Endlich Testergebnisse Kinderpsychiater - kein bißchen schlauer

Erwachsene u. Kinder
Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
*kami*
Forummitglied
Beiträge: 3
Registriert: 8. Juli 2015 17:36
Alter: 38

Endlich Testergebnisse Kinderpsychiater - kein bißchen schlauer

Beitragvon *kami* » 23. Juli 2015 16:39

Heute, 6 Wochen und 3 Testtermine nach dem Erstgespräch, bekam ich endlich "Ergebnisse":

Der KiA geht von ADS in Verbindung mit überdurchschnittlicher Begabung aus (BUEGA-Test und langjährige Erfahrung, selbst ADS-Patient). Seine Verdachtsdiagnose und die Erklärungen dazu waren logisch, eindeutig, plausibel, passten, ...

Nun hat meine 7jährige Tochter bei der Kinderpsychiaterin den HAWIK IV-Test gemacht, zudem wurde auf Dyskalkulie und Legasthenie getestet. Ergebnis: Völlig normales, durchschnittlich begabtes Kind - wo liegt nochmal unser Problem??  :grübel:
Dyskalkulie und Legasthenie konnte klar ausgeschlossen werden, bei beiden Tests lag sie im oberen Bereich. Das hätte ich auch so gewusst.  :icon_rolleyes:
Beim IQ-Test war sie immer im guten Durchschnittsbereich, nur im Punkt visuelle Wahrnehmung an der unteren Grenze - also genauso wie beim IDS-Test vor 2 Jahren.

Ob ein ADS vorliegt, könne sie nur anhand der Eltern-/Lehrerfragebögen beurteilen, die ihr aber der KiA noch nicht weitergegeben hat. 3 Kreuzchen an der "falschen" Stelle sollen jetzt die Diagnose bringen oder eben auch nicht?

Sie empfiehlt eine Verhaltenstherapie, damit sich jemand mit ihr hinsetzt und übt, ein Arbeitsblatt der Reihe nach abzuarbeiten. Die Lehrerin soll ihr auch entsprechende Übungsblätter mitgeben für die anstehenden Sommerferien.

Ich bin ratlos und genauso schlau wie vorher. Dieses Testergebnis hatten wir bereits vor 2 Jahren und kamen damit kein Stück weiter. Mein Kind ist oft unglücklich in der Schule, denkt "anders" und keiner nimmt sie wirklich ernst. Für Neurofeedback wäre sie zu jung, Ergotherapie würde auch nichts bringen, Medikamente möchte ich ohne gesicherte Diagnose nicht geben,... Wo ansetzen?

Ich hätte mir irgendwie mehr erwartet. Eine logische Erklärung für ihr "Anderssein". Stattdessen bekam ich -mal wieder- eine Gaußsche Kurve, ein paar Zahlen und das war's.

Und jetzt? Ich bin wirklich soweit, dass ich mich in diese "Testmaschinerie" begebe um Antworten zu finden. Sie ist mir so ähnlich, vielleicht bringt uns das weiter?!
Zuletzt geändert von *kami* am 23. Juli 2015 16:39, insgesamt 1-mal geändert.
Chrissy803
Pagemaster
Beiträge: 101
Registriert: 19. Dezember 2012 08:29
Wohnort: Schweinfurt/Land
Alter: 52

Re: Endlich Testergebnisse Kinderpsychiater - kein bißchen schlauer

Beitragvon Chrissy803 » 23. Juli 2015 19:53

Wir haben bei meinem Sohn auch mit 7 Jahren mit Neurofeedback angefangen und es war ein voller Erfolg. Warum ist Deine Tochter zu jung dafür???` Warum nicht Ergo- Therapie versuchen??? Ob es was bringt kann man erst sehen, wenn man es versucht hat.  :ja1:
Ich würde auf Mutter- Kind- Kur gehen und in eine auf ADS spezialisierte Kurklinik gehen.
Da war ich nämlich. Seit 4 Jahren versucht man uns Ritalin zu verschreiben, alles auf Grund einer Schnelldiagnose einer renovierten Praxis. In der Kur hat man festgestellt. Kein ADHS und von Medikamenten würden sie dringend abraten.
Ich glaube der Kurklinik, da dort mein Kind 3 Wochen unter intensiver Beobachtung war.
Die Klinik ist kein Medikamenten Gegner, einige Mütter wurden zum Thema Medis aufgeklärt und es wurde ihnen angeraten, es doch mit Medikamenten zu versuchen.
Ich hatte seit 4 Jahren endlich das Gefühl, dass man mich ernst nimmt. Ich hatte das Gefühl, dass man mir zuhört.
Dieses Gefühl hatte ich bei keinem Arzt oder Psychologen in den letzten 4 Jahren.
Grüße Chrissy
zacharias
Pagemaster
Beiträge: 45
Registriert: 19. April 2014 21:05

Re: Endlich Testergebnisse Kinderpsychiater - kein bißchen schlauer

Beitragvon zacharias » 24. Juli 2015 21:09

Hmm, und wie bist Du? Wie kommst du klar und wo siehst Due Deine Stärken und Schwächen?
Wo siehst du ihre "baustelle", was glaubst du ist ihr Problem und
ganz wichtig, wo sieht sie Probleme , wo stört es sie?
Meinem Gefühl nach, der Kinderarzt klingt nach Erfahrung und seine Begründung auch für Dich plausibel, psycholigin nach normiertem Testverfahren.
Und nu ?
Wie gross ist eer Leidensdruck, wievile Luft habt ihr.
Sohn hier hat nach Hawik eine dissozierte Intelligenz, kann sich recht gut konzentrieren und hat als Hauptkampfplatz Impulskontrolle und Frustrationstoleranz.
Dür ihn und uns, war MPH die Rettung, da die Wirkung schnell und sofort kam, erstmal raus aus dem Teufelkreis "Du bist Doof, Du reagierst komisch. Du bist falsch"
Okay, das war unser versuch, da ich einfach hauptsächlich für meinen tollen "kleinen" aufgeweckten wibbelstetz die Negativspirale gesehen habe in die er sich sicher auch selber manövriert hat und ich halt dachte "da muss er raus"  und "Sofort".
Ha geklappt bei uns, jetzt kommt und sind wir im arbeitsreicheren und auch langsamer vorangehenden Teil.
Von daher(meine Meinung) sind Medikamente, je nach leidensdruck einen Versuch wert, aber bis dahin, wieso zu jung für Neurofeedbak? und Verhaltenstherapie klingt auch nicht daneben, dazu gehört allerdings, dass sie sich darauf einlässt.

Kristina

Zurück zu „ADHS / ADS Test und Diagnose*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste