Elontril

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Kasalla
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 23. Juni 2018 15:53

Elontril

Beitrag von Kasalla » 23. Juni 2018 16:13

Hallo,
ich habe mal eine Frage zu Elontril in Bezug auf ADHS.
Es handelt sich hierbei ja um einen Dopamin/ Noradrenalinwiederaufnahmehemmer aus der Gruppe der Amphetamine.
Müsste man den auf ADHS positiven Effekt also gleich bei erstmaliger Einnahme spüren oder dauert es wie z.B. bei SSRI 2-3 Wochen bis man was merkt. Also es ist ja auch ein Antidepressiva was allerdings auch auf ADHS positiv wirken soll.

Gruss
Kasalla
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5124
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Elontril

Beitrag von Falschparker » 23. Juni 2018 19:18

Hallo Kasalla,

du kannst ja mal in diesem Forum nach den Wörtern Elontril oder Bupropion suchen. Beeindruckende Erfahrungen sehe ich da nicht.

Warum fragst du? Hast du es verschrieben bekommen und wenn ja warum?
Murmel
Pagemaster
Beiträge: 245
Registriert: 21. Oktober 2017 09:18

Re: Elontril

Beitrag von Murmel » 24. Juni 2018 10:09

Ich habe Elontril mal gegen Depressionen bekommen, aber wirklich geholfen hat es mir nicht.

Ich glaube es gibt hier irgendwo schon eine Diskussion zu Elontril. Vielleicht versuchst du es mal über die Suchfunktion.
Ungeduldiger Styler
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 11. Juni 2018 21:04
Wohnort: Trier
Alter: 29

Re: Elontril

Beitrag von Ungeduldiger Styler » 24. Juni 2018 11:57

Guten Morgen an die Community

Da ich nicht genau weiß wo ich meine Frage hintun soll stelle ich sie hier da es um Medikmente geht.
Also vorweg bin kein Freund von Medikamenten.

Also ich habe 2013 entschlossen ins kh zu gehen weil kam einfach nicht mehr weitergespielt war einfach nur noch genug der Tiefschläge. Habe dann dort auch ein AD bekommen. Es half mir ein wenig etwas entspannter Bzw es half mir meine Emotionen zu unterdrücken. Aber als ich zuhause war fiel mir auf das meine gesamten Emotionen weg sind Bzw kaum fühlbar ich zwar vieles leichter kann aber eben ohne Freude oder so. Nebenwirkung außerdem waren Zu nehmen Libido Verlust und eben diese Emotionen weg zu haben. All das trat auch ein.
Jetzt meine Frage an die Community:

Wenn ein Mensch der ads / ad(h)s hat AD nimmt (trizyklisch) merkt er dann diese Veränderung oder eben nicht.

Warum diese Frage:
Habe in einem Buch gelesen das AD Menschen mit ads / ad(h)s zwar in gewisserweise helfen aber eben der Preis (nebenwirkungsteschnig) (Emotionslosigkeit) hoch sein kann. Wie gesagt es war eine kurze Zeit in meinem Leben wo ich diese nahm genau genommen 3-4 Monate) aber eben fiel mir dabei auf das ich etwas ordentlicher strukturierter und Sachen auch mal zu Ende machte was alles schöne Dinge waren aber eben der Preis dafür war eben das ich mich nicht freuen konnte das ich Dinge zu Ende brachte. Zudem war der Verlust meiner Libido also sehr wenig verlangen danach zu haben zuviel des guten. Jedoch wechselte ich einmal das AD und das war dann noch schlimmer setzte es relativ schnell ab. Hatte keine Probleme beim absetzen. Nur eben nach und nach fing das Chaos und alles von 0 bis heute 100% wieder an.

Also bin zwar seit Ende 2013 alles am aufbauen und hab einiges gemacht wodrauf ich auch stolz bin aber eben bin ich an einem Punkt angekommen wo ich mich selbst verstehen möchte wo ich verstehen will was mit mir los ist warum ich bin wie ich bin.
Dafür habe ich auch schon (endlich nach Jahren ) eine Psychologin gefunden die mich testet ob mein Verdacht hinsichtlich ads / ad(h)s richtig ist. Wie gesagt in meiner Familien History gibt es eben viel Anzeichen das es eben zwei Seiten gibt woher es kommt Vater(viele viele psychische Menschen)(unteranderem Halbschwester Ads / Mutter (eben evtl auch oder definitiv) längere Familien Story. ;-)

Über antworten Würde ich mich freuen und vorab vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
C.Klein
Falschparker
Foruminventar
Beiträge: 5124
Registriert: 28. Mai 2008 13:37
Wohnort: Kleinstadt
Alter: 52

Re: Elontril

Beitrag von Falschparker » 24. Juni 2018 14:11

Hallo Ungeduldiger Styler,

es gibt in diesem Forum die Möglichkeit, selbst einen Thread zu eröffnen, anstatt sich an einen anderen dranzuhängen, das ist übersichtlicher. Nur keine falsche Bescheidenheit.

Zu deiner Frage: Welchen Sinn sollte es denn auch haben, als ADHS-ler Antidepressiva zu nehmen, wenn man nicht hauptsächlich eine Depression hat? Du nimmst ja auch keinen Hammer, wenn du eine Schere brauchst.
Ungeduldiger Styler
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 11. Juni 2018 21:04
Wohnort: Trier
Alter: 29

Re: Elontril

Beitrag von Ungeduldiger Styler » 24. Juni 2018 15:54

Ok das merke ich mir für die Zukunft einen Neuen zu eröffnen. ;-)
Danke für die Antwort.
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 504
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Elontril

Beitrag von ULBRE » 24. Juni 2018 19:13

Hallo Styler,

wie Medis bei AD(H)S-Betroffenen wirken ist ziemlich unterschiedlich.
Selbst Präparate mit ein und dem selben Wirkstoff (z.B. Methylphenidat) können beim einen so und beim anderen anders wirken. Der eine hat eine bestimmte Nebenwirkung mit dem Präparat A und kommt mit B gut zurecht, beim anderen ist es genau umgekehrt.
Das ist bei Depressionen und Antidepressiva ziemlich dasselbe.
Du wirst daher nicht drumherum kommen, einiges auszuprobieren - sofern Dein Arzt das hier weiss (was leider nicht immer der Fall ist - dann muss man ggf. mal den Arzt wechseln).

Emotionseinschränkungen können, müssen aber keine Nebenwirkung sein.

Viele Grüsse

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Ungeduldiger Styler
Pagemaster
Beiträge: 29
Registriert: 11. Juni 2018 21:04
Wohnort: Trier
Alter: 29

Re: Elontril

Beitrag von Ungeduldiger Styler » 24. Juni 2018 19:47

Hey,
Danke für die antwort. Also hab das damals beim Neurologen Angesprochen und ein neues ausprobiert und danach es abgesetzt mit Absprache vom arzt.

Also werde es beim Termin dann ansprechen.
Muss ja erstmal warten was nun beim Test raus kommt von der Psychologin. Und dann einen Termin ggf beim Neurologen den ich mal hatte von meinem Hausarzt einen Termin ausmachen. Die Testergebnisse bekomme ich Anfang July. Bis dahin muss ich mich gedulden.

Mit freundlichen Grüßen
C.Klein
Antworten

Zurück zu „ADHS - Medikamenteninformationen*“