Seite 1 von 1

ADHS ungewöhnliche Symptome

Verfasst: 12. Dezember 2017 20:06
von Julihubi
Hallo ich habe mal eine Frage:

ich befürchte dass mein 4jähriger Sohn ADHS hat, denn er zeigt seit seiner Geburt eigentlich die gleichen Symptome, die alle zu ADHS passen (hyperaktivität, impulsivität, extreme Lautproduktion, Unaufmerksamkeit). Als Baby natürlich auf andere Weise als heute, doch irgendwie ist es immer gleich. Beim SPZ war er völlig geordnet und unauffällig, es war schließlich eine interessante 1 zu 1 Situation.
Nun meine Frage: es gibt mehrere Dinge die ich in Bezug auf ADHS noch nicht gelesen habe: er imitiert sehr oft Geräusche oder brüllt ganz plötzlich los. Er ist körperlich sehr distanzlos und „interessiert“ sich zb sehr für Gesichter und Köpfe von bekannten Kindern oder/ Familienmitgliedern und packt sie ständig an bzw legt sich auf und oder krabbelt auf uns drauf und drückt sein Gesicht gegen mein Gesicht (ohne dass Ermahnung nutzt). Er ist extrem anhänglich und nicht etwa autistisch. Ich wüsste gerne ob Betroffene dieses Verhalten auch von ihren Kindergartenkindern kannten.

Herzlichen Dank

Re: ADHS ungewöhnliche Symptome

Verfasst: 7. Januar 2018 22:15
von larigyo
Hallo;

Ich wüsste jetzt nicht, ob distanzlosigkeit ein Zeichen für adhs sein kann?!
Vielleicht gibt es da meinungen von anderen Nutzern.

Ich selber war als kleines Baby wohl extrem empfindlich bei manchen Geräuschen (z.B. habe ich Zeitungsrascheln nicht ertragen).
Ich kam mit drei in einen kindergarten, der relativ "frei" war. Dort habe ich mich wohl dergestalt verhalten, dass ich nicht tragbar war. Ich kam dann in einen katholischen Kindergarten mit sehr geordneten Regeln. Das ging dann recht gut.

Viellleicht hilft das ja? Mich selber würde auch interessieren, ob diese extreme Geräuschempfindlichkeit als Baby öfter vorkommt?

Woran machst Du denn die unaufmerksamkeit, impulsivität, etc. fest?
...Wie sind denn die Rückmeldungen aus der Umgebung deines Kindes (Kindergarten, Freunde, etc.)? An sich müsstest du auch aus der Umgebung deines Kindes entsprechende Rückmeldungen bekommen, meine ich.

Grundsätzlich würde ich dir raten zu einem auf AD(H)S wirklich spezialisierten Arzt zu gehen. Die ganzen Sympome wirklich klar zu deuten ist (gerade wenn man keinen "übergeordneten" Blick hat) ziemlich schwer.

Alls Symptome können auch leicht andere Ursachen haben, die man selber vielleicht nicht merkt, und die es ebenfalls auszuschließen gilt.

Grüße Gunter

Re: ADHS ungewöhnliche Symptome

Verfasst: 10. Januar 2018 23:33
von Falschparker
Die Frage lautet oft nicht, "Habe ich ADHS, ja oder nein?", sondern, "Ich habe ADHS, aber was noch?" ;)

Anders gesagt, nicht alle Auffälligkeiten eines ADHS-lers liegen an ADHS. Und ADHS und Aspie-ähnliches Verhalten treten häufig (aber keineswegs immer) zusammen auf.

Ich würde das nicht überbewerten. Manche Sachen verschwinden auch mit dem Älterwerden. ADHS-ler haben eine schlechte Körperwahrnehmung. Unser 5-jähriger greift uns auch oft ins Gesicht oder täte uns beim Spielen sogar schlimm weh wenn wir nicht aufpassen, weil er das einfach nicht koordinieren kann, wenn er übermütig ist.

Re: ADHS ungewöhnliche Symptome

Verfasst: 11. Januar 2018 09:05
von Sonnenblume123
Hallo!

Mein Sohn, inzwischen 14, war im Kindergartenalter eher das krasse Gegenteil. Man hatte das Gefühl, er hatte eine persönliche Schutzzone, die es nicht zu unterschreiten galt. Kam ihm eine fremde Person zu nahe, fühlte er sich bedrängt. Das passierte auch beim Spiel, vielleicht mehr als bei manchen anderen Kindern.
Aber wie schon gesagt wurde, vielleicht ist es nur eine Phase. Ich würde dem auch nicht eine so besondere Bedeutung beimessen. Man kann es im Auge behalten.

Geräusche und das plötzliche Losbrüllen kenne ich nur zu gut. Er war und ist bis heute extrem geräuschempfindlich ( wobei er selber oft der Auslöser der Geräusche war... :lol: ) Große Menschenansammlungen mied er immer. Der Super-Gau war Großstadt mit allem was dazu gehörte. Das war zu viel. Er ließ sich bei zu viel "Drumherum" nicht stillen und schlief nur bei Ruhe ganz alleine in seinem Bett.
Das plötzliche Losbrüllen habe ich immer als Ventil empfunden. Zuviel Input an Reizen, dann kam das befreiende Brüllen, die Reflektion der Unruhe um ihn herum. Dann war erstmal wieder Ruhe. Ob das aber typisch ADHS ist, weiß ich nicht.

Wenn Du das abklären möchtest, würde ich das fachärztlich tun.

Liebe Grüße
;)