Miese ADHS - Diagnostik, abgefertigt worden

Erwachsene u. Kinder
Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Benutzeravatar
hansmayer
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 17. Juni 2015 21:40

Miese ADHS - Diagnostik, abgefertigt worden

Beitrag von hansmayer » 16. August 2015 12:46

Hallo zusammen.
-als ich 15 war, hat mein damaliger kinder- und jugendpsych. gemeint, ich hätte ADHS.
Habe dann einen iq-test gemacht, das hat ihm als Diagnostik gereicht (aber immerhin kannte er mich und meine Vorgeschichte aus monatelangen therapiesitzungen)
-dann hat er mir medikinet verschrieben. Aber ich hab die Diagnose nicht akzeptiert und wollte das med auch nicht -> schnell wieder abgesetzt.

-also jetzt bin ich 23, und immer noch verpeilt, ängstlich, unruhig, grübeln, Schlafstörungen...

-Deshalb war ich diese Woche bei einer Münchner Ärztin, die auf adhs-diagnostik spezialisiert ist (laut eigener Aussage.)
-dort bin ich abgefertigt worden. Sie war völlig hektisch, gestresst, und an mir und meiner Geschichte null interessiert.

Die Diagnostik lief so ab:
-habe erst kurz mit ihr geredet (<10min!), nebenbei hat sie meine Grundschulzeugnisse und Blutwerte angeschaut.
-meine beiden iq-tests und den test von der Einschulung (mit hinweisen auf konzentrations- und motorikstörungen) wollte sie gar nicht sehen, obwohl ich darauf hingewiesen habe dass ich sie dabei habe
-dann habe ich mit einer Arzthelferin ein EEG gemacht und ein paar Fragebogen beantwortet.
-dann nochmal Gespräch mit der Ärztin (höchstens 15min) wo sie mir gesagt hat, ich habe
ein "ADHS vom kombinierten typ",  bzw. eine"einfache aktivitäts- und aufmerksamkeitsstörung".
-sie hat gemeint, Methylphenidat würde mir mit meiner inneren Unruhe nichts bringen, hat angeboten mir elontril(!?) oder strattera zu verschreiben. Wollte ich nicht, dann hat sie gemeint ich soll halt mehr Sport machen und schauen ob ich dann klar komme.

-Anamnese von mir und meiner Familie gab es quasi nicht. Ist aber ein Posten auf der Rechnung.
Sie hat gefragt wie es mir in der Schule ging und ob ich suchtprobleme oder Depressionen hatte. Mehr nicht...

-zum thema komorbiditäten gab es eine Hand voll fragen auf dem letzten Fragebogen.

-konzentrations- und oder Intelligenztest und wurde gar nicht gemacht, ist aber ein dicker Posten auf der Rechnung


Ich bin mit der diagnostik nicht zufrieden. Dass ich aufmerksamkeitsprobleme habe, war mir ja ziemlich klar. Ich wollte eine saubere diagnostik mit abklärung von möglichen anderen störungen und komorbiditäten.
:(
Was mache ich denn jetzt? (Ausser Sport)
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5008
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Miese ADHS - Diagnostik, abgefertigt worden

Beitrag von Falschparker » 16. August 2015 14:54

Hallo Hansmayer,

du bist der Meinung, keinen guten Gegenwert für dein Geld (wie viel eigentlich?) bekommen zu haben.

Kann natürlich durchaus sein, dass die Diagnostik zu oberflächlich und der Preis zu hoch war. Die Frage ist jetzt aber nicht, ob die Ärztin hätte so oder so handeln sollen, sondern wie du damit umgehst.

Die Ärztin habe sich für deine Geschichte null interessiert, sagst du. Wir ADHS-ler wollen mehr als andere Leute nicht nur eine Dienstleistung, sondern sich auch als Person angenommen fühlen. Sympathie oder Antipathie spielen eine große Rolle.

Aber: Du musst die Frau nicht heiraten. Du musst nicht einmal erneut zu ihr hingehen. Schau dir lieber das Ergebnis an.

Die Unterlagen, die sie nicht einbezogen hat, sprechen alle für ADHS, ja? Also ist ja nichts Schlimmes passiert, sie hat trotzdem ADHS bescheinigt.

Komorbiditäten hat sie offenbar auch abgeklärt. Im Fragebogen und im Gespräch und durch das EEG. IQ-Test bringt für die Diagnose nicht viel, darüber hinaus hatte die ja im Kindesalter stattgefunden.

Sie wollte dir aus Gründen, die ich ebenfalls befremdlich finde (aber vielleicht war ihre Begründung doch noch etwas ausführlicher?), keine Stimulanzien geben. Elontril und Strattera wolltest du nicht.

Die Ärztin kriegt dich nicht als Stammkunden, aber dein Geld und deine Zeit sind nicht nutzlos. Du hast jetzt eine Diagnose (hol sie dir auf jeden Fall schriftlich, falls nicht schon geschehen) und kannst damit zu jemand anders gehen, der vielleicht eine andere Meinung zu Stimulanzien hat. 

Ein zentraler Satz in deinem Beitrag scheint mir zu sein:
Aber ich hab die Diagnose nicht akzeptiert
Das scheint immer noch ein Stück so zu sein. Ein Diagnostiker, der dich überzeugt, müsste quasi eine Woche mit dir exklusiv verbringen. Okay, war jetzt übertrieben.

Eine Diagnose ist auch immer eine Momentaufnahme, die sich im Verlauf bestätigen muss. Mein Psychiater, der sehr gründlich diagnostiziert hat (und dafür auch angemessen Geld genommen hat), erklärte mir damals, ich hätte eine ADS ohne Hyperaktivität. Was? Ich? Wo ich doch so ein zappeliger, umtriebiger Mensch bin? Naja, davon habe ich wohl in der Praxis wenig präsentiert.

Ist aber auch egal; für die Stimulanzienbehandlung sowieso. Mein erster Besuch dort war 2003, und ich bin bei ihm immer noch Patient. Er gibt einem das Gefühl, wirklich an meinem Leben interessiert zu sein. Als er noch seine Kassenpraxis hatte, nahm er sich immer mindestens 20 Minuten Zeit, auch wenn das Wartezimmer rappelvoll war.

Ich wünsche dir natürlich auch so einen guten Arzt (weibliche mitgemeint). Der muss immerhin nicht die gesamte Diagnostik wiederholen.

Viele Grüße
Falschparker
<><
Benutzeravatar
hansmayer
Andersweltler
Beiträge: 15
Registriert: 17. Juni 2015 21:40

Re: Miese ADHS - Diagnostik, abgefertigt worden

Beitrag von hansmayer » 16. August 2015 16:34

Hallo Falschparker,
habe 100,99€ bezahlt.

Ja Sympathie ist mir sehr wichtig, und ein sturkopf bin ich auch, da hast du schon recht.

Ja die unterlagen sprechen für ADHS.

Ja ich hab die Diagnose schriftlich.

Sie hat nur gesagt, dass Methylphenidat bei meiner inneren Unruhe (ist ein großes Problem bei mir) nicht helfen würde, mehr hat sie zu stimulanzien gar nicht gesagt.
Habe ich ja schon mal genommen, aber ich weiss garnicht mehr, wie das war.
Zuletzt geändert von hansmayer am 16. August 2015 17:03, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten

Zurück zu „ADHS / ADS Test und Diagnose*“