Methylphenidat oder Amphetamin Vorteile Erfahrungen

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Mitglied1900
Pagemaster
Beiträge: 31
Registriert: 27. Juni 2018 18:25

Re: Methylphenidat oder Amphetamin Vorteile Erfahrungen

Beitragvon Mitglied1900 » 9. August 2018 15:31

Du solltest von dem Gedanken wegkommen, dass es Drogen sind.

Man kann sehr vieles als Droge missbrauchen.
Wir nehmen es nicht als Droge, sondern in medizinischer Dosis.
Elvanse ist übrigens ein Prodrug. (Kurzgefasst, es hat eine bestimmt chemische Struktur, damit es erst im Darm verstoffwechselt wird und lange/langsam über viele Stunden wirkt. Somit nicht als Droge zu gebrauchen.)
Du kannst auch Antidepressiva nehmen. Je nachdem welches Präparat, macht es abhängig bzw. starke Entzugserscheinungen. Ich habe die Amphetaminkapseln einfach nach na Zeit abgesetzt ohne Probleme.

Bei mir waren die Amphetaminkapseln erst einmal testweise. Da ich keinen Bock habe Elvanse selber zu zahlen. Ich warte auf die Reha und ggf. Beantragung/Kostenübernahme der Krankenkasse.

Die Kapseln haben mir teilweise geholfen. Jedoch bin ich teilweise zu depressiv und merke dann fast nichts.
Durch den erhöhten Antrieb habe ich wohl auch zu wenig geschlafen und hatte dann Spannungskopfschmerzen. Dann habe ich es abgesetzt.
Der Wirkstoff ansich würde mir aber wohl helfen. Nur ist die Reha besser zum dosieren geeignet mit guter Betreuung. Ich denke, dass es ggf. auch langsamer hochdosiert werden muss und von den Zeiten her auch regelmäßiger als ich es getan habe.
zoraya
Pagemaster
Beiträge: 115
Registriert: 29. Juni 2018 16:31

Re: Methylphenidat oder Amphetamin Vorteile Erfahrungen

Beitragvon zoraya » 10. August 2018 22:16

Mitglied1900 hat geschrieben:Wir nehmen es nicht als Droge, sondern in medizinischer Dosis.

Klar, also du denkst für nicht medizinische Dosierung gilt eine andere Dosierung? Und welche dann?

Oder sprichst du das einfach deinem Arzt nach?
"Nein, Medikamente sind keine Drogen :) keine Sorge " *als Zombie hinterherlauf*

:mrgreen:
Mitglied1900
Pagemaster
Beiträge: 31
Registriert: 27. Juni 2018 18:25

Re: Methylphenidat oder Amphetamin Vorteile Erfahrungen

Beitragvon Mitglied1900 » 10. August 2018 23:00

Was ich gelesen habe, nehmen Drogensüchtoge eher 1-2 g.
Wir nehmen über den Tag verteilt z.
B. 0,15x0,15 g
ADHS hat zudem eine andere Neurobiologie, sonst würden wir es nicht bekommen
Ich brauche dem Arzt nix nachsprechen. Komme aus dem medizinischen Bereich und kenne mich gut genug aus.
Eine Droge ist zu Rauschzwecken da.
Wir erreichen so eine Dosis gar nicht.
Ich hatte unter den Kapseln genug Stimmungstiefs und teilweise paradoxe Wirkung.

Wenn die kleine Dosis bei dir schon drogenmäßig wirkt, dann hast vlt gar kein ADHS. ;)
zoraya
Pagemaster
Beiträge: 115
Registriert: 29. Juni 2018 16:31

Re: Methylphenidat oder Amphetamin Vorteile Erfahrungen

Beitragvon zoraya » 10. August 2018 23:24

"Drogenmässig wirken" müsste man erstmal definieren. Ich hatte früher auch schon Amphetamin genommen, das fühlte sich ziemlich gleich an.
Ich hatte dann jeweils in der Nacht angefangen das Haus zu putzen.
Aus meinem früheren Bekanntenkreis gab es eine Frau, die früher täglich Amphetamin von der Strasse nahm und später das MPH bekam und fortan dieses nahm.
Eine Studentin nahm es vor dem lernen.
1-2 g kann sein aber nur weils gestreckt ist. Auf saferparty.ch findet man die Angabe reines Amph 25-50 mg.

Es gibt ja noch die verschiedenen Amph Typen, das eine wirkt dann mehr körperlich.

Also jedenfalls seh ich da keinen Unterschied zwischen Droge und Medi.
Ob man nun Strassenamph nimmt, oder Koks um runterzukommen weil man ADHS hat oder Medis ist doch dasselbe.

Ich sag ja nicht, dass es nicht bei ADHS wirkt. Es geht mir nur um die Unterscheidung von Droge und Medi.

Was soll da der Unterschied?

Also ich denke schon, dass ich ADHS habe sehr sicher sogar.

Lg Zoraya

Zurück zu „ADHS - Medikamenteninformationen*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste