Seite 1 von 2

Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 4. Juni 2013 21:45
von Ma.Lu
Hallo Zusammen,

wir sind nun einen Schritt weiter. Gestern habe ich das Ritalin Rezept erhalten und heute haben wir mit 5mg morgens und mittags begonnen. Es wird wöchentlich gesteigert.

Den ganzen Tag habe ich nichts gemerkt, ist ja auch eine sehr geringe Dosis. Nun liegt aber mein Sohn (7J.) immer noch hellwach im Bett.

Ist das Zufall? Liegt das am Medikament? Wenn ja, ist das normal bei dieser geringen Dosis und wird das besser? Wird es schlimmer wenn die Dosis steigt?

Lieben Dank und einen schönen Abend

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 4. Juni 2013 22:05
von ADHDgoesto11
[quote="Ma.Lu"]Ist das Zufall? [/quote]

Möglicherweise. Hattet ihr vor Behandlungsbeginn schon mit zeitweiligen Einschlafschwierigkeiten zu kämpfen?

Bei uns war das Schlafen immer problematisch - manchmal nur ein bisschen, manchmal richtig heftig.

Kann auch sein, dass die Mittagsdosis zu spät am Tag gegeben wird, oder gar nicht gegeben werden sollte. Das MPH wird von verschiedenen Leuten unterschiedlich schnell abgebaut/ausgeschieden. Zehn Stunden Wirkzeit wären aber schon am extrem langen Ende der Skala.

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 4. Juni 2013 22:43
von Falschparker
[quote="Ma.Lu"]wir sind nun einen Schritt weiter.[/quote]

Schön. Ich wünsche alles Gute dafür.

[quote="Ma.Lu"]heute haben wir mit 5mg morgens und mittags begonnen. Es wird wöchentlich gesteigert.

Den ganzen Tag habe ich nichts gemerkt, ist ja auch eine sehr geringe Dosis.

Ist das Zufall? Liegt das am Medikament? Wenn ja, ist das normal bei dieser geringen Dosis und wird das besser? Wird es schlimmer wenn die Dosis steigt?[/quote]

Moment mal- wieso denn sehr geringe Dosis? Bei einem 7-jährigen ist das keine geringe, sondern eine normale Dosis, finde ich. Von daher muss man auch nicht automatisch steigern, sondern nur wenn es nicht reicht.

Ja, es liegt am Medikament (wenn er vorher keine Schlafprobleme hatte). Ja, es wird normalerweise besser, am Anfang ist das am Schlimmsten. Wenn es nicht besser wird, dann muss der Zeitpunkt der letzen Einnahme entweder früher oder später liegen. Hauptsache das Nachlassen der Wirkung ist nicht genau dann wenn man einschlafen will.

Deshalb ist es auch richtig langsam zu steigern. Und es kann auch gut sein, dass du nicht am ersten Tag die Wirkung siehst, sondern ganz allmählich.

Geht denn dein Sohn in die Schule? Dann siehst du die Wirkung morgens leider nicht (selbst). Dafür um so mehr am Wochenende beobachten! Auch wie lange es wirkt. Denn es sollte ja eine Wirkung ohne Lücke angestrebt werden. Die Daumenregel sagt 4 Stunden (unretardiert), aber das ist bei jedem Kind verschieden!!

Wobei, 21:45 ist ja nicht so spät. Kommt doch schon mal vor dass ein Kind dann noch nicht schläft, gerade im hellen Juni, oder? Unser Kleiner (9 Monate) schläft in den letzten Tagen auch spät ein.

Viele Grüße  :winken:
Falschparker

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 4. Juni 2013 22:43
von Ma.Lu
Danke für die rasche Antwort.

Das Schlafen ist gelegentlich schon problematisch, aber so schlimm war es schon lange nicht mehr. Morgen hat die Schwester Geburtstag, ev. Aufregung, da viele Kinder eingeladen sind, und solche Situationen für ihn immer sehr schwierig sind...?

Die Mittagsdosis hatte er um 13 Uhr.

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 4. Juni 2013 23:11
von ADHDgoesto11
[quote="Ma.Lu"]Morgen hat die Schwester Geburtstag, ev. Aufregung, da viele Kinder eingeladen sind, und solche Situationen für ihn immer sehr schwierig sind...?[/quote]

Ja, das kann ein Faktor sein. Aufregung, Anspannung vor kommenden Ereignissen ... unserer findet da auch oft keine Ruhe.

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 7. Juni 2013 20:31
von Ma.Lu
Leider war nun jeder Abend schwierig. Er lag immer bis ca. 10:30 hellwach im Bett. Heute ist er um 5 Uhr schon wieder aufgewacht. Nachmittags ist er vor Erschöpfung am Tisch eingeschlafen. Nun ist er wieder nicht müde. Ich mache mir immer große Sorgen wenn er nicht schlafen kann. Er braucht viel Schlaf und Müdigkeit ist ein sicherer Auslöser für schlimme Ausraster...soll ich mit dem Arzt sprechen? Abwarten? Am Di muss ich laut Verschreibung die Dosierung von 5-5-0 auf 10-5-0 steigern. Wird es dann noch schlimmer?

Vielen Dank für eure bisherigen Antworten und ev. kann mir Jemand nochmals einen guten Rat geben.

Lg

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 7. Juni 2013 22:11
von Elchi
Hallo MaLu,

wie geht es Deinem Sohn denn sonst mit der jetzigen Dosierung?
Merkt Ihr außer den Schlafstörungen eine Wirkung?

LG
Elchi

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 7. Juni 2013 22:40
von Ma.Lu
@Elchi,

laut meiner Ärztin merkt man erst eine Wirkung ab ca. 10-0-10 mg. Er selbst hat große Mühe sein eigenes Verhalten zu beurteilen. Seine Selbstwahrnehmung in einzelnen Situationen ist sehr schlecht. Ich kann also nur den Teil beurteilen, wo er zu Hause ist. Ich finde es ist eine leichte Verbesserung spürbar. Er kann sich etwas besser beruhigen. Aber auch das kann Zufall sein. Es sind immer Schwankungen in seinem Verhalten da gewesen. Ich bin nun gespannt auf das Wochenende.

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 7. Juni 2013 23:09
von Elchi
Die Nebenwirkung "schlecht schlafen" kann durchaus nach einiger Zeit wieder nachlassen.

Die Festlegung der Ärztin, dass eine Wirkung erst bei 10mg eintritt, halte ich für falsch.
Es gibt durchaus Kinder (und auch Erwachsene), die z.B. mit 2,5mg Einzeldosis gut eingestellt sind.
Das ist ganz individuell, deshalb fängt man ja auch mit einer niedrigen Dosis an und steigert dann langsam, bis man die passende Dosis gefunden hat.
Wenn die Wirkung generell bei 10 mg gut wäre, bräuchte man das ja so nicht zu machen.

Habt Ihr schon herausgefunden, wie lange eine Einzeldosis wirkt? Wenn Ihr die 2. Dosis gebt, bevor die erste aufhört zu wirken, könnt Ihr die Mittagsmüdigkeit vielleicht umgehen.
Wenn Ihr morgens auf 10mg erhöht, dürfte das keine Wirkung mehr auf das Einschlafen haben. So lange wirkt es dann doch nicht.

Häufig habe ich schon hier gelesen, dass eine ganz kleine Dosis vor dem Schlafen das Einschlafen sogar erleichtern kann. Vielleicht wäre das noch eine Option, wenn es garnicht besser wird.

LG
Elchi

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 8. Juni 2013 16:00
von Eule
Wie war denn der heutige Tag, konntest du beim Beobachten feststellen, ob er seit der ersten tablette auch durchgehend Wirkung hatte, oder gab es um die Mittagszeit vor dem nehmen der zweiten (in welchem zeitlichen Abstand nimmt er?) einen "Einbruch" bei dem seine typischen Schwierigkeiten wieder deutlicher feststellbar waren? Ist dir sonst irgendwas aufgefallen? .

Es wäre auch wichtig zu wissen, wann nachmittags die Wirkung nachläßt.

Wenn du eine gute Grundlage für die weiteren Schritte der Dosisfindung haben möchtest, wäre es sinnvoll, Tagebuch zu führen, über alles was dir auffällt. Egal ob es der Zeitpunkt ist wann er Hunger hat, wann er besonders konzentriert/aufmerksam/fähig dranzubleiben ist, wann das Gegenteil der Fall ist. Jeweils in Bezug zu den Medigabe-Zeitpunkten entsteht so ein "Bild" wann und wie lange er von der jeweiligen Medigabe Wirkung hat. Es macht daher auch Sinn, recht konsequent die Uhrzeiten über mehrere Tage durchzuhalten, so daß man eine Zuordnung der Beobachtung daß wiederholt soundso lange nach Einnahme das was er tut besonders gut oder besonders schlecht klappt zur individuellen Wirkdauer bei deinem Kind bekommt.

Was die Selbstwahrnehmung angeht: Die verbessert sich mit MPH spürbar - und wenn er dir irgendetwas schildert das er als anders (egal ob es eine Veränderung zum guten oder zum schlechten ist) als ohne Medis wahrnimmt, solltest du das nicht wegen seiner Wahrnehmungsschwierigkeiten als unwichtig abtun. Es braucht einige Zeit, bis man merkt, wo/wann die Medis helfen , auch ich als Erwachsene habe bestimmt 3 oder 4 Wochen gebraucht, bis ich klar hatte wie sich bei mir die Mediwirkung bemerkbar macht, gerade mit einer anfangs noch niedrigen Dosis, die eben nur im Millimeterbereich Veränderungen bewirkt ist das schwer erkennbar. aber ich bin sicher, daß auch Kids das merken.

Gerade ganz zu Anfang fand ich den Hinweis meines Docs, daß ich besonders darauf achten solle wann ich Hunger habe sehr hilfreich. DAS war bei mir von Anfang an, selbst bei niedrigster Dosis deutlich wahrnehmbar - und wenn man Hunger hat, kann man derfinitiv davon ausgehen, daß die Wirkdauer um ist.

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 9. Juni 2013 23:45
von Ma.Lu
@Elchi und Eule

Ich hatte nun 2 Tage Zeit um meinen Sohn zu beobachten. Ich finde im Moment, die Wirkung schon deutlich. Wir haben gestern das erste mal gemeinsam gegessen ohne dass mein Sohn alle 2 Minuten wegen irgendwas aufgestanden ist! Das klingt simpel...für mich war das schön und erstaunlich. Ich habe einen viel besseren Zugang zu ihm.  Ich habe das Gefühl, es wirkt ziemlich genau 4 Stunden lang. Er nimmt es morgens um 7:30 Uhr und nochmals um 12:30 Uhr. Das heißt er hat am Morgen eine Lücke. Ich kann ihm das Medi mittags aber nicht früher geben, da er erst um 12:30 nach Hause kommt.

Ich habe meinem Sohn nur ganz einfach erklärt, warum er dieses Medikament nehmen muss. Ich habe ihm nur gesagt, dass er sich besser Konzentrieren kann und er nicht immer so aufgeregt sei. Wir haben kein großes Thema draus gemacht. Um so erstaundlicher

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 9. Juni 2013 23:53
von Ma.Lu
Ups!!!
Entschuldigung, zu früh gesendet!

Also nochmals....

Um so erstaunlicher fand ich seine Aussage gestern Abend, dass er nun nicht mehr gut zuhören kann, da die Tablette nicht mehr wirke. Auch heute fand er, ohne Nachfrage, dass er sich mit den Tabletten besser fühle.

Heute hat es übrigens mit dem Schlafen wieder etwas besser funktioniert.

Das mit dem Tagebuch ist ein guter Ratschlag. Ich werde damit beginnen.

Ich danke euch
Lg Ma.Lu

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 9. Juni 2013 23:56
von Elchi
Das ist doch schön, dass Du schon so eine Wirkung feststellen kannst.
Die Lücke ist natürlich nicht so toll, aber wenn Ihr wisst, welche Dosis die richtige ist, könnt Ihr das ja mit einem Retard-Medi umgehen.
Warum "musst" Du schon am Dienstag auf 10mg gehen? Wäre es nicht sinnvoller, diesen Versuch auf den nächsten Samstag zu verschieben? Dann könntest Du ihn selber beobachten.

Jetzt habe ich den 2.Teil gelesen  :breitgrinse1:
Schön, dass auch Sohni das schon so positiv erkennt. Wenn Ihr schon so eine tolle Wirkung merkt, würde mich das bestätigen, erst mal noch ein paar Tage bei dieser Dosierung zu bleiben. Danach kann er vielleicht auch selber entscheiden, ob eine höhere Dosierung noch besser ist, oder ob es da keine Änderung mehr gibt (oder es sogar wieder schlechter geht).

LG
Elchi

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 10. Juni 2013 02:00
von Ma.Lu
Meine Kinderärztin, ist fest der Meinung, dass eine Wirkung erst ab 10 mg morgens und mittags spürbar ist. Daher wurde das Ritalin folgendermaßen verschrieben:

1. Woche: 5mg morgens und mittags
2. Woche: 10mg morgens und 5mg mittags
3. Woche: 10mg morgens und 10mg abends (ab dann Wirkung)
4. Woche: 15mg morgens und 10mg abends

Im Verlauf der 4. Woche wieder bei ihr Kontrolle.

Ich bin nun auch etwas verunsichert und sehr überrascht, dass es ihm schon so gut geht.

Wenn es so bleibt, bin ich überglücklich und dankbar. Soviel "Normalität" wie dieses Wochenende, hat es schon lange nicht mehr gegeben. Wir waren heute Morgen/Mittag an einer großen Veranstaltung. Viele Leute, viele Kinder und kein einziger "Vorfall". Er hat problemlos mit den anderen Kindern gespielt, er war weder laut, noch auffällig oder grob. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie toll das war. Somit wäre ich wirklich dankbar, wenn es so weitergeht. Aber noch wage ich nicht, daran zu glauben...

Lg

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 10. Juni 2013 09:49
von Eule
Versuch sie doch telefonisch zu erreichen und ihr diesen ersten Erfolg zu berichten. Du könntest ihr dann ja den Vorschlag machen, daß du gerne erst am Samstag die vorgesehene erste Erhöhung machen möchtest um die Wirjḱung zu sehen und genau schauen zu können ob das tatsächlich eine Verbesserung bringt oder ob womöglich die 5mg eine ausreichende Dosis sind. Je nachdem wann er ins Bett geht kann es vielleicht eher ein Thema sein, über ein Anpassen der Einnahmezeitpunkte nachzudenken und nachmittags womöglich sogar eine dritte 5mg Dosis in Betracht zu ziehen. Aber das sollte unbedingt abgesprochen werden.

Was du bis jetzt schilderst ist ja folgendes: Einnahme um 7.30 wirkt bis 11.30. Um 12.30 kommt die nächste - also eine Stunde Wirklücke. Und diese zweite würde dann bis 16.30 wirken.

Was jetzt noch wichtig wäre, ist der Zeitpunkt ab dem das Medi wirkt. Achte mal auf die Dauer von Einnahme bis Wirkbeginn wenn er die tablette nimmt, das wäre wichtig, um  Nachnehm-Zeitpunkte so zu setzen daß er eben keine Wirklücken hat. Wenn es 30 Minuten  (was ungefähr eine "übliche" Dauer wäre) dauert, bis die Wirkung einsetzt, und er bis 11.30 von der ersten Tablette Wirkung hat, wäre es "eigentlich" sinnvoll, wenn er um 11 Uhr nachnimmt, so daß eben keine Wirklücke entsteht, weil dann mit dem "Auslaufen" der ersten Dosis schon der Wirkbeginn der zweiten Dosis da ist.

Damit würde sich aber, wenn sich die Einnahme um 11 Uhr irgendwie organisieren läßt auch das Wirkende der zweiten Dosis deutlich nach vorne verschieben - nämlich auf 15 Uhr.
Paßt das zur zweiten großen Pause? Traust du ihm zu, daß er eine mitgegebene zweite Tablette verabredungsgemäß zusammen mit dem Pausensnack dann einnimmt? Gerade da er ja selber den positiven Effekt erkennt, halte ich es für vorstellbar, daß er das so wichtig und hilfreich findet, daß er da gut mit umgeht. Kann ihn vielleicht die Lehrerin daran erinnern?

Was mir noch eingefallen ist: Die Schlafschwierigkeiten können auch damit erklärbar sein, daß es für ihn nun in der Wirkdauer der Tabletten weniger anstrengend ist sein Leben zu bewältigen - also hat er abends noch mehr "Power" übrig die bis jetzt in mehr oder minder erfolglosen Kompensationsversuchen draufging. Ich habe auch erst mich daran gewöhnen müssen, einerseits die so eingesparte Kraft sinnvoll hzu verwenden, mir aber andererseits nicht zuviel zuzumuten. Auch Frust darüber daß die Tablette spätnachmittags und abends eben nicht mehr wirkt kann ein Thema sein, besonders da ja auch bei deinem Sohn eine erhebliche Wirkung auf das Sozialverhalten vorhanden ist. Wahrscheinlich  findet er  die Rückkehr des unsortierten Chaoskopfs sehr stressig, weil er merkt daß er plötzlich Dinge nicht mehr kann die vorher geklappt haben. Und selbst wenn er diesen Zusammenhang zwischen Dinge können, Erfolg haben (bei weitem nicht nur Konzentration, wie du ja  selber gemerkt haben wirst ;-) ) und Tabletteneinnahme möglicherweise nicht restlos versteht, hat er so wie du es schilderst ja selber gemerkt, daß wenn die Tablette wirkt auch das Spielen mit anderen besser klappt - und soziale Erfolge sind wichtig für jeden Menschen.

Auch die Frage inwieweit du eine Rückmeldung aus der Schule bekommen kannst wird im weiteren Verlauf wichtig. Es ist durchaus möglich, daß die 5mg zwar für die Alltagssituationen in denen du dein kind erlebst ausreichend sind, daß aber die Sondersituation Schule mit der Kombi von  Herausforderungen die da dran hängen doch noch einen "Tick" mehr braucht.Es ist eine schwierige Kunst, nicht nur nett mit 20 Klassenkameraden umzugehen, sondern obendrein auch noch stillzusitzen wenn man es soll, zuzuhören über längere Zeiträume ohne abzudriften oder sich mit anderen spannenden Dingen als dem was gerade "dran" ist zu beschäftigen, quasselnde Mitschüler zu ignorieren wenn man eine gestellte Matheaufgabe lösen soll oder auch nur genauso schnell wie die anderen Kids die geforderten Dinge aus der Tasche zu holen oder bei Schulschluß wieder einzupacken.  Aber dafür bräuchtest du einen kooperativen Lehrer, der dir erzählt ob und was sich da am Verhalten und an der Fähigkeit dem Unterricht zu folgen verändert und inwieweit er fähig ist die Spielregeln der Mitarbeit einzuhalten von überhaupt sich am Unterricht beteiligen bis zu Feinheiten wie nicht in die Klasse rufen, melden wenn man was sagen will etc, Ganz toll wäre es wenn so ein kooperativer Lehrer auch sagen könnte "Das klappt bis zur 3.stunde gut, in der vierten gibts Einbrüche". Andererseits ist der offene Umgang mit der medikamentösen Behandlung mit Vorsicht zu genießen, da die Vorstellung vom bösen Kinder ruhigstellenden Ritalin leider weit verbreitet ist, und von dummen Vorurteilen geprägte Ablehnung einem Kind in einer sowieso nicht einfachen Situation sicher nicht gut tut.

In diesem Zusammenhang wird es über kurz oder lang wohl auch sinnvoll sein, daß dein Sohn mehr an erklärung dafür bekommt, was diese Tablette tun soll/kann. Es gab hier irgendwo einen sehr genialen Thread zum Thema "Wie sag ichs meinem kinde" in dem du dir vielleicht Anregungen holen kannst, wie du das ganze kindgerecht verpackst, und ihn gerade jetzt nach den für ihn sichtbaren ersten erfolgen einbeziehst und zu einem wichtigen Informanten über Wirkung/Nichtwirkung/nebenwirkung machst.

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 10. Juni 2013 10:18
von Elchi
Hier schicke ich Dir mal 2 Links, die ich gerne "anbringe"  :zwink:
Dieser ist von einem anerkannten Facharzt über die Wichtigkeit der genauen Dosierung, unabhängig von Größe, Gewicht, Alter, (Haarfarbe, Nasenform und was einem sonst noch einfallen könnte  :811: )

http://www.fbinkert.ch/ads/ELPOS07.pdf

Dieser ist ein netter Film, wie Mph im Gehirn wirkt. Vielleicht versteht ihn auch Dein Sohn schon, damit er weiß, was "los" ist.

http://www.youtube.com/watch?v=zC5TrjI- ... re=related

Was die Mitteilung an die Schule angeht, würde ich Eule recht geben, dass die Rückmeldung natürlich wichtig ist. Es könnte z.B. dabei herauskommen, dass die erste Dosis 10mg gut wäre, aber dann um 11 Uhr und eventuell 14.30 Uhr nochmal jeweils 5mg passen würden (das soll keine Dosisanweisung sein, sondern nur ein Beispiel. Mein Sohn nimmt mittags auch weniger, allerdings nimmt er 2x Retard).

Um das "böse" Wort ADS mit all seinen "Nebenwirkungen" nicht aussprechen zu müssen, habe ich damals in der Schule nur von einer medikamentös eingestellten Stoffwechselerkrankung erzählt, die sich auf die Konzentration auswirkt  :breitgrinse1:
(Man wunderte sich, was man alles heute schon feststellen kann, aber es gab keine dummen Kommentare).

LG
Elchi

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 10. Juni 2013 16:32
von DreierClan
Hallo

jedes Kind braucht seine Dosierung. Ich habe 2 Kinder denen reichen 5 mg morgens für den Schultag. Für nachmittags und abends bekommen sie aus dem Grund nichts weil sie sonst auch nicht schlafen können.

hör auf dein Gefühl die Ärztin sieht ihn nur ganz kurz.-

lg

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 11. Juni 2013 20:31
von Ma.Lu
Nach dem Hoch kam gestern schon wieder ein Tief! Och Mensch! Ich habe so sehr gehofft und mich auch schon ein ganz kleines bisschen gefreut. Er hatte schon immer Schwankungen in seinem Verhalten. Aber so gut, wie in den vergangenen Tagen, war es eigentlich noch nie. Doch nur Zufall? Bitte, bitte nicht!!!

@Eule
Herzlichen Dank für deine Antwort.
Ich habe gestern, am späteren Nachmittag mit meiner Kinderärztin telefoniert. Leider musste ich auch mitteilen, das der Montag wieder deutlich schlechter war. Daher fand sie es besser, heute doch zu erhöhen. Heute hat er dann am Morgen in ganze Tablette und mittags eine halbe genommen. Ich habe mich wohl zu früh gefreut...heute war ganz ein schlimmer Tag. Viele Ausraster, auch gewaltsame und total aufgedreht.

Eine Einnahme um 11 Uhr wird schwer zu organisieren sein. Ev. ist eine retard Form möglich. Ich werde das mit der Kinderärztin besprechen.

Zur Zeit geht er noch nicht zur Schule. Die beginnt erst im August. Seine Kindergärtnerin hat schon durchblicken lassen, dass sie eine Medikamentöse Behandlung nicht gut findet. Sie hat eine Maltherpie empfohlen...Er geht nur noch 3 Wochen in den Kindergarten, dann ist fertig. Ob ich die neue Lehrperson gleich zu Beginn informieren soll. Ich bin noch sehr unsicher. Ich kann deine Argumente aber sehr gut nachvollziehen. Es wäre wichtig, aber ich will meinem Sohn auch das Leben nicht noch schwerer machen.

Ich muss mir noch gut überlegen, wie ich das Thema Medikament mit meinem Sohn bespreche. Als ich ihn gestern Abend gefragt habe, warum es kein so guter Tag war, fand er, er müsse sich jetzt ja nicht mehr bemühen, dafür habe er ja die Tabletten...ich habe ihm dann genau erklärt, dass die Tablette nur eine Hilfe ist, aber ohne ihn nicht funktioniere. Heute Abend erhielt ich wieder in gleiche Antwort....

Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn es so reibungslos geklappt hätte.

@Elchi
Lieben Dank für die sehr guten Links. Die helfen mir wirklich weiter.
Da die Kindergärtnerin schon mitbekommen hat, dass er abgeklärt wird, glaubt sie mir die Stoffwechselerkrankung bestimmt nicht. Die Idee ist aber super.

Liebe Grüsse
Ma.Lu

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 12. Juni 2013 00:31
von Falschparker
Ja, aber die Ärztin ist doch sehr wagemutig. Die Ärztin ist der Meinung, dass...?? Und wenn sich dein Sohn nicht an die Meinung der Ärztin hält? Manche Kinder brauchen 15 mg oder noch mehr, andere kommen mit 2,5 mg aus, da sind die 10 mg die die Ärztin gut findet für diese zu viel und für jene zu wenig.  :811:

Ich hätte wenn dann voorsichtig erhöht, also erstmal 7,5 mg und dabei ein paar Tage bleiben. Gerade wenn ihr (weil es nicht anders zu organisieren geht) eine Lücke mittags habt, macht sich die um so schmerzlicher bemerkbar je höher die Dosis ist.
Er geht nur noch 3 Wochen in den Kindergarten, dann ist fertig.
Dann hat er Ferien? Wenigstens kannst du ihm dann die zweite Tablette rechtzeitig geben (und rechtzeitig ist eine halbe Stunde vor dem beobachtetem Nachlassen, damit die Wirkung der zweiten Tablette die der ersten ablöst)
fand er, er müsse sich jetzt ja nicht mehr bemühen, dafür habe er ja die Tabletten...
Er wird schon mit der Zeit merken wie das läuft, keine Angst.  :ja1:

Re: Hilfe! Neu Ritalin und nun schlaflos!

Verfasst: 12. Juni 2013 08:23
von Ma.Lu
@Falschparker

Ja, dann kommen die großen Sommerferien, danach beginnt die Schule. Ich hoffe bis dahin haben wir eine, für ihn gute Einstellung, gefunden.

Von der Schule wird er allerdings auch erst etwa um 12:30 zu Hause sein. Das Lückenproblem haben wir dann wieder. Ich hoffe die lässt sich mit einem Langzeitpräparat schließen. Selber nachnehmen traue ich ihm wirklich nicht zu.

Lg