Einstellung auf Medikinet - Hilfe!!!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
Jessica78
Forummitglied
Beiträge: 1
Registriert: 13. Januar 2018 20:50

Einstellung auf Medikinet - Hilfe!!!

Beitrag von Jessica78 » 20. Januar 2018 13:42

Hallo allerseits,

ich bin neu hier im Forum und habe gerade schon eine Menge quer gelesen.

Mein Sohn (9 Jahre alt, 35 kg) hat ein seit einem Monat diagnostiziertes ADHS. Zuvor stand schon länger der Verdacht dazu im Raum. Auffällig ist er im Prinzip von Geburt an (als Neugeborenes adoptiert), Er hat gleichzeitig ein Tourette-Syndrom und ist (schon ohne MPH) an der Grenze zur Hochbegabung getestet. Hochsensibel ist er vermutlich auch, hat Wahrnehmungsstörungen und trotz der hohen Intelligenz hat er riesige Schwierigkeiten mit der Rechtschreibung (wobei ein Test auf LRS noch aussteht).

Kurz und knapp - ich kriege die Krise! Das Leben ist schon anstrengend genug. Ständig am ticsen, emotional oft an der Grenze (denn er kriegt ALLES mit), es funktioniert so einfach nicht mehr.

Wir haben uns daher - nach unzähligen anderen Versuchen mit Ernährungsumstellung, Mikronährstoffgabe, Ergotherapie, Therapeutengespräche ... - für einen Medikamentenversuch mit MPH entschieden. In den Ferien starteten wir mit 5 mg Medikinet. Es war super! Er hat vier Seiten runtergeschrieben in 45 min, hochkonzentriert. Woche 2 (erste Schulwoche): 5 mg war zu wenig, kein Effekt. Daher auf 7,5 mg gesteigert. Super! Schrieb die Hefte voll und machte all das, was andere auch tun. War stolz wie Oskar. Woche 3: Macht wieder Fehler, schreibt immer weniger, als hätte er nichts genommen (eine bis zwei Stunden nach 7,5 mg Medikinet).

Langsam kriege ich richtig Schiss. Überall habe ich gelesen, dass es keine Gewöhnung gibt. Kann es denn sein, dass er immer mehr benötigt, um den gleichen Effekt zu erzielen? Habt Ihr dieselben Erfahrungen gemacht mit Euren Kindern? Ich habe so eine Angst, dass das nicht auf Dauer funktionieren wird. Denn ich weiß nicht, was ich dann noch machen soll!

Liebe Grüße und danke fürs Lesen
Jessica
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2585
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Einstellung auf Medikinet - Hilfe!!!

Beitrag von Sheherazade » 20. Januar 2018 16:02

Hallo und willkommen im Forum!

Er scheint ja gut auf die Medikation anzusprechen, von daher würde ich da jetzt nicht so verzweifeln. Die Einstellungsphase ist manchmal etwas länger, bei jedem Kind eben anders. Bei unserem älteren Sohn haben wir Monate rumlaboriert, bei dem Jüngeren nur wenige Wochen. Bleibt am Ball, das wird schon!
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1921
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Einstellung auf Medikinet - Hilfe!!!

Beitrag von Elchi » 20. Januar 2018 18:58

Hallo Jessica,

ich denke auch, dass ihr noch nicht die richtige Dosis gefunden habt.
Schön, dass es einen Wirkung gibt ;-)
Wenn Ihr die richtige Dosierung gefunden habt, gibt es keine Gewöhnung, das stimmt. Warum es vorher diese nachlassende Wirkung gibt, weiß ich nicht, war aber bei meinem Sohn teilweise auch so (manchmal gab es bei Steigerungen auch garkeine Wirkungsänderung, erst bei der nächsten Steigerung dann wieder).
Es ist ein Ausprobieren und wenn ihr wisst, dass es wirkt, seid ihr auf dem richtigen Weg.

Auch später kann sich die Dosis mal wieder ändern (übrigens in beide Richtungen, es geht nicht zwingend immer nur nach Oben). Daran sollte man denken, wenn nach Monaten oder Jahren die Wirkung auf einmal nachlässt. Das liegt dann nicht an Gewöhnung, sondern daran, dass der Körper sich bei Kindern ja (zum Glück ;-) ) noch verändert.

Übrigens wirken auch unterschiedliche Mittel mit Mph selbst bei gleicher Dosis nicht gleich. Wenn es also bei einem Medikament nicht klappt mit der Eindosierung, kann man auch mal ein anderes mit dem gleichen Wirkstoff probieren.

LG
Elchi
Benutzeravatar
melinamaus
Foruminventar
Beiträge: 5250
Registriert: 23. April 2008 16:00
Wohnort: Unterfranken
Alter: 43

Re: Einstellung auf Medikinet - Hilfe!!!

Beitrag von melinamaus » 21. Januar 2018 14:38

Wir passen immer wieder die Medikation an nach Rücksprache mit unserer Psychiaterin. Manchmal sogar alle 4 Woche - während der hochzeit der Pupertät.

Im Moment Ritalin LA 40 + Concerta 36 morgens
wir hatten auch schon 10 mg unretadiert + 54 mg Concerta
oder 27 Concerta + 60 Medikinet retard
Elvanse hatten wir auch zwischendurch usw.

Bitte verzweifle nicht. Der Hirnstoffwechsel verändert sich in der Pupertät oft so schnell, dass man kurzfristig auch die Dosis anpassen muss. Ganz normal

Kannst du mit einem Diabetiker vergleichen - wenn er Kuchen isst, muss er auch mehr Insulin spritzen, als wenn er nur einen Salat zu sich nimmt.
Antworten

Zurück zu „ADHS - Medikamenteninformationen*“