wie bekomm ich meine Kinder "dicker"

Dieses Board ist auch für Gäste sichtbar!
Benutzeravatar
chaossimi
Pagemaster
Beiträge: 27
Registriert: 6. März 2009 17:54
Wohnort: Jevenstedt
Alter: 44

wie bekomm ich meine Kinder "dicker"

Beitragvon chaossimi » 28. Mai 2009 20:27

Hallo ihr,

speziell bei meinem Sohn ist es so, daß er sehr wenig Appetit hat und sehr wenig ißt...er ist sehr dünn...

Ich bin eher für gesunde Küche, bin aber mittlerweile schon bei weniger gesunden Sachen mit viel Fett und Sahne und bei Süßem angelangt, weil ich sooooooo gerne meinen Kindern mal was auf die "Rippen" bringen würde....die einzige, die dicker wird bin leider ich-vom Reste essen :zwink:
es tut sich jedoch nicht wirklich was.
Habt ihr Ideen?

Marc bekommt seine Medi nach dem Frühstück....
und ißt dann bis etwa 15.00 so gut wie nichts!

Lg
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden...
nataliethesaint
Spezial User
Beiträge: 280
Registriert: 11. Dezember 2008 10:21
Alter: 47

Re: wie bekomm ich meine Kinder "dicker"

Beitragvon nataliethesaint » 29. Mai 2009 09:58

Hallo,

bei meinem Sohn (ADS) ist das ähnlich. Da wir an einer Integrierten Gesamtschule sind, haben wir das Glück gehabt, dass die Schulsozialpädagogin mal mit bei seiner Therapeutin war und da wurde ihm die Wichtigkeit des Essens erklärt. Sie hat sich dann für einen Zeitraum von zwei Monaten bereit erklärt, die Sache zu überwachen, er mußte ihr alle 14 Tage Bericht erstatten. Es ist zwar jetzt immer noch nicht gut, aber zumindest klappt es in 50 % der Fälle, dass er wenigstens etwas ißt, trinken tut er inzwischen (das war uns besonders wichtig, wir haben das Problem kombiniert, oft hat er auch extrem wenig getrunken).

Lösung:

Es gibt ein zentrales Hausaufgabenheft. Dort haben wir ihm täglich einen farbigen Balken reingemalt in drei Spalten. Spalte 1 ist für Süßigkeiten (wir haben festgestellt, dass er die immer ißt und sind daher auf Süßigkeiten mit einem gewissen Nährwert umgestiegen), Spalte 2 für Brot/Kuchen usw., Spalte 3 für Trinken. Er muss selbst mit farbigen Punkten täglich eintragen, was er gegessen hat - grüner Punkt bedeutet alles, roter Punkt bedeutet nichts, gelber Punkt bedeutet teilweise mind. die Hälfte. Wir achten darauf, dass er morgens so viel ißt, dass er mit zwei Müsliriegeln über den Morgen kommt (bevorzugt: Corny Banane/Schoko - hier sind wir inzwischen bei einer Quote von 90-100 % grüner Punkte, Brot ist schwieriger aber hier haben wir zumindest den gelben Punkt geschafft - er bekommt was er am liebsten mag und das sind Brezeln und Käsebrötchen, Trinken haben wir 70 % erreicht. Es ist zwar deutlich weniger als die Tochter ißt und er hat auch noch nicht viel zugenommen, aber wir haben ein besseres Gefühl, weil wir wissen, dass er zumindest das Nötigste ißt und nicht mehr gar nichts. Wenn er nach Hause kommt, gibt es direkt warmes Essen, weil er eigentlich nie in die MENSA geht, obwohl er Geld auf seinem Chip zum Zahlen hat, manchmal ißt er ein Eis.

Jedenfalls muss man das eine Zeit machen, damit es klappt. Mein Sohn hat auf die Farbigkeit in seinem Hausaufgabenheft reagiert und war bestrebt möglichst viele grüne Punkte und gelbe Punkte zu erreichen, rote Punkte hat er mit schlecht kombiniert. Das hat nach einer Zeit dazu geführt, dass er inzwischen wie gesagt das Nötigste ißt trotzdem wir inzwischen nicht mehr eintragen. Vielleicht könnte ihr analog ein ähnliches System entwickeln. Es führt zwar nicht dazu, dass er ißt wie ein Weltmeister (das schafft meiner sicherlich nie), aber es wird besser und man macht sich deutlich weniger Sorgen.

Grüße Natalie
Tochter (Absencenepilepsie, ADS, auditive Wahrnehmungsstörung)

Sohn (ADS)
Benutzeravatar
harmony
Spezial User
Beiträge: 462
Registriert: 15. Oktober 2008 15:26
Wohnort: Küste Kreis Ostholstein
Alter: 53

Re: wie bekomm ich meine Kinder "dicker"

Beitragvon harmony » 29. Mai 2009 12:07

hi, zu diesem thema gabs kürzlich einen ähnlichen fred.

meiner meinung nach holen die kinder sich nach 15 uhr was sie brauchen. wichtig ist, das sie an das trinken erinnert werden. durst haben sie unter medi nämlich auch meist nicht.

wenn sie frühstücken, das ist wichtig, würd ich mir nicht so viele sorgen machen.

lieben gruß harmony
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 2479
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: wie bekomm ich meine Kinder "dicker"

Beitragvon Hanghuhn » 25. Oktober 2010 01:52

Um Gottes Willen!

Warum müssen Kinder denn unbedingt dicker werden?! Ich kann anhand meiner eigenen Situation nur davor warnen.
[quote="harmony"]
meiner meinung nach holen die kinder sich nach 15 uhr was sie brauchen. wichtig ist, das sie an das trinken erinnert werden. durst haben sie unter medi nämlich auch meist nicht.
[/quote]
Also auf Fürhstück solltest Du achten. ... und dass die Kinder genügend trinken, sollte auch wichtig genug genommen werden. Aber sonst ...?

Ich war einfach sehr schmal gewachsen (bin ich immernoch, sieht bloß keiner mehr) und wirkte dadurch immer sehr dünn. Da ich mich immer sehr viel bewegte, viel draußen war, wurde ich wirklich nicht fett.  :Radl:Aber überall, wo ich hinkam, wurde mir vermittels, ich sei viel zu dünn. Eine Zeitlang habe ich deswegen mühsam vier Scheiben Brot zum Abend gegessem, damit ich zunehme. Überall hieß es, ich könnte noch etwas vertragen. Weil da auch keiner war, der sagte, ich sei so okay (meine Mutter hat sich als junge Frau selbst darüber geärgert, dass sie als Bohnenstange bezeichnet wurde, sie war schon selbst beeinflusst), habe ich auch immer wieder versucht zuzunehmen.

  :rosa:  Das Ergebnis hat sich erst zwanzig Jahre später gezeigt. Ich nehme seit ein paar Jahren ständig zu, weil ich in der Zwischenzeit gern esse, mir die Bewegung fehlt und überhaupt keine Ahnung mehr habe, wann ich wirklich satt bin.

Das mit dem Sättigungsgefühl lernt man in Kindertagen. Das ist mir jetzt klar. Deshalb überlasse ich meinen Kindern nicht, was sie essen, aber wieviel.
LG Hanghuhn
Benutzeravatar
Sandiris
Foruminventar
Beiträge: 1663
Registriert: 29. April 2008 12:58
Wohnort: NRW

Re: wie bekomm ich meine Kinder "dicker"

Beitragvon Sandiris » 25. Oktober 2010 09:23

Hallo chaossimi,

haben deine Kinder Untergewicht? Was sagt der Kinderarzt, alles noch im grünen Bereich?

Ich selbst bin auch dünn- aber das schon seit viiiiiielen Jahren und darum sagt der Arzt: Gewicht stabil, alles okay.  :ja:
ADHS-Deutschland e.V. Mitglied

Ich mache Flüchtsigkeitfehler und verdehre Buchtsaben.
h.matata
Foruminventar
Beiträge: 2003
Registriert: 11. Mai 2006 18:25
Wohnort: stuttgart
Alter: 47

Re: wie bekomm ich meine Kinder "dicker"

Beitragvon h.matata » 25. Oktober 2010 10:13

oh gott....

..mich haben sie früher mit sahne gefüttert und allem was sonst noch so "dick" macht
..man wollte mich in eine kur schicken damit ich zunehme..etc.pp

ich bin aber nunmal einfach ein dünner mensch....das seit 40 jahren.
ich fand es entsätzlich immer zum nochmehr essen gezwungen zu werden.

kinder holen sich das was sie benötigen, da gibts nur wenige ausnahmen.

mein sohn ist auch so spindeldürr,daraus wollte mir schonmal jemand einen strick drehen und hat mir kindeswohlgefährdung unterstellt.
aber er ist eben einfach so...und der isst wie eine neunköpfige raupe. bei ihm verbrauchen das aber eben seine nerven
Eine lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die wahrheit die Schuhe anzieht! (M.Twain)
Benutzeravatar
Hanghuhn
Foruminventar
Beiträge: 2479
Registriert: 24. Oktober 2010 03:29

Re: wie bekomm ich meine Kinder "dicker"

Beitragvon Hanghuhn » 26. Oktober 2010 01:35

Hallo!

Meine Kinder sind weder dick, noch dünn. Aber das schmalere kommt nach mir und wurde ebenfalls oft (z.B. im Kiga) genötigt, sein Brot aufzuessen. Kinder haben aber nicht jeden Tag den gleichen Hunger oder Appetit. Das Kind hat immer genug dabei.
Ich hatte damals öfters mit der Erzieherin darüber gesprochen. Gegenargument: "Aber Ihr Kind ist ja so dünn!" Mein anderes Kind ist dünner, aber stabiler gebaut, da sagt keiner was.
LG Hanghuhn

Zurück zu „Ernährung und Essgewohnheiten*“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste