Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
paparick
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2013 20:53

Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon paparick » 9. August 2014 12:15

Hallo,

ich melde mich auch mal wieder zurück. Die letzten Monaten waren für mich und meine beiden Jungs (11 und 9) sehr anstrengend. Daher hatte ich nicht so viel Zeit um hier zu schreiben. Bei uns lief es auch eigentlich ganz gut. Abgesehen davon, dass ich nicht gemerkt habe, wie mein kleiner immer dicker und dicker wurde...

ich bitte euch einmal mir keinen Vorwurf zu machen. Das haben andere schon genug gemacht.

Also mein Kleiner ist 141cm groß und wiegt 52,7kg. sein BMI liegt somit bei 26 und das heißt starkes Übergewicht.

ich versuche euch mal zu schildern, wie es dazu kam. Ich habe meine Kids vor 6 Monaten nach der Schule in einen Hort geschickt, weil ich auf der Arbeit sehr viel Stress hatte. Da der Große immer über das schrekliche Essen  dort geklagt hatte und mich gebeten hat etwas besseres zu kochen habe ich das gemacht und habe den Kindern für den Hort ein extra Essen mitgegeben (Brote/Obst/Gemüse). Kleinsohn hat auch hier Zuhause gegessen irgendwann wurde es dann mehr und mehr und mehr. Ich habe mir noch nichts dabei gedacht, weil er früher sehr dünn war und immer schon so an der Grenze zum Untergewicht. Ich war froh, als er etwas mehr gegessen hat. Wie sich dann herausstellte hat er aber auch schon im Hort eine warme Mahlzeit plus sein extra Essen gegessen.
Ich muss zu geben, dass ich nicht so richtig darauf acht gegeben habe, wie er ist. Das habe ich jetzt in den Ferien gemacht.

es beginnt morgens nach dem aufstehen damit dass er, während ich den Tisch decke, Süßkramm futtert. Er nimmt sich eine Handvoll Gummibärchen, dann noch schokolade und dann manchmal noch Gummibärchen. (Nachdem ich das so gesehen habe, habe ich die süßigkeiten erstmal verschlossen. Das ist nur für den Großen ärgerlich, weil er kaum etwas süßes isst und wenn er dann mal etwas möchte ist kaum was da).
Beim frühstück ist er umheimlich schnell, während ich und großsohn ein Brötchen/eine Scheibe Brot essen hat Kleinsohn schon das/die Zweite fast aufgegessen. Wenn ich ihn frage, ob er wirklich noch mehr essen will, bekomme ich die Antwort: aber ja natürlich ich habe noch Hunger. So geht es dann den gesamten Tag weiter, er stopft unheimlich viel in sich hinein.

ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich mit ihm umgehen soll. Ich habe in der letzten Zeit versucht ihm zu sagen, wann stoppt ist. Da hat er geschrieen, dass er hungrig ist und nichts zu essen bekommt. Wenn ich weniger koche, damit er weniger essen kann, verlangt er eine scheibe Bort, wenn ich nein sage, macht er sich selber eine Schnitte und das dann hinter meinem Rücken.

Er war in den Ferien 5 Tage in einem Ferienkamp unserer Kirche. Da muss er wohl auch schon wieder unheimlich viel gegessen haben und lügen erzählt haben. Eine der Betreuerinnen nahm mich beim abholen zur Seite und meinte "herr X, wenn sie wollen, dass ihr Sohn abnimmt, ist das ja in Ordnung, aber sie müssen ihm schon ein bisschen, was zu essen geben!"  sie erklärke mir dann, dass mein Sohn behauptet hat, dass er ganz viel essen müsse, weil er Zuhause gar nichts zu essen bekäme.  :icon_eek: :grübel:

Dann habe ich das Problem, dass meine Kinder sehr wählerisch sind. Der große ist abliebsten "einfache Gerichte" also Nudeln mit Tomatensoße (ohne Stückchen), Kartoffeln mit Pute/Hänchen, Spinat und Fischstäbchen... er mag auch keine Dönner, Hamburger, etc er isst aber gerne viel rohes Gemüse oder auch nur mal gekochtes Gemüse als Beilage.

Kleinsohn isst am liebsten jeden Tag Nudeln. Kartoffeln isst er nur als Brei (den mag der Große nicht) oder Pommes,  Reis wird akzeptiert, aber nicht gerne gegessen. Gemüse mag er nur Möhren und Chmapigions (das mag beides der Große nicht..)

Ich weiß zur Zeit nicht, wie ich meinen Kindern gerecht werden soll/kann. Der eine der mehr essen müsste, will nichts essen und der, der weniger essen muss, will mehr essen.

es ist ja auch nciht nur für die Gesundheit von Kleinsohn wichtig. Er hat in der schule kaum noch Freunde. Früher wurde er wegen seiner Träumerei öfters gehänselt, jetzt wegen seines Aussehens. Das schlimmste war ein Junge aus dem Hort, der meinen Sohn selbst in meinem Beisein als "dick und doof in einem bezeichnet hat".

Kleinsohn ist auch komplett verschlossen also er geht kaum noch raus, hat kaum noch Freunde... er sitzt hauptsächliche Zuhause rum. Die einzige bewegung für ihn ist es, wenn ich ihn mitnehmen und wir den Hund ausführen.

Ich habe ihn gefragt, ob er einen anderen/neuen Sport probieren will eventuell mal eine ganz neue Richtung einschlagen, aber er hat abgelehnt. Er will auch nichts anderes machen...

hat irgendwer von euch einen Rat, wie ich etwas an der Situation und am Übergewicht etwas ändern kann?
Rick mit
Sohn1:*09.2002
Sohn2:*05.2005
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Sheherazade » 9. August 2014 14:06

Als erstes solltet ihr dem Gewicht und dem Essen nicht so eine Gewichtigkeit geben. Je mehr Aufmerksamkeit auf sein Übergewicht gelegt wird, desto mehr wird er essen, schon aus Prinzip und Frust.

Vielleicht könnt ihr damit anfangen, gemeinsam ein wenig Sport zu machen, leichtes Jogging um den Häuserblock oder ein wenig Radfahren, schwimmen wird auch immer gerne genommen. Biete zwischendurch Rohkost und Obst an sowie viel Mineralwasser (Wassereis geht auch  :ichboss:).

Mein Jüngster war bis zu seinem 6. Lebensjahr ein Klappergestell, dann kam er in die Förderschule mit Mittagessen, ab da nahm er kontinuierlich zu, mit 9 hatte er die Ausmaße deines Jüngsten. Ich war schon voll in Panik, dann habe ich Kinderbilder meines Mannes gesehen (heute 196 cm groß und 90 kg schwer, ziemlich breite Schultern), damals war er aber ein kleiner runder Klops obwohl ich die ausgewogene Küche meiner Schwiegermutter kenne. Ab da habe ich zugesehen, dass mein Sohn einfach essen konnte, wenn er Hunger hat (außer Süßkram und Fastfood) und dabei ein wenig Sport machte. Er ist jetzt 11 Jahre alt, hat seitdem einen großen Wachstumsschub und ohne Diät ein gute Figur bekommen (162 cm bei 58 kg), es zeichnet sich aber ab, dass er genauso groß und breit wie sein Vater wird. Er fällt jetzt schon sehr durch seine Größe auf, die breiten Schultern sind auch nicht zu übersehen, das Fahrgestell ist lang und schlank. Trotz alledem ist er ein Bewegungsmuffel geblieben.

Sein Bruder war schon als Baby moppelig, wurde in der Grundschule auch aufgrund seiner Figur oft gehänselt. Auch er hat sich in den letzten 2 Jahren sehr gestreckt und ist jetzt eher schlank (164 cm mit 54 kg) - ohne Diät, aber er macht gerne Sport. Bei ihm hat ein "wohlmeinender" Arzt mal was von Adipositas in den Bericht geschrieben.

Mach euch keinen Streß, vielleicht hat dein Sohn auch eher die Veranlagung, groß und kräftig zu werden.

Meine Töchter wurden genauso wie ihre Brüder ernährt, beide sind immer schon schlank gewesen - obwohl ich eher nicht dazu neige.  :schäm:
Zuletzt geändert von Sheherazade am 9. August 2014 14:10, insgesamt 1-mal geändert.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
paparick
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2013 20:53

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon paparick » 9. August 2014 17:10

Hallo Sheherzade,

vielen Dank für deine Nachricht.

Als erstes solltet ihr dem Gewicht und dem Essen nicht so eine Gewichtigkeit geben. Je mehr Aufmerksamkeit auf sein Übergewicht gelegt wird, desto mehr wird er essen, schon aus Prinzip und Frust.


das habe ich ja zu erst auch nicht gemacht, wie gesagt das fing alles schon viel früher an. Da habe ich ihn essen lassen. Aber mittlerweile mache ich mir richtige Sorgen und denke es kann so nicht weiter gehen.

Vielleicht könnt ihr damit anfangen, gemeinsam ein wenig Sport zu machen, leichtes Jogging um den Häuserblock oder ein wenig Radfahren, schwimmen wird auch immer gerne genommen.


sport will er nicht mehr machen. Er ist eigentlich immer mit dem Bruder zur Schule gefahren, aber der Weg (gute 15 Minuten) ist ihm zu anstrengend.  :baw: Auch alles andere will er nicht machen.

Biete zwischendurch Rohkost und Obst an sowie viel Mineralwasser (Wassereis geht auch  :ichboss:).


mache ich, aber er mag kaum etwas. Klar ich biete ihm auch Möhren, die er mag, wobei er es auch nur selten freiwillig isst.

Was das Wassertrinken angeht haben wir wieder das Geschwisterproblem. Da mein Großer zu dünn ist und zu wenig trinkt bin ich froh wenn er wenigstens die "attraktiveren" Säfte trinkt. Wenn ich das dann dem kleinem verbiete, ist er sehr wütend, weil es ja "unfair" ist, dass er keine Säfte trinken darf...

und ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob es bei ihm Veranlagung ist. Ich war selber nie dick und hatte immer eher eine sportliche Figur und meine Ex-Frau war auch nie dick. Ich weiß zur zeit auch nicht, wie ich in Zukunft mit dieser Trägheit umgehen soll. Ich bin immer sehr gerne viel unterwegs, also viel Fahrradfahren, viel joggen, einfach mal Fußball spielen, schwimmen...

mein Großer kommt da sehr nach mir. Der kleine leider nicht so. Er ist eben schon immer von der entspannten Seite. Früher war es dann eben so, dass wir eine Radtour gemacht haben und sich der kleine auf die Picknick decke gelegt hat und einfach das Leben genossen hat und ich mit dem Großem Fußball/Frisbee/... gespielt habe. Mittlerweile ist aber auch eine Radtour zu viel für ihn und das treibt mich in den Wahnsinn. Ich mag es nicht überall mit dem Auto hinfahren zu müssen...

ich habe auch unheimlich Angst, dass ich den Kleinen vernachlässige, weil er eben nicht so ist wie ich und da ganz anders reagiert. Ich weiß grade ehrlich gesagt nicht, wie ich meinen zwei so unterschiedlichen Kindern gerecht werden kann  :baw:
Rick mit
Sohn1:*09.2002
Sohn2:*05.2005
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Sheherazade » 9. August 2014 17:29

[quote="paparick"]
Vielleicht könnt ihr damit anfangen, gemeinsam ein wenig Sport zu machen, leichtes Jogging um den Häuserblock oder ein wenig Radfahren, schwimmen wird auch immer gerne genommen.


sport will er nicht mehr machen. Er ist eigentlich immer mit dem Bruder zur Schule gefahren, aber der Weg (gute 15 Minuten) ist ihm zu anstrengend.  :baw: Auch alles andere will er nicht machen.
[/quote]

Ich hatte es nicht extra markiert, aber die Betonung lag schon bei gemeinsam.

Was das Wassertrinken angeht haben wir wieder das Geschwisterproblem. Da mein Großer zu dünn ist und zu wenig trinkt bin ich froh wenn er wenigstens die "attraktiveren" Säfte trinkt. Wenn ich das dann dem kleinem verbiete, ist er sehr wütend, weil es ja "unfair" ist, dass er keine Säfte trinken darf...


Das Geschwisterproblem hast du aber hervorgerufen. Ich bin kein Freund von Gleichmacherei, was bei meinen Söhnen mit nur 1,5 Jahren Altersunterschied schon schwierig ist, aber manchmal bekommt eben jeder das gleiche .... Essen z. B. und Trinken. Anders sieht es aus bei Leckereien außer der Reihe, da kann sich dann jeder was aussuchen. Oder beim Abends länger aufbleiben, da hat das ältere Kind auch mehr Rechte.

Du hast dich gerade sehr auf die körperlichen Schwachstellen deiner Söhne fixiert und durch deine ungerechten Verteilungen von Essen und Trinken (ja, da hat dein Jüngster schon Recht) eine gewisse Rivalität hervorgerufen. Löse dich von dem Gedanken, dass dein Großer vor dem vollen Teller verhungert und brat ihm keine Extrawurst mehr, du wirst sehen, es werden sich einige Probleme in Luft auflösen.

Ich weiß grade ehrlich gesagt nicht, wie ich meinen zwei so unterschiedlichen Kindern gerecht werden kann


Ich kenne diesen Balanceakt sehr genau, meine Söhne sind vom Wesen her wie Tag und Nacht. Manchmal hilft es aber, einen gemeinsamen Mittelweg zu finden. Nicht zwei müssen zurückstecken, weil einer nicht mag und nicht einer muss mitgeschleift werden, weil zwei etwas tun wollen. Zusammensetzen und drüber reden, was (und wie) ihr drei gemeinsam machen könnt, einen Plan machen und das wird dann auch so ausgeführt. Anfangs mürrische Gesichter werden ignoriert, das gibt sich auch wieder nach einer Weile. Ich glaube, jeder von euch muss es erst wieder kennenlernen, dass ihr drei auch zusammen Spaß haben könnt.

Nein, du vernachlässigst keinen deiner Söhne, du schaffst es nur noch nicht so ganz, jeden davon so zu akzeptieren wie er ist.  :ja1:
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
paparick
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2013 20:53

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon paparick » 9. August 2014 18:02

Ich hatte es nicht extra markiert, aber die Betonung lag schon bei gemeinsam.


der Große ist ja dann noch mit dabei. Er ist dann immer noch extra einen kleinen Umweg gefahren. Wenn ich dabei bin, will er auch nicht fahren.

so und was die Gleichberechtigung und die Planung der Freizeit angeht mache ich mir auch immer wieder Probleme.
Zum thema Essen/Trinken: Der Kleine mault sofort, dass er ungerecht behandelt wird, wenn ich ihm mal nur wasser gebe. Auf der anderen Seite jammert der Große, wenn er das Essen nicht mag oder er ist einfach gar nichts. Klar verhungern wird er nicht und wenn er mal nichts isst, dann hat er Pech gehabt, aber es ist auch schon vorgekommen, dass er 2 ganze Tage nichts gegessen hat, weil ich das falsche Müsli hatte und ihm das Mittagessen nicht schmekte. Am dritten Tag habe ich ihn dann zum Essen gezwungen worauf hin er meinte ich solle dann auch etwas vernünftiges kochen...

und die Freizeit finde ich schwierig zu planen. Im Urlaub machen wir immer einen Plan, den wir gemeinsam angehen. Wenn jetzt aber "nur" Ferien sind klingt sich einer immer aus. Da ist es auch wieder so die Ungerechtigkeit, wenn der Große keine Lust hat etwas zu machen, kann ich ihn ohne Sorgen zu Hause lassen oder ihn zu einem Freund schicken. Den Kleinen kann ich nicht einfach zu Hause lassen und er hat auch nicht so viele Freunden, die er besuchen könnte. Da klagt er dann:" T. muss nicht immer überall mit aber wenn ich mal keine Lust habe werde ich IMMER gezwungen!

Dieses Jahr ist es auch besonders schlimm, weil er einfach zu nichts Lust hat. Also wir haben jetzt nur noch etwa 1 1/2 Wochen rum zu kriegen...
Rick mit
Sohn1:*09.2002
Sohn2:*05.2005
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Sheherazade » 9. August 2014 19:12

[quote="paparick"]
Wenn ich dabei bin, will er auch nicht fahren.
[/quote]

Weißt du wenigstens, warum nicht?

Zum thema Essen/Trinken: Der Kleine mault sofort, dass er ungerecht behandelt wird, wenn ich ihm mal nur wasser gebe. Auf der anderen Seite jammert der Große, wenn er das Essen nicht mag oder er ist einfach gar nichts. Klar verhungern wird er nicht und wenn er mal nichts isst, dann hat er Pech gehabt, aber es ist auch schon vorgekommen, dass er 2 ganze Tage nichts gegessen hat, weil ich das falsche Müsli hatte und ihm das Mittagessen nicht schmekte. Am dritten Tag habe ich ihn dann zum Essen gezwungen worauf hin er meinte ich solle dann auch etwas vernünftiges kochen...


Dann lass die beiden doch mal einen Speiseplan für eine Woche erstellen, aber einen Plan für euch alle. Sie sind auch alt genug, bei der Zubereitung zu helfen. Es macht sogar unerwartert viel Spaß, gemeinsam das Essen vor- und zuzubereiten.

Wenn jetzt aber "nur" Ferien sind klingt sich einer immer aus. Da ist es auch wieder so die Ungerechtigkeit, wenn der Große keine Lust hat etwas zu machen, kann ich ihn ohne Sorgen zu Hause lassen oder ihn zu einem Freund schicken. Den Kleinen kann ich nicht einfach zu Hause lassen und er hat auch nicht so viele Freunden, die er besuchen könnte. Da klagt er dann:" T. muss nicht immer überall mit aber wenn ich mal keine Lust habe werde ich IMMER gezwungen!


Ja, das ist manchmal das Schicksal der Jüngsten, deshalb werden sie meistens auf anderen Gebieten ein wenig verwöhnt, als Ausgleich sozusagen. Übt ihr denn wenigstens schon in kleinen Zeiteinheiten, dass er mal alleine zu Hause sein kann/darf?

Du versuchst verzweifelt, es allen Recht zu machen. Das geht aber nicht. Kompromisse schließen ist das Zauberwort, das für euch alle drei gelten sollte. Und Kinder wachsen auch an den ihnen übertragenen Pflichten, fühlen sich damit auch angenommen und "erwachsen".

Davon ab hat dein Jüngster scheinbar schon ein wenig resigniert, sich in das zwischen dir und deinem älteren Sohn herrschende Einvernehmen (weil Seelenverwandtschaft) einklinken zu können.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
paparick
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2013 20:53

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon paparick » 9. August 2014 19:29

Weißt du wenigstens, warum nicht?


weil er zu schwach/schlapp ist sagt er. Er findet das Fahren zur Schule zu anstrengend.

Dann lass die beiden doch mal einen Speiseplan für eine Woche erstellen, aber einen Plan für euch alle. Sie sind auch alt genug, bei der Zubereitung zu helfen. Es macht sogar unerwartert viel Spaß, gemeinsam das Essen vor- und zuzubereiten.


Die Idee finde ich super. Wobei sich der Große gegen das Kochen wohl eher sträuben wird, aber vielleicht finde ich dadurch auch einen besseren Zugang zum kleinen, der schon immer gerne bei mir in der Küche steht. Kochen ist ja auch so eine Leidenschaft von mir  :top:

Übt ihr denn wenigstens schon in kleinen Zeiteinheiten, dass er mal alleine zu Hause sein kann/darf?

das auf jeden Fall, nur es passieren leider häufiger so Sachen, dass er vergisst das Wasser aus zu machen und dann nachher das Bad unter Wasser steht, er schaut die ganze Zeit fernseher, lässt den Kühlschrank offen stehen...

Du versuchst verzweifelt, es allen Recht zu machen. Das geht aber nicht. Kompromisse schließen ist das Zauberwort, das für euch alle drei gelten sollte. Und Kinder wachsen auch an den ihnen übertragenen Pflichten, fühlen sich damit auch angenommen und "erwachsen".

klar versuche ich es allen Recht zu machen und Kompromisse gibt es auch oft oder eben gar nicht, wenn der Kleine  nicht weiß, was wir machen soll oder wenn er NICHTS machen will.

Ein Beispiel aus der letzten Wochen. Wir haben beim Abendessen darüber gesprochen, was wir am nächsten Tag machen können. Großsohn schlägt vor zum Schwimmbad zu fahren (25 Minuten Radweg). Kleinsohn sagtnein. Ich frage, ob wir lieber mit dem Auto fahren sollen. Kleinsohn sagt nein. Großsohn fragt schon etwas genervt, was wir denn bei so gutem Wetter machen sollen. Kleinsohn sagt weiß ich nicht. Der Große schlägt vor in den Park (mit Wasserspielplatz) zu fahren (mit dem Auto). Kleinsohn sagt: nein. Dann wird der Große richtig wütend und es eskaliert.
Rick mit
Sohn1:*09.2002
Sohn2:*05.2005
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Sheherazade » 9. August 2014 19:45

[quote="paparick"]
Ein Beispiel aus der letzten Wochen. Wir haben beim Abendessen darüber gesprochen, was wir am nächsten Tag machen können. Großsohn schlägt vor zum Schwimmbad zu fahren (25 Minuten Radweg). Kleinsohn sagtnein. Ich frage, ob wir lieber mit dem Auto fahren sollen. Kleinsohn sagt nein.
[/quote]

Ich habe das Zitat jetzt da beendet, wo ICH dann eine Entscheidung getroffen hätte, wenn Kleinsohn sein Nein nicht begründen kann. Ich hätte dann nämlich für die Mehrheit entschieden, aber mit Rücksicht auf den Kleinen und hätte die Autofahrt zum Schwimmbad festgelegt. Auch Mitspracherecht muss man lernen, dazu gehört, dass man das Recht kurzfristig verliert, wenn man keine Argumente und/oder Gegenvorschläge bringt.

Die Idee finde ich super. Wobei sich der Große gegen das Kochen wohl eher sträuben wird, aber vielleicht finde ich dadurch auch einen besseren Zugang zum kleinen, der schon immer gerne bei mir in der Küche steht. Kochen ist ja auch so eine Leidenschaft von mir


Der Große kann sich ja dann auf die Vor- und Nacharbeiten beschränken, vielleicht bekommt er auch beim Zusehen Lust mitzumachen. Wichtig ist nur, dass ihr alle drei etwas gemeinsam macht, sich vielleicht sogar ein Ritual daraus entwickelt. Auf jeden Fall entwickeln sich daraus aber Gemeinsamkeiten und Selbstständigkeit. Und nebenbei ist das Kochen noch eine gute Übung zur Handlungsplanung für den Kurzen.

Versuche es ein wenig positiv zu sehen, das Leben mit Kindern ist oft schwer und man zweifelt auch an sich selbst. Letztendlich ist es aber der beste (unbezahlte) Job der Welt.  :ichboss:
Zuletzt geändert von Sheherazade am 9. August 2014 20:11, insgesamt 1-mal geändert.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
paparick
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2013 20:53

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon paparick » 9. August 2014 22:12

Ich habe das Zitat jetzt da beendet, wo ICH dann eine Entscheidung getroffen hätte, wenn Kleinsohn sein Nein nicht begründen kann. Ich hätte dann nämlich für die Mehrheit entschieden, aber mit Rücksicht auf den Kleinen und hätte die Autofahrt zum Schwimmbad festgelegt. Auch Mitspracherecht muss man lernen, dazu gehört, dass man das Recht kurzfristig verliert, wenn man keine Argumente und/oder Gegenvorschläge bringt.

das ist so die eine Sache ich sorge mich nur um mein Kind, was einfach zu nichts Lust hat. Wir haben uns an dem Tag dann auch für den park entschieden und Kleinsohn hing die ganze Zeit nur an  mir und hatte überhaupt keine Lust zum spielen, auch als der Große ihn zum Spielen animiert hat...

Der Große kann sich ja dann auf die Vor- und Nacharbeiten beschränken, vielleicht bekommt er auch beim Zusehen Lust mitzumachen. Wichtig ist nur, dass ihr alle drei etwas gemeinsam macht, sich vielleicht sogar ein Ritual daraus entwickelt. Auf jeden Fall entwickeln sich daraus aber Gemeinsamkeiten und Selbstständigkeit. Und nebenbei ist das Kochen noch eine gute Übung zur Handlungsplanung für den Kurzen.

die Idee ist super, wenn ich den Großen dann für andere Dinge einspannen kann (Tischdecken, spülen, etc.)  :top:

Letztendlich ist es aber der beste (unbezahlte) Job der Welt.

Das ist klar ich liebe auch beide meine Jungs unendlich  :wu:
Rick mit
Sohn1:*09.2002
Sohn2:*05.2005
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 2479
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Hanghuhn » 10. August 2014 00:59

[quote="paparick"]
Ich habe meine Kids vor 6 Monaten nach der Schule in einen Hort geschickt, weil ich auf der Arbeit sehr viel Stress hatte. Da der Große immer über das schrekliche Essen  dort geklagt hatte und mich gebeten hat etwas besseres zu kochen habe ich das gemacht und habe den Kindern für den Hort ein extra Essen mitgegeben (Brote/Obst/Gemüse).... [/quote]
Dass Du Deine Kinder in den Hort schickst, musst Du eigentlich nicht begründen. Das finde ich für einen alleinstehenden Elternteil ganz normal. Ich nehme an, dass Du in Deinem Job auch eine Mittagspause hast, in der Du etwas isst. Meine Kinder waren auch im Hort. Dass es ihnen da nicht immer schmeckte, finde ich normal. Trotzdem nehme ich an, dass ihnen dort kein Fraß vorgesetzt wurde. Genauso wie ich auch annehme, dass Deinen Jungs kein Fraß vorgesetzt wird.  Andere Köche kochen halt anders als Papa zu Hause, und andere Köche kochen auch nicht immer das, was den lieben Kleinen schmeckt. Das finde ich auch normal, das werden sie immer wieder im Leben haben.

Deine Kinder sind etwas mäkelig beim Essen. Ich sehe eine Großküche nicht nur als Nachteil an. Einer Großküche stehen mehr Möglichkeiten zur Verfügung, verschiedene Mahlzeiten anzubieten. Das schmeckt den Kindern nicht immer, erhöht aber die Vielfalt an angebotenem Essen. Du bist auf die Offerte Deines großen Sohnes sofort angesprungen und hast Deinem Hobby gefrönt, Du kochst ja gern. Dass sich der Kleine unnötig vollstopft, ist Dir nicht gleich aufgefallen. Nun ja, das kann passieren.

Aber dass Du Deinem großen Sohn glaubst, dass das Essen sooo schrecklich ist, und dass Du dann auch an jedem Tag gleich Ersatzessen mitgibst, das hätte ich niemals gemacht. Meine Kinder sind älter, gehen nicht mehr in den Hort. An ihren weiterführenden Schulen gibt / gab es immer Schulessen. Sie haben aber auch so ein Papa-Verwöhn-Monster, das nicht zulassen kann / konnte, dass die lieben Kleinen auch mal etwas essen müssen, das ihnen nicht so schmeckt / schmeckte, und das gern kocht. Das Ergebnis sind verwöhnte Kinder. Zum Glück sind beide schlank, weil das Schulessen nicht unbeträchtlich Geld gekostet hätte. Sie haben außer Haus nichts oder wenig gegessen.

Ich gebe Shehezerade recht: Es dreht sich bei Euch viel zu viel ums Essen. Der Große verhungert nicht, wenn er nicht ständig zum Essen aufgefordert wird, der Kleine kriegt das auch mit und kann 's nicht gebrauchen. Essen wegnehmen hilft nichts. Du siehst ja, dass der Kleine Zetermordio HUNGER schreit, er meint das ernst. Ich behaupte, dass dieses Essen- Hickhack auch dem Großen auf die Dauer schadet. Lass beide morgens ein normales Frühstück essen, gib beiden ein kleines zweites Frühstück mit, und zeig Deine Kochkünste am Wochenende! Dass der Große nicht so gern Süßigkeiten isst, ist doch prima, dann kriegt der Kleine eben auch nicht mehr als der Große. Und an Süßigkeiten wahllos bedienen müssen sich sowieso beide nicht können.

Ich habe auch das Problem, dass meine Kinder ohne Aufforderung zu wenig trinken würden. Da, bin ich der Meinung, musst Du wirklich einschreiten. Aber es müssen nicht immer süße Getränke da sein. Bei uns gibt es einen Kompromiss: Tee mit einem Schuss Apfelsaft. Andere Säfte, die mein Papa-Verwöhn-Monster-Ehemann kauft, gibt es nur mit Wasser. Als Durstlöscher sind süße Getränke sowieso nicht so gut geeignet, sie enthalten viel zu viel Zucker.

Ich könnte mir vorstellen, dass die ganze Vollstopferei Deines Kleinen psychische Ursachen hat. Ich spreche aus eigener Erfahrung, hat eher etwas mit mir selbst zu tun. Es kann aber auch eine organische Ursache geben: eine Schilddrüsenunterfunktion. Das solltest Du abklären lassen, das könnte auch seine Unlust sich zu bewegen erklären.
Zuletzt geändert von Hanghuhn am 10. August 2014 01:07, insgesamt 1-mal geändert.
LG Hanghuhn
paparick
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2013 20:53

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon paparick » 10. August 2014 12:16

Hallo Hagehuhn danke für deine Antwort!

Dass es ihnen da nicht immer schmeckte, finde ich normal. Trotzdem nehme ich an, dass ihnen dort kein Fraß vorgesetzt wurde. Genauso wie ich auch annehme, dass Deinen Jungs kein Fraß vorgesetzt wird.  Andere Köche kochen halt anders als Papa zu Hause, und andere Köche kochen auch nicht immer das, was den lieben Kleinen schmeckt. Das finde ich auch normal, das werden sie immer wieder im Leben haben.


Damit hast du natürlich Recht meine Jungs müssen auch lernen Dinge hinzunehmen,die ihnen nicht schmecken. Ich halte nur das gemeinsame Essen für enorm wichtig. Außerdem koche ich sehr gerne, wo ist dann das Problem, dass ich meinen Kindern noch etwas koche? Auch wenn sie ihm Hort sind. Im nächstem Schuljahr werde ich auch das Mittagessen für den Kleinen abbestellen (das geht leider nur zum Halbjahr/Schuljahresanfang) und der Große geht dann nicht mehr in den Hort.

Aber dass Du Deinem großen Sohn glaubst, dass das Essen sooo schrecklich ist, und dass Du dann auch an jedem Tag gleich Ersatzessen mitgibst, das hätte ich niemals gemacht.


Er bekommt einfach noch ein Butterbrot mehr mit. Da ist er auch nicht der Einzige im Hort. Dort essen nicht alle Kinder Mittag, aber ein Brot o.ä. gibt es da schon.

Ich habe auch das Problem, dass meine Kinder ohne Aufforderung zu wenig trinken würden. Da, bin ich der Meinung, musst Du wirklich einschreiten. Aber es müssen nicht immer süße Getränke da sein. Bei uns gibt es einen Kompromiss: Tee mit einem Schuss Apfelsaft. Andere Säfte, die mein Papa-Verwöhn-Monster-Ehemann kauft, gibt es nur mit Wasser. Als Durstlöscher sind süße Getränke sowieso nicht so gut geeignet, sie enthalten viel zu viel Zucker.


Die Idee mit dem Tee muss ich mal ausprobieren. Und klar wäre es besser, wenn meine Kinder nur Wasser trinken würden, aber ich bin schon dankbar, wenn mein Sohn mal ein Glas Apfelsaft (auch bei uns mit Wasser gemischt) trinkt.

Ich könnte mir vorstellen, dass die ganze Vollstopferei Deines Kleinen psychische Ursachen hat. Ich spreche aus eigener Erfahrung, hat eher etwas mit mir selbst zu tun. Es kann aber auch eine organische Ursache geben: eine Schilddrüsenunterfunktion. Das solltest Du abklären lassen, das könnte auch seine Unlust sich zu bewegen erklären.


organisch wurde alles abgeklärt. Aber die psychische Belastung kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht erklären. Eine Freundin von mir meinte, dass es eventuell damit zusammenhängt, dass er die 3. Klasse  wiederholen muss. Das passt aber auch nicht, da das noch nicht so lange klar ist.
Ich bin da echt total ratlos.
Ich weiß auch nicht, wie ich meinen Kleinen da rausholen kann, er jammert, weil man ihn als "fett", "dumm" etc. bezeichnet und hat keine Motivation sich zu Bewegen/etwas zu unternehmen und das fördert die Schikanen natürlich weiter...
Rick mit
Sohn1:*09.2002
Sohn2:*05.2005
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Sheherazade » 10. August 2014 20:02

Dann musst du seine Motivationslosigkeit ein wenig ignorieren und ihn sanft zwingen.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
paparick
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2013 20:53

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon paparick » 10. August 2014 22:05

Dann musst du seine Motivationslosigkeit ein wenig ignorieren und ihn sanft zwingen.


super Tipp, wenn du mir jetzt noch sagen könntest, wie ich meinen Sohn sanft zwinge  :ichboss:
Rick mit
Sohn1:*09.2002
Sohn2:*05.2005
Weil
Foruminventar
Beiträge: 513
Registriert: 18. Dezember 2008 21:04

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Weil » 11. August 2014 02:29

Indem der Spaß im Vordergrund steht und die Bewegung nur als Nebeneffekt dazukommt. Etwas, bei dem es nicht wichtig ist, wer besser oder schneller oder geschickter ist und noch besser, wenn er sein Ding machen kann, also etwas aus ihm kommt und nicht ein Vorschlag von dir.

Das Problem ist nicht sein Übergewicht, sondern seine Resignation. Er braucht Erfolgserlebnisse, die aber bei ihm, zumindest im Moment, nicht im Sportlichen liegen.

Es ist auch schwierig für ihn, zu sagen, was er will, es fehlt ihm altersgemäß einfach auch die Erfahrung, was es alles an alternativer Beschäftigung gibt oder was ihn erwartet, wenn er sich auf etwas Neues einlassen soll. Und es ist verständlich, wenn er Sachen ablehnt, bei denen vor allem seine Schwächen offenbar werden (oder er es befürchtet), seine Figur, seine gewichtsbedingte Schwerfälligkeit. Er hat halt auch die Erfahrungung gemacht, dafür verlacht zu werden.

Aber es ist auch für dich nicht so leicht, ihn an etwas heranzuführen, das dir selbst eher fremd ist.
Ich glaube, ihr müsst beide dazulernen, Neues ausprobieren, schlummernde Talente entdecken.

Mir fallen spontan ein paar Dinge ein:

Wie wäre es, etwas mehr mit dem Hund zu machen, Tricks beibringen, Agility-Training, Dogdancing?
Oder Holzarbeiten, hobeln, sägen, etwas bauen?
Was Musikalisches, wie Schlagzeugspielen oder Gitarre? Oder Singen? Keyboard?
Photographieren? Naturphotographie, Menschen, Stillife?
Malen auf Leinwand, wie die Erwachsenen?
Computergraphiken?
Computermusik?
Case Modding?
Led Spielereien, Uhr oder Wandbild?

Es sind oftmals Dinge, die für uns Erwachsene nichts Besonderes sind, die aber von einem Frischling erst entdeckt und eingeordnet werden wollen. Sachen selber zu gestalten liegt dir möglicherweise nicht so sehr, nach einem Anschub könnte dir dein Kleiner aber vielleicht zeigen, wie sowas geht.

Und eines führt zu nächsten und das Selbstwertgefühl wächst.
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Sheherazade » 11. August 2014 10:03

@ weil:  :top: Da ist dir doch schon eine ganze Menge eingefallen.

@ paparick: Und nicht so viele Dinge zur Auswahl stellen, am besten gar nicht großartig fragen sondern machen. Natürlich erstmal langsam anfangen. Das meinte ich mit sanftem Zwang.

Mein Großer weiß auch nie was, wenn man ihm mehrere Sachen zur Auswahl stellt (das bezieht so ziemlich alle Lebensbereiche mit ein) und wird dann schnell grantig und frustriert. Der kommt am besten damit klar, wenn er zwischen höchstens 2 Optionen wählen darf/muss.

Mein Kleiner ist mit einer größeren Auswahl ebenso überfordert und sagt dann schon mal pauschal Nein zu allem.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
paparick
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2013 20:53

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon paparick » 11. August 2014 18:58

@ Weil, vielen Dank für deine Antwort.

Aber es ist auch für dich nicht so leicht, ihn an etwas heranzuführen, das dir selbst eher fremd ist.
Ich glaube, ihr müsst beide dazulernen, Neues ausprobieren, schlummernde Talente entdecken.


Das stimmt wohl. Ich war mit den Jungs vor ein paar Tagen beim Bogenschießen. Ich dachte, dass es den beiden Spaß machen kann und ihnen auch gut tut, da man ja viel Konzentration braucht. Kleinsohn war super und hat von dem Trainer dort viel Lob geerntet. Ich war super stolz und vor allem glücklich, dass Sohni so viel Spaß hatte. Als ich ihn fragte, ob er da noch mal hin möchte sagte er wieder nein. Aus heiterem Himmel wollte er nichts mehr machen.

Wie wäre es, etwas mehr mit dem Hund zu machen, Tricks beibringen, Agility-Training, Dogdancing?
Oder Holzarbeiten, hobeln, sägen, etwas bauen?
Was Musikalisches, wie Schlagzeugspielen oder Gitarre? Oder Singen? Keyboard?
Photographieren? Naturphotographie, Menschen, Stillife?
Malen auf Leinwand, wie die Erwachsenen?
Computergraphiken?
Computermusik?
Case Modding?
Led Spielereien, Uhr oder Wandbild?


ich muss Sheherzade Recht geben, das sind viele Ideen. Vorallem das Agility Training finde ich interessant. Aber für den Rest frage ich mich, wie wir so etwas angehen sollen. Zum Holz bauen, malen, Computergraphiken fehlt mir das notige Know-How und das nötige Werkzeug. Ich weiß nicht, ob es so ratsam ist tausend neue Werkzeuge/Instrumente zu kaufen,die mein Sohn vielleicht einmal nutzt... Wenn ich weiß, dass er etwas neues machen möchte und dabei bleibt wäre ich sofort bereit etwas neues zu kaufen, aber woher weiß ich, ob er das durchzieht?
Rick mit
Sohn1:*09.2002
Sohn2:*05.2005
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Sheherazade » 12. August 2014 09:56

Bietet eure Stadt/Gemeinde eigentlich keinen Ferienpaß an? Bei uns sind die von @ weil vorgeschlagenen Aktivitäten fast alle im Ferienpaß vertreten, damit können die Kids alles mögliche recht unverbindlich und vor allem kostengünstig kennenlernen.
Ich weiß, dass eure Ferien fast vorbei sind, aber die nächsten kommen bestimmt.

Abgesehen davon kann man in jedem Verein erst mal "schnuppern".
Zuletzt geändert von Sheherazade am 12. August 2014 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
paparick
Pagemaster
Beiträge: 32
Registriert: 14. Juni 2013 20:53

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon paparick » 12. August 2014 14:46

Ferienspaß wird hier nur 5 Tage angeboten und da kann man vor allem viel Spielen, aber da wollte der kleine dieses Jahr auch nicht hingehen.

Dann gibt es in der nächst größeren Stadt noch einen Ferienspaß, da waren die Jungs beide mal, aber beide nicht wirklich begeistert...
Rick mit
Sohn1:*09.2002
Sohn2:*05.2005
Benutzeravatar
Sheherazade
Foruminventar
Beiträge: 2524
Registriert: 19. Februar 2012 16:20

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Sheherazade » 12. August 2014 15:50

Mir fällt jetzt nicht mehr viel ein. Du weißt aber schon, dass Motivation nicht angeboren ist sondern anerzogen, ebenso wie Motivationslosigkeit? Man wird nicht zwangsläufig zu einem Motivationstrainer mit der Elternschaft, das ist mir durchaus bewusst. Du scheinst mir jedoch die Verantwortung für die mangelnde Motivation deiner Kinder bzw. deines Jüngsten zu sehr von dir zu weisen.
Sohn *2003 - Autist mit komorbider ADHS
Sohn *2001 - ADS
2 Töchter *1998 und * 1989
Schmerz vergeht, aufgeben ist für immer.
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Mein Sohn hat starkes Übergewicht... brauche mal einen Rat!

Beitragvon Farah » 12. August 2014 16:17

Mal eine Frage: was tut Dein Sohn denn dann eigentlich die ganze Zeit?

Ich frage, weil mein Sohn auch einmal eine Phase hatte, wo er gar nichts getan hat. Nur auf dem Bett gelegen und an die Decke gestarrt. Das war eine schwere Depression, und irgendwie vemute ich bei Deinem Jungen etwas ähnliches ...

Farah  :winken:
:biene: 2

Zurück zu „Ernährung und Essgewohnheiten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste