Hilfe von außen raus kommen kann?

lg, kH
Ohne michael ist Forum doof.
greentown
Foruminventar
Beiträge: 4291
Registriert: 7. Dezember 2007 17:37
Alter: 40

Re: Prüfungsangst

Beitrag von greentown » 21. Oktober 2012 13:18

Einfach ist es bestimmt nicht.
Denke schon es wäre am besten jemanden dabei zu haben, der einen beruhigt.
Und vorher das beruhigende Verhalten bzw. Entspannungsübungen etc. schon einzuüben und sich dafür am beste eine Unterstützung zu holen.
Was manche für Unachtsamkeit halten, ist in Wirklichkeit das Ergründen des Unergründlichen.
Magic the Gathering
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Prüfungsangst

Beitrag von kleiner Hypie » 21. Oktober 2012 13:19

Danke dir für deine Einschätzung.
Ohne michael ist Forum doof.
himpelchen
Pagemaster
Beiträge: 224
Registriert: 25. Oktober 2010 12:05

Re: Prüfungsangst

Beitrag von himpelchen » 21. Oktober 2012 14:29

Hallo,

Du kannst auch, wann immer Dich die Aufregung überfällt eine Art paradoxe Intervention machen: stell Dir den worst case vor, z.B. Du erzählst nur absoluten Unsinn. Wie sehen dann die Blicke der Prüfer aus? Dazu stürzt noch ein Fensterputzer in das Zimmer hinein und macht die Verwirrung komplett  :froi1:, so was in der Art. Oder ein singender Telegrammbote platzt in Deine Prüfung. Oder Du stellst Dir die Prüfer in Clownsanzügen vor, die Frauen in Tütüs (diese Ballettröckchen), also Du benutzt in Gedanken auf jeden Fall etwas, was die Bedrohlichkeit rausnimmt und Dir im besten Fall durch diese Slapstickgedanken ein bisschen den Druck nimmt und Dich etwas lockerer werden lässt. Jemanden mitnehmen ist sicherlich auch gut (wenn es ein humvorvoller Mensch ist, der Dich gut ablenken kann...).

Nur eine Anregung und falls Du bald eine Prüfung hast dann viel Glück  :smt023:
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Prüfungsangst

Beitrag von kleiner Hypie » 21. Oktober 2012 14:31

Danke dir für deine Antwort.

Prüfer in Tütüs find ich klasse. Vor allem die Männer :breitgrinse1:.
Ohne michael ist Forum doof.
Benutzeravatar
eire
Foruminventar
Beiträge: 2759
Registriert: 6. Juli 2005 07:46
Wohnort: Soest
Alter: 51
Kontaktdaten:

Re: Prüfungsangst

Beitrag von eire » 21. Oktober 2012 17:01

Hi,

Prüfer in Tütüs find ich klasse
finde ich auch eine gute Idee.

Oder stell sie dir einfach nackt vor.  :breitgrinse1:

Oder wie sie als kleiner Kinder ausgesehen haben, im Laufstall mit Schnuller und Windeln an. Die haben alle als Kind in die Windeln ...

Alles nur Menschen, mit der ein oder anderen Macke, genauso wie du und ich.

Bei einer meiner mündlichen Prüfungen, als ich an Hand eines Schaubilds "Factoring" erklären musste kam mir mein Marketing Pauker, der unnötigerweise in der Kommission saß, dumm und fragte mich ob ich denn wirklich überzeugt wäre dass diese Darstellung richtig wäre. Ich antwortete daraufhin dass er damit ja die von der Schule bereitgestellten Lehrbücher in Frage stellen würde und er sich dann auch fragen müsste ob an seiner Schule das richtige unterrichtet würde.
Prüfungsergebnis war dann ein "Gut", Vornote hatte ich ein "Ausreichend". Chacka, ich war hinterher richtig stolz auf mich, nicht nur wegen dem Ergebnis, sondern auch weil ich das arrogante A..., so war er die zwei Jahre, in die Schranken gewiesen habe.

Sicher verdienen Lehrer Respekt, aber nur so lange wie sie dich auch respektvoll behandeln.

Du machst das schon.

LG

eire
Zuletzt geändert von eire am 21. Oktober 2012 17:07, insgesamt 1-mal geändert.
Rule No. 5: Verschwende nichts Gutes!
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Prüfungsangst

Beitrag von Hanghuhn » 21. Oktober 2012 17:35

Ich bin auch so jemand.

Am besten geholfen hat mir, einfach so sicher wie möglich zu sein. Ich meine nicht sicher im Auftreten (das kommt dann wahrscheinlich von allein), sondern sicher im erlernten Stoff. Je besser man im Thema steht, umso weniger kann einen eine unvorhersehbare Frage aus der Bahn werfen. Das Bewusstsein, gut im Stoff zu stehen, macht einen sicherer. Natürlich gibt es immer Themen, mit denen man aufs Glatteis geraten kann. Aber i. A. sind die Prüfer keine Unmenschen, sie wollen aber schon, dass man nicht total ahnungslos ist. Das nehmen sie übel.

Leider war ich selbst selten so sicher, weil ich alles bis zum letzten Drücker aufgeschoben hatte. Beliebtes Spielchen von mir: am Tag und in der Nacht vor der Prüfung den ganzen Stoff vom Semester oder gar vom ganzen Studienjahr durchackern. So etwas kann auch schief gehen und ging ab und zu auch schief. Bei der Wiederholungsprüfung lief es dann meistens besser, weil ich auf gar keinen Fall mein Studium abbrechen wollte. Fürchterlich aufgeregt war ich aber leider immer.

Wenn die Prüfer keine Unmenschen sind und bemerken, dass es einem wirklich nicht so gut geht, dann versuchen sie selbst, die Situation ein wenig aufzulockern. In solchen Fällen habe ich nach Kräften mitgescherzt oder über das Wetter geplaudert, oder was denen sonst noch so alles eingefallen ist. Wenn es die Situation hergab, habe ich sogar selbst einen Scherz gemacht. Das hat mich etwas lockerer gemacht.

Mir die Prüfer in Unterhose vorzustellen, hat bei mir absolut nicht geklappt, hat mich nur unnötig vom Thema abgelenkt. Am Ende war ich sogar über diesen unsinnigen Vorschlag sauer. Schließlich wollte ich ja gar nicht, dass mir die Prüfer lächerlich vorkamen. Das muss aber jeder selbst sehen. Wem 's hilft ...
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Prüfungsangst

Beitrag von kleiner Hypie » 21. Oktober 2012 18:07

Danke für eure Antworten!

Ich finde die körperliche Reaktion so heftig und es liegt gar nicht am Nichtkönnen des Stoffs, sondern eher an der Angst dennoch zu versagen. Dann gibts nen Blackout und dann fühlt man sich darin bestätigt.
Ohne michael ist Forum doof.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Prüfungsangst

Beitrag von Hanghuhn » 21. Oktober 2012 18:44

Ich glaub Dir das, aber stell Dir vor, Du wärst schon von Haus aus unsicher, dann wär alles noch schlimmer.

Ich mag mündliche Prüfungen auch nicht. Sie haben den Vorteil, dass man evtl. entstandene Missverständnisse sofort berichtigen kann. Aber der große Nachteil ist, dass man sofort reagieren muss, dass schon ein paar Sekunden verräterisch sein könne, während man im Schriftlichen noch dreimal durchatmen kann.

Bei mündlichen Prüfungen tun sich oft Leute leichter, die sowieso schon gern und gut reden (können).Das ist auch nicht so mein Ding.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Prüfungsangst

Beitrag von kleiner Hypie » 21. Oktober 2012 19:17

Ja, da hast du Recht.
Ohne michael ist Forum doof.
Benutzeravatar
Shadow
Foruminventar
Beiträge: 511
Registriert: 21. Januar 2011 16:08

Re: Prüfungsangst

Beitrag von Shadow » 21. Oktober 2012 21:22

Also mein Kleiner hatte vor 5 Jahren eine Nachprüfung, da ging es um ALLES oder NICHTS.
Der hatte so richtig Schiss davor.
Ich hatte gegrübelt und gegrübelt, dachte mir der versaut vor lauter Angst noch alles.

Da fiel mir etwas ein .....

Ich rief einen alten Kameraden vom HSV XXXX an, den ärgsten Fallschirmjäger den ich kannte und der eine Tandemmaster - Lizenz hatte.
Termin ausgemacht und Sohn in den Flieger geschubst. Anfangs war seine Klappe sowieso groß, aber je näher der Sprung kam um so leiser wurde er.
Bin selbst mit hinauf.

Der TM hat sich mit meinem Kleinen aber sowas von aus dem Flugzeug geworfenund ist dann extrem lange im freien Fall geblieben.
Der Kleine wollte schreien, es ging net, dann ging der Schirm auf und alles war ok.
Die Angst war weg, zuerst mal vor dem Sprung.

Ich bin an der Seite der beiden ebenfalls gesprungen und hab das hautnah beobachtet.

Am Boden sagte mein Junior. " Dad nochmal ...."  :froi1:

Wir ließen es gut sein und gingen seinen 1.Sprung feiern.

Irgendwann kam die Rede wieder auf die Nachprüfung und er guckte mich so fragend an.

Ich meinte "Du hast das Meer getrunken, jetzt wirst du den See auch noch trinken."

So war es auch, er hat die Prüfung extrem gut bestanden .......

Man kann lernen die Angst zu nutzen, diesen Adrenalinschub, der den Körper und den Geist leistungsfähiger macht.
Aber wie alles im Leben muss man es üben .... .

...hinterher wirst du freier sein.

Ich kenne eine Rolli - Fahrerin, eine tolle junge Frau (27), die macht vor jeder schweren Prüfung einen Tandemsprung
Sie kam bisher überall durch.......  :smt023:
Zuletzt geändert von Shadow am 21. Oktober 2012 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Prüfungsangst

Beitrag von kleiner Hypie » 21. Oktober 2012 21:29

Das ist ein interessanter Ansatz! Danke dir.
Ohne michael ist Forum doof.
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Prüfungsangst

Beitrag von Farah » 21. Oktober 2012 23:51

Ich oute mich mal: ich bin selbst Prüferin.

Aus meiner Erfahrung: die Prüfer wollen die Prüflinge bestehen lassen. Es ist extrem schwer und belastend, jemanden durch ein Examen fallen zu lassen, solche (zum Glück seltenen) Entscheidungen schaffen mir schlaflose Nächte. Die Prüfer im Mündlichen stellen Fragen nicht, um jemanden reinzulegen, sondern um zu helfen.

Nimm einfach die Fragen möglichst wörtlich, vermute keinen Hintersinn darin.

Bei den Prüfungen, die ich (mit anderen natürlich) abnehmen, stehen die Prüfer alle im Beruf und haben weder Zeit noch die Nerven, sich Gemeinheiten auszudenken.

Was ich persönlich von den Prüflingen erwarte: das sie denken. Es muss nicht die richtige Antwort wie aus der Pistole geschossen kommen, aber ich möchte einen Denkansatz hören. Gerne auch beginnend bei der Ursünde oder dem Genfer See  :breitgrinse1: - das schafft im Zweifel Zeit zum Nachdenken.

Ich liebe "Es kommt darauf an" - das ist in 99 % der Fälle richtig, schafft schonmal eine entspanntere Atmosphäre und ein innerliches Lächeln bei den Prüfern. Narürlich kommt dann sofort die Rückfrage: Richtig, und worauf kommt es an?  :ichboss:

Was ich nicht mag: "Herr Lehrer, ich weiß was" - Mentalität. (Also seine Mitprüflinge durch Übereifer stören und unsicher machen). Zumal diese Äußerungen (erfahrungsgemäß) auch sehr oft falsch sind ...

Mir gefällt die Idee mit dem Fallschirmsprung, Shadow. Kannst Du mal eine Anhaltsgröße für die Kosten nennen? (Wäre vielleicht was für meinen Sohn  :zwink: )

Übrigens: ich selbst liebe bevorzuge mündliche Prüfungen. Sie sind kürzer, als Klausuren, und man jedenfalls ich bisher sieht, ob man richtig liegt. Einer der Prüfer wiegt immer bedenklich den Kopf oder nickt bestärkend, wenn am antwortet. Einfach mal den Mut fassen, sich einen aus dem Prüfungskollegium auszusuchen und öfter anschauen und lächeln.

Es ist schwer zu glauben, aber das  sind alles nur Menschen - versprochen  :wu:
:biene: 2
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Prüfungsangst

Beitrag von kleiner Hypie » 22. Oktober 2012 00:34

Danke dir für dein Coming Out! Deine Worte helfen mir sehr!
Ohne michael ist Forum doof.
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Prüfungsangst

Beitrag von Kaina » 22. Oktober 2012 01:21

Ich kann mich nur Farah anschließen.
Nee, nicht mit "comming out".
Aber mit: ich selbst bevorzuge mündliche Prüfungen, vllt., weil es eine starke Seite von uns ADHSler ist?!?

Auf Mimik und Gestik reagieren, daraus schließen, wo 's hingeht? wo das Eis etwas dünn ist?

Ruhig auch mal nachfragen: "Habe die Frage jetzt nicht ganz verstanden, meinten sie, was NICHT vorkommen kann? oder: was unbedingt vorkommen muss?"

In Klausuren habe aufgrund seltsamer Formulierungen ich oft nicht gewusst, meinen die jetzt das oder das Gegenteil  :schäm:
In mündlichen Prüfungen kann ich nachfragen, bevor ich völlig verunsichert bin.

Noch was
Fragen in einem Bereich, wo du dich wirklich sicher fühlst - reden, was das Zeug hält!

Und wenn du merkst, dass die Prüfer einen netten Eindruck machen, ggf. hier und da mit einem Stichwort helfen, ruhig auch mal zugeben, dass das ein Bereich ist, in dem du dich unsicher fühlst (weil....; ggf. Dinge erwähnen, die dir selbst widersprüchlich erscheinen...) und hoffst, dass die Praxis dich da sicherer machen wird  :ja1:

Und: gib' hier zeitig Bescheid.
Dann sitzen alle hier mit gedrückten Daumen! ... aber sowas von gedrückt... die gesendeten Energien werden bestimmt helfen!  :ichboss:
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
kleiner Hypie
Foruminventar
Beiträge: 7577
Registriert: 29. Dezember 2006 12:08
Wohnort: Welt
Alter: -25

Re: Prüfungsangst

Beitrag von kleiner Hypie » 22. Oktober 2012 16:22

Danke dir für deine netten Worte!

Zugeben, dass man etwas nicht weiß, kommt zugegebenermaßen nicht bei allen Prüfern gut an. Manche schicken einen gleich wieder vor die Tür und meinen, man solle wiederkommen, wenn man Ahnung vom Thema habe.
Ohne michael ist Forum doof.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Prüfungsangst

Beitrag von Hanghuhn » 22. Oktober 2012 20:53

Den Ansatz finde ich gar nicht so schlecht. Es kommt darauf an, um welches Fach es geht. In Deutsch kann das Teil einer angeregten Diskussion sein. In den naturwissenschaftlichen Fächern lässt Du das mal lieber.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Prüfungsangst

Beitrag von Kaina » 22. Oktober 2012 23:47

[quote="kleiner Hypie"]
..()..Zugeben, dass man etwas nicht weiß, kommt zugegebenermaßen nicht bei allen Prüfern gut an....().. [/quote]

Das meinte ich auch nicht :nein: War auch nicht gut ausgedrückt. Wohl etwas zu müde.

Das zu machen, wenn man garnix weiß, kann ganz kritisch werden. Aber wenn du z. B. Widersprüchliches gelesen hast, und nicht mehr weißt, was die neueste "Erkenntnis" oder "es wurde als Richtline beschlossen....." ist.

Anstatt zu sagen, "weiß nicht, wie das aktuell gehandhabt werden soll"
kannst du mit den Widersprüchen argumentieren. Sagen: "einerseits wird/wurde empfohlen.... andererseits..... " Oder einfach sagen, dass du dich in solchen Situation (in der Praxis) unsicher fühlst, weil es da unterschiedliche Richtlinien/Meinungen gibt.
Oder sowas.
Wenn man auf diese Art eine Diskussion anstachelt, gibt es auch unter den Prüfern ggf. widersprüchliche Meinungen, man schlägt Zeit tot....


"Da hab' ich keine Ahnung von...." solltest du selbstverständlich nicht äußern, lieber dran "herumeiern", Mimik im Auge behalten, gucken ob die Richtung noch ok ist.... dann kommt vllt. ein helfendes Stichwort von einem der Prüfer!  :ja1:
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Antworten

Zurück zu „ADHS im Studium und Berufsleben*“