ADHS Test in der Praxis

Erwachsene u. Kinder
Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Scooby0086
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 30. Januar 2018 11:39

ADHS Test in der Praxis

Beitragvon Scooby0086 » 30. Januar 2018 12:40

Hallo zusammen,
Ich war in meinem Leben wissentlich 2-mal beim Psychologen (die gleiche Praxis), zuletzt heute.
Zu meiner Person Ich bin 31 Jahre und habe bisher nichts ganze auf die Reihe gebracht, derzeit befinde Ich mcih in einer Umschulungsmaßnahme und wie auch in meinen vorigen Labensjahren bin Ich gerade an dem Punkt wo alles zuviel wird, bisher konnte Ich mich durch Leistungseinbrüchen (bezüglich keine andauernden Konzentrationsfähigkeit, Selbstbeherrschung und Ablenkbarkeit)wie auch früher in der Schulzeit "durchschlingern".
Ich übe derzeit eine Umschulung aus und habe bald Abschlussprüfung und merke deutlich das Ich im Wald stehe, aber keine Bäume um mich herum sondern eine Mauer und Ich mich herausbuddeln möchte, anstatt Diese Mauer zu durch brechen.(Herausbuddeln bedeutet "Flüchten/Abbrechen" und durch brechen das Ich endlich etwas Abschließe).
Ich bin kein dummer Mensch, lebe allerdings zurückgezogen und die obigen Probleme kennt ihr ja. Mir fällt es schwer zu schreiben da dies doch in meinen Augen sehr Intime Private dinge über mich sind. Daher schwenke Ich nun um zu meinem heutigen Gespräch inklusive ein Einblick zum Hausarzt der versucht hat mich mit 3 verschiedene Antideprisiva zu behandeln (diese habe Ich heute bei dem Psychologen gelassen zum entsorgen, da abgesetzt)
Ja also Ich habe vor ca 1 Jahr meinen Hausarzt mitgeteilt das Ich wie auch in meiner Kindheit sich ein Dejavue abspielt was das Lernen aufpassen usw betrifft.
Er hat mich dann im laufe dieses Jahres mit 3 verschiedenen Antidepressiva Mitteln therapiert welche alle 3 aber abgesetzt werden musste weil ich durch diese eine sogenannte "Schlafparalyse" erlitten habe. Ich kann euch sagen das ist der Horror, man bekommt Umfeld mit der Fernseher läuft bei mir beim einschlafen immer diesen hört man und man kann sich nicht bewegen... Horror..
Dies teilte Ich dem Psychologen heute mit, er fragte mcih wie er mir denn helfen kann Ich erzählte ihm das alles wie euch gerade.
ich habe ihm mitgeteilt das ich im Internet mal geschaut habe und einige meiner Symptome eventuell auf AD(H)S hindeuten.
Als Ich gesagt habe das im bezug meiner Umschulung gerade wieder weil ich mich nicht auf die Themen konzentrieren kann durch die oben genannten Symptome, die Gedanken zum abbrechen bzw Krank schreiben lassen um dadurch nciht zur Prüfung zu erscheinen müssen.
Der Psychologe sagte mir sofort "Nein tuen Sie das nicht, Sie lassen sich nicht Krankschreiben und nehmen daran teil", Ich werde versuchen Ihnen zu helfen und er fragte mcih ob in meiner Kindheit schon einmal Diagnostiziert wurde Ich verneinte habe Ihm meine Zeugnisse gezeigt wo Ich bei den Beurteilungen als "Störenfried, Agressiv usw" bezeichnet wurde.
Er hat mir gesagt das er ohne einen Test mir kein Kassenrezept für Medikinet adult verschreiben kann aber wenn es finanziell bei mir passt auf Privat Rezept und gefragt wenn er es macht Ich dann zur Prüfung gehe und nach der Prüfung aber noch einen ADHS Test machen muss damit man das Präparat künftig auf Kassenrezept ausstellen könnte.
Ich habe gesagt das Ich durch die vorigen Medikamente sehr schlechte Erfahrung gemacht habe und ob dies bei diesem Präperat auch auftreten würde, er verneinte und sagte es würde mir helfen.
Ich habe kurz geschwiegen und gesagt das Ich es nicht sagen kann ob oder ob nicht. --- Ich bin nicht gierig nach irgendein Mittel sondern Ich suche Hilfe, da sich wieder der gleiche Film abspielt --- Dies hat uns tiefer in das Gespräch gebracht und zu dem Punkt das Ich heute kein Rezept mitgenommen/bekommen habe.Dafür bereits kurzfristig morgen diesen AD(H)S Test, eine Info Broschüre sowie einen kleinen einseitigen "WURS-K" Test wo Ich verhalten Phasen aus meinem Kindheitsalter 8-10 Jahre in einer Skala 0-4 ankreuzen soll.

Hier habe Ich meine erste Frage, lediglich wirklich nur an das Kindheitsalter versuchen zurückzuerinnern oder auch die heutigen noch vorhandene Verhaltensmuster mit beachten?
Die 2. Frage wäre wisst Ihr bzw kann mir einer sagen was mich morgen erwarten wird - Ich bin etwas aufgeregt weil Ich nicht weiß was auf mich zu kommt.


Über eine Antwort würde Ich mich sehr freuen
Gargamel
Pagemaster
Beiträge: 34
Registriert: 4. November 2013 12:06

Re: ADHS Test in der Praxis

Beitragvon Gargamel » 20. Februar 2018 17:57

Hallo,

hab deinen Beitrag gerade erst gelesen. Im Forum ist aber so wenig Betrieb, das man eher lange auf Antworten warten muß.

Wie war denn der Test?

Hier habe Ich meine erste Frage, lediglich wirklich nur an das Kindheitsalter versuchen zurückzuerinnern oder auch die heutigen noch vorhandene Verhaltensmuster mit beachten?

Präzise an das halten, was da steht.
Wenn nach den Kindheitserinnerungen gefragt wird, geht es auh nur darum.

Die aktuellen Symptome werden dann woanders berücksichtigt. Viele Diagnoseverfahren schliessen imho ADHS dann aus, wenn es nicht schon im Kindesalter frühzeitig die typischen Symptome gegeben hat.
Wenn die Probleme erst im Teenageralter oder später auftreten, dann liegt das Problem vielleicht eher woanders.

Zurück zu „ADHS / ADS Test und Diagnose*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste