Seite 1 von 2

AD(H)S?

Verfasst: 19. Juni 2018 15:14
von Marc1
Hallo,

Vorab: ich war nie wegen AD(H)S in Behandlung.

ich bin jetzt 25 und die Probleme die ich habe, hatte ich eigentlich schon zu Schulzeiten, aber jetzt ist der Leidensdruck einfach groß geworden da ich im Studium schon viel zu lange nicht richtig vorankomme und sehr unzufrieden mit der Situation bin.

Ich war am Gymnasium und war immer ein eher schlechter und sehr unorganisierter Schüler, habe es aber irgendwie gepackt nicht sitzen zu bleiben und das Abi mehr schlecht als recht zu bestehen (wobei ich mich im Nachhinein manchmal frage wie das funktioniert hat). Ich hab nicht richtig mitgeschrieben weil ich von Hand zu schreiben hasste (Handschrift war auch entsprechend schlimm). In manchen Fächern war ich mündlich ziemlich gut, aber die Klausuren waren dann schlecht oder zumindest so viel schlechter als die mündliche Leistung, dass die Lehrer sich über die Diskrepanz wunderten. In meiner Tasche und auch zuhause im Zimmer war immer eine riesen Unordnung, womit ich mich eigentlich nicht wohl gefühlt habe. Lernen und andere Aufgaben habe ich immer bis auf den letzten Drücker aufgeschoben und dann nur das nötigste gemacht.

Die Probleme ziehen sich auch ins Studium und ich brauche daher schon viel zu lange und es läuft alles eher nicht gut und zu langsam. Wenn ich mich zum Lernen hinsetze, habe ich einen sehr starken Drang etwas anderes zu machen. Ich kann mich sehr schlecht auf Dinge fokussieren, auch bei Dingen, die ich fachlich eigentlich hinkriegen würde. Überhaupt erstmal in ein halbwegs konzentriertes Lernen reinzukommen ist sehr schwer und dann bin ich relativ nervös und der Drang, etwas anderes zu machen, ist groß.

Auch bei Dingen, die nicht zum Studium gehören habe ich das selbe Problem. Wenn ich zum Beispiel einen Artikel lese, der mich interessiert, höre ich meistens schon nach einem Teil auf oder überfliege nur.

So ist es eigentlich bei allem, was ich mache: Ich werde schnell nervös und habe den Drang, wieder etwas anderes zu machen.

Das belastet mich sehr und ich muss irgendwas ändern, sonst komme ich einfach nicht weiter im Leben.

Vielleicht könnt ihr das ein bisschen einschätzen und den ein oder anderen Kommentar dazu abgeben.

Liebe Grüße

Re: AD(H)S?

Verfasst: 19. Juni 2018 15:45
von Agatha
Hallo und willkommen.

Das klingt schon als könnte es ADHS sein, aber nur ein Arzt könnte es richtig einschätzen. Am besten suchst du einen qualifizierten Arzt. Du kannst hier nach Namen fragen, oder "ADHS Netzwerk" + deine Region googlen, und schauen ob du was findest.

Eine Diagnose kann ein bisschen länger dauern. In der Zwischenzeit kannst du hier deine spezifische Probleme schildern, vielleicht hat jemand einen guten Tipp. Wenn du Englisch kannst, dieses Youtube Channel finde ich sehr hilfreich: How to ADHD.

Dinge die generell die Symptome mindern können:
- Sport produziert Neurotransmitter. Mal eine Runde laufen, danach kannst du dich besser auf das Lernen fokussieren
- Wenn du länger sitzen und zuhören muss, nimm etwas für die Hände (Stressball oder so). Wenn die Hände beschäftigt sind kann man besser zuhören
- Für lernen / lesen usw., finde eine Hintergrundmusik, die dir gut passt. Suche "focus music" auf Youtube für Hintergrundmusik, die nicht ablenkt. Auch Grundgeräusche wie Regen usw. können hilfreich sein. Es reduziert den Drang, etwas anderes zu machen
- Versuche die Dinge, die dich schwer fallen, als Routine einzubauen (z.B. jeden Tag lernen). Es fällt nicht leicht am Anfang, aber wenn man es geschafft hat, ist es unglaublich hilfreich. Routine sind viel weniger Aufwand als Tätigkeiten, die man bewusst initiieren muss.
- Nutze Timers, um Pausen zu machen, ohne dass die Pause den ganzen Tag übernimmt. Ich nutze die Pomodoro Technik, ansonsten mache ich die erste Pause und der Tag ist vorbei...
- Wenn der Smartphone ablenkt, die App "Forest" hilft dir davon weg zu bleiben


Ich hoffe es hilft dir weiter. Wenn nicht, gerne die Probleme spezifischer beschreiben.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 19. Juni 2018 16:24
von Marc1
Danke erstmal fürs antworten. Deine Tipps habe ich teilweise schon hin und wieder mal versucht, es bringt auch eine gewisse Verbesserung, aber es reicht nicht.

Ich bin eigentlich ein ruhiger und schüchterner Typ, da würde man eigentlich eher nicht an ADHS denken. Trotzdem habe ich große Probleme, mich auf eine Aufgabe oder aufs zuhören zu konzentrieren.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 19. Juni 2018 22:31
von ULBRE
Hallo Marc,

für eine erste Selbsteinschätzung könntest Du mal meine Symptomsammlung ankucken. Vorsicht, ist lang...
Wenn Du bei mindestens der Hälfte der Symptome so ein merkwürdiges "Wie, das auch ?" oder andere Gefühle des Wiedererkennens hast, spricht einiges für AD(H)S. Wenn es nur bei jedem zehnten ist, spricht einiges dagegen.

[url]https://www.adxs.org/symptome-von-adhs/symptomgesamtliste-nach-erscheinungsformen/
[/url]

Viele Grüsse

UlBre

Re: AD(H)S?

Verfasst: 19. Juni 2018 22:31
von ULBRE
ULBRE hat geschrieben:Hallo Marc,

für eine erste Selbsteinschätzung könntest Du mal meine Symptomsammlung ankucken. Vorsicht, ist lang...
Wenn Du bei mindestens der Hälfte der Symptome so ein merkwürdiges "Wie, das auch ?" oder andere Gefühle des Wiedererkennens hast, spricht einiges für AD(H)S. Wenn es nur bei jedem zehnten ist, spricht einiges dagegen.

https://www.adxs.org/symptome-von-adhs/symptomgesamtliste-nach-erscheinungsformen/

Viele Grüsse

UlBre

Re: AD(H)S?

Verfasst: 20. Juni 2018 08:17
von Murmel
Du solltest einfach mal die Diagnostik anstreben. Einiges was du schreibst hört sich für mich schon nach AD(H)S an. Eine
Diagnostik kann dir Gewissheit bringen und du würdest dann auch entsprechende Medikamente bekommen, die dich
unterstützen. Denk einfach mal darüber nach.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 21. Juni 2018 15:33
von Ungeduldiger Styler
@marc1 strebe wirklich es an eine Diagnostik durch führen zu lassen Infos hier und überall zu sammeln ist vorab sehr gut da du dich dann besser selbst kennenlernst was evtl los sein kann. Wenn dir dann auffällt bei verschiedenen vorab Tests auf ads ad(h)s bei erwachsenen wirst du schnell merken ob es das kann sein und dich evtl auch erklärt. Das mit dem Chaos zu Schulzeiten bis heute kenne ich nur zu gut egal wie oft mir Leute versucht haben das bei zubringen sei es Eltern Freunde oder sonst wer es kommt immer und immer wieder mal schneller mal langsamer. Hatte dann 2012 die Erkenntnis Bzw habe den Tipp meiner Schwester bekommen ich solle mich testen lassen auf ads ad(h)s habe mich dann informiert und bin in so eine debrisive Verstimmung rein geraten weil es Antworten waren wieso meine Schule so abgelaufen ist warum ich oft der Außenseiter war. Es ist buchstäblich in mir ein großes Interesse mehr zu erfahren darüber raus gekommen 2012. ich hatte aber wieder allerhand Gegenstimmen die sagten nein du nicht nein alles anders usw. jedenfalls bis 2013 wo ich halt ins Kh bin unteranderem wegen Drogenmissbrauch und noch anderer Dinge. Dort haben sie dann eine Diagnose verfolgt die ich mir beim besten Willen nicht erklären kann. Jedenfalls war dann anfangs wieder Verdacht ads ad(h)s und halt die andere Diagnose. Zweitere Diagnose beibehalten und auf das andere nicht mehr näher eingegangen das wäre nicht so usw. jedenfalls bekam ich Medikamente die Vorteile und Nachteile mitbrachten. Die Nachteile überwiegend nach kurzer Zeit probierte Neues aus und dann ganz ohne. Bis letztes Jahr hab ich dann auch einiges auf die Beine gestellt und bis dato auch alle Probleme mehr oder minder abgedeckt aber dann irgenwann passiert eben was und es fängt sich an zu drehen und zu drehen man steht auf fällt steht auf fällt und das noch paar mal irgendwann kann man nicht mehr das Chaos was immer da war wächst und wächst man findet keinen Ausweg mehr. Und dann habe ich entschlossen nochma einen versuch zu starten das ist mir bisher auch denke ich mehr oder minder gelungen. Habe angefangen jedenfalls mal Ordnung herzustellen.
Bisher erledigt: (nicht ganz allein aber vieles)

Finanzen (große Schwierigkeiten) (aber es ist eine Struktur zu erkennen die den richtigen Weg geht)
Papiere( seit Jahren herrscht da ein Chaos Briefe nicht offen und alles an verschiedenen stellen deponiert Bzw in die Kiste was in die Kiste wenn ich suchen muss weiß ich schon wo es ist)
Wäsche( habe ich vor mal alles weg zu waschen Sachen bis Ende durch zu ziehen fällt mir was unmöglich)
Danach möchte ich Sachen die ich wirklich nicht mehr brauche aus meiner Wohnung schaffen und Struktur in das Chaos bringen. Mal schauen ob es klappt.

Dann meine Vergesslichkeit zwecks Dingen wie Schlüssel und der gleichen möchte ich verbessern in dem ich alles kontrolliere und das wird schwer denn vergesse einfach zu schnell kurzzeitgedächtniss ins lanngzeitgedäschtniss zu kriegen ist schwer bei mir.

Habe vor Sport zu machen muss aber am Ball bleiben einmal schleifen lassen und es bleibt ganz aus. ;-)

Wenn die dir davon was ähnlich vor kommen sollte dann versuche die online Tests und halt Infos einzuholen und dann suche dir einen Psychologen Psychologin die sich mit mit ads ad(h)s etwas auskennt. Und lass dich dann da einfach auf ein erstgespräch ein erläutere deine Probleme usw.

Alles wird irgendwann gut gib nie die Hoffnung auf kämpfe für dich und deine Träume auch mit Hilfe

Mit freundlichen Grüßen
C.Klein

Re: AD(H)S?

Verfasst: 22. Juni 2018 10:55
von Agatha
Marc1 hat geschrieben:Danke erstmal fürs antworten. Deine Tipps habe ich teilweise schon hin und wieder mal versucht, es bringt auch eine gewisse Verbesserung, aber es reicht nicht.

Ohne Medikamente ist es schwierig sogar mit guten Tipps. Allein die guten Tipps zu implementieren (z.B. mehr Routine ins Leben einbauen) erfordert Fähigkeiten die bei uns ganz schwach sind.

Marc1 hat geschrieben:Ich bin eigentlich ein ruhiger und schüchterner Typ, da würde man eigentlich eher nicht an ADHS denken. Trotzdem habe ich große Probleme, mich auf eine Aufgabe oder aufs zuhören zu konzentrieren.

Ich bin selber sehr introvertiert. ADHS Menschen habe ganz viele unterschiedliche Persönlichkeiten, und die Kernsymptome kommen in unterschiedliche Ausprägungen (manche haben mehr Aufmerksamkeitsprobleme, andere haben große Impulsivitätsprobleme...).

Hier kannst du die Suche nach Ärzte starten: Zentrales ADHS Netz - Erwachsene
Hier kannst du nach lokale Selbsthilfegruppen suchen: ADHS Deutschland - Selbsthilfegruppen

Re: AD(H)S?

Verfasst: 22. Juni 2018 15:27
von Marc1
Danke schonmal für die Antworten, habe jetzt mal einen Termin gemacht, sind allerdings noch fast 4 Wochen bis dahin, würde ja gern schneller was machen.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 22. Juni 2018 15:34
von Ungeduldiger Styler
Nur den Mut nicht verlieren. Kopf hoch.
Schönes Wochenende. ;-)
Mit freundlichen Grüßen
C.Klein

Re: AD(H)S?

Verfasst: 24. Juni 2018 09:56
von Murmel
Die Zeit bis zu deinem Termin wird schneller vergehen als du denkst. Inzwischen kannst du dich ja schon einmal mehr
über ADHS einlesen. Denke hier im Forum wirst du schon viele Infos bekommen.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 24. Juni 2018 12:34
von Hanghuhn
Marc1 hat geschrieben:Ich bin eigentlich ein ruhiger und schüchterner Typ, da würde man eigentlich eher nicht an ADHS denken.

Da sitzt du einem Irrtum auf, dem auch immer noch sogar einige Ärzte aufsitzen.

Viele Leute denken, dass man, wenn man kein Zappelphilipp ist, keine ADHS haben kann. Da sind wir jetzt auch beim Sprachgebrauch.

In Deutschland spricht man von ADHS bei hyperaktiven Typ (Noch nicht einmal der muss unbedingt ein Zappelphilipp sein) oder von ADS beim hypoaktiven Typ. Wie du dich beschreibst, bist du eher ruhig, als der hypoaktive Typ (immer vorausgesetzt, deine Symptome haben tatsächlich etwas mit diesem Syndrom-Spektrum zu tun - das kann dir nur ein Arzt bestätigen).

In der Schweiz werden beide Typen mit ADHS bezeichnet. Man trifft dann die Unterscheidung zwischen ADHS des eher unaufmerksamen, hypoaktiben Typus und ADHS des eher impulsiven, hyperaktiven Typus.

Aber das sind nur sprachliche Unterscheidungen. Aus der Schweiz kommen ganz gute Analysen zu diesen Themen (meine Meinung).

Re: AD(H)S?

Verfasst: 24. Juni 2018 13:17
von Marc1
Hanghuhn hat geschrieben:
Marc1 hat geschrieben:Ich bin eigentlich ein ruhiger und schüchterner Typ, da würde man eigentlich eher nicht an ADHS denken.

Da sitzt du einem Irrtum auf, dem auch immer noch sogar einige Ärzte aufsitzen.

Viele Leute denken, dass man, wenn man kein Zappelphilipp ist, keine ADHS haben kann. Da sind wir jetzt auch beim Sprachgebrauch.


Ja, mittlerweile ist mir das klar geworden. Bei mir ist es eher so, dass ich manchmal in so eine Gedankenwelt versinke, dass ich, wenn ich wieder "aufwache", zum Beispiel wenn ich mit Leuten am Tisch sitze oder früher im Unterricht, das Gefühl habe, als sei ich die letzten 5 Minuten garnicht im Raum gewesen.

"Zappeln" gibt es bei mir in dem Sinne, als dass ich mit dem Fuß wippe oder immer einen Stift auf und zu mache und ähnliches.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 24. Juni 2018 17:26
von Hanghuhn
Ja, auch ich bin vom eher ruhigen Typ.

Es verging früher aber so gut wie keine Unterrichtsstunde ohne Kippeln. Beliebtestes Spiel während des Studiums war das Hochwerfen und Wiederauffangen meines Kugelschreibers.

Bei uns (ehemalige DDR) gab es zwischen zwei Unterrichtsstunden immer eine mindestens zehnminütige Pause. Damit kam ich ganz gut zurecht.

Aber während der anderthalb-stündigen Vorlesungen in meinem Studium gab es immer ein paar Minuten (nach ca. 45 - 60 Minuten), in denen ich geistig nicht anwesend war. Das war auch so, wenn ich gut ausgeschlafen hatte, fand etwas früher (eher schon nach 45 Minuten) und länger statt, wenn ich nicht so gut geschlafen hatte.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 24. Juni 2018 20:49
von Marc1
Der Leidensdruck ist halt aktuell wieder größer, da ich eigentlich lernen müsste. Stattdessen habe ich keine Motivation, da ich schon weiß dass ich eh wieder nicht genug machen werde, sitze hier, und denke nach. Aber einen kurzfristigeren Termin wird man wohl nicht bekommen.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 25. Juni 2018 22:39
von ULBRE
Hallo Marc,

kurzfristig wird das wohl allenfalls durch einen Glückstreffer hinhauen.
Und das ist bei der AD(H)S-typischen Ungeduld recht schwer zu ertragen.

Es gibt aber schon ein paar Sachen, die Du vorab machen kannst. Die werden es nicht alleine reissen, aber sie können unterstützen.
Ich beschreibe AD(H)S als überaktiviertes oder nicht abschaltendes Stresssystem.
ADS eher als ein zu leicht aktivierendes Stresssystem, ADHS als ein nicht mehr abschaltendes Stresssystem.

Stress lässt sich auch ohne Medikamente beeinflussen: vermeiden, abbauen, Resistenz erhöhen, besser ertragen.

- Sport (auspowern) baut akuten Stress ab und regelmässiges solides Training erhöht nachweislich die Stressresistenz.
- Ruhige Arbeits- und Lebensumgebung. AD(H)S hat immer einen Kern von Hochsensibilität (wogegen nicht jeder Hochsensible AD(H)S hat). Daher ist es für Betroffene sehr viel wichtiger, unangenehme Einflüsse von Lärm, Licht, Temperatur, Unruhe, unangenehme Stoffe pipapo zu vermeiden.
- guter Schlaf ist unbedingt wichtig. Ich kenne Leute, die haben erstmals in ihrem Leben vernünftig schlafen konnten, nachdem sie es geschafft hatten, sich an Ohrstöpsel zu gewöhnen.
- Stress in jeder Form vermeiden. Die eigenen Grenzen kennen und nicht versuchen, so viel Input wegstecken zu wollen wie Nichtbetroffene es können. AD(H)S gibt andere Fähigkeiten.
- Achtsamkeitstraining (am Besten: MBSR) hilft wirklich sehr.
- AD(H)S verstehen - und dazu lesen, lesen, lesen, lesen. Und hier im Forum viele Fragen stellen :-)
- Gleichgesinnte suchen. Selbsthilfegruppen können das Gefühl auslösen, erstmals nach Hause zu kommen. Klingt seltsam, ist aber so. Ausserdem haben sie oft gute Tipps, welcher Arzt in der Gegend was taugt.

Meine komplette Vorschlagsliste findest Du hier:
https://www.adxs.org/adhs-behandlungsmoeglichkeiten/

Viele Grüsse

UlBre

Re: AD(H)S?

Verfasst: 27. Juni 2018 19:41
von Marc1
Auf der einen Seite bin ich mir noch so unsicher weil es halt nicht diagnostiziert ist, auf der anderen erkenne ich mich in den Symtomen, die Betroffene schildern, mehr und mehr wieder und es würde so vieles erklären.

Das früheste, an das ich mich erinnern kann (muss schon zu Grundschulzeiten gewesen sein oder kurz danach) ist, dass ich in Dingen wie z. B. von der Tafel abschreiben oder malen immer viel zu langsam war und nicht fertig geworden bin. Ich kann mich erinnern dass ich in Mathe mal gut war, dann mit zunehmendem Alter immer schlechter geworden bin bis ich in der Oberstufe 5er und 6er hatte. Ich hatte immer gute Intentionen ("fürs nächste Jahr bereite ich mich schon in den Ferien vor, lerne früh für Klausuren, bin organisiert"), aber es hat nie funktioniert, hab es nie durchgezogen und wieder alles bis auf den letzten Drücker aufgeschoben.

Schon so lang bin ich sehr unzufrieden mit mir und würde gern was ändern, aber hab es nie geschafft.

Mittlerweile hoffe ich sogar, dass es AD(H)S ist, dann hätte ich wenigstens endlich eine Erklärung für mein Versagen und hätte einen Ansatz, wie ich etwas ändern kann.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 27. Juni 2018 20:10
von Marc1
Folgendes zieht sich schon so lang durch mein Leben: Unfähigkeit, an etwas dranzubleiben/mich zu konzentrieren, Prokrastination, Desorganisation, wenig soziale Kontakte.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 28. Juni 2018 16:36
von Marc1
Was mich aktuell beschäftigt, ist diese Unsicherheit. Habe mittlerweile einiges gelesen bzw. auf Youtube geschaut sowohl von Betroffenen als auch von Ärzten/Psychiatern. Für mich sieht es mittlerweile schon so aus, als hätte ich es. Aber vielleicht schätze ich das ja auch falsch ein, mit Selbstdiagnosen ist das ja immer so eine Sache.

Re: AD(H)S?

Verfasst: 28. Juni 2018 21:13
von Ungeduldiger Styler
Hey,

Ich kann das gut nach vollziehen denn bin auch seit Wochen am lesen immer wieder online Tests am machen frage Familie manche Freunde usw. hab meine grundschulzeugnisse Gelesen wo auch alles dafür spricht verträumt, konzentriert sich nicht lenkt andere ab singt einfach im Unterricht wendetsich anderen Mitschülern zu verstözt öfters gegen regeln kommt einfach nicht mit mit dem Lernstoff. Und ganz oft zu lesen Chaos um ihn herum müsse sich besseren immer und immer wieder zu lesen.
Aber habe den ersten Schritt gemacht und du kann’s evtl zu deinem Hausarzt gehen der dich dann evtl zu einem Neurologen schickt der kann den Test auch durch führen. Das wäre noch ne Idee.
Habe bei YouTube auch mir einiges angeschaut und erkenne mich da auch immer mehr drinnen. Wenn es das ist ist es eben so.
Also Kopf hoch und nur nicht den Mut verlieren. Schwerer gesagt wie getan denn wir können großes Interesse haben aber genauso ungeduldig sind wir um ans Ziel zu gelangen.

Mit freundlichen Grüßen
C.Klein