Homöopathie bei ADHS???

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
ADHDgoesto11
Foruminventar
Beiträge: 1323
Registriert: 12. Januar 2011 20:31

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon ADHDgoesto11 » 10. März 2012 17:53

[quote="adhs2011"]
Und für Shadow:
Ein Beispiel für eine Studie: http://www.aerztezeitung.de/medizin/fac ... sitis.html
Es gibt wenige, aber es gibt welche.
[/quote]

Ja, klar, wenn man in das "Komplexmittel" eine "Niedrigpotenz" (D1: 1:10, also durchaus noch eine nachweisbare und wirksame Menge der Grundsubsustanz)einer bekannten Heilpflanze mischt, dann kann man durchaus eine Wirksamkeit feststellen.

"Echinacea D1"

http://de.wikipedia.org/wiki/Echinacea# ... _Anwendung

Das zeigt eigentlich nur wieder deutlich, dass bei den "positiven" Studien zur Homöopathie üblicherweise getrickst wird - nicht doppelblind, zu kleine Probandenzahl in einer der Gruppen, oder eben durch Beimischung eines bekannten Wirkstoffes.
Zuletzt geändert von ADHDgoesto11 am 10. März 2012 22:21, insgesamt 1-mal geändert.

Tochter *2007 ... ADHS
Sohn *2005 ADHS+Autismus
Benutzeravatar
agathe
Spezial User
Beiträge: 386
Registriert: 13. April 2009 09:52
Alter: 58

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon agathe » 10. März 2012 19:03

[quote="Shadow"]

Es schadet nichts, das steht fest.
 
[/quote]

DAS ist leider falsch..
selbst homöopathie- die ich sehr schätze- kann bei falscher anwendung schaden..
I generally avoid temptation ----------- unless I can`t resist it..... (Mae West)
Benutzeravatar
EmmaGSLehrerin
Foruminventar
Beiträge: 4738
Registriert: 23. Oktober 2010 16:07
Alter: 41

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon EmmaGSLehrerin » 10. März 2012 19:23

Ich möchte Hanghuhn und Tamiki bitten, sachlich zu diskutieren.
“Those who dance are considered insane by those who cannot hear the music.”
- George Carlin -
Benutzeravatar
Tamiki
Pagemaster
Beiträge: 124
Registriert: 2. Februar 2012 19:25

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Tamiki » 10. März 2012 20:35

Diese Reaktion kommt aber etwas spät.

Ich habe gar nicht vor zu diskutieren  :zwink:, ich reagierte nur relativ prompt und evtl. ein wenig impulsiv.
Bild
Benutzeravatar
Shadow
Foruminventar
Beiträge: 511
Registriert: 21. Januar 2011 16:08

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Shadow » 11. März 2012 02:21

Hallo, bin gerade ein wenig in den Alpen  :winken:

Also die angeführte Studie genügt keiner wissenschaftlichen Überprüfung und es wird sich auch keine finden die diesen objektiven Kriterien entspricht.

Schon die Nazi hatten versuchten dieses Thema salonfähig zu machen, aber hatten da wohl eher daneben gegriffen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medi ... 37,00.html

Ihr habt recht, Homöopathie birgt  2 ernste Gefahren

-Einerseits Mittel mit sehr niedrigen Potenzen, die noch Wirkstoff enthalten und pharmakologisch wirken.
-Zweitens und das sehe ich persönlich als ein echtes Risiko, dass Menschen die Schulmedizin gegen fragwürdige Zauberei eintauschen.
---
Es treten ja namhafte Experten gegen die Homöopathie auf

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 86,00.html

Ein sehr interessanter Bericht von Spiegel TV

http://www.youtube.com/watch?v=XfAOirEVciw

Dieser Bericht müsste eigentlich jeden zum Nachdenken anregen, dazu braucht es kein Abi, kein Studium, nur etwas Hausverstand.

L.G.

Shadow
Tanja76
Pagemaster
Beiträge: 105
Registriert: 27. Oktober 2010 08:50

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Tanja76 » 11. März 2012 10:34

Es gibt einige Gründe für mich, keine Naturheilmittel zu benutzen.

Man hat mir zum Beispiel immer wärmstens die Produkte von Weleda empfohlen. Auch wenn das jetzt vieleicht sehr krass für einige rüberkommt:

http://www.akdh.ch/ps/ps_05.html

Aber aus genau diesem Grund werde ich niemals diese Produkte verwenden.

Sicher, Weleda ist nur eine von vielen. Aber trotzdem. Ich bin da sehr sehr skeptisch.

Gruss
Tanja
Benutzeravatar
Tamiki
Pagemaster
Beiträge: 124
Registriert: 2. Februar 2012 19:25

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Tamiki » 11. März 2012 12:48

Danke, Tanja, für den interessanten Link.

Ich wußte gar nicht, daß die Firma so alt ist. Daß sie den Anthroposophen nahe steht, war mir aber klar.
(Ich muß gestehen, als Baby vertrug mein empfindliches Kind ausschließlich die Wundcreme von Weleda. Ich hätte ja gern etwas Geld gespart, weil Weleda so teuer ist - aber ich konnte machen was ich wollte, andere Kosmetik vertrug das Kind einfach nicht.  :icon_rolleyes:)
Zuletzt geändert von Tamiki am 11. März 2012 12:48, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
agathe
Spezial User
Beiträge: 386
Registriert: 13. April 2009 09:52
Alter: 58

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon agathe » 11. März 2012 13:42

wirklich interessanter link! wieder was gelernt...
I generally avoid temptation ----------- unless I can`t resist it..... (Mae West)
Tanja76
Pagemaster
Beiträge: 105
Registriert: 27. Oktober 2010 08:50

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Tanja76 » 11. März 2012 17:14

Ich lese mich halt sehr viel durchs Netz. Und dabei bin ich zufällig auf viele solcher Artikel/Berichte gestossen. Ich muss sagen, dass ich sehr geschockt war, als ich das gelesen habe.

Sicher, das ist lange lange her. Aber es ist bei mir haften geblieben. Und alles in mir sträubt sich dagegen, auch nur ein Produkt dieser Firma zu kaufen.

Gruss
Tanja
huschwusch

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon huschwusch » 11. März 2012 19:03

[quote="Tanja76"]
Sicher, das ist lange lange her. Aber es ist bei mir haften geblieben. Und alles in mir sträubt sich dagegen, auch nur ein Produkt dieser Firma zu kaufen.
[/quote]
Das ist, grob und sicher auch böse gesagt, die gleiche Haltung, die sie doch bestimmt vorgibt abzulehnen. Es ist vollkommen egal, ob die Verurteilung von Menschen aufgrund einer Gruppenzugehörigkeit, hier Mitarbeiter der Fa. Weleda zu sein, durch genetisch argumentierenden Rassismus oder sich ethisch gebenden Rassismus begründet wird. Ein äußeres Merkmal wie Geburt oder Taten der "Vorfahren" wird zum Anlass für Abgrenzung und Verurteilung genommen.

Was haben die Mitarbeiter heute denn mit den Lieferungen von Creme vor bald 70 Jahren zu tun? Welche Verantwortung hat denn z.B. eine 20-jährige Chemielaborantin mit Migrationshintergrund für etwas, was Leute vor 70 Jahren getan haben? In jener Zeit nannte man dieses Verhalten übrigens Sippenhaft und fand es völlig in Ordnung, Menschen aufgrund einer zufälligen Zugehörigkeit zu diskriminieren.

Es wäre übrigens in diesem Denken konsequent, für Weleda-Mitarbeiter eigene Parkbänke aufzustellen, weil es von politisch korrekt denkenden Menschen als unzumutbar empfunden werden könnte, Parkbänke zu benutzen, die von Mitarbeitern dieser Firma berührt worden sein könnten.

Nichts für ungut, aber bei dieser Art Gutmenschentum geht mir die Hutschnur hoch. Und Angst habe ich auch. Was ist denn, wenn ich oder meine Kinder plötzlich in irgendeinen Zusammenhang gebracht werden würden, von dem wir vielleicht nicht einmal etwas wissen, mit dem wir bestimmt aber nichts zu tun haben? Und was ist, wenn es nicht dabei bleibt, nur irgendwas von uns nicht zu kaufen? Grenzen sind schnell überschritten.
Benutzeravatar
Hannah Olga
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 6. März 2012 19:00

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Hannah Olga » 11. März 2012 19:48

@ huschwusch: Diese Kritik finde ich überzogen. - Die Entscheidung ein Produkt -aus welchen auch immer in der Vergangenheit liegenden Gründen- nicht zu kaufen, stellt sicherlich keine Diskriminierung der Mitarbeiter der Firma dar. - Daß Du andere als "Gutmenschen" titulierst, macht die Sache meines Erachtens nicht besser.
maerenthaler
Foruminventar
Beiträge: 4820
Registriert: 4. Februar 2007 16:54
Wohnort: Koblenz-Neuwieder Becken
Alter: 64

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon maerenthaler » 11. März 2012 20:40

[quote="HansOlg"]
@ huschwusch: Diese Kritik finde ich überzogen. - Die Entscheidung ein Produkt -aus welchen auch immer in der Vergangenheit liegenden Gründen- nicht zu kaufen, stellt sicherlich keine Diskriminierung der Mitarbeiter der Firma dar. - Daß Du andere als "Gutmenschen" titulierst, macht die Sache meines Erachtens nicht besser.  [/quote]

Die Diskriminierung liegt nicht im Nicht-kaufen, sondern in der Begündung.

@ huschwusch:
:smt023:
RatloseMutter
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 20. Dezember 2011 13:27

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon RatloseMutter » 11. März 2012 20:46

Ich finde, dass Huschwuschs Beitrag zum Nachdenken anregt  :ja:  Was sicherlich so auch beabsichtigt war.

Aus dem Bericht ging doch hervor, dass Weleda einer Untersuchung der Firmen Historie zugestimmt hat. Was kam dabei raus?
Tanja76
Pagemaster
Beiträge: 105
Registriert: 27. Oktober 2010 08:50

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Tanja76 » 12. März 2012 05:43

Hallo zusammen

@huschwusch
Es liegt mir fern, die heutigen Mitarbeiter der Firma zu dikriminieren. Und ich bin auch mit Sicherheit nicht rassistisch! Mir ist schon mehr als bewusst, dass die heutige Geschäftsleitung und die Mitarbeiter nichts mit den Vorfällen vor über 70 Jahren zu tun haben!

Aber der Hintergrund der Firma hat mich halt geschockt. Ich kann auch nichts dran ändern, dass es sich in mir sträubt, ein Produkt dieser Firma zu kaufen/benutzen. Und wie ich auch schon geschrieben habe: Es geht ja nicht nur um Weleda. Das war nur ein Beispiel. Ich kann allgemein rein gar nichts mit Homöopathie anfangen.

Das wollte ich nur noch einmal klarstellen. Ich möchte ungerne als diskriminierend bezeichnet werden.

Gruss
Tanja
ssw
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 10. Juni 2013 20:22

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon ssw » 10. Juni 2013 21:20

[quote="Tanja76"]
Ich glaube nicht, das homöopathische Mittel gegen ADHS helfen. Wie einige schon geschrieben haben: Globuli und all das Zeug sind für mich nichts wieter als Geldmacherei. Das sind Zuckerpillchen, die vielleicht wirken, wenn man gaaaanz feste dran glaubt  :breitgrinse1:
[/quote]


Jedem geschieht nach seinem Glauben....Aber eins sei gesagt : Geldmacherei ist die Homöophatie sicher nicht !!! Die Pharma Industrie ist die größte Mafia Weltweit ! Homöophathie unterdrückt nicht , sie heilt,
also wenig Investition...während Medikamente sehr lange eingenommen werden müssen und sehr viele Begleiterscheinungen haben ! Die dann wieder behandelt werden müssen...
Die Chinesen machen es seit tausenden von Jahren...Natürlich gibt es keine Forschungsgelder dafür, weil......wem nützt es wenn Menschen geheilt würden  :winken:
Benutzeravatar
moron
Pagemaster
Beiträge: 41
Registriert: 23. Februar 2012 22:53

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon moron » 11. Juni 2013 13:27

[quote="Tanja76"]Aber der Hintergrund der Firma hat mich halt geschockt. Ich kann auch nichts dran ändern, dass es sich in mir sträubt, ein Produkt dieser Firma zu kaufen/benutzen.[/quote]

Um den ganzen noch eins drauf zu setzen: Sigmund Rascher, der Kerl den die beliefert haben, ist übrigens auch derjenige, der die Gaskammer in Dachau erbauen ließ, die heute noch dort steht. Der Mann experimentierte an Menschen quasi zum Spaß.

[quote="ssw"]Geldmacherei ist die Homöophatie sicher nicht !!! Die Pharma Industrie ist die größte Mafia Weltweit ! Homöophathie unterdrückt nicht , sie heilt,
also wenig Investition...während Medikamente sehr lange eingenommen werden müssen und sehr viele Begleiterscheinungen haben ! Die dann wieder behandelt werden müssen...[/quote]

Homöopathie ist keine Geldmacherei, weil die Pharmaindustrie schlimm / schlimmer ist? Homöopathische Mittel sind nachweislich wirkungslos und kosten viel Geld, sie sind also Geldmacherei. Die meisten Medikamente der Pharmaindustrie wirken wenigstens, wenn auch nicht immer, wie sie sollen.

Ist die Pharmaindustrie deshalb super duper? Natürlich nicht. Bestes Beispiel: Cannabis. Bis auf, dass es als Droge missbraucht werden kann, eine super Pflanze. Hilft bei Schmerzen, Tourette, AD(H)S usw. Warum ist es verboten? Weil man das leicht selbst anbauen kann und dann bekäme die Pharmaindustrie weniger Knete.

Nur weil die Pharmaindustrie aber bessere Medikamente über ihre Lobby zurückhält, ist Homöopathie noch lange keine Medizin.

[quote="ssw"]Die Chinesen machen es seit tausenden von Jahren...Natürlich gibt es keine Forschungsgelder dafür, weil......wem nützt es wenn Menschen geheilt würden  :winken:[/quote]

Es gibt bereits zig Studien zu Homöopathie. Die Forschung ist abgeschlossen und die Wirkung ist auf Placebo Niveau.
Natürlich gibt es auch positive Studien. Da ist nur aber komischerweise die Gruppe der Versuchspersonen klein, es fanden keine Doppelblindversuche statt, die Potenzierung der Mittel ist entweder niedrig oder nicht angegeben und der Artikel ist aufgrund solcher Mängel dann natürlich auch in keiner echten wissenschaftlichen Zeitung erschienen.
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3810
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Kaina » 11. Juni 2013 13:29

uuuuupsi!

Es sei jedem überlassen, pro oder kontra Homöopathie zu sein.

Nur: bitte jetzt nicht alles in einen Pott werfen, was irgendwie nach Naturheilkunde oder landes-/volkstypischer Heilkunst aussieht!
Nicht dass jetzt hier noch Schamanismus, Ayurveda und Voodoo reingequirlt werden  :108:

Die Anfänge der Homöopathie haben mit China nicht das Geringste zu tun, und "machen es seit tausenden von Jahren" ist schlicht nicht möglich, weil die Homöopathie von Hahnemann entwickelt wurde - Startpunkt Ende des 18. Jh.

TCM, Akupunktur, Ayurveda etc. haben nicht direkt mit Homöopathie zu tun - nur mit Naturheilkundlichen Lehren/Techniken.



edit:
und auch wenn es völlig OT ist -
OK, keine VWs mehr, keine BASF-Produkte mehr, nix von Krupps, etc.... und auch nicht von deren Nachfolgern!!! 
auch nix von Berthelsmann, und von der Dt. Bank schon gleich überhaupt nix!! :up_to_something:
Zuletzt geändert von Kaina am 11. Juni 2013 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild
Benutzeravatar
Susanne A.
Andersweltler
Beiträge: 13
Registriert: 31. Mai 2013 16:46
Alter: 1996

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Susanne A. » 15. Juni 2013 19:05

Hier laufen zwei Threads parallel. Der Vollständigkeit halber weise ich auf die Diskussion hin unter 

->Kinder und Jugendliche]
->"Homöopathen versprechen Hilfe bei ADHS" ! :top:
Zuletzt geändert von Susanne A. am 15. Juni 2013 19:12, insgesamt 1-mal geändert.
Zertifizierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin, zertifizierte Trainerin Marburger Konzentrationsprogramm, 1 Tochter mit Asperger-Syndrom
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6698
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon michael » 18. Juni 2013 17:22

[quote="adhs2011"]
Aber an all die Klugscheißer: Homöopathische Mittel wirken auch bei Säuglingen, Tieren und Pflanzen. Einfach nur Glaubenssache kann es also nicht sein.
[/quote]


Zu den Säuglingen und Tieren sei dir dieser Artikel ans Herz gelegt

Und zu den Pflanzen dieser Artikel durchaus interessant. Besonders der Punkt "Studienlage zur Pflanzenhomöopathie".
Benutzeravatar
Susanne A.
Andersweltler
Beiträge: 13
Registriert: 31. Mai 2013 16:46
Alter: 1996

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Susanne A. » 30. Juni 2013 22:27

Klar - der gute Science-Blog - generell zum Thema Homöopathie sehr zu empfehlen, genauso wie die GWUP-Beiträge. Es ist unglaublich, wie leicht die Menschen sich für dumm verkaufen lassen.
Zertifizierte Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin, zertifizierte Trainerin Marburger Konzentrationsprogramm, 1 Tochter mit Asperger-Syndrom

Zurück zu „ADHS & Naturpräparate*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste