Ich möchte zurück nach Hause :(

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
Nep
Pagemaster
Beiträge: 128
Registriert: 9. März 2008 12:22

Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Nep » 8. Oktober 2011 13:01

Hallo,

ich sitze hier gerade in Bamberg und wollte eigentlich Deutsch und Englisch auf Lehramt Gym studieren, aber der Wohnungsmarkt ist eine katastrophe ( doppelter Jahrgang, Abschaffung der Wehrpflicht etc.)... einige suchen schon seit Monaten und finden einfach nichts :icon_eek:

Ich bin jetzt notdürftig bei einer super netten Familie untergekommen, aber ich kann trotzdem nicht mehr...

Ich bin von NRW nach Bayern... hab hier keine Freunde und ich traue mich auch nicht einmal gerade auf Leute zuzugehen. Das ist auch schon ungewöhnlich, normalerweise bin ich ziemlich offen, aber hier?!

Meine Schwester wollte in Erlangen anfangen zu studieren, das wäre nur 30 Minuten mit dem Zug voneinander entfernt, somit könnten wir uns sehen, natürlich nicht jeden Tag, aber ich weiß, dass jemand in der Nähe ist... jetzt ist es aber so, dass sie sich auch total unsicher mit ihrem Studium ist und auch immer sagt, dass sie sich noch nicht so weit fühlt von zu Hause auszuziehen, erst recht nicht so weit weg von zu Hause... unser Vater ist total streng und sehr ergeizig, er möchte, dass wir was machen...

die Mama ist ( oh mir kommen jetzt schon die Tränen :nachdenk: ) die perfekte Mama :) und ich vermisse sie total, selbst meine kleine Schwester vermisse ich, obwohl wir sonst oft streiten, mit der Mama gibts auch oft mal Streit aber nie was großes...

Meine Schwester die jetzt in Erlangen anfangen möchte ist jetzt heute morgen nach Hause zurück, um noch mehr an Kleidung einzupacken, wiel wir beide für die Wohnungssuche mit ganz wenig nur gefahren sind und wir haben gesagt, dass besser nur sie oder einer fährt, damit der Papa nicht sauer ist für das rausgeschmissene Geld fürs Hin und Her fahren... jetzt hab ich aber total Angst, dass sie wenn sie zu Hause ist dann da bleiben will.. .sie ist auch sehr sprunghaft und genau wie ich suuuper darin Sachen spontan mal komplett über den Haufen zu werfen, sich wieder auszuschreiben oder was weiß ich...

Ich würde mich nicht trauen hier alleine in Bayern zu bleiben, das klingt bestimmt unselbstständig und so, aber ich fühle mich jetzt schon total alleine hier  :heul: :nachdenk:

Ich würd auch gerne nach Hause fahren, am liebsten noch heute, was auch ginge, aber ich hab Angst, dass die Mama und der Papa sauer sind und also ehrlich gesagt weiß ich dass wenn ich fahre ich es bestimmt nicht mehr schaffe zurück nach Bamberg zu fahren, andererseits, vielleicht tut es mir ja gut zu sehen, dass ich immer wenn was wäre wirklich nach Hause käme?!

Mir geht es sehr schlecht und ich darf nicht an zu Hause denken, weil ich sonst anfange zu weinen.

Ich gucke mir WGs an und in keiner würde ich wohnen wollen. Alleine wäre aber auch nicht schön, weil ich dann ja noch viel schwieriger nur Kontakte knüpfen kann und ich glaub dann würd ich gar nicht mehr rausgehen, nur noch im Internet sein oder Fernsehen ( das würd ich auch gerade am liebsten machen)... hier ist es jetzt zuudem aufeinmal kalt geworden und ich hab nichtmal was warmes mit, keine richtige Jacke nur eine Überziehjacke aber die ist nichtmal warm wenn ich noch einen Pulli drunter hab.

Ich hab überlegt heute ins Kino zu gehen, allein, und dann einmal nachmittags was anzugucken und einmal abends, damit die Zeit umgeht :( Meine Schwester käme erst Dienstag wieder, WENN sie wiederkommt, wobeiich ihr gesagt habe, dass sie mir ein paar Sachen mitbringen soll...

Als ich gestern durch die Stadt gelaufen bin in der Kälte und mich noch nichtmal orientieren konnte ( ich wusste nichtmal wierum ich die Karte halten soll), keinen kenne... ich musste mich wirklich drau konzentrieren nicht anzufangen zu weinen... das hab ich jedesmal dass mir hier alles sinnlos vorkommt und ich freu mich nicht aufs Studium und in die Mensa hab ich mich gestern auch nicht reingetraut als ich all die Leute da sitzen gesehen habe, ich bin total durcheinander un überfordert  :baw:

Ich hab keine Struktur mehr und komm mir vor wie jemand der plan- und ziellos in einer fremden Stadt wie ein Obdachloser herumirrt. Ich finde den Schritt so ungeheur groß, von Schule zum Studium in Bayern, allein.
Das schlimmste ist, dass ich keien Ansprechpartner mehr hab... zu Hause hab ich meine Ärztin gehabt, die Schulsozialarbeiterin mit der ich noch schreibe und meine Eltern und STRUKTUREN und hier ist nichts und ich komm mir vor als würd ich schwimmen und kein Land mehr sehen und bald untergehen, ehrlich.

Ich würd liebr von zu Hause aus etwas studieren glaub ich und lieber pendeln, weil es kann ja sein, dass ich dann das Pendeln irgendwann so leid bin, dass ich wirklich nur all zu gern ausziehen will und in die Stadt, oder?? Aber dann wär ich nicht weit weg von Zuhause.

Ich verstehe auch gar nicht wie ich den Stundenplan erstelle, wo ich hin muss und so, eigentlich weiß ich nichts!! sowas darf ich eigentlich gar nicht laut sagen, alle anderen wissen das bestimmt schon und ich hör immer von irgendwelchen Einführungstagen, aber ich weiß nichtmal wann und wo die sind und wo ich hin muss und ich weiß eigentlich nichtmal wann die erste Veranstaltung anfängt wo ich hingehen sollte, ich hab keinen Überblick auf der Homepage :eusa_doh: :fr: und ich weiß halt nicht an wen ich mich wenden kann mit all den Fragen und dazukommt noch dass mir das auch so peinlich ist, dass ich wirklich gar nichts weiß, dass ich nichtmal weiß wie ich das fragen soll!?

Ich würd wirkllich egrne nach Hause, ich krieg hier nix hin :(

Was soll ich machen???????????????????? Bitte helft mir :umpf:
Liebe Grüße Nep
Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. - Aus Sambia
Eva
Foruminventar
Beiträge: 14908
Registriert: 1. August 2004 00:00

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Eva » 8. Oktober 2011 14:11

Hallo Nep. Au man, das klingt schlimm und ich kann mir recht gut vorstellen wie Du Dich gerade fühlst.  :icon_rolleyes:

Was, wenn Du jetzt Deine Tasche packst und erstmal ein paar Tage nach Hause fährst um innerlich wieder zur Ruhe zu kommen? In Deinem jetzigen Zustand wirst Du kaum eine langfristige Entscheidung treffen können und vielleicht kannst Du mit Deiner Mutter über das reden, was in Dir vorgeht.

Einen anderen Tipp kann ich Dir gerade nicht geben. nur ... verlass ganz schnell die für Dich unerträgliche Situation ... fahr nach Hause zu Deiner Familie.  :wu:

LG Eva
Alles über Deichhöhe ist überflüssig! :winy:
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Menolly » 8. Oktober 2011 14:39

hm, also ich denke anders als Eva,
Nep, wir wissen beide das du immer sehr verunsichert bist.
Ich fände es besser wenn du einfach mal versuchst dieses Gefühl auszuhalten.
Natürlich ist es nicht einfach, aber du bist ja auch nicht von heute auf morgen dort hin gegangen. ( die Überlegung was du Studieren willst, dann Einschreiben bzw. überhaubt dort angenommen zu werden kam ja nicht ganz plötzlich )

Stell dich deiner Angst, und überlege genau ob diese Angst wirklich so gravierend ist das du keine andere Möglichkeit siehst als "Abzuhauen".

Es ist Wochenende und somit für dich eine gute Möglichkeit dir genau einen Plan zu machen was du als erstes für dein Studium machen musst.
Keiner erwartet von dir das du gleich alles auf einmal auf die reihe bekommst oder alles super Perfekt läuft.

Ich denke allerdings das es für dich wirklich Zeit wird zu lernen auf deinen eigenen Füßen zu stehen.

Liebe Grüße
Menolly
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Benutzeravatar
Sandy
Pagemaster
Beiträge: 69
Registriert: 6. November 2010 12:14
Wohnort: bayr. Wald

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Sandy » 8. Oktober 2011 14:49

Hallo!

Ich weiß nicht wie alt Du bist, aber irgendwann sollte man versuche alleine zurecht zu kommen.
Ich bin mit 18 ausgezogen um weiter weg meine Ausbildung zu machen.
Vor 6 Jahren bin ich von NRW nach Bayern gezogen. Und hab gut Anschluß gefunden.

Eltern können nicht immer helfen, vielleicht kann deine Ma Dich besuchen kommen.
Servus sagt Sandy
Benutzeravatar
Krätzchen
Pagemaster
Beiträge: 213
Registriert: 25. November 2010 10:44
Alter: 33
Kontaktdaten:

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Krätzchen » 8. Oktober 2011 15:54

Hallo,

ich kann Dir nur raten, die Homepage nochmal intensiv zu durchforsten und zu den Einführungstagen zu gehen! Das ist wirklich extrem wichtig, denn da wird Dir genau das, womit Du jetzt etwas überfordert scheinst, erklärt. Anderen geht es genau wie Dir und vielleicht findest Du ja ein paar nette Leute, die selbst noch keine Wohnung haben - dann könnt ihr euch zusammen was suchen und eine WG gründen!

Gib nicht so schnell auf - das kommt Dir zwar jetzt vor, wie ein riesen Berg, vor dem Du stehst, daher such Dir jetzt erstmal das wichtigste raus (eben: Wann und Wo finden die Einführungstage statt?) und zieh das durch. Wenn alles total blöd und mies ist, kannst Du immer noch zurückgehen, aber schau Dir doch mal die ersten Wochen an, dann weißt Du wenigstens, vor was Du da abhauen würdest.

Zu den Sachen mit Stadtplan verkehrtherum halten etc - sorry, aber sowas kommt vor! Dann versuch eben, das Ganze mit ein bißchen Situationskomik zu sehen, den Plan umzudrehen und die Sache abzuhaken. Was meinst Du, wie oft ich in irgendwelche Straßen falsch abgebogen bin, weil die sich irgendwie ähnlich sahen oder ich irgendwas verwechselt habe..das gibt sich mit der Zeit! :)

Was mir bei Dir eher zu denken gibt - WILLST Du das überhaupt selbst studieren? Oder machst Du das, weil  "der Papa" das erwartet? Wenn Du selbst eigentlich gar keinen Bock auf das Fach bzw den Abschluss hast, dann wäre jetzt die Gelegenheit, in Dich zu gehen und herauszufinden, was Du wirklich mit Deinem Leben anfangen willst (zumindest für die nächsten Jahre - wo es einen später hintreibt, kann man ja nie wissen).

Selbstmitleid ist definitiv auch erlaubt, aber versuch, Dich nicht zu sehr hängen zu lassen. Unternimm etwas gegen die Sachen, die Dich stören - wenn Du gar nichts zum Anziehen hast - geh in die Stadt und kauf Dir was, wenn das, was Deine Schwester mitbringt, nicht reicht.

Es kann auch sein, dass Du einfach gerade erstmal überfordert bist, von zu Hause wegzugehen. Versuch mal, herauszufinden, wo es wirklich hakt (noch nicht ausziehen wollen obwohl sonst alles toll? Oder Fach doof und deshalb alles doof?) und dann entsprechend zu überlegen, wie Du das beste da draus machen kannst.

Liebe Grüße,
Krätzchen

PS: Von zu Hause aus Studieren - überleg Dir das gut. Das klingt zwar jetzt vielleicht super entspannt und stressfrei, aber es ist schwerer als an der Uni vor Ort. Glaub mir, ich habe den Vergleich und es ist echt n anderes Kaliber, sich da selbst durchzubeißen und jedesmal komplett ohne Ahnung in die Klausuren zu gehen, anstatt Kommilitonen zu haben und Profs, die Stoff eingrenzen..wenn andere Gründe dafür sprechen, kann das natürlich auch super sein, aber bei Dir kommt es mir gerade eher wie eine Flucht zu Mama vor, die nicht gut durchdacht ist.
Oben ist unten und hässlich ist schön.
Ledermausmotto aus: Walter Moers: Der Schrecksenmeister
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Farah » 8. Oktober 2011 20:08

Hallo Nep,

ich kann mich noch gut an Deine Posts vor einem Jahr erinnern. Lies die doch selber auch nochmal durch! Du hast damals gedacht, dass Du das Abi nie schaffen kannst - und nun hast Du es doch geschafft! Also hast Du Dir selbst doch schon bewiesen, dass Du besser bist, als Du denkst!  :ja:

Es ist klar und auch verständlich, dass Du Dich jetzt enorm unsicher fühlst - neue Stadt, neues Leben und so weiter ... aber jetzt pack mal Deine Panik beiseite, hol tief Luft, und überlege, was Du willst. Ein Leben am Rockzipfel Deiner Mutter (und wenn es auch die beste Mutter der Welt ist - das bezweifle ich nicht) - oder Dein Leben.

Na klar bist Du neu dort - genauso wie ca. 1.000 andere Erstsemester allein in Bamberg. Dann rechne mal die anderen Unistädte dazu - klar hast Du subjektiv das Gefühl, dass es nicht so läuft, wie Du Dir in Deinen Träumen vorgestellt hast - aber das geht mindestens der Hälfte der anderen Studenten genau so wie Dir!

Deshalb nochmal: tief Luft holen, Du bist nicht allein!

Warum suchst Du Dir nicht mit Deiner Schwester für den Übergang eine Unterkunft gemeinsam in der Mitte der beiden Unistädte, selbst wenn es auf einem Dorf sein sollte. Wenn jeder mit den Öffis (oder dem Auto)in einer Viertelstunde in der Uni sein könnte, klingt das schon fast paradiesisch!

Und später findet sich ein anderer Weg.

Oder schreib eine Notiz ans Schwarze Brett in der Uni, dass Du eine Unterkunft suchst.  Geh zum Studentenwerk, und drücke dort (ausnahmsweise  :aufsmaul_2: )auf die Tränendrüse - die sind dazu da, Dir zu helfen!

Hast Du schon mal nach "Wohnen gegen Hilfe" gegoogelt? Wäre auch ein Möglichkieit für Dich.

Und Du kommst mit der Website der Uni nicht zurecht - aber die beist Dich doch nicht! :8: Probier einfach weiter! Da kann doch nichts schief gehen!
Geh zur Fachschaft, die helfen Dir mit dem Stundenplan. Alles ist besser, als allein zu leiden! So stolz bist Du doch sicher, dass Du Dir Hilfe suchst, und nicht gleich bei der ersten Schwierigkeit aufgibst!

Setz Dir doch eine Frist - sagen wir bis Weihnachten. Wenn Du Dich bis dahin nicht eingelebt haben solltest (wovon ich nicht ausgehe, so wie ich Dich einschätze  :ja: ) ist Deine Mutter sicher überglücklich, wenn Du wieder nach Hause kommst, und Dir dort einen Studienplatz (oder eine Stelle für ein freiwilliges soziales Jahr) suchst. Und: Du hast es zumindest versucht  :ja: .

Wenn Du jetzt kneifst  :baw: , wirst du selbst nie wissen, ob Du es nicht doch geschafft hättest (wie auch das Abi  :ja:  :zwink: ).

Und noch ein praktischer Tipp wegen der Kleidung: Ich habe meinem Sohn, der auch dieses Jahr weit weg mit dem Studium beginnt, die gesamte Kleidung per Paketdienst geschickt. Dauert 2 Tage höchstens, und kostet max. 12 EUR für 20 kg.

Du schaffst das !  :smt023: :smt023: :smt023:

Liebe Grüße
Farah  :winken:
:biene: 2
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Farah » 8. Oktober 2011 21:04

Ergänzung:

DasProgramm für Erstsemester findest Du hier als PDF (einfach anklicken  :zwink: ) : http://www.uni-bamberg.de/studium/studi ... er-201112/

(PS: Tante Google nach "Uni Bamberg Erstis" gefragt - es ist einfacher, als Du denkst  :breitgrinse1: )
:biene: 2
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5019
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Falschparker » 9. Oktober 2011 03:56

Hallo Nep,

ich gehe mal davon aus, das war eine sehr pessimistische Momentaufnahme, und du wirst es später auch so sehen.

Immerhin hast du eine Sache, mit mir damals verglichen, richtig gemacht. Ich hatte damals gedacht, ist doch praktisch, an einer nahen Hochschule studieren und zu Hause wohnen. Meine Eltern waren auch beide ziemlich perfekt.

Ja gut, aber wenn man perfekte liebe Eltern hat, wofür dann noch erwachsen werden?  :8:

Ich merkte nach zwei Semestern, dass das dann doch nicht das Wahre war und zog ins Studentenwohnheim. Näher dran an den Kommilitonen, auch abends, und zur Hochschule mit dem Fahrrad statt mit ÖPNV. Ich war allerdings auch schon 22 als ich auszog, denn nach dem Abi hatte ich ja erst noch Zivildienst gemacht.

Und weil ich irgendwie noch mehr Fernweh hatte und ich das Ende meines Studiums unbewusst verzögern wollte, ging ich später für ein Jahr ins Ausland. Und dort fühlte ich mich dann ganz ähnlich wie du. Was will ich hier, ich kenne hier niemand, mit dem Herbst wurde es auch kalt und regnerisch, mein Zimmer war schmuddelig, und weil ich ganz kurz vorher meine heutige Frau kennengelernt hatte, fühlte ich mich völlig am falschen Ort zur falschen Zeit. Ein Fremdsprachgenie bin ich auch nicht gerade.  :baw:

Rückblickend war mein Auslandsjahr ganz super. Aber nicht die ersten drei Monate. 

Die meisten Kontakte dort bekam ich durch die frommen Mitstudenten. Dadurch dass ich in dem Land niemand kannte und auch die üblichen Kategorien anders sind, orientierte ich mich auch viel breiter als das zu Hause gewesen wäre. Anders gesagt, es gab niemand, der mich vor den "Fanatikern" warnte. Und so habe ich dort nicht nur viele liebe Leute kennengelernt, ich kam auch deutlich fundamentalistischer wieder als ich hinfuhr. In der christlichen Sprache ausgedrückt, ich habe mich dort zu Jesus bekehrt.  :ja: Das wäre in der unmittelbaren Umgebung, wo ich auch doch noch Vieles tendenziell durch die Brille meiner Eltern sah, nicht so leicht passiert.  :8:

Übrigens hatte ich nach zweieinhalb Monaten noch eine schönere Bude gefunden, das Suchen lohnte sich.

Einen SMD oder eine Studentengemeinde oder Hauskreise gibt es in Bamberg bestimmt auch. Oder vielleicht hast du auch eine Lieblingssportart oder spielst ein Instrument? Einsame Mit-Erstsemester gibt es in Bamberg bestimmt noch viele Andere, wie Farah auch schon schreibt, und du wirst es sicher nicht schwer haben, sie zu finden.

Die Veranstaltungen für Erstis solltest du nicht verpassen. Noch so ein Fehler, den ich gemacht hatte. Dummerweise war noch ein Praktikum zwischen Zivildienst und Studium erforderlich, und so verpasste ich den ersten Monat. Nee, das war echt ungeschickt, das ganze erste Semester war ich sowas von orientierungslos.

Also bleib wo du bist, lass dir von deiner Schwester eine warme Jacke bringen, und wenn sie nicht zurückkommt, kauf oder leih dir eine. Das wird schon. Wie war es übrigens im Kino?  :ichboss:

Viele Grüße und alles Gute  :winken:
Falschparker
Zuletzt geändert von Falschparker am 9. Oktober 2011 04:06, insgesamt 1-mal geändert.
<><
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5019
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Falschparker » 9. Oktober 2011 04:11

[quote="Nep"]
Ich verstehe auch gar nicht wie ich den Stundenplan erstelle, wo ich hin muss und so, eigentlich weiß ich nichts!! sowas darf ich eigentlich gar nicht laut sagen, alle anderen wissen das bestimmt schon
[/quote]

Du, das denken alle. Wetten?  :breitgrinse1:
Zuletzt geändert von Falschparker am 9. Oktober 2011 04:12, insgesamt 1-mal geändert.
<><
lyra
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 5. April 2011 03:14

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von lyra » 9. Oktober 2011 13:26

Hallo Nep,
An Deiner Stelle würde ich auch erstmal zu den Einführungsveranstaltungen für Erstsemester gehen, da bekommt man meistens auch erklärt, wie man sich seinen Stundenplan zusammen bastelt, wen man bei Fragen ansprechen kann und wie man die erreicht, wird da auch meist gesagt.
Zur Wohnungssuche, falls Du da wo Du jetzt wohnst noch etwas bleiben kannst, kannst Du jetzt den Erstsemester-Ansturm ja auch erstmal abwarten, ich habe jetzt schon in zwei Uni-Städten die Erfahrung gemacht, dass sich die Lage auf dem Wohungsmarkt oft sehr schnell enstpannt, wenn der erste Ansturm von Wohnungssuchenden Erst-Semestern etwas nach gelassen hat.
Es ist auch bestimmt einfacher, etwas zu finden, wenn Du direkt vor Ort bist, vielleicht ergibt sich ja auch etwas bezüglich WG-Neugründung, zumindest in Leipzig, wo ich im Moment wohne, gibt es sehr viel mehr freie Wohnungen als freie WG-Zimmer, und viele Leute haben zu Beginn des ersten Semesters noch nicht ihre Traumwohnung, hätten also noch Interesse an einer WG-Neugründung.

Mein Zimmer habe ich übrigens über ein Gesuch hier : http://www.dsble.de/ gefunden, ich hatte auch die Hoffnung schon aufgegeben, an meinem neuen Wohnort noch etwas zu finden.
Das Problem mit der allgemeinen Verwirrung über die genauen Abläufe ist glaube ich ziemlich verbreitet, du bist sicher nicht die Einzige, die nicht genau weiß, wann man wo sein muss.
Neue Leute kennen zu lernen fand ich Anfang des 1. Semesters eher leicht, die meisten Leute kenne noch niemanden und freuen sich über neue Bekanntschaften, un dich bin sonst eigentlich nicht so jemand, der schnell irgendwo Anschluss findet, ich bin einfach zu schüchtern, auf Leute zu zu gehen, ahbe aber trotzdem nette Menschen in meinem Studiengang getroffen,
ich hoffe, das hat Dir nochmal etwas Mut gemacht, Liebe Grüße,
Lyra
Benutzeravatar
Karrenschieber
Pagemaster
Beiträge: 83
Registriert: 13. April 2008 10:06
Alter: 33
Kontaktdaten:

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Karrenschieber » 10. Oktober 2011 06:39

Einführungsveranstaltung auf jedenfall Besuchen!!!!!!!!!! Schon alleine wegen den Kontakten..

Mit den Leuten, mit denen ich dort in Kontakt getreten bin habe ich immer noch im 3. Semester zu tun.
http://gehirn-tuning.blogspot.com/&nbsp;

Lest mit, wie ich mein Gehirn ändere.^^
Benutzeravatar
Nep
Pagemaster
Beiträge: 128
Registriert: 9. März 2008 12:22

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Nep » 12. Oktober 2011 08:00

Oh so viele Antworten!? :icon_eek: dass hätte och niemals gedacht.... :eusa_doh: ich hab durch das Chaos gar nicht mehr reingeguckt in den letzten Tagen, tut mir leid :upsi:
Ich schreibe später zurück, wenn ich mehr Zeit habe, ich hoffe, das ist ok   :fr:
Aber DANKE DANKE DANKE DANKE für all die Antworten, da habe ich mich rieeeeeeeeeeesig gefreut drüber :froi1:
Zuletzt geändert von Nep am 12. Oktober 2011 08:01, insgesamt 1-mal geändert.
Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. - Aus Sambia
Benutzeravatar
Vunitar
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 5. März 2018 19:51
Wohnort: Bremen
Alter: 47

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Vunitar » 5. März 2018 19:59

lyra hat geschrieben:Hallo Nep,
An Deiner Stelle würde ich auch erstmal zu den Einführungsveranstaltungen für Erstsemester gehen, da bekommt man meistens auch erklärt, wie man sich seinen Stundenplan zusammen bastelt, wen man bei Fragen ansprechen kann und wie man die erreicht, wird da auch meist gesagt.
Zur Wohnungssuche, falls Du da wo Du jetzt wohnst noch etwas bleiben kannst, kannst Du jetzt den Erstsemester-Ansturm ja auch erstmal abwarten, ich habe jetzt schon in zwei Uni-Städten die Erfahrung gemacht, dass sich die Lage auf dem Wohungsmarkt oft sehr schnell enstpannt, wenn der erste Ansturm von Wohnungssuchenden Erst-Semestern etwas nach gelassen hat.
Es ist auch bestimmt einfacher, etwas zu finden, wenn Du direkt vor Ort bist, vielleicht ergibt sich ja auch etwas bezüglich WG-Neugründung, zumindest in Leipzig, wo ich im Moment wohne, gibt es sehr viel mehr freie Wohnungen als freie WG-Zimmer, und viele Leute haben zu Beginn des ersten Semesters noch nicht ihre Traumwohnung, hätten also noch Interesse an einer WG-Neugründung.

Mein Zimmer habe ich übrigens über ein Gesuch priligy 30mg rezeptfrei kaufen hier gefunden, ich hatte auch die Hoffnung schon aufgegeben, an meinem neuen Wohnort noch etwas zu finden.
Das Problem mit der allgemeinen Verwirrung über die genauen Abläufe ist glaube ich ziemlich verbreitet, du bist sicher nicht die Einzige, die nicht genau weiß, wann man wo sein muss.
Neue Leute kennen zu lernen fand ich Anfang des 1. Semesters eher leicht, die meisten Leute kenne noch niemanden und freuen sich über neue Bekanntschaften, un dich bin sonst eigentlich nicht so jemand, der schnell irgendwo Anschluss findet, ich bin einfach zu schüchtern, auf Leute zu zu gehen, ahbe aber trotzdem nette Menschen in meinem Studiengang getroffen,
ich hoffe, das hat Dir nochmal etwas Mut gemacht, Liebe Grüße,
Lyra
Wie viele schon solche Situationen gesehen haben, Hauptsache positiv bleiben!
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 4945
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Ich möchte zurück nach Hause :(

Beitrag von Hanghuhn » 5. März 2018 20:15

Eigentlich sollte das Studium bereits beendet sein, falls sie nicht aufgegeben hat. Sie ist gute 6 Jahre älter und hoffentlich auch erwachsener.
LG Hanghuhn
Antworten

Zurück zu „ADHS im Studium und Berufsleben*“