was homöopathisches oder ritalin?

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Ilayda
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 30. Mai 2008 23:12
Alter: 48

Re: was homöopathisches oder ritalin?

Beitragvon Ilayda » 5. Juli 2013 08:14

Hi, Udo.
Sorry, Deine Posts finde ich sehr verwirrend. Wieso schreibst Du so kompliziert, anstatt geradeheraus zu sagen, was Du meinst?

Also, "einfach" wäre in Deinen Augen, wenn sich die ganze Welt Deinen Problemen anpassen würde. Das stimmt wohl. Wenn andere sich verändern müssen, ist das immer einacher, als wenn man selber etwas verändern muss.

Ja, eine etwas tolerantere Umgebung - gerade im Bezug auf den Leistungsgedanken in Schule und Beruf - könnte einigen AD(H)Slern durchaus helfen.
Aber findest Du wirklich, Toleranz ist stets den Besonderheiten eines AD(H)Slers gegenüber angebracht, insbesondere bei häufig als problematisch empfundenem Verhalten:

- Nichteinhaltenkönnen von Terminen (Wertschätzung dem gegenüber, der wartet??)
- ständiges Vergessen von Dingen (Mutter/Vater/Partner müssen es dann ausbaden??)
- impulsiv-überkochendes Verhalten: Wutanfälle (die blauen Flecke hat dann ja jemand anders??)
- mangelnde Frustrationstoleranz: die eigene Bedürfnisbefriedigung steht über der von anderen Menschen?

Ich denke, da muss auch der AD(H)Sler dran arbeiten, denn nur durch gegenseitige Rücksichtnahme kann Gesellschaft und Miteinander funktionieren.
Lieben Gruß
Susanne
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: was homöopathisches oder ritalin?

Beitragvon No User » 5. Juli 2013 15:28

[quote="Hej, Pippi Langstrumpf! – Das große Astrid-Lindgren-Liederbuch"]Zwei mal drei macht vier,
widewidewitt und drei macht neune,
ich mach mir die Welt,
widewide wie sie mir gefällt.[/quote]
Udo, solange Pippilotta ein kleines Kind ist und es damit nicht übertreibt, ist dieses Pippilotta-Prinzip ja ganz sympathisch und nett. Für den Erwachsenwerden Wollenden, der Verantwortung zu übernehmen hat, geht diese Gleichung aber schon recht früh nicht mehr auf, oder seine Welt, wie sie ihm gefällt wird zu einer bestenfalls sehr einsamen Parallelwelt, schlimmstenfalls zu einer heftig bekämpften, weil auch die Bewohner anderer Welten Rechte, Interessen und Bedürfnisse haben.

Dabei spielt es keine Rolle, ob man nun das Einmaleins umdefiniert oder Rechtschreibung, Grammatik und Satzbau so neuerfindet, dass keiner mehr versteht, was das sagen soll.

LG
Steffchen
Udo

Re: was homöopathisches oder ritalin?

Beitragvon Udo » 23. Juli 2013 16:17

hallo steffchen, und alle anderen die meine mail so unheimlich kompliziert ansehen, ich antworte immer so, nicht gerade kurz und knapp, aber dafür inhaltlich anspruchsvoll. ich habe überhaupt nicht das ziel, das mich hie r keiner verstehen soll. nein im gegenteil, man soll..... mich verstehen können. also werde ich in der Zukunft hier bei anderswelten " - technisch" schreiben.

zu meinen eigens gewellten persönlichkeits Zitat: ich bin pippilangstrump, ich mach die Welt, wie sie mir gefällt.

-- gemeint ist, das ich Pippi Lotte viktoalie epfrahim lanangstrumspf als reale Schauspielerin ach adhs hat, aber nicht nur sie Michel aus lönneberger, die rote zora und einige Kinder therapeutischen Sendung Hauptdarsteller auch.
das Prinzip ist einfach , wenn du etwas erreichen willst, dann bist du mit deinen Gedanken schon am ziel, oder nicht? wenn du auf dem weg sein solltest, könnte es immer passiere das du stecken bleibst und dich vom eigentlichen ziel ablenkst. so wie Pippi unser freizeit  derart beglückt hat, war doch wunder bar. oder? und wenn ich da schon bin, frage ich euch gleich, habt ihr eigendliche euer Kind im Manne oder Mädel im Weibe noch behalten?
ganz liebe grüße Udo
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: was homöopathisches oder ritalin?

Beitragvon No User » 23. Juli 2013 21:04

Ja, warum auch nicht? Da ist schon noch genug Kind im Manne da, nur ist das etwas öffentlichkeitsscheu, so dass ich es nicht überall absichtlich raushängen lassen muss.

Und ja, natürlich hilft das Ziel vor Augen, etwas zu erreichen und natürlich erreicht man trotzdem nicht jedes Ziel, auch weil sich manchmal unterwegs neue Ziele ergeben, da muss man nicht mal stecken bleiben, nur flexibel sein. Ich habe auch nichts gegen Pippi und Co., allesamt sympathische Kunstfiguren, die -etwas idealisiert- tolle kindliche Eigenschaften verkörpern.

Ich weiß nur nicht, was das alles mit der Frage "was homöopathisches oder ritalin?" zu tun haben soll und was es ADHS-Kindern helfen soll, irgendwelchen Schauspielern eine ADHS anzudichten. Es mag zwar viele künstlerisch oder eben auch schauspielerisch begabte ADHS'ler geben, aber die wenigsten davon würden mit Diagnosen psychiatrischer Störungen hausieren gehen, da gibt es auch noch so etwas wie Privatsphäre.

Es ist aber auch gerade für Schauspieler wenig praktisch, andauernd den Text zu vergessen, den Einsatz zu verpassen, zu früh loszuschießen oder die üblichen vielfachen Wiederholungen beim Dreh nicht ertragen zu können.

Dann ist die Diagnostik von ADHS zu kompliziert, um einfach von Laien anhand einer schauspielerischen Leistung durchgeführt zu werden. So bleibt es nichts als Wunschdenken.

Aber wenn es doch so einfach ist, "eine wunderschöne Welt in Integration, Harmonie und Liebe" zu erschaffen, was hindert dich daran? Außerdem frage ich mich, wie harmonisch und liebevoll sich ausgerechnet ADHS'ler mit ihrer Impulsivität und anderen Problemen, die sogar sie selbst nicht immer als "liebevoll und harmonisch" erleben, in so eine Friede-Freude-Eierkuchen-Welt integrieren würden.

Ist es eigentlich Verniedlichung von ADHS ("Alles hals so wild. es braucht ja nur etwas Liebe und Harmonie...") oder Schuldzuweisung an die "bösen" Mitmenschen -insbesondere Eltern-, die angeblich nur nicht genug Liebe und Verständnis aufbringen?

Wie wäre es mit etwas Verständnis auch für die, die sich aus gutem Grund darauf einlassen mussten, auch Medikation in die schwierige Lösung eines ernsten Problems einzubeziehen? Ach, ich vergaß: Verständnis fordert man ja immer nur von den anderen...

LG
Steffchen
Udo

Re: was homöopathisches oder ritalin?

Beitragvon Udo » 24. Juli 2013 04:15

hallo Steffchen, ok, dann hab ich das ziel ja wohl halb erreicht, nur du musst einsehen, oder besser verstehen, das eigentlich jeder von uns Humanisten, wenn er denn authentisch wirken  soll, einige selbst kreierten und erdachten zur eigen Person versteht sichich. zum Beispiel habe ich mir Sätze wie :
- entweder mache ich etwas ganz, oder lass es ganz sein.
- ich bin ständig in Bewegung, wenn ich auftrete, herrscht absoluter stillstand.
- bin ich zu schnell, warst du zu langsam.
- ich entscheide mich ganz oder gar nicht.

oder auch der beliebteste Spruch, der hier, zu mindestens für  für aussehen sorgte.
- ich bin , und mach die Welt, wie sie mir gefällt.

zum allgemeinen  der Nation hat das nicht viel zu Truhen, nur für den lieben Frieden willen, oder Friede, Freude Eierkuchen.
wie ich herraus gelesen habe, hast du auch einem gen - Defekt der Aufmerksamkeit, und bist mit besonderen gaben ausgestattet worden. also quasi mit göttlichen Eigenschaften auf diesen Planeten als  der Gesellschaft hineingeraten..
das wir im allgemeinen für Harmonie, Integration und Liebe stehen, und dafür sogar leben. ist zwar jedem / das `Lear bewusst, aber wissen es den ach unseren Mitmenschen in unserer gesunden und Kir...- Gesellschaft? weises es den auch die faule Obrigkeit, denn denn wenn sie es wüsste, dann gäbe es keine  für die Verschreibung von , oder Mann täte nie Sprüche wie " ja, ja mit 18 Jahren hört die Krankheit auf. u.s.w.

mit einer Art von  hatte mein Einsatz nichts zu Tuben. ich wollte vielmehr klar machen, das im Grunde genommen der ganzen Thematik von Problemstellungen und Konstellationen eigentlich keine Probleme gibt, nur eine Hand voller Lösungen, und die kann Mann nur erreichen, wenn Mann sie im Ansatz als Herausforderungen versteht. deswegen bin ich  und mache die Welt wie sie mir gefällt.

ich hoffe es hatte dich nicht allzu viel geordert.

einen ganz lieben Guss noch
Udo
Ilayda
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 30. Mai 2008 23:12
Alter: 48

Re: was homöopathisches oder ritalin?

Beitragvon Ilayda » 24. Juli 2013 10:19

Sorry, Udo.
Deine Posts fordern mich nicht, sondern sorgen für Kopfschütteln.

Zum einen ist es zusammenhanglos, zum anderen sind solche Mengen an Rechtschreibfehlern drin, dass es sinnentstellend ist, und zum dritten finde ich Dich anmaßend.

Gesellschaftskritik in allen Ehren und sicherlich muss man etwas tun, dass sich gesellschaftlich Dinge ändern. Es gibt genug, wofür man sich einsetzen kann... Tierschutz, Umweltschutz, Hilfe für Kinder in Entwicklungsländern, Ende der Abhöraktionen der NSA ...

Aber sich hinzustellen und zu behaupten, dass das ADHS die göttliche Eigenschaft ist (und damit den göttlichen Funken jedem anderen abzusprechen) und Deine Leitsprüche mit Humanismus zu erklären ist schon mehr als schräg.

Humanismus fängt immer bei sich selber an und geht nicht von dem Standpunkt aus, dass man selber ideal ist und die ganze Welt sich ändern muss.
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: was homöopathisches oder ritalin?

Beitragvon No User » 26. Juli 2013 14:16

Udo, ich glaube nicht, dass uns pseudophilosophische Ergüsse hier weiterhelfen, wahrscheinlich reden wir sowieso aneinander vorbei. Wenn ich "ADHS" schreibe, meine ich keine luxuriöse Sonderbegabung, sondern ein oft ernsthaftes Problem, das Betroffenen und deren Angehörigen viel Leid verursacht, deren Integration in Gesellschaft, Schule und Berufswelt massiv erschwert, das von einem harmonischen Familienleben oft wenig übrig lässt.

Mich widern Menschen an, die sich aufgrund ihrer Religiosität bzw. ihrer genetischen oder "göttlichen" Eigenarten für etwas besseres halten. Für mich liegt genau darin der Kern aller Gründe für Gewalt, Krieg, Hass und Verachtung. Natürlich mag ich dann auch mich selbst nicht für etwas besseres halten. Das hindert mich aber nicht daran, mich nicht nur mit Macken, sondern auch vielen positiven Eigenschaften ausgestattet zu sehen und als so einzigartig wie JEDER Mensch.

Ich lebe und arbeite auch mit einigen anderen AD(H)S-Betroffenen zusammen. Zu behaupten, dass diese für Harmonie, Integration und Liebe stehen würden, wäre nun glatt gelogen. Eher stehen sie diesbezüglich für eine besondere Bedürftigkeit.

Aus welcher Mottenkiste stammen Begriffe wie "Obrigkeit"? Wir leben in einer -wenn auch nicht perfekten- freiheitlichen Demokratie, da sind wir selbst dafür verantwortlich, ob und wie wir mitregieren oder uns regieren lassen. Wenn da jemand faul ist, dann der, der nur jammert und mangelnden Einsatz für Veränderung einfach auf "die da oben" schiebt.

Das alles ändert aber nichts daran, dass es auch wichtiger Teil multimodaler ADHS-Therapie bzw. eines erfolgreichen Lebens mit ADHS ist, sich ein möglichst geeignetes Umfeld zu suchen oder zu schaffen bzw. betroffenen Kindern möglichst förderliche Bedingungen zu bieten. Das ist nur alles andere als trivial und auf keinen Fall mit ein paar großspurigen Forderungen getan.

Sich selbst dabei für den göttlichen Nabel der Welt zu halten, ist auf diesem Weg allerdings erfahrungsgemäß extrem hinderlich, damit ist man hoffnungslos in einem Hamsterrad gefangen. Die real existierende Welt wird so keinen Grund finden, dir diesen Gefallen zu tun. Auch auf die Gefahr hin, dass das jetzt beleidigend klingen könnte, aber meine Gedanken ganz ehrlich: So könntest du mir fast leid tun. Aber nur fast, denn irgendwie meine ich auch: Dir geht es damit gut, denn du merkst nichts mehr.

Tschuldigung
Steffchen

PS: Die nur scheinbar höfliche Hoffnung, mich nicht überfordert zu haben, ist auch eine reichlich überhebliche Anmaßung.
Benutzeravatar
Kaina
Foruminventar
Beiträge: 3812
Registriert: 8. Juni 2009 21:27

Re: was homöopathisches oder ritalin?

Beitragvon Kaina » 26. Juli 2013 16:55

@Ilayda und steffchen

So isses :co:
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (K.Valentin) 
Bild

Zurück zu „ADHS & Naturpräparate*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste