Konzentrationstest bei meiner Tochter

Erwachsene u. Kinder
Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Mamamia_0815
Andersweltler
Beiträge: 17
Registriert: 7. November 2016 13:08

Konzentrationstest bei meiner Tochter

Beitragvon Mamamia_0815 » 24. März 2017 20:25

Hallo zusammen,

Wir waren diese Woche zum ersten Diagnostik Termin. Es wurde ein Konzentrationstest mit meiner 10jährigen Tochter gemacht. Sie hat sich wirklich große Mühe gegeben und war im Abschreibtest relativ gut, der Matheteil ist ihr schwer gefallen und beim Test wie gut sie sich Gehörte Dinge merken kann war sie weit unterdurchschnittlich. Daher riet uns die Therapeutin zusätzlich einen Test zu machen um AVWS (Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung) auszuschließen. Gibts hier jemanden wo das auch Thema war? Ich dachte immer das man im Alltag dann auch was von dieser Hörschwäche merken müsste. Aber da ist mir gar nichts aufgefallen. In der Schule ist aber genau das Zuhören ihr großes Problem. Sie sagt es auch selbst, dass sie aufpassen will, aber dann wieder gedanklich wegdriftet. Wie erkennt man denn da den Unterschied? Bin seit dem Termin etwas verwirrt.

LG Mamamia
Butzelkruemel
Pagemaster
Beiträge: 109
Registriert: 15. September 2012 08:42

Re: Konzentrationstest bei meiner Tochter

Beitragvon Butzelkruemel » 25. März 2017 06:56

Guten Morgen Mamamia,

bei einer auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung geht es nicht zwangsläufig um das tatsächliche Hörvermögen, sondern darum, ob und wie das lautstärkemäßig normal "Gehörte" "ankommt" und "umgesetzt" wird / werden kann. Genau das ist der Anteil einer solchen Störung im Bereich der Verarbeitung.
Des Weiteren kann man durchauch etwas "normal" hören, d.h. akustisch adäquat ohne Hörverlust, es aber nicht bewußt "wahrnehmen", was dann dazu führt, dass z.B. der Eindruck entsteht, die betreffenden Person "höre nicht", weil ja beispielsweise einer Aufforderung nicht nachgekommen wird.
Hierbei spielen vielmehr oft Ablenkungen, die sowohl äußerlich als auch innerlich (Abschweifen der Gedanken) stattfinden können, einen Rolle.
Der letzte Punke wird ja offensichtlich selber von Deiner Tochter gut wahrgenommen und reflektiert. Da ist übrigens super, wenn in dem Alter das eigene Befinden gut adäquat mitgeteilt werden kann, das kann noch sehr hilfreich für die Zukunft sein!
Wenn Deine Tochter ansonsten eher unauffällig ist, also nicht unruhig, laut, hibbelig, dann könnte so eine Diagnostik ja auch auf ADS ohne H hinauslaufen, ohne hier vorgreifen zu wollen.
Mamamia_0815
Andersweltler
Beiträge: 17
Registriert: 7. November 2016 13:08

Re: Konzentrationstest bei meiner Tochter

Beitragvon Mamamia_0815 » 26. März 2017 10:53

Danke Butzelkrümel,

Ich war natürlich etwas überrascht das es jetzt noch einen zusätzlichen Verdacht gibt. Für mich passt es so zu ADS, doch der Konzentrationstest war wohl nicht wirklich verwertbar. Wenn man den auditiven Teil mal außen vor lässt, hat sie sich gut konzentriert. Mal sehen was die anderen Termine die uns noch bevorstehen bringen. Ihre Konzentration hängt ja immer auch vom Interesse an der Aufgabe ab und an diesem Tag wollte sie ja gut abschneiden.

Lg
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 4860
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Konzentrationstest bei meiner Tochter

Beitragvon Falschparker » 27. März 2017 23:59

Mamamia_0815 hat geschrieben:Für mich passt es so zu ADS, doch der Konzentrationstest war wohl nicht wirklich verwertbar. Wenn man den auditiven Teil mal außen vor lässt, hat sie sich gut konzentriert.


Ja, aber ein guter Konzentrationstest spricht keineswegs gegen ADS. Du schreibst ja selbst, deine Tochter wollte gut sein. ADS heißt ja nicht dass die Konzentration immer schlecht ist, sondern dass die Betroffenen die Konzentration nicht steuern können, wenn die Motivation mal nicht da ist.

Zurück zu „ADHS / ADS Test und Diagnose*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste