Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
zamie
Forummitglied
Beiträge: 2
Registriert: 18. April 2019 21:36
Alter: 26

Re: Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Beitrag von zamie » 18. April 2019 21:56

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

Das ist tatsächlich sehr interessant, auch ich habe die Erfahrung gemacht das Strattera die ersten Wochen Wunder bewirkte.
Erst 25 dann 40, 80 und 100 immer mit dem selben Effekt, 2 Wochen eine super Wirkung und dann nur noch subtil spürbar.
Benutzeravatar
Skuzy
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 5. Juli 2018 20:28
Wohnort: Dresden
Alter: 33

Re: Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Beitrag von Skuzy » 4. Mai 2019 12:48

Hallo , irgendwie kommt mir das im Moment auch so vor. Es wird gerade von Tag zu Tag schlimmer finde ich. Meine unkonzentriertheit und vor allem meine extrem schlechte Laune und impulsive Art kommt gerade heftig raus. Echt unglaublich gerade.

Angefangen hab ich glaub vor 10 Wochen mit

1 Woche 10 mg
1 Woche 18 mg
1 Woche 25 mg

Dann 5 Wochen 40mg

Nun seit 16 Tagen 60mg

Ich fand auch das ich die ersten Wochen eine subtile Wirkung verspürt habe ich fühlte dieses "Hey ich hab's drauf und den Durchblick und vergesse nix"
Nun ist davon nix mehr da. Ich bin komplett reizoffem als würde ich garnix nehmen.

Der Appetit ist zwar für eine Zeit gezügelt nach Einnahme ( so 2-3h danach ) aber mehr spüre ich nicht. Naja doch ab und an gähne ich auch zu dieser Zeit (beim anflutet??) Sehr sehr oft .

Ansonsten bin ich wie gesagt total doof drauf.

Muss ich da jetzt noch 4 Monate warten ?? Gelesen hab ich ja es kann bis zu 6 Monate dauern ??

Bock drauf hab ich keinen zumal wir denke ich auf meinen Wunsch zu Elvanse wechseln, hab am 17 Termin, aber ich würde schon gern wissen ob strattera so lange brauch ?

Überlege noch mal einen Versuch mit 80mg zu machen. Also basteln aus den 60ern.. wenn das dann aber wieder nur 2 Wochen gut klappt ?!

Grüße Marco
Stefan SRO
Foruminventar
Beiträge: 949
Registriert: 21. Juni 2018 06:52
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Beitrag von Stefan SRO » 8. Mai 2019 14:27

"Mein Hirn kann nicht still sitzen..."
-
Was heute noch logisch und klar erscheint, ist morgen schon undurchsichtig rätselhaft.
-
-Mal Einstein und mal taube Nuß.-
-Was man nicht all´s ertragen muß.-
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 1063
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Beitrag von ULBRE » 9. Mai 2019 19:19

Ich glaube immer mehr, dass das Noradrenbalin-Problem bei AD(H)S eines des phasichen Noradrenalins ist und keines des tonischen.
Phasisch: anlassbezogen bei Stress, bei Anstrengung.
Tonisch: ist dauerhaft da, der Verlauf über den Tag.

ich höre so oft, dass noradrenerge Medis die ersten Tage super laufen und nach 2 bis 4 Wochen nix mehr bringen...
Ich vermute, dass dann eine Rezeptoredownregulation stattfindet, dass sich also die Rezeptoren auf die erhöhte Noradrenalinmenge einspielen und siech selbst runterregulieren.

Meine Überlegung ist: könnte es was bringen, Strattera nur alle 2 oder 3 oder 4 oder 5 Tage zu nehmen, so dass keine Eingewöhnung erfolgt ?
Vielleicht könnte ja mal jemand, der Strattera verschieben bekommen hatte, und bei dem es dann nichts mehr brachte, mal seinen Doc fragen, ob der so ein Experiment erlauben würde.
Bitte nicht ungefragt rumexperimentieren !!!

Viele Grüße

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Benutzeravatar
Skuzy
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 5. Juli 2018 20:28
Wohnort: Dresden
Alter: 33

Re: Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Beitrag von Skuzy » 10. Mai 2019 09:24

Stefan SRO hat geschrieben:
8. Mai 2019 14:27
also dann doch :
https://www.adhspedia.de/wiki/Elvanse_Adult
...?


Auf jedenfall,.
Hab heute früh mal ca 80mg gebastelt. Merke nun 2h später eine spürbare Leichtigkeit und etwas Entspannung. Ob es vom medi kommt oder daran liegt das heute Freitag ist, wer weiß.
vieadhs
Forummitglied
Beiträge: 4
Registriert: 26. Februar 2019 17:53

Re: Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Beitrag von vieadhs » 12. Mai 2019 13:13

Update:
Ich habe das Strattera mittlerweile abgesetzt, da es die ADHS-Symptome nur verstärkt hat und gleichzeitig auch eine Erektion nicht mehr möglich war.
Zwischenzeitlich habe ich dann Amphetaminsulfat bekommen, was gar nicht so schlecht war, aber nach 3-4 Stunden Müdigkeit verursacht hat.

Nun habe ich seit einem Monat Elvanse (Lisdexamfetamin) und es funktioniert relativ gut.
Prinzipiell beseitigt es tatsächlich alle Symptome, bin sehr koordiniert, natürlich emphatisch, von der Stimmung stabil, engagiert, fokussiert und konzentriert.
Als sehr großen Unterschied zum Ritalin merke ich auch, dass ich mich nicht "drauf" fühle.
Ich merke zwar, dass ich Elvanse genommen habe, aber ich fühle mich nie "drüber", sondern einfach nur auf ein relativ normales Level gebracht, wie ich vermutlich als "normaler Mensch" auch wäre.

Aktuell versuche ich nur die richtige Dosierung zu finden und vielleicht könnt ihr mir ja dabei auch helfen aus eurer Erfahrung.
Wenn ich 30 mg um etwa 10:30 Uhr nehme, werde ich die ersten 2-3 Stunden tatsächlich etwas überrannt von der Wirkung.
In diesem Zeitraum merke ich, dass es einfach zu viel ist (Erektion auch nicht möglich ^^)
Danach komme ich bis etwa 23:30 auf ein normales Level und in dem Zeitraum merke ich eigentlich nur die positiven Auswirkungen des Elvanse, wie schon oben erwähnt.
Wenn ich allerdings um 8:30 Uhr 15 mg einnehme, bleibt diese überrennende Wirkung aus und das normale Level hält sich in etwa bis 16 Uhr, dann nehme ich nochmal 15 mg und es hält sich bis 23:30-24:00 Uhr.

Hierzu meine Fragen:
Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ist dieses überrennen bei 30 mg nur anfänglich so und würde irgendwann durch Gewöhnung aufhören?
Oder ist es besser, wenn ich mir die Dosis lieber auf zweimal aufteile?
Wieso wirkt es bei 15 mg eigentlich nur 7,5 Stunden, obwohl die HWZ ja 12-14 Stunden ist?
Benutzeravatar
Skuzy
Pagemaster
Beiträge: 160
Registriert: 5. Juli 2018 20:28
Wohnort: Dresden
Alter: 33

Re: Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Beitrag von Skuzy » 15. Mai 2019 09:39

vieadhs hat geschrieben:
12. Mai 2019 13:13
?
Wieso wirkt es bei 15 mg eigentlich nur 7,5 Stunden, obwohl die HWZ ja 12-14 Stunden ist?

Ich würde sagen es wirkt natürlich ganz genauso lange nur ist die Konzentration im Blut dann schneller unter einem für Dich effektiven Level. U know ?


Müsstest also mit 20mg / 25mg testen.


Da du gerade im 1. Monat bist. ( ich möchte auch auf Elvanse umsteigen) , mich würde interessieren ob du appetitlosigkeit verspürst ? Macht sich da was bemerkbar ?


Gruß
Belmont
Pagemaster
Beiträge: 131
Registriert: 24. November 2005 17:18

Re: Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Beitrag von Belmont » 5. Juni 2019 21:03

Ich nehme Strattera seit ein paar Monaten und ich muss sagen dass es immer am ersten Tag gewirkt hat.. dann Dosiserhöhung dann irgendwann 60mg wieder am ersten Tag total MegaAntrieb und dann 80mg und wieder am ersten Tag... vergingen aber 2-3 Tage nach der Dosiserhöhung so ist wieder alles beim alten. Jetzt sind ein paar Monate vergangen und ich merke irgendwie gar keine Verbesserung.
Wie kann das sein. Heißt das ich habe doch kein SCT`Denn bei SCT soll es ja angeblich extrem helfen...
ULBRE
Foruminventar
Beiträge: 1063
Registriert: 8. Februar 2018 22:08

Re: Strattera (erst perfekt, nach 4 Wochen nicht mehr)

Beitrag von ULBRE » 5. Juni 2019 21:36

Hi,

es gibt nur eine einzige Untersuchung zu Atomoxetin (Strattera) bei SCT und die war positiv. Das ist ein Indiz für eine mögliche Wirkung aber eben keine Sicherheit.
Die Studie lief auch über 16 Wochen und nicht nur über 2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27845858

Das Phänomen, dass noradrenerge Medikamente (und Straterra ist primär noradrenerg und dopaminerg; Dopamin erhöht es übrigens nur im PFC, nicht im Striatum, wo bei AD(H)S der grösste Dopaminmangel herrscht) nur die ersten paar Tage wirken, so wie bei Dir, habe schon einige hier gelesen. Vielleicht könnte das durch eine intermittierende Einnahme verhindert werden. Dazu müsstest Du mit Deinem Arzt sprechen.
https://www.adxs.org/adhs-behandlungsmo ... squalitaet

Viele Grüße

UlBre
„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was bedeutet dann ein leerer Schreibtisch ?“ Albert Einstein
Ich hab einen eher wissensorientierten Schreibstil. Als eine Stimme im Chor find ich das ganz ok. Mehr soll das auch nicht sein.
Antworten

Zurück zu „ADHS - Medikamenteninformationen*“