Homöopathie bei ADHS???

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
ha1975
Andersweltler
Beiträge: 12
Registriert: 7. Januar 2012 20:57

Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon ha1975 » 26. Februar 2012 20:45

Hallo Ihr Lieben,

ich würde gerne wissen, ob jemand von Euch Erfahrungen bei ADHS mit der Behandlung von homöopathischen Mitteln hat. Wir sind bei der Kinder- und Jungendpsychiaterin in Behandlung; bzw. unser Sohn, der 5 Jahre alt ist. Er hat ADHS und bekommt Concerta 18 mg und zusätzlich bei Bedarf 5 mg Ritalin. Die Ärztin bietet auch die Behandlung mit homöopathischen Mitteln an. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das was helfen soll. Immerhin sind die Kosten nicht gerade günstig. Aber wenn ich wüsste, dass es wirklich hilft, würde ich es machen. Diese Infos stehen auf Ihrer Website:

In der Fallaufnahme, erster homöopathischer Termin, wird nun die Gesamtheit aller Symptome,
Verhaltensweisen, Reaktionsweisen, Gemütssymptome und Erkrankungen betrachtet und ein
homöopathisches Arzneimittel gefunden, das diesem Ganzen der Symptome am Ähnlichsten ist.
Dies nennt man das „ Similia Similibus Currentur“ = Ähnlichkeitsprinzip.
Das für den Patienten typische homöopathische Arzneimittel bewirkt eine Harmonisierung von
Körper-Geist-Seele.

Die Behandlung erstreckt sich über einen längeren Zeitraum, in dem kontinuierliche Folgetermine
und Gesprächskontakte zu der Arzneimittelwirkung stattfinden, so dass der richtige Zeitpunkt einer
erneuten Arzneimittelgabe gefunden wird

Kosten:homöopathische Fallaufnahme Dauer ca. 1,5 h € 165,-
homöopathischer Folgetermin Dauer ca. 0,5 h € 60,-

Kennt sich jemand von Euch aus?

Vielen Dank vorab und viele Grüße  :winken: :upsi:
Benutzeravatar
sanna
Foruminventar
Beiträge: 4383
Registriert: 20. Dezember 2006 21:44
Alter: 43

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon sanna » 26. Februar 2012 20:54

Hallo ha1975,

auch wenn ich auf Homöopathie schwöre und erfolgreich bei kleinen Zipperlein anwende.. bei ADHS bringts nichts. Habs selbst ausprobiert.

Kommt dein Sohn mit dem Mph gut zurecht? Wenn ja, kann ich dir nur raten, es dabei zu belassen und vor allem keine kostspieligen Versuche mit - bei ADHS unwirksamen - homöopathischen Mittelchen, zu starten.

Liebe Grüße;
Sanna
Zuletzt geändert von sanna am 26. Februar 2012 21:09, insgesamt 1-mal geändert.
hyper .
Pagemaster
Beiträge: 187
Registriert: 31. Oktober 2010 08:11

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon hyper . » 26. Februar 2012 21:19

sinnlos weil homöopathie erwiesenermassen bei gar nichts wirkt...
vll nen schöner placeboeffekt
ich meine globuli ist wie zuckerlutschen  gibt karies
kanna
Andersweltler
Beiträge: 18
Registriert: 6. Mai 2011 00:37

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon kanna » 27. Februar 2012 00:50

Regelmäßige Gesprächskontakte etc...da kann man sich ja genauso gut eine Gesprächstherapie verschreiben lassen und spart noch Geld dabei. :eusa_doh:

Durch was sollen denn die "Wirkungen" homöopathischer Mittel sonst entstehen?

Kein Wunder, dass ADHS sich da als besonders "therapieresistent" erweist.  :breitgrinse1:
Benutzeravatar
mama42
Pagemaster
Beiträge: 54
Registriert: 23. Oktober 2010 19:20
Wohnort: NRW -Steinfurt

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon mama42 » 27. Februar 2012 08:45

Hi

wir standen auch mal vor so einem Problem . Ein Vertretungsarzt bot uns an eine ADHS Therapie mit Amin zu machen und meinte unsere Krankenkasse wäre einen von denen die diese Behandlung voll übernehmen würden. Er konnte mir aber keinen direkten Namen dieser Therapie nennen. Ich habe dann meinen Arzt gefragt was es damit auf sich hat und auch hier hatte ich mal nachgefragt......! aber man sagte mir bei ADHS würde die Hömopathie nicht wirklich greifen ....! und der Arzt meinte immer nur es wären hauptsächlich Gespräche die er führen würde  :confused:

also wir haben es dann gelassen , denn Gespräche führen wir ja auch beim Psyschologen ....und wenn die Medis nicht greifen , warum der KK dann noch mehr Kosten aufbürden .


lg yvonne
Steph73
Spezial User
Beiträge: 311
Registriert: 21. Oktober 2007 15:19
Alter: 44

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Steph73 » 7. März 2012 09:51

Hallo Zusammen,
also eigentlich steh ich auch TOTAL auf Homöopathie, als einzige Behandlung bei ADHS kommt man meiner Erfahrung nach aber nicht weit damit.
Wir unterstützen die Medis mit Globuli, und z.B. der Rebound läßt sich doch etwas abfedern.
ADHDgoesto11
Foruminventar
Beiträge: 1323
Registriert: 12. Januar 2011 20:31

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon ADHDgoesto11 » 7. März 2012 09:56

[quote="Steph73"]
Hallo Zusammen,
also eigentlich steh ich auch TOTAL auf Homöopathie, als einzige Behandlung bei ADHS kommt man meiner Erfahrung nach aber nicht weit damit.
Wir unterstützen die Medis mit Globuli, und z.B. der Rebound läßt sich doch etwas abfedern.

[/quote]

Natürlich lässt sich der Rebound mit Zucker etwas abfedern.  :froi1:

Allerdings gibt es dafür wesentlich günstigere und geschmacklich bessere Möglichkeiten als homöopathische Globuli.

Tochter *2007 ... ADHS
Sohn *2005 ADHS+Autismus
RatloseMutter
Pagemaster
Beiträge: 138
Registriert: 20. Dezember 2011 13:27

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon RatloseMutter » 9. März 2012 12:02

Ich denke, dass es unterstützende Mittel auf homöopathischer Basis gibt. Aber das Mph kann es sicherlich nicht ersetzen. Bei Diabetis kann es ja auch nur unterstützend eingesetzt werden, das Insulin ersetzt kein homöopathisches Mittel. Ich hab keine Schilddrüse mehr und muss Hormone nehmen, auch da greift keine Homöopathie. Wohl aber bei den Begleiterscheinungen.
Wenn Globuli nicht helfen würden, dann würden die Kassen sie nicht zahlen. Es gibt ja aber auch immer noch Menschen, die die Wirkung von Akupunktur anzweifeln und es hilf  :zwink: 

Grundsätzlich finde ich ein Gespräch beim Homöopathen nicht verkehrt. Aber wenn Du Dir einen Ersatz für das Mph wünschst, dann lass es lieber sein. Wenn Du Unterstützung suchst um die Begleiterscheinungen (Stimmungsschwankungen etc.) zu mildern, dann bist Du dort sicherlich gut aufgehoben.
Tanja76
Pagemaster
Beiträge: 105
Registriert: 27. Oktober 2010 08:50

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Tanja76 » 9. März 2012 14:27

Ich glaube nicht, das homöopathische Mittel gegen ADHS helfen. Wie einige schon geschrieben haben: Globuli und all das Zeug sind für mich nichts wieter als Geldmacherei. Das sind Zuckerpillchen, die vielleicht wirken, wenn man gaaaanz feste dran glaubt  :breitgrinse1:
Sommertag
Pagemaster
Beiträge: 27
Registriert: 31. Januar 2012 12:51

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Sommertag » 9. März 2012 15:43

Ich glaube an die Wirkung der homöopathischen Mittel, habe aber in Bezug auf die Wibbeligkeit meines kleinen Sohnes noch nichts geeignetes gefunden.
Bei meinem großen Sohn (auch etwas wibbelig) hat eins geholfen. Allerdings hat er auch kein wirkliches ADHS, sondern ist einfach ein Wibbelstetz.

Grundsätzlich glaube ich, dass man nicht an die Homöopathie glauben muss, damit sie wirkt. Säuglinge glauben nicht an die Homöopathie, die Mittel wirken trotzdem.
Benutzeravatar
caithlin
Foruminventar
Beiträge: 948
Registriert: 1. Juli 2011 14:54

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon caithlin » 9. März 2012 16:28

Globuli verursachen kein Karies, da sie aus Milchzucker bestehen. Sagte unser Zahnarzt.

Wie die anderen schon schrieben: Begleitend hilft es vielleicht, ersetzen konnte es MPH bei uns auf gar kein Fall.

Bei Halsschmerzen hat es uns schon mal geholfen (denken wir). Unser Hund hat auch immer gut reagiert: bei übertriebenen Geschlechtstrieb während der Pubertät war das das einzige was wirklich half. Egal ob er sich das eingebildet hatte  :breitgrinse1:

caithlin
Benutzeravatar
Shadow
Foruminventar
Beiträge: 511
Registriert: 21. Januar 2011 16:08

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Shadow » 9. März 2012 16:45

.... eine Kerze in der Kirche anzünden hilft auch, vorausgesetzt man glaubt daran.  :smt023:

Beim Geschlechtstrieb dürfte diese Methode allerdings versagen, wie man so aus den Zeitungen über die kath. Kirche  erfährt.  :108:
Benutzeravatar
adhs2011
Pagemaster
Beiträge: 46
Registriert: 25. Februar 2012 01:46
Wohnort: zwischen HH und HL

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon adhs2011 » 9. März 2012 17:04

Keine Ahnung und keine MEinung dazu, ob Homöopathie bei ADHS wirkt.

Aber an all die Klugscheißer: Homöopathische Mittel wirken auch bei Säuglingen, Tieren und Pflanzen. Einfach nur Glaubenssache kann es also nicht sein. Sie wirken allerdings - wie MPH - nur, wenn man genau das richtige Mittel hat. Und da bedarf es eben oft einer Anamnese und später gezielter Rückfragen beim Homöopathen.
Alles ist immer für irgendetwas gut!!!
Benutzeravatar
sanna
Foruminventar
Beiträge: 4383
Registriert: 20. Dezember 2006 21:44
Alter: 43

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon sanna » 9. März 2012 17:36

[quote="adhs2011"]

Aber an all die Klugscheißer: Homöopathische Mittel wirken auch bei Säuglingen, Tieren und Pflanzen. Einfach nur Glaubenssache kann es also nicht sein. Sie wirken allerdings - wie MPH - nur, wenn man genau das richtige Mittel hat. Und da bedarf es eben oft einer Anamnese und später gezielter Rückfragen beim Homöopathen.
[/quote]

Hallo adhs2011,

wie gesagt,  ich finde Homöopathie für die ein oder anderen Wehwehchen ganz okay;  dennoch akzeptiere ich die Meinungen anderer, die eben nichts von Homöopathie halten.

Beleidigende Äußerungen haben hier im Forum aber nichts zu suchen  :zwink:


Sanna

Beitrag editiert; sanna
Zuletzt geändert von sanna am 9. März 2012 20:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Shadow
Foruminventar
Beiträge: 511
Registriert: 21. Januar 2011 16:08

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Shadow » 9. März 2012 17:47

Hier spricht mal der Klugscheißer wieder   :winken:

Es gibt bislang keine Doppel-Blindstudie die die Wirkung eines homöopathischen Mittels belegen hätte können.

Wenn du anderer Meinung bist, poste hier einen Link einer seriösen Studie.

Mir sind Fallbeispiele bekannt, wo Blinde wieder sehen konnten, Lahme wieder gehen, das stand glaub ich sogar  in der Bibel.
In den USA gibt es Messen wo das auch gelingen soll.

Mir seriöser Medizin hat das nichts zu tun und keines Falls kann man irgend jemanden hier Hoffnung machen sich darauf zu verlassen.

Es schadet nichts, das steht fest.

Wenn du eine Flasche Hustensaft im Bodensee versenkst, hast du ein hoch potenziertes homöopathische Mittel hergestellt.
Machst du das gleiche in der Nordsee, dann ist das noch höher potenziert und daher sehr viel wirksamer.

Was mich an der Sache so fassungslos macht, das sind die Mediziner, die sich für das hergeben.

Ein Placebo wirkt auch bei einem Baby, ihr könnt es gerne versuchen.
Der Placeboeffekt ist eine unbestrittene Tatsache, es gibt auch Spontanheilungen die unerklärlich bleiben, es gibt noch so vieles zw. Himmel und Erde zu erforschen.

Nur lasst euch nicht von Quacksalbern übers Ohr hauen. Das Zeug kostet einen Menge Geld und es wird nur Glaube verkauft, mehr nicht.

Einen wissenschaftlichen Sachbeweis konnte diese Herrschaften noch nie erbringen.

Aber ich warte noch immer darauf begierig einen zu bekommen, denn damit wäre die Probleme der Menschheit gelöst.

 
Zuletzt geändert von Shadow am 9. März 2012 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
hyper .
Pagemaster
Beiträge: 187
Registriert: 31. Oktober 2010 08:11

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon hyper . » 9. März 2012 18:59

shadow
schade das es hier keinen gefällt mir button für deine beiträge gibt
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 2479
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Hanghuhn » 10. März 2012 13:02

Schade, dass hier jedervollkommen Ahnungslose seinen Kommentar abgeben muss! Hier wurde eine konkrete Frage nach "Erfahrungen bei ADHS mit der Behandlung von homöopathischen Mitteln" gestellt, nicht nach jeder beschissenen Meinung.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
Tamiki
Pagemaster
Beiträge: 124
Registriert: 2. Februar 2012 19:25

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon Tamiki » 10. März 2012 13:35

[quote="Hanghuhn"]
Schade, dass hier jedervollkommen Ahnungslose seinen Kommentar abgeben muss! Hier wurde eine konkrete Frage nach "Erfahrungen bei ADHS mit der Behandlung von homöopathischen Mitteln" gestellt, nicht nach jeder beschissenen Meinung.
[/quote]

Hört, hört, der Diktator (oder Kleingeist?) hat gesprochen.  :icon_rolleyes:

Welche Meinung ist denn in Zukunft genehm? Wer sind die Ahnungslosen?  :confused:
Bild
hyper .
Pagemaster
Beiträge: 187
Registriert: 31. Oktober 2010 08:11

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon hyper . » 10. März 2012 15:06

die meinung das homöpathie nicht bei adhs hilft wurde doch schon genug vertreten
und einige haben sehr ausführlich dargestellt das homoöpathie gar nicht hilft.
aber kein einziger ist irgendwie weit vom thema weg...
Benutzeravatar
adhs2011
Pagemaster
Beiträge: 46
Registriert: 25. Februar 2012 01:46
Wohnort: zwischen HH und HL

Re: Homöopathie bei ADHS???

Beitragvon adhs2011 » 10. März 2012 16:02

[quote="sanna"]
Beleidigende Äußerungen haben hier im Forum aber nichts zu suchen  :zwink:
Sanna

Beitrag editiert; sanna
[/quote]

Hallo Sanna,

damit hast Du Recht. War aber nicht beleidigend gemeint. Nur eine fixe Reaktion auf die Kommentare oben.

Und für Shadow:
Ein Beispiel für eine Studie: http://www.aerztezeitung.de/medizin/fac ... sitis.html
Es gibt wenige, aber es gibt welche.
Zuletzt geändert von adhs2011 am 10. März 2012 22:20, insgesamt 1-mal geändert.
Alles ist immer für irgendetwas gut!!!

Zurück zu „ADHS & Naturpräparate*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste