Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Shadowgolf
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 2. Dezember 2018 06:23
Alter: 33

Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Shadowgolf » 6. März 2019 20:10

Hallo liebe Foren Gemeinde,

ich habe schon in ein Erwerbslosen Forum geschrieben da wird aber immer mein Post gelöscht da angeblich die Überschrift nicht aussagekräftig ist.

Vielleicht kennt sich ja jemand aus. Ich bin momentan im Hartz4 Bezug, habe eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann,
leider danach mein ganzes leben nur Leiharbeit gemacht. Da keine Körperlich Anstrengende Arbeiten wie Schwere Kisten Schlichten etc. mehr schaffe versuche ich seit gut 4 Jahren fast 5 eine Weiterbildung im Bürobereich zu bekommen. Entweder es kommen Kurse urplötzlich nicht zustande oder aber man sagt mir das es sowas schlicht und einfach nicht geben würde.

Ich bin Aktuell in einem Kurs zur Orientierung für das Berufsleben Ziel ist eine Weiterbildung, Umschulung oder mindestens einen Teilzeitjob zu bekommen.

Jetzt ist es so das mein Aktueller Vermittler und auch die Kursleitung versteifen sich auf meine Handwerklichen und Technischen Grundkenntnisse. Was dazu geführt hat das ich Donnerstag und Freitag in einem Seniorenheim Praktikum als Hausmeister machen muss. Das ist der Pure Horror für mich ich bin danach immer so kaputt das ich das Komplette Wochenende brauche um mich zu Regenerieren jetzt sind das aber nur 2 Tage. Bei Körperlich nicht Anstrengenden Aufgaben wie etwa Tippen, Rechnen etc. hab ich gar keine Probleme und einschränkungen.

Jetzt ist heute jemand aus meinem Kurs von einem Jobcenter Termin gekommen und hat mitgeteilt das sie in 2 Wochen nicht mehr da ist sie darf den Kurs wechseln zu einer Kaufmännischen Weiterbildung wo sie Lohn- und Finanzbuchhaltung sowei SAP, DATEV und Lexware lernt, einen Test macht und das ganze dann bei bestehen schriftlich bekommt mit welchem Abschluss sie das geschafft hat.

Die Dame mit der ich im Übrigen sehr gut auskomme hat noch nicht mal im Kaufmännischen Bereich eine Ausbildung gemacht. Ich versteh das nicht. Die bekommt das was ich seit Jahren versuche zu bekommen. Ich bin jetzt nicht neidisch oder so Ich gönne es ihr aber ich möchte den Kurs auch machen-

Jetzt die Frage lohnt sich das überhaupt da gegen vorzugehen und nach dem Warum, wieso und weshalb zu fragen?
Wenn ja wie macht man das am Dümmsten mir gehen beim JC meistens die Argumente aus da man mir Prinzipiel das Wort im Mund umdreht.
Anders
Pagemaster
Beiträge: 192
Registriert: 11. Dezember 2018 18:15
Alter: 39

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Anders » 6. März 2019 21:16

Hey Shadow,

Wenn du mit der Dame die das jetzt macht so gut auskommst, dann frag sie doch wie sie es bewerkstelligt hat daranzukommen und versuch es genauso!? Mach denen beim Amt freundlich aber unmissverständlich klar, dass es nur diese eine Richtung gibt :!: in der sie dich wieder loswerden.. um nichts anderes geht es ja bei denen! Wenn du eine Richtung weißt, die für dich passen würde und bei der du deine Potenziale anwenden kannst.. versuch alles um dahin zu kommen! Und bevor du da zum Spielball von irgendwelchen Sachbearbeitern wirst.. hilft manchmal leider nur Krankschreiben lassen :roll: denen fehlt halt oft einfach die Zeit, sich vernünftig um jeden zu kümmern.. und ausserdem ersticken die selbst in ihrer eigenen Bürokratie! Wenn man aber selbst vernünftige Ideen anbringt, um langfristig und vor allem nachhaltig wieder in Arbeit zu kommen.. könnte das funktionieren.

Ich wünsch dir viel Erfolg.. ;)

Andreas
Anders
Pagemaster
Beiträge: 192
Registriert: 11. Dezember 2018 18:15
Alter: 39

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Anders » 6. März 2019 21:22

PS: Wenn du jemanden hast, der mit dir zu den Terminen beim JC gehen kann.. (ist dein gutes Recht in Begleitung zu kommen!) ..dann kann dir da so schnell keiner das Wort im Mund rumdrehen ;) LG
Shadowgolf
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 2. Dezember 2018 06:23
Alter: 33

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Shadowgolf » 6. März 2019 22:21

Ich habe heute bereits gefragt weil sie selbst nicht versteht warum ich das nicht bekomme. Sie hat einfach gesagt das sie gerne ins Büro möchte.

Leider hab ich keine neutrale Person die mit gehen könnte
Anders
Pagemaster
Beiträge: 192
Registriert: 11. Dezember 2018 18:15
Alter: 39

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Anders » 6. März 2019 23:31

Wissen die im Jobcenter von deinen 'Besonderheiten'? Meiner Meinung nach bist du in dieser Aktivierungsmaßnahme, in die du da hineingeraten bist, völlig fehl am Platz! Für Adhsler muß man meistens 'nur' die richtige Nische finden, in der sie ihre angeborenen Stärken beruflich auch anwenden können.. das wäre in dem Fall nicht nur gut für den Betroffenen, sondern auch ein Segen für die ganze Gesellschaft.. weil wir mit unserer Fähigkeit um die Ecke zu denken, dem hohen Maß an Einsatzbereitschaft und der Eigenschaft, in unserem jeweiligen 'Lieblingsbereich' über uns selbst hinaus zu wachsen.. jeder für sich, den gesamten Bums hier ein Stück weit zum besseren verändern könnten!! ..auch Wirtschaftspolitisch eine riesengroße Dummheit, dieses Potential nicht zu erkennen! Bestehe (freundlich) darauf, auch diesen Kurs zu machen! ..wenn das für A möglich ist, kann der Weg für B nicht ausgeschlossen sein!?

Liebe Grüsse =)
Shadowgolf
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 2. Dezember 2018 06:23
Alter: 33

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Shadowgolf » 7. März 2019 04:35

Ja wissen die es gibt auch ein Gutachten vom Ärztlichen Dienst. Da steht drinn keine Schichtarbeit, kein langes stehen heben und Tragen.. Es steht auch drinn das Eine Umschulung / Weiterbildung sinnvoll und nötig ist. Aber das JC sagt immer das geht nicht, dies geht nicht. Ich könnte ja in die Pflege gehen was horror wäre.

Meine Stärken liegen im KFZ und Kauffmännischen Bereich wenn ich noch einen PC habe blühe ich auf seit ich klein bin arbeite ich gerne mit dem PC. Neue Programme lerne ich mit Leichtigkeit.

Leider interessiert das keinen. Ich bin jetzt in 5 Jahren im 5. Kurs muss monatlich zum Vermittler und alle Bewerbungen führen zu Absagen. Bei vorstellungsgesprächen werde ich immer gefragt ob Kaufmännisch nicht besser wäre Für Büro fehlen mir Grundlegende Kenntnisse in der Buchhaltung.

Ich Dreh mich im Kreis der Dauer Stress bringt meinen Stoffwechsel wieder durcheinander und das aktuelle Praktikum als Hausmeister mich an meine Grenzen.

Meine Familie sagt mittlerweile ich werde nie wieder Arbeiten. Ich seh aber gar nicht ein Aufzugeben jetzt erst recht.

Ein Traum von mir wäre Selbständigkeit dazu fehlt mir aber das Geld und der Mut. Aber in jedem Supermarkt oder auch früheren Arbeitsstellen sehe ich ineffiziente Betriebsabläufe sofort.
Murmel
Spezial User
Beiträge: 269
Registriert: 21. Oktober 2017 09:18

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Murmel » 7. März 2019 07:21

Vielleicht solltest du mal einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben bei der DRV stellen. In dieser Maßnahme machst du
verschiedene Praktikas und mit viel Glück bekommst unter Umständen sogar eine Anstellung.
Besprich das doch einfach mal mit deinem Sachbearbeiter beim Jobcenter. Denke, das wäre auch noch eine Möglichkeit
für dich, da du ja laut Gutachten gewisse Einschränkungen hast.
Die Maßnahme lief damals bei mir über 12 Monate. Du bekämst dann das Geld von der DRV und hättest auch erst einmal
Ruhe vom Jobcenter. Bei mir damals war auch jemand vom Jobcenter in dieser Maßnahme.
Drücke dir die Daumen.
LG Murmel
Shadowgolf
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 2. Dezember 2018 06:23
Alter: 33

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Shadowgolf » 13. März 2019 21:29

Ich hab nun wirklich alles versucht, keine Chance der Vermittler lässt sich nicht darauf ein.
Er ist der Meinung ich habe einen Kaufmännischen Beruf das muss reichen.

Dann hab ich mich Schlau gemacht und geplant wegen einer Selbständigkeit das kann ich mir nicht leisten mit Gewerbeanmeldung, Handelsregister eintragung.

Ich weiß echt nicht mehr was ich noch tun soll. Es klappt einfach nicht das man mich einstellt.
Jetzt hab ich noch ein Vorstellungsgespräch in 2 wochen wenn das wieder nichts wird dann weiß ich auch nicht mehr an was es liegt.
Anders
Pagemaster
Beiträge: 192
Registriert: 11. Dezember 2018 18:15
Alter: 39

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Anders » 14. März 2019 21:22

Hey Shadow

Wie Murmel schon sagte: LTA Antrag bei der DRV stellen!!! Da du ja sogar ein Gutachten hast, dass bei dir eine Umschulung von nöten ist, solltest du da gute Karten haben. Und dein JC ist echt der Knüller.. du darfst nicht lange stehen, nicht heben und keine Schichtarbeit- aber sollst in die Pflege :shock: obwohl du eine Kaufmännische Ausbildung hast, auf der man aufbauen könnte!? Was für ein Kraut rauchen die da?? Alleine der Teil 'keine Schichtarbeit' in dem Gutachten, schliesst den Bereich Pflege im Grunde komplett aus und das JC muß sich dann daran halten! :evil: Auch wenn ich mich wiederhole: Stelle asap einen LTA Antrag bei der DRV!! Wenn nicht der JC, dann halt die Rentenkasse.. einer IST zuständig! Lass dich nicht unterkriegen!!! ..und viel Erfolg bei deinem Vorstellungsgespräch in 2 Wochen ;)

LG 8-)
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Pagemaster
Beiträge: 171
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von AlphaCentauri » 15. März 2019 17:52

Da platzt mir doch, sorry, der A____, wenn ich das lese!! Diese ignoranten Bürokraten!! Als ich früher auch mal arbeitslos war, damals gab es noch die Arbeitslosenhilfe, wollte mich so ein bekloppter Sturkopf (auch) mal in eine völlig überflüssige Maßnahme stecken, um, wie ich später wusste, die Zahlen stimmig zu machen. Wer sich in einer Maßnahme befindet, zählt derweil nicht als arbeitslos und schwups, kann der tolle Herr "Vermittler" bei der Obrigkeit punkten. Mehr ist das nicht. Einzelne Schicksale interessieren die nicht. Ich könnte denen einen dicken stinkenden Hucken auf den Schreibtisch setzen! Sorry, aber ist doch wirklich wahr! :evil:

Mich wollte so eine Kakerlake damals mal in so ein "Test-Institut" - ich weiß bis heute nicht, wat dat sein sollte! - stecken oder mich ansonsten finanziell sanktionieren, wenn ich nicht zustimmte. Mir fing der Helm an zu brennen......! Dann sah ich aus dem Augenwinkel einige Flyer, die auf dem Beistelltisch lagen und offensichtlich über dieses alberne Institütchen informierten. Also schnappte ich mir unvermittelt "total interessiert" so ein schickes Blättle (bedrucktes Klopapier) und tat so, als hätte ich das schon immer machen wollen! Und diese kleine pferdeschwänzige Kanalratte natürlich prompt: Prima, dann melde ich Sie an, ... und fügte noch hinzu, dass ich dafür halt nur noch einen Aufnahme-, sprich: Eignungstest ablegen müsste. In meinem Hinterkopf schrillte es: Rrrrriinnng, ....... mein Rettungszeichen! Kein Problem, erwiderte ich, ... äußerlich ganz bei ihm, innerlich nur hämisch denkend: Tests kann man vergeigen, du Ratte........!

Als irgendwann die Benachrichtigung ins Haus flatterte, dass ich, och wie schade, nicht teilnehmen könnte, weil ich den Test leiiiider nicht bestanden hätte, machte ich erstmal gar nix. Die Ratte würde sich schon melden. Einige Tage später prompt: Schriftliche Aufforderung zum Antanzen im Anflug! Ob ich denn noch nichts bekommen hätte. Was bekommen? Öhm, nein noch nicht. Hm, merkwürdig, na dann rufe ich da jetzt mal an. Da ich das Ergebnis ja kannte, nutzte ich diese geplante Zwischenzeit, um meine kleine Schauspieleinlage noch einmal in Gedanken durchzuspielen. Ich könne leider nicht teilnehmen, so seine zerknirschte Rückmeldung, weil ich den Test verhauen hätte. Waaas, ... und nun?? Naja, im Moment habe ich leider keine andere Maßnahme für Sie. Na sowas aber auch!

Ein anderer Miesling wollte mich mal aus einer sinnvollen Fortbildungsmaßnahme rausreißen, da Job vor Maßnahme gelte! Diese Maßnahme jedoch wurde von einer Firma gefordert, von der ich eine Zusage so gut wie sicher hatte und in der ich auch gerne arbeiten wollte. Interessierte ihn nicht. Ich hätte mich gefälligst sofort für diesen Job da zu bewerben und die Maßnahme ggf. zu verlassen. Notgedrungen riskierte ich dann etwas anderes, weihte den aufgezwungenen Arbeitgeber in meine Situation ein und wir machten einen "Deal": Er sagte mir beim Amt ab ... und ich bekam meinen angestrebten Job in der Firma.

Manchmal muss man einfach mit allen Wassern gewaschen sein. Der Zweck heiligt die Mittel.
Ansonsten schließe ich mich Murmel und Anders an!

Viel Glück, Shadow, berichte bitte, wie es weitergeht! ;)
"Wenn du ein Problem hast, zu dem die Lösung nicht passt,
dann ändere einfach das Problem."
;)
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 912
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von Stefan SRO » 15. März 2019 21:12

@AlphaCentauri ; soeben bekamen meine Ohren besuch...
von den Mundwinkeln. Dein Schreibstil ist so erbaulich. Auch so das schieb ich wohl schon mal.
nun - seis drum.


Aber zum Theama:

ich habe vor ewiger Zeit auf eigenes Betreiben die für mich zuständige Kakerlake* bewegen können, mich in Buchhaltung und Office zu beschulen. Für meinen bis dahin ausgeübten Job war ich zu ehrlich, was am Ende zu wenig Umsatz bedeutete.

Ein Segen! ..zumindest aus heutiger Sicht.

In Vollzeitschule Word, Excel, KHK und SAP R3 (jeweils die Buchhaltungsblöcke) bis zum zer-er-ab-brechen.
Nach dem Ende habe ich mich um eine Buchhaltungspraktikum mit SAP bemüht, viel drauf gelegt wegen der Fahrt aus meinem Dorf in die Stadt aber plötzlich lief alles wie geschmiert. SAP war das Zauberwort in einer der Bewerbungen während der Vollzeitschule, eine Firma wollte mich sofort und ich musste das Praktikum abbrechen. Sie haben ganz unmoralisch mit Geld gedroht.

In nur wenigen Jahren habe ich mich dort zum Berater für SAP IS-U weiter entwickelt und für die Energieriesen gearbeitet. Das hätte ich damals am Tisch bei der Kakerlake* nie auch nur zu träumen gewagt.
Die Fähigkeit die verrückte Systemarchitektur des SAP zu durchblicken hätte ich mir nie zugetraut. - War ja eigentlich nur ein mittelmäßiger KEH.

Also, es lohnt sich hin und wieder was Neues zu probieren.


*= Zitat Alpha ;)
"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Pagemaster
Beiträge: 171
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: Fragen zu Kaufmännischen Weiterbildung

Beitrag von AlphaCentauri » 15. März 2019 22:37

Da rannten so einige Kakerlaken rum damals, ... männliche wie weibliche! Versuchten auch immer, in meinem Gesicht zu lesen und glaubten, ich merkte das nicht. Als ob ich mir durch dieses stechende Geglotze irgendwelche brauchbaren nonverbalen Informationen entlocken ließe. Meine Augenwinkel hatten den Abstrahlwinkel einer Kugelleuchte, ihre den eines Spots. Manche hielten sich wirklich für sonstwas und ich hielt sie zum Narren, wenn es sein musste. Irgendwann musste das Gebäude abgerissen werden, weil zu viele Kakerlaken an den Wänden hingen, an die ich sie genagelt hatte. Scherz natürlich, aber das Gebäude steht heute wirklich nicht mehr... :)
"Wenn du ein Problem hast, zu dem die Lösung nicht passt,
dann ändere einfach das Problem."
;)
Antworten

Zurück zu „ADHS im Studium und Berufsleben*“