Weiter Schule oder Ausbildung?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 49

Weiter Schule oder Ausbildung?

Beitragvon Menolly » 23. Februar 2017 13:15

Huhu ihr,
wir, also mein "Kurzer" und ich überlegen gerade, ob er noch die 10 Klasse machen soll, oder doch nach der 9. in die Ausbildung geht.
Es ist hier ja so, das die Kinder ab der 9. Klasse 2 Tage in der Woche zur Berufsschule gehen.

Dort ist es jetzt so, das er einer der Besten ist. Theorie und Praxis 1 und 2.
Sein Arbeitsverhalten ist super und die Lehrer sind total begeistert von ihm. :o
Im März macht er ein zweiwöchiges Praktikum.

Ich bin jetzt etwas hin und her gerissen.
Ich weiß das ihm der Beruf durchaus Spaß macht, es sind kleine Betriebe, zwar Kundenkontakt aber die eben Zielorientiert.
Nach aussage des Werkstadtleiter der Berufsschule hört er genau zu bei Anweisungen und setzt sie korrekt um. Allerdings ist er etwas langsam.
Na ja, und für ihn ist die Aussicht eigenes Geld zu verdienen kein geringer anreizt.

Normale Schule;
Möglichkeit weiter "zu Reifen", mehr Zeit für sich, insgesamt weniger Druck bei Fehlern.

Gut, wenn die Firma, wo er Praktikum macht, ihm anbieten würde dort seine Lehre zu machen, denke ich sollte er es tun.
Aber trotzdem bin ich echt nicht sicher was das richtige für ihn wäre. :?

Man... gerade weil wir uns ja jetzt erst einmal mit Autismus auseinandersetzen müssen, und auch er sich da finden muss ist es wirklich Kompliziert...

Eine direkte Frage hab ich gar nicht, aber ihr könnt mir ja mal eure Gedanken dazu geben.

Liebe Grüße
Menolly
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2523
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Weiter Schule oder Ausbildung?

Beitragvon Sheherazade » 23. Februar 2017 16:14

Menolly hat geschrieben:Ich weiß das ihm der Beruf durchaus Spaß macht, es sind kleine Betriebe, zwar Kundenkontakt aber die eben Zielorientiert.
Nach aussage des Werkstadtleiter der Berufsschule hört er genau zu bei Anweisungen und setzt sie korrekt um. Allerdings ist er etwas langsam.
Na ja, und für ihn ist die Aussicht eigenes Geld zu verdienen kein geringer anreizt.


Genauso ist es gerade bei unserem Großen (15, ADS). Er will definitiv nicht mehr weiter zur Schule gehen (Berufschule ist für ihn etwas gänzlich anderes), er will seinen Hauptschulabschluß nach der 9. machen und arbeiten. Und da er diesen Plan schon seit 2 Jahren sehr zielstrebig verfolgt (u. a. mit freiwilligen Praktika) und auch schon eine (noch mündliche) Zusage für eine Ausbildungsstelle ab dem 1. August in seinem Wunschbetrieb hat, akzeptieren wir das. Allerdings haben wir ihn für die Berufsfachschule in seiner Wunschberufsrichtung angemeldet, das ist Plan B, falls alle Stricke reißen und es doch keinen Ausbildungsvertrag gibt. Die Anmeldung können wir jederzeit widerrufen.

Bei dem Beratungsgespräch in der Schule hat man uns klar zu verstehen gegeben, dass die Kids das 10. Schuljahr machen WOLLEN, sonst wird das nichts.

Unser Großer ist in einigen Dingen auch etwas langsamer (lt. Auswertung der Potenzialanalyse der Kreishandwerkerschaft), dafür aber unheimlich zuverlässig und genau. Das sind für den zukünftigen Ausbildungsbetrieb durchaus schätzenswerte Eigenschaften.

Für unseren Kleinen (14, Autismus und ADHS) kommt das so nicht in Frage, er will lernen. Sein Ziel ist es, den Realschulabschluß zu machen und dann eine Ausbildung (zur Zeit Elektroniker) bei einer Einrichtung wie der Bundeswehr (zivile Ausbildung) zu machen, weil er da in der ganzen Ausbildung ausschließlich lernen kann ohne den Druck, gleichzeitig produktiv sein zu müssen.

Die Auswertung seiner Potenzialanalyse bekommen wir nächste Woche, bin gespannt.

Grundsätzlich freue ich mich, dass meine Kinder recht früh wissen, was sie wollen, scheint allgemein nicht üblich zu sein. Dran gewöhnen muss ich mich trotzdem, dass unser Großer mit 16 (wird er einen Monat nach Ausbildungsbeginn) schon arbeiten wird.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2523
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Weiter Schule oder Ausbildung?

Beitragvon Sheherazade » 23. Februar 2017 16:35

Ich habe übrigens festgestellt, dass unsere Söhne richtig aufgeblüht sind, seitdem sie eine klare Richtung haben. Unser Großer ist kommunikativ, selbstbewusst und lebensfroh geworden - was er seit seinem 6. Lebensjahr eigentlich nicht mehr war. Und seit Weihnachten sogar ohne MPH (seine Entscheidung). Und es läuft super. Mnachmal denke ich, mir macht das alles mehr Angst als ihm.
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 49

Re: Weiter Schule oder Ausbildung?

Beitragvon Menolly » 23. Februar 2017 17:58

Allerdings haben wir ihn für die Berufsfachschule in seiner Wunschberufsrichtung angemeldet, das ist Plan B, falls alle Stricke reißen und es doch keinen Ausbildungsvertrag gibt. Die Anmeldung können wir jederzeit widerrufen.

Das hat meiner mir heute auch mit gebracht. :lol:

Ich frage mich nur, warum es auf der Berufsschule viel besser läuft?
Das sind echt zwei Welten. Dort ist er richtig ausgelassen. :shock:

Er hat wohl wirklich keine Lust mehr auf normale Schule. Was sagt er? Da lerne ich nix wirklich Wichtiges. :roll:

Es ist ja auch nicht so, das er gar nicht mit Menschen klar kommt. Er geht ja schon seit 6 Jahren zum THW und das klappt auch gut.
Vielleicht ist es für ihn auch ?entspannter? dann nur mit Erwachsenen zusammen zu sein, und eben von diesen auch als solcher behandelt zu werden.

Drück mal mit die Daumen, das er nach dem Praktikum auch gleich ne Lehrstelle da hat.
Und ich drücke für deinen. :zuneigung:
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2523
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Weiter Schule oder Ausbildung?

Beitragvon Sheherazade » 23. Februar 2017 18:43

Menolly hat geschrieben:Er hat wohl wirklich keine Lust mehr auf normale Schule. Was sagt er? Da lerne ich nix wirklich Wichtiges. :roll:


Zitat mein Sohn: "Da lerne ich viel zu viele Sachen, die ich nie mehr brauchen werde." Auch nicht besser ...... :roll:

Vielleicht ist es für ihn auch ?entspannter? dann nur mit Erwachsenen zusammen zu sein, und eben von diesen auch als solcher behandelt zu werden.


Einmal das und zum anderen scheint es meinem Sohn unheimlich gut zu tun, etwas produktives zu leisten, zu sehen, was seine Hände geschaffen haben.

Drück mal mit die Daumen, das er nach dem Praktikum auch gleich ne Lehrstelle da hat.
Und ich drücke für deinen. :zuneigung:


Danke, ich drücke ganz doll für euch.

Wir Mütter von besonderen Kindern müssen lernen damit klarzukommen, dass der Abnabelungsprozess unserer Kinder gefühlt viel schneller und heftiger ist. Die Jahre des Sorgens und Rührens, damit es unsere Kinder leichter haben, haben sehr viel Raum eingenommen.

Mein Mann knabbert aber auch etwas daran. Unser Großer wollte seinem (kaum sichtbaren) Flaum über der Oberlippe an den Kragen (ausdrücklich mit Hilfe seines Vaters) und als ich im Internet nach einem geeigneten Rasierapparat suchte, meinte mein Mann etwas verstört "Haben wir den Jungen nicht vor kurzem noch gewickelt? Und jetzt gucken wir nach einem Rasierapparat?" :lol:
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 49

Re: Weiter Schule oder Ausbildung?

Beitragvon Menolly » 23. Februar 2017 20:47

Zitat mein Sohn: "Da lerne ich viel zu viele Sachen, die ich nie mehr brauchen werde." Auch nicht besser ...... :roll:

Jo, das kam auch noch. :lol:
... etwas produktives zu leisten, zu sehen, was seine Hände geschaffen haben.

hm... meiner hat ja schon immer gerne rumgewerkelt... jetzt würde es auch noch richtig funktionieren.

Die Jahre des Sorgens und Rührens, damit es unsere Kinder leichter haben, haben sehr viel Raum eingenommen.

Das hat mich jetzt zum nachdenken gebracht.
Ich glaube, ich bin wohl eher überrascht, das meiner so plötzlich eine Idee davon hat, wie er jetzt sein Leben gestalten will.

meinte mein Mann etwas verstört "Haben wir den Jungen nicht vor kurzem noch gewickelt? Und jetzt gucken wir nach einem Rasierapparat?" :lol:

Wie süß :zuneigung:
Na ja, mein Mann hat da nicht so sehr ein Verhältnis zu gehabt. Rate mal wo der Autismus her kommt. ;) :P

Für unseren Kleinen (14, Autismus und ADHS) kommt das so nicht in Frage, er will lernen.

Das wollte meiner ja auch noch bis vor kurzem, aber ich habe das Gefühl der Schulstoff langweilt ihn gerade nur.
Nichts Spannendes, keine Anreize dem Unterricht zu folgen, langweilige Themen weil schon bekannt/selber schon vorher gewusst.
Da ist es in der Berufschule schon spannender. Theorie geht ja in Praxis über. Somit kann er auch gleich das gelernte austesten und nachprüfen ob er es auch verstanden hat.
Und ja, vieles was wir in der Schule gelernt haben brauchen wir nie wieder. :roll:
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 2479
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Weiter Schule oder Ausbildung?

Beitragvon Hanghuhn » 26. Februar 2017 12:32

Sheherazade hat geschrieben:"Haben wir den Jungen nicht vor kurzem noch gewickelt? Und jetzt gucken wir nach einem Rasierapparat?"


Jaaa, eben noch! Ist das nicht grausam? :?
LG Hanghuhn

Zurück zu „ADHS im Studium und Berufsleben*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste