Kinderärztin meckert wegen starkem Untergewicht - wegen Ritalin????

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
Achmanno
Pagemaster
Beiträge: 65
Registriert: 9. Juli 2012 12:12

Kinderärztin meckert wegen starkem Untergewicht - wegen Ritalin????

Beitragvon Achmanno » 3. Dezember 2012 10:20

Hilfe,

es reißt nicht ab, ständig neue Herausforderungen (ich nenn´s jetzt auch nicht mehr Probleme, habe ich mir feste vorgenommen...  :icon_rolleyes:)

Eigentlich waren wir zur Imfpung da, aber da die Süße (fast 9 Jahre alt, 1,38m groß und 23,6 kg leicht) sehr müde und ausgelaugt aussah, fiel auch sehr deutlich auf, wie mager die Kleine ist, besonders in den dicken Winterklamotten schlackert alles.
Ok, also wurde sie gemessen und gewogen und anschließend wurde ich darauf hingewiesen, dass sie mal mit der Kinderpsychologin telefonieren wird, was man da machen könnte.
Mit der Kinderärztin bin ich ansonsten sehr glücklich - nur beim Thema Ritalin ist sie eher streng und glaubt, die Kinder könnten das auch ganz oft ohne schaffen.  :aufsmaul_2: Also meine Kleine schafft das noch nicht allein, höchstens qualvoll unter extremster Anstrengung, das haben wir schon durch!

In 3 Wochen sind wir also wieder eingeladen zur Gewichtskontrolle. Und obwohl die Süße wirklich hammermäßig viele Süßigkeiten essen darf, an Keksen und Kuchen wird nicht gespart, andauernd gibt es Pommes oder Pfannkuchen, Grießbrei mit Schoko oder Zucker und Zimt... sie nimmt einfach nicht zu, turnt alles wieder runter.
Sie isst leider nicht sehr variantenreich, es beschränkt sich auf ganz weniges, aber sie hält sich an ein relativ gutes Frühstück, ein Mini-Mittagessen (meistens Nutellabrot oder Schoko-Cornflakes mit Milch) und ab 17 Uhr nascht sie etwas, um 20 Uhr gibt es ein meistens auch relativ großes Abendessen.

Was soll ich denn machen, wenn sie einfach nix zulegt? In den Weihnachtsferien werde ich vielleicht mal Ritalin absetzen, was anderes fällt mir nicht ein. Ich werde jedenfalls ganz sicher nicht in der Dosierung runtergehen oder sowas. Endlich funktioniert mal alles so einigermaßen wie es soll und in der Schule ist sie recht mühelos dabei, was sie sehr glücklich macht!

Ansonsten ist sie ja ganz fit, denke ich. obwohl sie recht häufig über Schmerzen klagt und natürlich jetzt auch Erkältungen abkriegt.Im Gegensatz zu der Zeit vor Ritalin ist sie aber deutlich weniger krank!!!

Habt Ihr noch Ideen zum Essen? Leider isst sie wirklich schon ihr Leben lang nichts großartig anderes als Süßspeisen, Sahnesoßen sind also keine Lösung...  :baw:
No User
Foruminventar
Beiträge: 3587
Registriert: 2. November 2015 00:00

Re: Kinderärztin meckert wegen starkem Untergewicht - wegen Ritalin????

Beitragvon No User » 3. Dezember 2012 11:27

Mit Blick auf das "Mittagessen" scheint sich die Medikation schon heftig auf ihren Appetit auszuwirken.

Hat sie einen Pausensnack in der Schule dabei (gerne auch was süßes)?

Also die Kohlenhydrate aus dem Süßkram hat sie schnell verbrannt, mit Stimulanzien sogar deutlich mehr als ohne. Jetzt müsste sie eigentlich mehr essen, aber da mindert MPH nun mal den Appetit.

Sie bräuchte eben auch mehr Fett und Eiweiß, da wäre auch Fleisch nicht schlecht. (Jaja, Vegetarier würden dafür auch Alternativen finden, aber nicht in Süßigkeiten). Esst ihr Abends regelmäßig warm?

Ja, du machst mir Spaß: "Ich werde jedenfalls ganz sicher nicht in der Dosierung runtergehen oder sowas." Deine Tochter steht jetzt an der Grenze zwischen "untergewichtig" und "stark untergewichtig", ab ihrem 9. Geburtstag dürfte letzteres gelten! Wenn das so weiter ginge, müsste sich jeder Arzt fragen, ob er unter diesen Bedingungen weitere MPH-Verordnung verantworten kann.

Wie sieht's mit dem Trinken aus? Was man normalgewichtigen nicht empfehlen würde, hier aber schon: Milch (eigentlich mehr Nahrungsmittel als Getränk), gehaltvolle Fruchtsäfte wie Bananennektar, Pfirsischsaft oder was sonst noch ordentlich (Frucht-)Zucker enthält.

Das mit den Weihnachtsferien würde ich auch so machen. Gute Gelegenheit, etwas Winterspeck anzulegen.

LG
Steffchen

 
Benutzeravatar
Angie
Foruminventar
Beiträge: 9127
Registriert: 5. Oktober 2008 21:06
Alter: 2013
Kontaktdaten:

Re: Kinderärztin meckert wegen starkem Untergewicht - wegen Ritalin????

Beitragvon Angie » 3. Dezember 2012 11:35

Mein Jüngster war auch so ein Hänfling. Wirkte auch ziemliche blass.
Er bekommt Ritalin jetzt nicht mehr am Wochenende und auch nicht mehr in den Ferien, seitdem hat er zugelegt.
Jetzt mit 11 Jahren ist er 1,43 m und 37kg > ganz normal.
Der Älteste muss die Medis durchgängig nehmen, der ist 1,53 cm und 39 kg.

Schon mal mit Appetitanreger versucht? Gibt es doch für Kinder Multisanostol oder etc .
Ich habe nix Schlimmes, ich habe....eij gugg mal nen Eichhörnchen.
Benutzeravatar
Achmanno
Pagemaster
Beiträge: 65
Registriert: 9. Juli 2012 12:12

Re: Kinderärztin meckert wegen starkem Untergewicht - wegen Ritalin????

Beitragvon Achmanno » 3. Dezember 2012 12:04

Hallo,

also Fleisch und Käse und Ei ist ja leider so gar nicht möglich - außer gelegentlich mal Wienerle oder eine Minisalami zum Brot. Ich gehe nachher Säfte und Nektar einkaufen, besser als nix. Und Multisanostol bekomme ich bestimmt in der Apotheke, oder? Das suche ich mir im Internet gleich mal raus, ob das was für uns wäre.

In der Schule vergisst sie fast völlig, zu essen und zu trinken, aber mit Balisto oder Milchschnitte oder so, da geht das wenigstens nach Schulschluss in der Betreuung, bis ich sie abhole.

Ok, ich klang sehr radikal - wenn sie wirklich bis Weihnachten so wenig zunimmt, dann müssen wir da was tun - das ist mir vollkommen bewusst!.
Vermutlich werden wir auch am Wochenende Ritalin weglassen, als erstes, dann in den Ferien. Und bis dahin gibt es halt alles zu essen und trinken, was uns so gefällt.
Leider ist es furchtbar anstrengend für die Kleine, wenn wir die Medis am Wochenende weglassen - das bringt sie total durcheinander!
Ich weiß einfach nicht, wie wir das schaffen sollen, aber der Appetit war zu Beginn von Ritalin in den Sommerferien kein Problem, erst die letzten Wochen.

Und bei etwas Nachdenken fiel mir dann ein, dass sie vor 3 Wochen Magen-Darm-Probleme hatte und gleich noch eine fiebrige Erkältung im Anschluss, seitdem isst sie so wenig. Rennt aber weiter sportlich durch die Gegend und seit Papas Freundin einen Hund hat, verbringt sie praktisch jeden Wochenende-Tag mit 2 Stunden Gassi-Rennen.

Ich könnte durchdrehen, klar mache ich mir Sorgen - kann mich nur nicht entscheiden, ob ich mir über die Sozial- und Schulprobleme oder das starke Untergewicht mehr sorgen soll.Das ist beides so schwerwiegend, aber verhungern darf sie natürlich nicht.

Ach Herrje, die Süße hat den Kopf auch voller anderer Sorgen, und sie ist traurig, dass sie nicht  mehr essen kann. Und ich mag da nicht so einen Druck aufbauen, aber es läßt sich nicht vermeiden, dass sie meine Sorgen mitkriegt.
Benutzeravatar
Farah
Foruminventar
Beiträge: 1201
Registriert: 23. Oktober 2010 16:11

Re: Kinderärztin meckert wegen starkem Untergewicht - wegen Ritalin????

Beitragvon Farah » 3. Dezember 2012 13:35

Mag sie Fruchtzwerge? Oder andere Quarkspeisen mit Früchten?

Das ist auch süß, enthält aber zusätzlich auch Eiweiß. Mir scheint ebenfalls, dass sie zuwenig Eiweiß isst - und wenn sie nicht gern Fleisch mag, wäre Quark (natürlich der vollfette  :ja1: ) eine gute Alternative.

Die Fruchtzwerge gibt es auch in so schmalen Tüten zum direkt in den Mund drücken - war für die Schulpausen damals ideal für meinen Sohn. Vor allem nicht so trocken, wie Pausenbrot.

Vielleicht eine zusätzliche Zwischenmalzeit einführen - Kaffeetrinken. Du kriegst einen Genießerkaffee, und das Mädel trinkt dann eben Kakao, oder Trinkjoghurt, und dazu ein Stück Kuchen nach Wahl. Das kannst Du ja jetzt im Advent gut als "gemütliches Beisammensein im Kerzenschein mit Weihnachtsmusik" deklarieren, oder vielleicht eine Geschichte dabei vorlesen - damit es nicht so auffällt.
:biene: 2
Elchi
Foruminventar
Beiträge: 1882
Registriert: 7. November 2011 12:49

Re: Kinderärztin meckert wegen starkem Untergewicht - wegen Ritalin????

Beitragvon Elchi » 3. Dezember 2012 14:29

Hallo Achmanno,

nach Deinem ersten Beitrag fand ich Appetitmangel durch Mph-Gabe "normal" und die Idee, eine Zeit lang auszusetzten nicht ideal, aber nachvollziehbar.
Nach dem zweiten Beitrag kommt mir das ehrlich gesagt, ziemlich hirnrissig vor:
Wenn sie in der ersten Zeit keine Probleme mit dem Essen hatte, das aber aufgetreten ist, nachdem sie einen Magen-Darm-Infekt hatte, wer kommt denn dann auf die Idee, dass es von Mph kommt?
Diese Nebenwirkungen (von Mph) treten normalerweise sofort auf, oder garnicht.

Kann es sein, dass es der Kinderärztin, die die Medikamente sowieso ablehnt, ganz recht ist, jetzt einen Grund konstruieren zu können, Euch das madig zu machen?

Vielleicht hast Du aber auch nicht daran gedacht, ihr von dem Magen-Darm-Infekt zu berichten, dann könnte man natürlich Nachsicht walten lassen (obwohl ich annehme, wenn das so heftig war, wart Ihr vielleicht sogar deswegen mit Töchterchen dort?).

Geh' doch mal mit ihr zusammen einkaufen und lasse sie sich die schönen fetten Quark- und Milch-Kinder-Lock-Angebote in Augenschein nehmen.
Vielleicht findet Ihr was, was sie auch in größeren Mengen zu sich nimmt.
(Bei meinen Kindern funktioniert das. Da sie allerdings ausgeprägte "Quartalsfresser" sind, muss ich immer aufpassen, dass einerseits genug Vorräte für Fressanfälle da sind, andererseits aber nicht zu viel, denn die Vorlieben wechseln manchmal ganz plötzlich und dann sind die Reste nicht mehr "an den Mann" zu bringen).

Ich würde vielleicht mal mit dem KiPsy Rücksprache halten und das Mph erst mal nicht absetzen, wenn es Eurer Tochter damit so viel besser geht.
Die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei vollem Kühlschrank verhungert, ist doch als eher gering anzusehen.

Mein Sohn hatte in der ersten Zeit während der Wirkung auch weniger Hunger. Er hat es aber nachgeholt, wenn die Wirkung abends weg war. Er durfte auch immer Essen, ich habe also nie gesagt, dass er sich nichts nehmen darf, weil er zur Mahlzeit nicht genug gegessen hat (so stelle ich mir das aber bei Euch auch nicht vor. Ich kenne das, wenn man froh ist um jeden Krümel, den man im Magen einer Tochter unterbringt, egal zu welcher Tageszeit  :zwink: ). Er hat dann oft nachts den Kühlschrenk geplündert (und am nächsten Tag waren die für das Mittagessen geplanten Reste verschwunden  :icon_eek: ).

Lg
Elchi
Benutzeravatar
Achmanno
Pagemaster
Beiträge: 65
Registriert: 9. Juli 2012 12:12

Re: Kinderärztin meckert wegen starkem Untergewicht - wegen Ritalin????

Beitragvon Achmanno » 4. Dezember 2012 10:01

Ihr Lieben,

danke, danke und danke für Eure Tipps!

Zunächst das WIchtigste: Ich habe mit der KiPsy vereinbart, dass wir am Wochenende/Ferien nicht mehr Ritalin retard, sondern vorerst mal die halbe Dosis unretardiert nehmen werden, damit sich ihr Appetit und Hunger möglicherweise in dieser Zeit steigert. Unter der Woche für die Schule bleibt alles unverändert - einen vorhersehbaren Absturz würde die Süße jetzt nicht wegstecken, zum ersten Mal seit Ewigkeiten läuft fast alles perfekt (sogar das Mobbing - andere Rubrik von mir - hat sie ohne Hilfe von Außen schon leicht vermindert und ist auf dem Weg, ihre Freundinnen nacheinander zurückzugewinnen.).

Und die Idee mit den Fruchtzwergen ist echt super, werde ich machen - gestern haben wir MONTE gekauft und Granini-Säfte, haben Kekse gebacken und gleich gefuttert.  :froi1:  Die wird es künftig zum Nachmittagstee geben, zusammen mit einer schönen Vorlesegeschichte, bevor sie sich zum Spielen irgendwo trifft...

Ja und den Magen-Darm-Infekt habe ich echt total vergessen, das war nur ein Tag, an dem sie nix essen mochte und ab und zu war ihr schlecht, der Kreislauf war aber auch total schlapp nach einer Woche superschlechten Nächten - und am nächsten Tag gab´s das Fieber, ziemlich hoch. Da die Ärztin dann aber einen roten Hals feststellte, haben wir den Magen gar nicht mehr beachtet, total vergessen, weil ihr nicht mehr schlecht war... :upsi:

Zum Glück versteht mich meine KiPsy und sie kennt diese Super-Vorsicht von der Kinderärztin auch schon, die befürchtet immer gleich Magersuchts-Potential. Das befürchte ich gar nicht, da meine Kleine sehr gut reinhauen kann und sich nicht für Kalorien interessiert... Sie findet die Schlackerhosen auch echt scheußlich.

Heute abend gibt´s dann Eier-Pfannkuchen mit Nutella oder mit Ahornsirup, lecker.. :breitgrinse1:

Zurück zu „Ernährung und Essgewohnheiten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste