ADS und Lebensmittel

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
knuddl28
Pagemaster
Beiträge: 38
Registriert: 16. März 2011 18:09
Alter: 35

Re: ADS und Lebensmittel

Beitrag von knuddl28 » 19. März 2011 15:25

Letzter Beitrag der vorhergehenden Seite:

@ bonnie:

so mach ich es auch,immer bevor die nächste Einnahme bevor steht ess ich was und anschließend nehm ich die Medis!  :zwink:
Humor ist wenn man trotzdem lacht
morla
Pagemaster
Beiträge: 25
Registriert: 13. Mai 2011 13:40
Wohnort: Nidderau
Alter: 39

Re: ADS und Lebensmittel

Beitrag von morla » 14. Mai 2011 14:23

hm, also, ich muß sagen, seid ich rigoros, allerdings aus anderen gründen, unsere ernährung umgestellt hab ists weitaus besser als vorher.

nachzeugs in form von schoki und co hat es hier kaum, trockenfrüchte schon eher. und männes heiß geliebtes eis.

ich verzichte meitlerweile auf derart viel, daß viele im ersten moment nen schock bekommen. ^^

- keine glutamate und andere geschmacksverstärkeer (hefeextrakt und co)
- keine aromen (erst recht keine náturidentischen oder künstlichen) in maßen gehen natürliche wobei das ein recht zweischneidiges schwert ist, denn natrülich heißt nur, daß es nicht künstlich ist. damit kann man aber immer noch aus sägemehl erdbeeraroma machen. :(
- keine E stoffe, es sei denn, es sind dinge, die sowieso natürlicherweise in anderen lebensmitteln vorkommen
- keine süßstoffe, dann lieber richtig und in maßen
- keine lightprodukte wie zB margarine, joghurt und co.
- kein normales kochsalz

alleine diese 6 sachen reduziert den normalen einkaufswagen auf ein minimum. anstatt soßenbinder steht nun kartoffelstärke im wagen, anstatt tüte- oder fertigsalatsoße nun essig, öl, joghurt, senf,... etc. pp. man meint gar nicht wo solcher krempel überall vorhanden ist. :(
eine umstellung auf einen schlöag ist kaum machbar, weder für normalso und erst recht nicht für AD(H)Sler. die flut ist zu groß, wehslab ich langsam nach und nach, sparte für sparte umgestellt hab. als erstes hab ich alles ferztigzeugs entsorgt, angefangen bei tütensuppe, über instantbrühe, bis hind zuTK krempel. das war da schon einiges, und das obwohl ich nie wirklich aus tüte oder dose gekocht hab.

grillfleisch lege ich heute wieder selbst ein, anstatt das fertige zeug zu kaufen. für tage wo es schnell gehen uß oder vergessen wurde zu kochen, einzukaufen, koche ich immer dann mit, wenn ich koche und friere portionsweise ein.

diese umstellung hatte teilweise gravierende auswirkungen, die ch so nicht erwartet hätte. leider bei mir die geringsten. ^^ bei meiner demenzkranken oma, die mit uns lebt, allerdings wars wirklich extrem. heute nimmt sie noch genau 1 tablette pro tag früher waren es bis zu 9. blutdruck hat sich normalisiert, wassereinlagerungen sind rückläufig, kein permanenter durhfall mehr, und ihre gedächtnisleistung ist auch wieder in die höhe gegangen, außerdem ist sie körperlich auch wieder fitter. von komplett bettlägrig inklusive fehlender kontrolle von blase und darm inklusive füttern,.... bis hin zu, sie überzieht ihr eigenes bett, wischt auf aufforderung gewissenhaft staub und legt mittlerweile unsere komplette wäsche zusammen.  auch geburtstage, rodestage, telefonnummern etc. kann sie sich wieder merken, sie ließt wieder, weil sie texten wieder folgen kann,....

in geringen maßen lasse ich die oben anfangs zu 100% tabu dinge heute wieder zu. da landet halt mal ein fertiger fruchtjoghurt im wagen, aber der wird vorher im laden schon auf inhaltsstoffe untersucht. und wenns im jahr mal 2 TK pizzen gibt, dann ist das halt so. und auch nicht witer tragisch.

so eine rigorose umstellung ist anfangs schwer, aber sie ist machbar udn hat definitiv positive auswirkungen, auf alle.
Benutzeravatar
Trotzköpfchen
Andersweltler
Beiträge: 22
Registriert: 15. August 2011 14:27
Wohnort: Berlin
Alter: 40

Re: ADS und Lebensmittel

Beitrag von Trotzköpfchen » 16. August 2011 21:26

Ich habe erfahren, wie schon einige Vorgänger es auch schrieben, dass Süssigkeiten und Glutamat weggelassen werden sollen, aber auch Koffein verträgt sich nicht mit dem ADHS.

Meine Meinung: Allgemein sollte man nach den Diabetikerregeln leben, damit der Blutzuckerspiegel nahezu gleich bleibt. Wobei ich dringenst von Zuckerersatzstoffen abrate.
Nur das Genie beherrscht das Chaos.
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6693
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: ADS und Lebensmittel

Beitrag von michael » 16. August 2011 22:00

@Trotzköpfchen, glaub nicht alles was über Glutamat gesagt wird.
Glutamat kann die Bluthirnschranke gar nicht passieren und dann frage ich mich, wie sich dass auf das ADHS auswirken soll.

Zum Zucker hab ich grad mal nachgesehen und direkt eine Studie aus diesem Jahr gefunden, die keinen Zusammenhang zwischen den Zuckerkonsum und Veränderung der ADHS-Symptomatik belegen konnte.
However, no significant association was observed between total volume of simple sugar intake from snacks and ADHD development.
Quelle

Allerdings hab ich das grad auch nur überflogen und nicht nachgesehen ob da noch weitere Studien mit womöglich anderen Ergebnisse sind. Gucke da aber vielleicht morgen nochmal gründlicher nach.
Zuletzt geändert von michael am 16. August 2011 22:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trotzköpfchen
Andersweltler
Beiträge: 22
Registriert: 15. August 2011 14:27
Wohnort: Berlin
Alter: 40

Re: ADS und Lebensmittel

Beitrag von Trotzköpfchen » 20. August 2011 07:26

Ah danke Michael, das ist auch nur das, was mir eine Psychologin und Ernährungsberaterin gesagt hat. Ich selber habe mich da noch nicht so mit beschäftigen können, zumal ich erst seit Anfang des Jahres diagnostiziert bin und die Info am Dienstag bekam, dass man auch auf die Ernährung achten sollte.

Ich habe unter http://www.urbia.de/archiv/forum/th-116 ... ucker.html folgendes gefunden:

Zucker sind Kohlenhydrate, die direkt ins Blut gehen und dem Körper kurzfristig Energie zur Verfügung stellen. Wenn der Körper diese Energie nicht durch Bewegung abarbeiten kann, werden vor allem Kinder sehr zappelig. Gut zu beobachten bei Ausflügen im Bus, wenn sie alle ihre Bonbons essen und 15 Minuten später bricht die Hölle los. Dass er sich Zucker holt, um die Phasen mit niedrigem Blutzucker zu kompensieren, bedeutet, dass seine Ernährung nicht in Ordnung ist. Versuch's mal mit Vollkornprodukten, Kartoffeln, Reis und so weiter, das stellt dem Körper komplexe Kohlenhydrate zur Verfügung, die knackt er langsamer auf und er rutscht nicht in die Unterzuckerung. Ganz wichtig bei solchen Menschen ist auch, regelmäßig, pünktlich und oft zu essen, also gesunde (!) Snacks am Vormittag und Nachmittag bewusst einzuplanen. Dann dürftet Ihr das Problem eigentlich bald im Griff haben. Zucker kann er auch durch Obst zu sich nehmen, damit wird er besser klar kommen. Leute, die mit niedrigem Blutzucker kämpfen, dürfen den Gelüsten nach Süßem nicht nachgeben, da sich das Problem durch Süßigkeiten verschlimmert. Am besten ist es, bei Kindern diese zu rationieren, ein Stück pro Tag, wenn es mittelfristig besser wird auch mehr. Klingt freudlos, aber er wird bald selbst merken, dass es ihm mit einem Käsebrot besser geht als nach einer Tafel Schokolade.

Hier habe ich auch ncoh was gegoogelt:

http://www.kize.de/5-downloads/publikation42.pdf

Ich habe es noch nicht gelesen, weil es eine lange PDF ist, aber vielleicht ist es ja das Richtige.
Nur das Genie beherrscht das Chaos.
Benutzeravatar
michael
Foruminventar
Beiträge: 6693
Registriert: 15. Februar 2005 21:41

Re: ADS und Lebensmittel

Beitrag von michael » 20. August 2011 15:22

Ich habe hier noch eine kurze Zusammenfassung über Zusammenhänge zwischen ADHS-Symptomen mit Zucker, Farbstoffen und Fettsäuren gefunden.

Ein Zusammenhang mit Zuckern und Fettsäuren konnte nicht gefunden werden.
Allerdings wurde ein gewisser Zusammenhang mit Farbstoffen entdeckt. Hier reichen die Ergebnisse von einen geringen bis zu einem größeren Einfluss.
Aus den Studien kann, laut dem oben verlinkten Artikel jedoch noch keine Empfehlungen für deine Farbstoffausschluss Diät gemacht werden. Hierzu bedarf es noch weitere Studien.
rager

Re: ADS und Lebensmittel

Beitrag von rager » 19. August 2012 18:20

Ich grab das hier 'mal aus ^^

Also das mit den Süßigkeiten/Zucker ist wirklich nur ein Gerücht. Und koffein hilft mir sogar. Aufgrund der paradoxen Medikamentenwirkung entspannt es mich! Früher war ich koffeinsensibel; nach einer halben Tasse Kaffee schon Durchfall bekommen. Aber kann man ja trainieren :p Konsumiere regelmäßig energydrink, kaffee nicht.

Farbstoffe und andere Geschmacksverstärker... da kann ich mir es gut vorstellen, sollte man ohnehin nach Möglichkeit weglassen.

Interressant ist hingegen, was hilft: omega 3/6 Fettsäuren (hilft nach eigener Erfahrung sehr), Magnesium, aber auch B-Vitamine, Eisen und Zink sind hilfreich.Mit einer grsunder Ernährug kann man ohnehin ganz gut kompensieren.

Gruß
Antworten

Zurück zu „Ernährung und Essgewohnheiten*“