Diagnosen und Pflegegeld und behindertenausweis......

Erwachsene u. Kinder
Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Glueksstern
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 17. Februar 2016 08:32
Wohnort: Straelen
Alter: 37

Diagnosen und Pflegegeld und behindertenausweis......

Beitragvon Glueksstern » 17. Februar 2016 08:50

Guten Morgen zusammen....
Ich bin neu hier und muss mich hier erstmal einlesen komme noch nicht so klar mit den Themen ich gehe davon aus das ich hier falsch bin :-( ich Versuch es mal....ansonsten bitte verschieben...vielen Dank!!!!

Meine tochter fast 9jahre hat seid dem 6.lebendsjahr offiziell ADHS diagnostiziert.... Haben schon einiges durch..vor Einschulung..3wochen lvr Klinik .Eltern-Kind-Station.....dann 1woche SPZ Diagnostik und letztes Jahr 7wochen akut in der Klinik....da sie mit Medikamente nicht so zurecht kommt Körper gewöhnt sich zu schnell dran und nach Erhöhung sehr aggressiv und aufbrausend...selbstverletztend...musste sie leider einweisen lassen und das schweren Herzens....seid dem sie zurück ist bekommt sie keine Media mehr...aber wir haben einige Diagnosen bekommen...und ich wollte mal fragen ob irgendwer Ahnung davon hat pflegestufen und evtl behindertenausweis...wie mich die arge drauf hin.... Haben folgende Diagnosen....

F90.1. Hyperkinetische Störung des Sozialverhaltens
F43.2. Anpassungsstörung
F93.3 Emotionale Störung des Kindesalters mit Geschwisterrivalität
F83.  Kombinierte umschriebene Entwicklungsstörungen
F82.0/82.1grob und fein/graphmotorik
F88.x4 Taktil kinöstische Wahrnehmungsstörung (MBS)V.a
O F80.2 rezeptive Sprachtörung

    Durchschnittliche Intelligenz
Keine signifikante körperliche Symptomatik bekannt
Multiplepsychosoziale Belastungsfaktoren (2.0,5.1)
4 Deutliche soziale Beeinträchtigung

Vielleicht kann mir ja jemand was dazu sagen....

Vielen lieben Dank ;
Zuletzt geändert von Glueksstern am 17. Februar 2016 09:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Menolly
Foruminventar
Beiträge: 4553
Registriert: 15. Dezember 2008 18:34
Alter: 50

Re: Diagnosen und Pflegegeld und behindertenausweis......

Beitragvon Menolly » 17. Februar 2016 11:20

Hallo Glueksstern,
:w2:
hmpf, da hat deine Tochter aber gut in die Kiste gegriffen.  :icon_rolleyes:
Ich habe versucht heraus zu bekommen was Multiplepsychosoziale Belastungsfaktoren (2.0,5.1) sein soll, aber noch nichts darüber gefunden.

Insgesamt finde ich das ganz schon viel was ihr da zu regeln habt.  :wu:

Leider habe ich gar keine Ahnung, wie und wo man einen Behindertenausweis beantragen muss, aber ich meine das muss das Versorgungsamt machen?
Ich bin mir bei der Auflistung nicht sicher, ob es wirklich AD(H)S ist, oder was ganz anderes.
Autismus wurde ausgeschlossen?

Vielleicht hilft es dir in der Untergruppe ADHS / ADS Komorbiditäten / Neurologie etwas zu stöbern?
http://www.adhs-anderswelt.de/index.php ... llapse;#25

Liebe Grüße
Menolly
Du sollst Deine Freunde nicht trocknen und rauchen.
Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigene Spur.
Wilhelm Busch
Bienchen geschafft 24x für 2016
Hier könnt ihr euch Smileys suchen.
Glueksstern
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 17. Februar 2016 08:32
Wohnort: Straelen
Alter: 37

Re: Diagnosen und Pflegegeld und behindertenausweis......

Beitragvon Glueksstern » 17. Februar 2016 11:41

Hallo...

ADHS ist an vier verschiedenen stellen diagnostiziert worden... Eltern-kind-station der LVR Klink..SPZ Stationär...KJP Fachärztin und und dann zu letzt in der KJP wo sie sieben Wochen stationär war...Autismus??keine Ahnung das kann ich nicht sagen...haben aber alles mögliche an Tests durch und immer wieder wurde ADHS diagnostiziert... :-(
Eule
Foruminventar
Beiträge: 2680
Registriert: 30. Oktober 2010 00:35
Wohnort: auf einem windigen Hügel bei Köln
Alter: 48

Re: Diagnosen und Pflegegeld und behindertenausweis......

Beitragvon Eule » 17. Februar 2016 14:13

Behindertenausweis  beantragen: Ist je nach  Bundesland verschieden.  Meist  liefern  Suchmaschinen nützliche Ergebnisse wenn man sie mit den  Stichworten "behindertenausweis beantragen NamedeinerStadt" fütterst. 

Da du  den LVR  schon genannt hast: Auf deren Webseite finden sich einige  Infos zu  möglichen  Hilfen für  Menschen mit Behinderung,  samt  Erklärung wie und wo man die nötigen Anträge stellt oder wo es Beratung dazu gibt. Informieren, Ansprechpartner für weitere Hilfe/Beratung rausfinden, Kontakt aufnehmen.

Ggf auch  auf der Webseite  deiner  Stadt/deines Kreises  mal nach Beratungsstellen  für  Eltern deren Kinder psychische Erkrankungen oder Entwicklungsstörungen haben suchen. 

Pflegestufe  wird bei der Krankenkasse  beantragt. Auch da: Erst  mal auf der Webseite der KK über die das Kind versichert ist (Familienversicherung über  dich oder deinen Partner?) erste Infos suchen.

Wenn du so einen ersten Überblick hast, kannst du  wahrscheinlich zielgerichteter  fragen  und bekommst eher Antworten  die dir weiterhelfen.

Zurück zu „ADHS / ADS Test und Diagnose*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste