Könnte das AD(H)S sein?

Erwachsene u. Kinder
Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Alina Licht
Foruminventar
Beiträge: 657
Registriert: 25. Juni 2015 23:02
Alter: 17

Könnte das AD(H)S sein?

Beitragvon Alina Licht » 25. Juni 2015 23:56

Hallo ihr Leute! :mm:

Ich bin 15 Jahre alt und gehe auf ein Gymnasium.
Naja ich war immer schon irgendwie "anders als die anderen" und seit ich seit letztem Jahr mit einem Jungen befreundet bin, der ADHS hat und bemerkt habe dass unser Verhalten sich in vielen Punkten stark ähnelt, kam ich auf die Idee, dass es bei mir vielleicht auch so sein könnte...

Es war eigentlich schon in der Grundschule so, dass ich mich (zumindest ab der 3. Klasse) immer geweigert habe, längere und schreibaufwendigere Aufgaben zu machen, sodass meine Eltern oft stundenlang mit mir an einer Hausaufgabe saßen und ich total unkonzentriert war oder herumgeschrien habe.
In den Pausen hab ich mich immer viel bewegt, fangen spielen, auf Bäume klettern, wenn ich mich in den Pausen nicht genug bewegte wurde ich im Unterricht zappelig.
Auf dem Gymnasium kam dann noch hinzu, dass ich immer mehr Blödsinn machte. Jede Klasse hatte so ihren eigenen Klassenclown, bzw meine hatte zwei und ich war einer davon. In den Pausen haben wir mit den anderen Klassenkaspern gerauft, haben uns immer wieder Ärger mit dem Hausmeister eingehandelt, weil wir das Schulgelände verlassen oder mit Stöcken und Schneebällen geworfen hatten.
Ich kam eigentlich immer zu spät zum Unterricht. Meine Tasche war ein einziges Chaos, mein Zimmer auch und ich vergaß dauernd meine Hausaufgaben.
Meine Lehrer fanden das natürlich nicht allzu toll und es wurden oft versuche gestartet, zB das Aufschreiben der Hausaufgaben zu kontrollieren. Gebracht hat das alles nicht viel und inzwischen habe ich längst andere Lehrer, die sich da noch weniger darum kümmern, bzw davon ausgehen, dass ich meine Ordnung schon irgendwie selbst auf die Reihe bekomme. Was ich aber nicht wirklich schaffe. Immer wenn ich versuche meine Aufgaben zu organisieren wächst mir schnell alles über den Kopf.
Ich denke fast nie daran meine Hausaufgaben zu machen und wenn ich mal daran denke, kann ich mich nicht besonders gut darauf konzentrieren.
Auch im Unterricht passe ich oft nicht auf, ich merke dann gar nicht wie meine Gedanken abschweifen und ich aufhöre zuzuhören. Ich bin keine schlechte Schülerin. Meine Lehrer sagen immer, meine Beiträge sind nicht kontinuierlich genug, aber wenn ich mich melde sind meine Antworten meistens sehr gut, ich müsse mich nur besser konzentrieren und mich einfach melden. Aber genau da liegt mein Problem, denn mit Konzentration hab ich es nicht so...
Das gleiche gilt auch für Klausuren, die ich meistens nur zur Hälfte bearbeiten kann, da ich mich nur schwer auf die Aufgaben konzentrieren kann und stattdessen mit den Stiften spiele oder aus dem Fenster schaue.
Dazu kommt, dass meine Eltern mich auch nicht mehr bei den Hausaufgaben unterstützen, da besonders meine Mutter der Ansicht ist ich müsse mich in meinem Alter schon konzentrieren können, ansonsten wäre ich doch wohl gestört und krank (interessanterweise kommt sie trotzdem nicht auf die Idee mal nen Arzt zu fragen...) Außerdem haben meine beiden jüngsten Geschwister (besonders mein Bruder) dieselben Organisations- und Hausaufgabenprobleme, weshalb sich meine Eltern natürlich um sie kümmern.
Ich bin oft sehr abgedreht und zappelig, rufe dann auch oft laut in Unterhaltungen hinein oder störe meine Familie beim Fernsehen. Meine Eltern sind deswegen oft wütend auf mich.
Ich ziehe mich also in mein Zimmer zurück, wo ich immerhin etwas mehr Platz für mich habe und nicht so überfordert von so vielen Leuten + Fernseher etc bin.
Fast jeden Abend müssen mich meine Eltern zum schlafen gehen ermahnen, da ich einfach nicht ins Bett möchte. Wenn ich doch mal pünktlich im Bett bin, kann ich meistens lange nicht einschlafen und liege noch eine Stunde wach. Früher war das noch deutlicher, da bin ich meist erst nach 2 Stunden eingeschlafen
Morgens wache ich zwar recht früh auf, zögere das Aufstehen jedoch lange hinaus und bin darauf angewiesen dass meine Mutter mir sagt wann es Zeit ist aufzustehen.

Ich weiß, dass ich einen Arzt fragen müsste, aber wir würden frühestens nach den Ferien einen Termin bekommen und ich weiß auch nicht ob ich meine Eltern überhaupt fragen soll, weil sie eh schon viel um die Ohren haben (mit 4 Kindern kein Wunder :breitgrinse1:) und deswegen wollte ich mal eure Meinungen dazu hören.
Liebe Grüße, Alina :winken:
Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden! ;)

3x Bild

Zurück zu „ADHS / ADS Test und Diagnose*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste