Grundschulzeugnisse

Erwachsene u. Kinder
Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
MiApp
Pagemaster
Beiträge: 41
Registriert: 27. März 2019 17:14

Grundschulzeugnisse

Beitrag von MiApp » 5. Mai 2019 21:10

Ich kann meine Grundschulzeugnisse nicht finden. Meint ihr das ist schlimm? Ich hab jetzt nächste Woche auch wenig Zeit zu suchen, weil ich eigentlich fast gar nicht zu Hause bin. Soweit ich weiß, sind die aber eh unauffällig (geschrieben). Meint ihr das ist schlimm für die Diagnostik? (In der dritten und vierten Klasse hatte ich total viel Ärger mit dem Lehrer, aber das steht nicht im Zeugnis. Jedenfalls erinnere ich mich nicht daran. Ich glaub, meine Zeugnisse waren immer ganz ok.)
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 890
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Grundschulzeugnisse

Beitrag von ULBRE » 8. Mai 2019 01:16

Naja, die Zeugnisse nicht mehr finden zu können, ist ja auch ne Aussage ;-)
Berichte einfach, woran Du Dich erinnerst... Der Krach mit dem Lehrer war schon was.
Wie war Deine Schrift ? Hattest Du immer Deine Hausaufgaben ? Gabs Mecker, weil Du immer was vergessen hattest ? Wie sahen Deine Hefte, Deine Schulbücher aus ? Hübsch ordentlich ???
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2644
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Grundschulzeugnisse

Beitrag von Sheherazade » 8. Mai 2019 06:35

Im Zweifel mal besser die Eltern befragen, deren Wahrnehmung ist meist eine andere als die des ehemaligen Grundschülers. ;)
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
EinMax
Pagemaster
Beiträge: 111
Registriert: 1. Juli 2018 15:31

Re: Grundschulzeugnisse

Beitrag von EinMax » 8. Mai 2019 21:54

Ich habe meine auch nicht finden können.
War kein Problem bei der Diagnose.
Benutzeravatar
Maya18Max
Foruminventar
Beiträge: 616
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 36

Re: Grundschulzeugnisse

Beitrag von Maya18Max » 8. Mai 2019 22:23

EinMax hat geschrieben:
8. Mai 2019 21:54
Ich habe meine auch nicht finden können.
War kein Problem bei der Diagnose.
Glück gehabt. Es gibt Stellen, da ist es Voraussetzung um überhaupt zu einer Diagnostik zugelassen zu werden... :? :roll: :aufsmaul:
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
Benutzeravatar
AlphaCentauri
Foruminventar
Beiträge: 567
Registriert: 24. Februar 2019 00:29
Wohnort: Niedersachsen
Alter: 51

Re: Grundschulzeugnisse

Beitrag von AlphaCentauri » 8. Mai 2019 23:02

Ich bin ja erst vor zwei Jahren diagnostiziert worden, aber meine Grundschulzeugnisse bzw. sämtlichen Schulzeugnisse könnte ich - fein säuberlich und chronologisch sortiert - vorweisen. Ist aber auch so ziemlich die einzige ordentliche und vollzählige sowie unversehrte Papiersammlung in meinen Akten.

Letztens fragte mein neuer Therapeut nach verfügbaren Kranken(haus)berichten. Gibt es. Oder gab es zumindest mal. Darunter ein aussagekräftiger Bericht bzw. eine aussagekräftige Mappe aus den Achtzigern. Hatte meine Mutter eine ganze Zeitlang aufbewahrt und irgendwann mal mir übergeben. Ein Fehler, wie sich schnell herausstellen sollte.

Denn: Nu'isse'wo'nu'isse'we'nu'isse'weg'nu'isse'ganz'weg'wo'isse'nu??? Und ich habe nicht die geringste Ahnung und suche sie nicht zum ersten Mal bzw. grübele nicht zum ersten Mal darüber nach, wo ich sie überhaupt noch suchen soll...... :ups:
Wenn du deine Hämorrhoiden loswerden willst,
dann hänge deinen nackten Hintern bei Vollmond in eine Ackerfurche. :?
(nach einer mythologischen Überlieferung)
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5437
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 53

Re: Grundschulzeugnisse

Beitrag von Falschparker » 9. Mai 2019 20:43

Ja klar, wenn man alle Leute, die ihre Zeugnisse nicht vorweisen können von einer ADHS-Diagnose aussschließt, hat man am Ende natürlich eine schöne kleine Zahl ADHS-ler. Manche Ambulanzen nutzen dieses Instrument zur Reduzierung von Hilfesuchenden ganz bewusst, unterstelle ich mal. :(

Als es noch vorwiegend um 20-40-jährige ging, war dieses Kriterium ja noch handhabbar. Aber je mehr 50-70-jährige, deren Elternhaus mitsamt der Eltern lange nicht mehr vorhanden ist, zu den Ärzten kommen, desto weniger kann man mit Zeugnissen rechnen.

Ich war zwar erst 36 und meine Zeugnisse existieren auch noch. Aber ein Stück entfernt, und meine Mutter wollte ich nicht einweihen. Es ging auch ohne, und meinen Arzt beeindruckten mehr meine immer noch lebendigen Erinnerungen an aufgeschobene Hausaufgaben, viele verlorene Gegenstände, Klassenclownverhalten und als Folge häufiges Geärgert- und Gehauenwerden (Mobbing hieß das früher nicht) durch Mitschüler.
Benutzeravatar
Maya18Max
Foruminventar
Beiträge: 616
Registriert: 6. März 2016 14:59
Wohnort: in einem schwäbischen Dorf
Alter: 36

Re: Grundschulzeugnisse

Beitrag von Maya18Max » 9. Mai 2019 20:57

Falschparker hat geschrieben:
9. Mai 2019 20:43
Ja klar, wenn man alle Leute, die ihre Zeugnisse nicht vorweisen können von einer ADHS-Diagnose aussschließt, hat man am Ende natürlich eine schöne kleine Zahl ADHS-ler. Manche Ambulanzen nutzen dieses Instrument zur Reduzierung von Hilfesuchenden ganz bewusst, unterstelle ich mal. :(

Als es noch vorwiegend um 20-40-jährige ging, war dieses Kriterium ja noch handhabbar. Aber je mehr 50-70-jährige, deren Elternhaus mitsamt der Eltern lange nicht mehr vorhanden ist, zu den Ärzten kommen, desto weniger kann man mit Zeugnissen rechnen.

Ich war zwar erst 36 und meine Zeugnisse existieren auch noch. Aber ein Stück entfernt, und meine Mutter wollte ich nicht einweihen. Es ging auch ohne, und meinen Arzt beeindruckten mehr meine immer noch lebendigen Erinnerungen an aufgeschobene Hausaufgaben, viele verlorene Gegenstände, Klassenclownverhalten und als Folge häufiges Geärgert- und Gehauenwerden (Mobbing hieß das früher nicht) durch Mitschüler.
Da stimme ich dir zu. Die "harten" Fälle sind so schon mal weg. Und die anderen kann man dann mit einem Vor-Test schon mal eleminieren. Da kann kein ADHS vorliegen und gut ist. Ich kenne niemanden, der aus dieser Ambulanz mit Diagnose raus kam...
Eine völlig Chaotische Familie:
Und immer geht es Berg und Tal, wie bei einer Achterbahn :mrgreen:
MiApp
Pagemaster
Beiträge: 41
Registriert: 27. März 2019 17:14

Re: Grundschulzeugnisse

Beitrag von MiApp » 9. Mai 2019 22:19

Hi, meine Mutter hat meine Grundschulzeugnisse noch finden können. Aber ich denke, es war jetzt nicht entscheidend. Ich hab mich schon gewundert, dass ihr anscheindend alle noch wisst wo ihr eure Grundschulzeugnisse habt. Man rechnet ja nicht damit, dass man die nochmal braucht. Abitur, ok (und selbst damit hätte ich Schwierigkeiten). Aber Grundschulzeugnisse....
Antworten

Zurück zu „ADHS / ADS Test und Diagnose*“