Diskussion: Wahrnehmungsstörungen bei Kindern, Symptome, Diagnose und Therapiemö

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
EmmaGSLehrerin
Foruminventar
Beiträge: 4738
Registriert: 23. Oktober 2010 16:07
Alter: 41

Diskussion: Wahrnehmungsstörungen bei Kindern, Symptome, Diagnose und Therapiemö

Beitragvon EmmaGSLehrerin » 27. Januar 2012 20:18

Hallo ihr Lieben,

viewtopic.php?f=432&t=34727
unsere Artikel hegen keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ergänzende Anmerkungen und Diskussionen sind ausdrücklich erwünscht!

LG von den Autoren :wu:
Zuletzt geändert von EmmaGSLehrerin am 28. Januar 2012 11:04, insgesamt 1-mal geändert.
“Those who dance are considered insane by those who cannot hear the music.”
- George Carlin -
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Diskussion: Wahrnehmungsstörungen bei Kindern, Symptome, Diagnose und Therapiemö

Beitragvon No User » 2. September 2014 14:20

Entweder brauche ich jetzt Nachhilfe in Englisch oder im Verständnis, welchen Sinn dieser Diskussionsbeitrag korrekt übersetzt beinhaltet, wenn er denn einen hat. Wtf is Wadi?

LG
Steffchen
Weil
Foruminventar
Beiträge: 513
Registriert: 18. Dezember 2008 21:04

Re: Diskussion: Wahrnehmungsstörungen bei Kindern, Symptome, Diagnose und Therapiemö

Beitragvon Weil » 2. September 2014 14:40

Sieh dir den Namen an, dann weißt du, um was es sich handelt. Damit hat jedes Forum von Zeit zu Zeit zu tun und wenn es nicht sofort gelöscht wird, antworten die Leute und der Unsinn läuft und läuft....
Eva36
Pagemaster
Beiträge: 105
Registriert: 22. Januar 2015 10:07

Re: Diskussion: Wahrnehmungsstörungen bei Kindern, Symptome, Diagnose und Therapiemö

Beitragvon Eva36 » 22. Januar 2015 11:04

Ich weiß nicht, ob meine frage hier hin gehört, aber das ist genau mein Thema :-)

Unsere Ergotherapeutin hat meinem Sohn starke Wahrnehmungsstörungen bescheinigt, sie meinte, das wäre eben NICHT gleich ADHS. (Was die Psychologin aber meint)

Würde Ritalin etc bei "alleinigen" Wahrnehmungsstörungen helfen?
steffi04
Pagemaster
Beiträge: 42
Registriert: 12. August 2011 23:27
Wohnort: Oerlinghausen
Alter: 49

Re: Diskussion: Wahrnehmungsstörungen bei Kindern, Symptome, Diagnose und Therapiemö

Beitragvon steffi04 » 22. Januar 2015 12:32

Hallo Eva,
nein, Wahrnehmungsstörungen und ADHS sind nicht das Gleiche, auch wenn ADHS´ler meistens auch Wahrnehmungsstörungen haben. Es können viele verschiedene Bereiche betroffen sein: Hörverarbeitung (auditiv), Gleichgewicht (Vestibulum), Eigenwahrnehmung (Kinästhetik)( Tiefensensibilität- also wie die Muskeln und Gelenke zueinander stehen), Oberflächensensibilität (Taktilität) und die Verarbeitung von Seheindrücken (visuell). Leider helfen dafür keine Medis, es braucht eine spezielle Schulung der betroffenen Bereiche. Eine genaue Beratung, wie Du am besten mit Deinem Kind umgehst, sollte für die Ergotherapeutin selbstverständlich sein. Z. B. ein Kind mit einer Überempfindlichkeit der Haut nicht streicheln, sondern fest anfassen, weil er streicheln als unangenehm empfindet. Die Schulung der Wahrnehmungsbereiche wird durch eine individuell auf Dein Kind abgestimmte sensorische Integrationstherapie (sensorisch= die Sinne betreffend, Integration= zusammenführen und einordnen der verschiedenen Sinneseindrücke) bei der Ergotherapeutin geschult. Die Schulung der Hörverarbeitung erfolgt auch durch Logopäden. Manche Ergos machen es auch, aber nicht alle. => Fragen ist notwendig.
Ich bin keine Ergo, hoffe aber, ich konnte es Dir halbwegs verständlich erklären.

Liebe Grüße

Steffi
Eva36
Pagemaster
Beiträge: 105
Registriert: 22. Januar 2015 10:07

Wahrnehmungsstörung

Beitragvon Eva36 » 22. Januar 2015 15:34

[quote="steffi04"]
Hallo Eva,
nein, Wahrnehmungsstörungen und ADHS sind nicht das Gleiche, auch wenn ADHS´ler meistens auch Wahrnehmungsstörungen haben. Es können viele verschiedene Bereiche betroffen sein: Hörverarbeitung (auditiv), Gleichgewicht (Vestibulum), Eigenwahrnehmung (Kinästhetik)( Tiefensensibilität- also wie die Muskeln und Gelenke zueinander stehen), Oberflächensensibilität (Taktilität) und die Verarbeitung von Seheindrücken (visuell). Leider helfen dafür keine Medis, es braucht eine spezielle Schulung der betroffenen Bereiche. Eine genaue Beratung, wie Du am besten mit Deinem Kind umgehst, sollte für die Ergotherapeutin selbstverständlich sein. Z. B. ein Kind mit einer Überempfindlichkeit der Haut nicht streicheln, sondern fest anfassen, weil er streicheln als unangenehm empfindet. Die Schulung der Wahrnehmungsbereiche wird durch eine individuell auf Dein Kind abgestimmte sensorische Integrationstherapie (sensorisch= die Sinne betreffend, Integration= zusammenführen und einordnen der verschiedenen Sinneseindrücke) bei der Ergotherapeutin geschult. Die Schulung der Hörverarbeitung erfolgt auch durch Logopäden. Manche Ergos machen es auch, aber nicht alle. => Fragen ist notwendig.
Ich bin keine Ergo, hoffe aber, ich konnte es Dir halbwegs verständlich erklären.

Liebe Grüße

Steffi
[/quote]

Danke für deine Antwort!
So hat mir das heute seine Ergo auch erklärt, bei ihm ist die Körperwahrnehmung, des Gleichwicht und der Geruchssinn am meisten betroffen.

Er bekommt sensorische Integrationstherapie.
Zuletzt geändert von Eva36 am 22. Januar 2015 15:35, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „ADHS - Anderswelt Magazin*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast