Aufgaben des Schulpsychlogen

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Gesperrt
Putte
Foruminventar
Beiträge: 3122
Registriert: 18. Januar 2007 19:01
Wohnort: zwischen Kassel und Paderborn
Alter: 46

Aufgaben des Schulpsychlogen

Beitrag von Putte » 15. November 2007 18:03

Aufgabenfelder 
Organisation und Selbstverständnis der schulpsychologischen Dienste im deutschsprachigen Raum sind sehr verschieden. Deshalb decken sie oft nur Teilbereiche der Aufgabenbeschreibungen ab. Dies hat mit der Geschichte der Dienste, ihrer Konzeption und der Zahl der Mitarbeiter zu tun.


Einzelfallarbeit
Die Einzelfallarbeit ist die Beratung von Lehrern, Schülern und Eltern bei psychologischen Problemen in der Schule. Sie ist fast überall der Kern schulpsychologischer Arbeit. Auf der Basis der Fragestellung und einer Diagnostik werden die schulpsychologischen Interventionen angewandt.

Typische Fragestellungen und Untersuchungen betreffen:

Spezielle Lernstörungen wie Lese-Rechtschreibschwierigkeiten (LRS, Legasthenie) oder Rechenschwierigkeiten (Dyskalkulie)

Begabung und Leistungsversagen, Überforderung, Unterforderung (Lernbehinderung, Hochbegabung, besondere Begabungen)

Konzentrations- und Aufmerksamkeitsverhalten mit ADHS, Probleme der Lernhaltung und der Lerntechnik

Verhaltensauffälligkeiten in der Klasse und Fragen der sozialen Integration (aggressives Verhalten, Schüchternheit, Mobbing)
Schulangst, Prüfungsangst, Motivation


Mögliche Intervention sind:

Schullaufbahnberatung
Förderplanung und Förderberatung
psychologische Beratung von Eltern und Lehrern
Mediation zwischen Schule und Elternhaus im Konfliktfall.

Seltener auch Betreuung und Behandlung von einzelnen Schülern oder Schülergruppen

Für all diese Unterstützungsformen kommt es nicht nur auf eine präzise Diagnostik des Schülerproblems, sondern genauso des Umfelds der Familie und der jeweiligen Bedingungen in der Klasse, bei diesem Lehrer und in dieser Schule an.
So stellen sich Probleme oft als Passungsfragen zwischen Schüler und Schulsystem dar, die nicht unbedingt nur durch Anpassungsforderungen an den Schüler zu beantworten sind.

Oft stellen die schulpsychologischen Dienste ein wichtiges Scharnier zwischen Schule und Elternhaus auf der einen Seite und der Jugendhilfe oder dem Gesundheitswesen auf der anderen Seite dar.


Aus Wiki
Zuletzt geändert von Putte am 15. November 2007 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
Manchmal möchte ich Gott fragen, warum er Hunger, Krieg und Armut zuläßt, obwohl er etwas dagegen tun könnte....
Doch dann fürchte ich er könnte mich das selbe fragen....
Gesperrt

Zurück zu „Info - Material*“