Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Antworten
letal
Spezial User
Beiträge: 274
Registriert: 20. August 2013 16:06
Wohnort: Bremen
Alter: 48

Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Beitrag von letal » 28. September 2014 15:06

Ich versuche wieder im Sport rein zukommen um meine Konzentration zu erhöhen.
Einige Aminosäuren sollen wir zu wenig haben wie
Glutamin
Tyrosin
Tryptophan
Carnitin
aber auch Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B Kalzium, Magnesium, Zink oder Vitamin E.

Mit was habt ihr da positive Erfahrung gemacht ?
Bzw. was ist absoluter Blödsinn ?

Für mich geht es darum das ich natürlich weiterhin Sport betreibe und entsprechende Mittel auf dauer sowieso zusätzlich benötigen werde.
Aber auf was soll ich mich bei den Inhaltsangaben besonders konzentrieren bzw wo muss ich weniger drauf achten ?
ADHDgoesto11
Foruminventar
Beiträge: 1340
Registriert: 12. Januar 2011 20:31

Re: Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Beitrag von ADHDgoesto11 » 29. September 2014 09:40

[quote="letal"]
Mit was habt ihr da positive Erfahrung gemacht ?
[/quote]

Wir haben ein bisschen herumprobiert und sind mittlerweile bei Molkeneiweiß-Isolat (aus dem Fitnessfachhandel) gelandet. Molkeneiweiß enthält mehr von der Aminosäure Cystein als andere Eiweißarten, und es gibt anscheinend eine Wirkung von Cystein auf Symptome aus dem Autismusspektrum:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22342106

Tochter *2007 ... ADHS
Sohn *2005 ADHS+Autismus
ripley
Foruminventar
Beiträge: 1259
Registriert: 23. Oktober 2010 20:06

Re: Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Beitrag von ripley » 29. September 2014 10:53

[quote="letal"]
Ich versuche wieder im Sport rein zukommen um meine Konzentration zu erhöhen.
Einige Aminosäuren sollen wir zu wenig haben wie
Glutamin
Tyrosin
Tryptophan
Carnitin
aber auch Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B Kalzium, Magnesium, Zink oder Vitamin E. [/quote]
Hm, ja.
Und was sind die Quellen für diese Annahmen/Behauptungen?  :grübel:
Findest Du entsprechende Erkenntnisse auch nur in einer einzigen UNabhängigen, d.h. NICHT von einem Hersteller/Vertrieb entsprechender Produkte herausgebrachten bzw. finanzierten Publikation?

Ich nehme an, wir reden nicht von Hoch- oder Höchstleistungssport, sondern von mehr oder minder breitensportlicher Betätigung, richtig? In dem Fall würde ich allenfalls zu einer ärztlichen Grunduntersuchung ggf. mit Blutbild raten, um Mangelerscheinungen auszuschließen ... und ansonsten rate ich, das Geld für diesen ganzen Nahrungsergänzungsquatsch zu sparen und lieber in Ausrüstung/Trainings/Seminare für deinen Sport zu investieren.

Sagt jetzt mal plump ein altes Weib von fast 50 Jahren, das zwei bis drei Mal die Woche Sport macht, bis die Schwarte kracht und der Schweiß in Strömen rinnt. Außer der mittlerweile standardmäßigen "Banane vorneweg" (Magnesium) braucht's da ernährungsmäßig auch keine Pülverchen, Breichen, Pillchen.
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Beitrag von Farah » 29. September 2014 13:12

Hallo letal,

wenn Dich das Thema sehr interessiert, hier ein Link zu einem Blog, das sich mit der Biochemie des Menschen befasst, speziell für Sportler gedacht ist und (bisher) keine kommerzielle Interessen zu haben scheint: www.edubily.de

Ich selbst nehme Omega 3, Magnesium und Vitamin D3. Zu Vitamin D3 hier auch ein nichtkommerzieller Link: www.vitamindelta.de

Das alles hilft zwar nicht (oder kaum) gegen Verpeiltheit und Konzentrationsprobleme, aber es ist gut für meine Stimmung, meine Nerven sind deutlich belastbarer, und ich hatte schon sehr lange keine Erkältungen mehr, obwohl das ganze Büro hustet und schnieft.

Farah  :winken:
Zuletzt geändert von Farah am 29. September 2014 13:33, insgesamt 1-mal geändert.
:biene: 2
Weil
Foruminventar
Beiträge: 517
Registriert: 18. Dezember 2008 21:04

Re: Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Beitrag von Weil » 29. September 2014 13:23

ein nichtkommerzieller  www,vitamindelta.de
Nichtkommerziell?  harhar
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Beitrag von Farah » 29. September 2014 13:34

@Weil: meinst Du das Buch? Das muss man ja nicht kaufen ... die Infos sind jedenfalls gut. Die haben mir vor (und seit) zwei Jahren sehr geholfen.

Ich wollte aber wirklich keine Werbung machen, also könnten die Admins den Link vielleicht löschen?
:biene: 2
Weil
Foruminventar
Beiträge: 517
Registriert: 18. Dezember 2008 21:04

Re: Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Beitrag von Weil » 29. September 2014 15:38

Ja, das Buch. Farah, dass dir Vitamin-D dir geholfen hat, möchte ich nicht anzweifeln.

Aber diese Seite regt mich gewaltig auf. Weißt du, wenn mir jemand mit "Revolution", "Geheimnis", "Depression geheilt", "in 3 Tagen von Rheuma geheilt", "Schutz vor Krebs", "Gesund in 7 Tagen" usw kommt und sein Produkt anbietet, dann ist mir klar, um was es geht.

Durch Vitamin-D Zufuhr kann keine Krankheit geheilt werden, die nicht durch Vitamin-D Mangel entstanden ist.
Schön wäre es ja, aber es ist eben wieder nur das alte Spiel mit den Ängsten der Menschen und den Hoffnungen der Kranken.

Dass ein Mangel an Vitamin-D negative Auswirkungen auf körperliche und geistige Gesundheit hat, ist ein alter Hut. Darauf hinzuweisen, ist ´ne gute Sache und prima, wenn man lernt, diesen Mangel zu beheben.
Dafür braucht aber es kein Buch, das so reisserisch angeboten wird und eher dazu beiträgt, dass Vitamin-D-Mangel als Modeerscheinung betrachtet wird.

Nichtsdestotrotz ist schon klar, dass man einen Vitamin-D Mangel vermeiden muss und bei Beschwerden aller Art als Ursache abchecken sollte.  Allerdings ist eine Überdosierung genauso schädlich wie ein Mangel, darauf wird auf der Seite nicht hingewiesen, soweit ich sehen konnte.
letal
Spezial User
Beiträge: 274
Registriert: 20. August 2013 16:06
Wohnort: Bremen
Alter: 48

Re: Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Beitrag von letal » 30. September 2014 15:37

Mir geht es vor allem erstmal um die Erfahrungen die ihr gemacht habt, ich hab aber auch einen Guten bekannten in Berlin
wo Ernährungsberatung beim Fitness Standard ist. In Bremen muss ich dafür bezahlen, ich geb zu er ist einiges Jünger aber es gibt punkte wo
mein rein mit normaler Nahrung nicht weiter kommt.

Ich habe meine Diagnose noch nicht solange, es gibt sehr viele Berichte die sagen das man mit ADHS bei bestimmten Aminosäuren, Spurenelementen und
Vitaminen häufig eine Unterversorgung hat bzw. einen erhöhten Verbrauch. Ich kann dazu nichts sagen weil mir die Erfahrung fehlt und ich mich derzeit sowieso nicht richtig ernähre.

Bevor ich jetzt bei Null anfange wollte ich wissen was euch geholfen hat.
Von den Berichten die es jede Menge gibt kann ich auch nicht unterscheiden was war ist und was nicht.

Bewegung hat mir schon immer sehr geholfen, auch das ich jetzt 20 kg weniger wiege.
Bewegung sorgt dafür das ich besser schlafen kann. Das mein Kopf abschaltet.
mauerblümchen79
Andersweltler
Beiträge: 13
Registriert: 12. November 2018 17:18

Re: Arminosäuren, Nahrungsmittelergänzung

Beitrag von mauerblümchen79 » 12. November 2018 17:25

ripley hat geschrieben:
29. September 2014 10:53
letal hat geschrieben: Ich versuche wieder im Sport rein zukommen um meine Konzentration zu erhöhen.
Einige Aminosäuren sollen wir zu wenig haben wie
Glutamin
Tyrosin
Tryptophan
Carnitin
aber auch Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B Kalzium, Magnesium, Zink oder Vitamin E.
Hm, ja.
Und was sind die Quellen für diese Annahmen/Behauptungen? :grübel:
Findest Du entsprechende Erkenntnisse auch nur in einer einzigen UNabhängigen, d.h. NICHT von einem Hersteller/Vertrieb entsprechender Produkte herausgebrachten bzw. finanzierten Publikation?

Ich nehme an, wir reden nicht von Hoch- oder Höchstleistungssport, sondern von mehr oder minder breitensportlicher Betätigung, richtig? In dem Fall würde ich allenfalls zu einer ärztlichen Grunduntersuchung ggf. mit Blutbild raten, um Mangelerscheinungen auszuschließen ... und ansonsten rate ich, das Geld für diesen ganzen Nahrungsergänzungsquatsch zu sparen und lieber in Ausrüstung/Trainings/Seminare für deinen Sport zu investieren.

Sagt jetzt mal plump ein altes Weib von fast 50 Jahren, das zwei bis drei Mal die Woche Sport macht, bis die Schwarte kracht und der Schweiß in Strömen rinnt. Außer der mittlerweile standardmäßigen "Banane vorneweg" (Magnesium) braucht's da ernährungsmäßig auch keine Pülverchen, Breichen, Pillchen.
Wir sind derzeit auf der Suche nach einer Alternative zu Ritalin für unseren Sohn und wollen unbedingt auf ein nichtmedikamentöse Therapie umsteigen... Wäre natürlich super wenn das natürlich und über die Ernährung gehen würde. Habe jetzt viel gutes und einige Studien über Omega3 gelesen (wäre dann Nahrungsergänzung). Hat da jemand Erfahrungen mit?
Antworten

Zurück zu „Ernährung und Essgewohnheiten*“