CocaCola

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
HypieDeluxe
Pagemaster
Beiträge: 33
Registriert: 27. September 2008 11:11
Alter: 37

CocaCola

Beitragvon HypieDeluxe » 30. Mai 2009 20:59

Hallo.

Habe letztens eine recht anstrengende und zeitintensive Fortbildung gehabt, die mich auch nervlich einiges gekostet hat.

Nu hatte ich eines abends unbändige Lust auf Cola. Die hab ich schon ziemlich lange nicht mehr getrunken, als Jugendliche ja und Anfang 20 auch noch regelmäßig (= täglich). Seitdem unsere Zaubermotte auf der Welt ist haben wir gar nicht mehr sowas zuhause, weil sie dann mittrinken will.
Hab also an besagtem Abend zwei 0,3ml Gläser Cola genossen, bin dann ins Bett und morgens total verwirrt aufgewacht. Emotional war ich so tief unten wie schon lange nicht mehr. Total kribbelich, total gereizt, total nah am Wasser. Hab morgens nach dem Aufstehen schon direkt wegen zwei Lappalien geheult und in der Fortbildung gings dann weiter. Hab mich in meiner Reizbarkeit gefühlt wie ein paar Jahre zuvor (vor Medikation, vor Verhaltenstherapie usw.) und konnte damit nicht wirklich gut umgehen.
Ein Kollege hat mein Befinden mitbekommen und mich gefragt, ob ich am Abend vorher Cola getrunken hätte. Ich war ganz schön erstaunt, hatte ja nix davon erzählt (warum auch?). Er sagte mir, dass beim Abbau von CocaCola (also nicht Pepsi oder irgendeine andere Colasorte) unter anderem Phosphorsäure entstehen würde, was sich bei ADSlern "negativ" bemerkbar machen würde (also so wie es bei mir der Fall war). Das hatte er von seiner Mutter gehört, ihres Zeichen Pharmazeutin mit großem Interesse an ADS.

Ich weiß, auch aus eigener Erfahrung, dass viele ADSler viel Cola trinken. Deshalb bin ich etwas verwirrt. Was ist da dran an der Sache? Vielleicht ist es ja so, dass Cola "positiv" wirkt, wenn man einen gewissen Pegel hält, sich aber "negativ" auswirkt, wenn man einmal im Jahr und dann relativ viel trinkt!? Oder sich so auswirkt wie erlebt, wenn die Gesamtsituation sowieso schon angespannt ist!? Ich weiß es nicht.

Weiß vielleicht jemand von euch etwas darüber? Oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße
Nicole/Rene
Foruminventar
Beiträge: 4876
Registriert: 14. Februar 2008 15:32
Wohnort: Rostock
Alter: 40

Re: CocaCola

Beitragvon Nicole/Rene » 30. Mai 2009 21:14

ich hab von der chemischen zusammen setzung keine ahnung..

aber ich denke mal es ist schon was drann das cola süchtig macht, bisher bin ich allerdings vom koffein ausgegangen

ich trinke selber fast auschlisslich nur cola.. aber habe keine solchen erlebnisse, webnn ich mal ein zwei tage keine cola trinke..
8x :willi:

Zurück zu „Ernährung und Essgewohnheiten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste